Wie mit dem rauchen aufhören?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Nikotin (Rauchen)
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Fanatik
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.05.2010
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 24. Jun 2010 02:29    Titel: Wie mit dem rauchen aufhören? Antworten mit Zitat

Habe mal da eine frage ich selber rauche seit ca 14 Jahren jeden tag eine Schachtel Marlboro und würde sehr gerne damit aufhören, hat da einer ein tipp?

Der gestank von der Zigarette ist echt ekelig, nehme mir jeden tag vor damit aufzuhören und mache am nächsten tag gleiche eine Zigarette an. Sad
Nach oben
Dead Kennedy
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.06.2010
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 24. Jun 2010 08:32    Titel: Antworten mit Zitat

Very Happy Hallihallo! Kann Dir nur sagen wie es bei mir geklappt hat:Durch eine Verkettung widriger Umstände hatte ich keine Kohle mehr und dann habe ich einfach nicht mehr geraucht.2 Tage waren nicht so klasse aber dann hatte es sich. Cool
Nach oben
schatti
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 13.07.2009
Beiträge: 132

BeitragVerfasst am: 12. Jul 2010 00:03    Titel: Antworten mit Zitat

es gibt einen totsicheren trick sich selbst zu zwingen aufzuhören. EXTREMURLAUBING!

funzt so - man nehme urlaub in der weitesten pampa, weite felder, hohe berge, dschungel oder wälder oder ne einsame insel. man kann auch direkt n SUVIVAL URLAUB machen. daran wächst man sogar selbst ohne das gefühl zu haben nur "was verloren zu haben".

also man nehme das geld das das nächste jahr für kippen drauf gegangen wäre und reiseveranstaltert sich selbst dahin wos keine kippen gibt. dauer reicht theoretisch 1 woche. 3 tage würden meiner meinung nach schon nicht funktionieren.

nimm ruhig ne packung mit für den hinflug oder so aber wenn da bist wird weggeworfen.
ein anderes leben, eine herausforderung die dich so sehr einnimmt das an rauchen nicht zu denken ist. wer wirklich mit dem rauchen aufhören will bringt auch den mut auf einen extrem statt erholungsurlaub zu machen. denk immer an die persönliche weiterentwicklung.


noch ein tipp: wenn der tripp anfängt erzähl JEDEM WAS DU VOR HAST. schäm dich nich, das vorhaben in sich ist edel. die tatsache das die anderen wissen was du vorhast macht es dir selbst schwieriger wieder anzufangen. weil du die leute die du eingeweiht hast, nicht enttäuschen möchtest. sag jedem du machst einen entziehungsurlaub von kippen.
Nach oben
TramaWolfpack
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 01.05.2010
Beiträge: 153

BeitragVerfasst am: 15. Jul 2010 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schließe mich dem Vorposter an. Nach drei, vier Tagen dürfte die Gewohnheit und das leicht rappelige, komische Hungergefühl auch weg sein. Viele sagen dann, sie werden durchs futtern als Ersatz dick, und rauchen wieder. Ich denke, das ist nur ne anfangsbedingte Erscheinung und für die einfach nur ein guter Grund, um sich selbst anzulügen und wieder zu rauchen.

Alkohol solltest auch die paar Tage meiden, da wird man schnell wieder weich, besonders in Gesellschaft, wo eigentlich immer einer raucht.
Ansonsten kann es helfen, sich mit irgendwas abzulenken, egal ob mit ner Droge oder ner sonstwie gearteten Beschäftigung. Weihe nicht nur alle ein, sag ihnen auch, sie sollen dir keine Kippen geben. Und dir niemals Kleingeld wechseln. Gib die passenden Münzen lieber im Supermarkt aus, damit du nicht bei Verlangen zum nächsten Automat latschen kannst. De Fakto: Schmeiß dir selber, vorrausschauend, Steine in den Weg.
Nach oben
Bjelle
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2010
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 25. Jul 2010 23:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
habe aufgehört am 06.03. diesen Jahres. Habe mir Hilfe in Form von Tabletten gegönnt. Diese Tabletten soll man 12 Wochen nehmen. Ich habe sie 16 Tage genommen und nie die volle Dosis. Vermisse nichts mehr und mir geht es gut. Mein Partner und auch meine Mutter haben kurz nach mir aufgehört. Alle 3 sind wir problemlos rauchfrei geblieben.
Viel Glück, es lohnt sich!
Nach oben
Bergmonster
Anfänger


Anmeldungsdatum: 09.11.2010
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 9. Nov 2010 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

ich habe ein jahr und 2 monate geraucht (nordpool zigaretten). ca 1 pack am tag und habs dann aufgegeben wegen dem bergsteigen. das war vor 4 monaten. was mir geholfen hat ist viel sport (macht gute laune) und ich hab ein schönes schächteli mit ein paar zigaretten lange zeit mit mir herumgetragen, einfach um mich nicht davon verabschieden zu müssen. habe jetzt noch eine auf meinem schreibtisch liegen, einfach damit sie da ist Smile als andenken.

der zeitpunkt zum aufhören würd ich auf paar gemütliche tage legen, zb ferien oder verlängertes wochenende. dann kannst du die ersten tage aktiv verplanen (mit dingen die du magst, zb sport usw) und bereits nach wenigen tagen wirst du bereits sehr stolz auf dich sein, und dies kompensiert dann gewissermassen auch das verlustgefühl. wie sagt man so schön, effort is temporary - pride is forever.

mein vater hat nach langen jahren rauchen beschlossen einfach nur noch eine bis zwei im monat zu rauchen, und hält sich daran. mir persönlich würds schwerer fallen, da ich sie dann wieder mehr vermissen würde. aber das ist personenabhängig, den einen gelingts so besser, den anderen so. hauptsache mit elan und power dahinter, dann haut das hin Smile toi toi
Nach oben
carstens
Anfänger


Anmeldungsdatum: 14.12.2010
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 14. Dez 2010 12:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich habe (glücklicherweise) mit dem Rauchen schon seit 2 Monate aufgehört. Es hat ungefähr ein Jahr und ein Halb gedauert, bis es mir gelungen ist, mit von Zigaretten wegzuhalten.

@Schatti:
Dein Vorschlag klingt sehr interessant und wahrscheinlich auch effizient. Ich frage mich aber, inwieweit es einem normalen Menschen gelingt Survival Urlaub zu machen - man hat das Geld und die Zeit dafür nicht.

Ich habe mir ein Taschennotebook gekauft und für jeden Tag, in dem ich nicht geraucht habe, habe ich ein Strich gezogen. Falls ich eine Zigárettedann doch geraucht habe, dann habe ich das Blatt raus gerissen und neu mit den Strichen angefangen. Es hat mich richtig motiviert, die Striche im Heft zu sehen. Nun habe ich über 60 Striche!
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 14. Dez 2010 12:27    Titel: Antworten mit Zitat

Geld "umbuchen" ist tatsächlich ein interessanter Gedanke. Habe ich noch gar nicht drüber nachgedacht. Einfach mal ausrechnen, was man so die nächsten Wochen/Monate eigentlich für Zigaretten ausgeben würde und dann ein paar Wochen/Monate vorausplanen, was man dann stattdessen macht. Essen gehen, Ausflug machen, oder oder.

Zwar rauche ich nicht aber Motivations- oder Bewältigungs-Strategien interessieren mich doch immer wieder.
Nach oben
C21H23NO5
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.11.2010
Beiträge: 217

BeitragVerfasst am: 18. März 2011 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

hallo zusammen!

wie mein Profilbild erahnen lässt hatte ich ein etwas größer angelegtes Suchtproblem..

Also ich hab im Alter von 10 Jahren angefangen zu rauchen, ab 12 wars dann regelmäßig, ab 15 Kettenraucher bis heute.. (bin 31)
Seit 4 Jahren bin ich clean, abgesehen von ein paar Bier hin und wieder, klar..
Ich habe das Problem, das ich einfach nicht den Wille habe, mit rauchen aufzuhören, obwohl ich weiss, das es ECHT Zeit wäre, wenn ich noch meine Enkel erleben will.

Ich habe noch nie einen Versuch unternommen, habe einfach keinen Kopf dafür, das letzte, was mir noch bleibt, aufzugeben.

Denkt ihr, das kommt noch? manchmal nervt es mich selber, vor allem wenn ich beim Biertrinken Kette rauche denke ich mir - so'n Dreck. Aber wohl eher halbherzig..
Mir schmeckts einfach
Rolling Eyes
Nach oben
Ares
Anfänger


Anmeldungsdatum: 06.03.2010
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 23. März 2011 22:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hey,

ich weiß auch ned wie, aber ich habe heute meine letzte Schachtel geraucht. Ich hab einfach keine Bock mehr auf so nen Scheiß wie Zigaretten.
Nach oben
Trapezunt
Anfänger


Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 29. Apr 2011 09:20    Titel: :) Antworten mit Zitat

Ich glaube ich habe einfach nicht den richtigen Willen gehabt mit dem Rauchen wirklich aufzuhören. Deswegen musste ich nach 15 Jahren rauchen Unterstützung aufsuchen. Habe nach erfolglosen Nikotinpflastern und Hypnosetherapien dann die Lasertechnik von Facilitas probiert. Seit 3 Monaten rauche ich dadurch nicht mehr und lust habe ich auch nicht mehr danach. Kann es also wärmstens empfehlen Smile
Nach oben
bringing
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.05.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 5. Mai 2011 13:34    Titel: Antworten mit Zitat

TramaWolfpack hat Folgendes geschrieben:
Nach drei, vier Tagen dürfte die Gewohnheit und das leicht rappelige, komische Hungergefühl auch weg sein.


ÄH? Nie selber Raucher gewesen was? oder wenn noch nie versucht aufzuhören?! Drei bis Vier Monate ist wohl bei den meisten passender. Wenn das Rauchen aufhören deiner Theorie nach in einer Woche gegessen wäre, gäbe es so gut wie keine Raucher mehr. Ich kenne genug Leute (inkl. mich selber) die monatelang abstinent waren und dann doch wieder angefangen haben.
Nach oben
Lovinu
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.05.2011
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 6. Mai 2011 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
also hab grad gesehen, dass das erste posting schon ziemlich alt ist, aber das mit rauchen aufhören ist ja ein Thema, dass trotzdem immer aktuell ist. Und da mich ein paar Leute aus dem Forum darauf hingewiesen haben, dass ich vieleicht auch mal versuchen sollte, jemandem anderen zu helfen (womit sie absolut recht haben), versuche ich es mal hier. Ich kann nur meine eigene Erfahrung schreiben und hoffen, dass das eventuell weiter hilft...

Also ich habe vor ein paar Jahren mal versucht aufzuhören (ich hatte so eien Art "Wette", wenn Obama Präsident wird, höre ich auf). Hab es leider nicht lange durchgehalten aber ich glaube zu wissen was mein Fehler war.
Zuerst glaube ich wollte ich es gar nicht 100%ig. Es war eher so ein, "versuch ichs eben mal"...Am Anfang war es seeehr schwer (v.a. wenn andere geraucht haben), habe versucht mich mit Lutschstangen lutschen abzulenken und z.b. mit irgendetwas anderem in der Hand herumzuspielen (weil es mir auch besonders schwer fiel, was ich denn jetzt mit meinen Fingern anfangen sollte). So ist es mit der Zeit schon viel einfacher geworden (aber erst so nach 2 Monaten) und ich hab es zu Beispiel daheim überhaupt nicht mehr vermisst.

Versaut hab ichs mir ab dem Zeitpunkt, wo ich eine "Ausnahme" gemacht habe, zu Silvester eine Zigarette. Und dann zu meinem Geburtstag und dann "nur" bei Parties und dann "nur" in Gesellschaft...Naja, mittlerweile rauche ich wieder immer und überall (mind. 1 Schachtel am Tag)...

Zusammengefasst war es für mich so: So wie ich das sehe, muss man zuerst zu 100% wirklich aufhören wollen, sollte sich irgendeine Ersatzbeschäftigung suchen und auf keinen Fall irgendwelche Ausnahmen machen. Ich meine, es gibt wahrscheinlich Leute die das können, aber für mich war das ganz schlecht. Am besten man freundet sich so früh wie möglich mit dem Gedanken an, wirklich nie wieder auch nur eine Zigarette zu rauchen.

Wie auch immer, leicht ist es nicht. Aber ich kenne auch viele, viele Leute die es geschafft haben, obwohl sie sehr viel geraucht haben. Daher, wenn man es wirklich will, sollte man es auf jeden Fall probieren. Weil machbar ist es sicher.

Weiß nicht ob das weiterhilft, ich hoffe wenigstens ein bisschen...

lg
Nach oben
Margotka
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.05.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 25. Mai 2011 10:04    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kämpfe ebenfalls seit langer Zeit damit, endlich mit dem Rauchen aufzuhören. Leider war es bisher immer erfolglos.
Vor kurzem habe ich auf www.hilfreich.de das erste Mal von einer Nichtraucher-Spritze gehört.
Da die anderen Möglichkeiten bisher nicht zum Ziel geführt haben, möchte ich diese Methode zum Nichtrauchen mal ausprobieren.
Ich hoffe ja, dass sie besser anschlägt als alle anderen Methode.
Wer hat von den anderen Rauchern schon mal die Nichtraucherspritze ausprobiert? Hat sie bei euch zum Nichtrauchen geführt?
Nach oben
chrix
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.06.2011
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 5. Jun 2011 16:16    Titel: Antworten mit Zitat

Habe am letzten Mittwoch meine letzte Zigarette geraucht.

Davor habe ich 2 Wochen lang einen Block mitgetragen und jede Zigarette die ich geraucht habe notiert. Mein Schnitt war 25 gedrehte Zigaretten.

Am Samstag habe ich mir Joggingschuhe und eine Herzuhr gekauft um etwas Sport zu machen.

Am Mittwoch wo ich aufgehört habe, habe ich zudem eine E-Zigarette geliefert bekommen, bringt nicht wirklich viel, aber wenn der Suchtdruck mich richtig überkommt, hilft es diesen zu entspannen.

Stehe morgens immer um 3 Uhr zur Arbeit auf und habe an dem Aufhörtag bis 13 Uhr ganz normal geraucht und dann abrupt aufgehört. Dachte so kann ich den heftigsten Moment direkt am Anfang überstehen und muss nicht erst 1 Tag warten.
Bisher klappts, sind aber auch erst 4 Tage...
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Nikotin (Rauchen) Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin