Gehirndoping?

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
London123
Anfänger


Anmeldungsdatum: 06.06.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 6. Jun 2010 17:37    Titel: Gehirndoping? Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,
mich beschäftigt da schon seit einiger Zeit ein bestimmtes Thema und da würde ich gerne mal die Meinung anderer hören.
Eine Freundin aus der Uni hat vor einiger Zeit damit begonnen, Ritalin zu nehmen, obwohl sie vollkommen gesund ist, es ergo eigentlich nicht nehmen müsste. Sie meint, dass es nur legitim wäre, die eigene Hirnleistung zu erhöhen, schließlich leben wir in einer Gesellschaft, in der man ständig unter Druck steht, ständig geistig voll da sein muss. Gerade im Studium folgt eine Klausur auf die nächste, ständig müssen Hausarbeiten und Berichte geschrieben werden, Ritalin soll da wohl Wunder wirken. Als ich es einmal gewagt habe, meine Bedenken ihr gegenüber zu äußern, warf sie mir vor, ich sei selbst schlicht zu feige um Ritalin zu nehmen und nur neidisch auf ihre guten Leistungen. So viel dazu…
Ich allerdings bin da anderer Meinung, schließlich unterliegt Ritalin nicht umsonst dem Betäubungsmittelgesetz. Schließlich gibt es ja durchaus nachgewiesene Nebenwirkungen, wir erhöhten Blutdruck, Muskelzuckungen, Schlaflosigkeit, teilweise ja sogar gewalttätiges Verhalten. Auswirkungen auf Leber, Herz und Nieren sind ja noch nicht einmal ausreichend erforscht, wer weiß was da noch droht… Sind meine Bedenken demnach also grundlos? Ich finde nicht. Ritalin soll Kinder mit ADS helfen (und nicht einmal das ist ja scheinbar unumstritten!), aber nicht der ‚illegalen‘ Verbesserungen der Noten dienen, das kann das Risiko doch einfach nicht wert sein. Sicher, auch ich hätte nichts gegen einen besseren Durchschnitt, aber den würde ich mir lieber ehrlich verdienen.
Die Diskussion um dieses Mittel wird ja nun schon seit einiger Zeit hitzig geführt, aber ich hätte gerne mal eure Meinung dazu, da mich das Thema einfach nicht los gelassen hat. Was haltet ihr von Ritalin? Und was haltet ihr von Gehirndoping allgemein?

Grüße, London123
Nach oben
HateorLove
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 18.05.2010
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 6. Jun 2010 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde den Missbrauch von Ritalin nicht gut, gerade, wenn man eigentlich gut im Studium ist und so etwas nicht braucht.

Es reagiert ja bei *gesunden* Menschen gegenteilig, hält dich wach und fit ähnlich wie Speed und macht eben auch ziemlich schnell bei Missbrauch psychisch abhängig.- Ohne bin ich nicht gut in der Uni/Schule/Job, erbringe meine Leistung nicht etc. - Also nichts mit Gehirndoping (ich finde, das klingt nach Schönrederei) sondern ein Suchterzeugendes Mittel, wie jedes andere Mittel auch, was unter´s BTM fällt.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4060

BeitragVerfasst am: 6. Jun 2010 19:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo London123,

ich halte es für falsch, bessere Leistungen über ein Medikament erbringen zu wollen. Der Mensch sollte seinen Körper und seine Seele pfleglich behandeln. Gesund und mäßig essen, trinken, Sport treiben und sich zwischendurch auch Ruhe gönnen, um die Entwicklung der Persönlichkeit zu fördern. Das krampfhafte erreichen wollen irgendeines Zieles mit allen Mitteln kann nicht gesund und erstrebenswert sein und ist ein Zeichen von Schwäche.

Ich frage mich, ob diese Person jemals wieder mit ihrer ohne Medikamente erbrachten Leistung zufrieden sein kann. Falls nicht, folgt daraus eine womöglich lebenslange Abhängigkeit, im Extremfall sogar die Psychiatrie. Außerdem frage ich mich, woher sie ihr Ritalin wohl hat. Bekommt sie das regulär verschrieben oder auf dem Schwarzmarkt? Womöglich bewegt sie sich bei der Beschaffung am Rande der Legalität.

Auch wenn die Noten Deiner Kommilitonin im Augenblick die Besseren sein sollten, so hat sie doch nichts gewonnen. Auf irgend eine Art (körperlich oder seelisch) wird sie dafür bezahlen müssen und sei es erst in einigen Jahren.

Ich beglückwünsche Dich dazu, dass Du standhaft bleibst und Deine Leistung unter reellen Bedingungen erbringst. So kannst Du sicher sein, dass Du Dein Leistungsniveau auf Dauer auch halten kannst. Die Kommilitonin hingegen wird ohne ihr liebgewonnenens Medikament wohl irgendwann ein ziemliches Tief erleben.
Nach oben
cmbt111
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 21.02.2010
Beiträge: 382

BeitragVerfasst am: 6. Jun 2010 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hi @all,

muß auch wieder meinen med. Schiss dazugeben! Vile nehmen vor Aufregung bei Prüfungen ein Beruhigungsmittel-> Schuß nach hinten... 2/3 kann dann in der Prüfsituation nicht mehr vom Hirn abgefragt werden!

Bei Ritalin lernst Du subjektiv besser, schneller und auch konzentrierter ->
ebenfalls ein Schuß aber diesmal in den Ofen.. denn was Du gelernt hast geht überwiegend ins Kurzgedächnis und nur ca. 20% ins Langzeitgedächnis!

Jetzt könntest Du sagen na gut dann nehme ich eine Rita wenn ich die Prüfung mache-> wieder nix, dann damit schaltest Du deine natürliche Funktion des Prüfungsstresses aus! Denn nur das nüchterne Lernen und der bekannte Prüfungstress bringen die besten Ergebnisse. Ist wissenschafl. bewiesen. Must aber mal im I-net googeln!

LG
cmbt
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin