Borderline

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Louuu<3
Anfänger


Anmeldungsdatum: 13.07.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 14. Jul 2010 00:47    Titel: Borderline Antworten mit Zitat

heyy
ich kenne viele, die von borderline betroffen sind und seit 1nem jahr bin ich mit einer befreundet, die betroffen ist Confused
ich weiß immer nicht, wie ich mich verhalten soll, wenn es ihr wieder schlecht geht und sie sich die arme aufritzt, usw.
vllt habt ihr rat? Shocked
Nach oben
TramaWolfpack
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 01.05.2010
Beiträge: 153

BeitragVerfasst am: 14. Jul 2010 21:16    Titel: Re: Borderline Antworten mit Zitat

Louuu<3 hat Folgendes geschrieben:
heyy
ich kenne viele, die von borderline betroffen sind und seit 1nem jahr bin ich mit einer befreundet, die betroffen ist Confused
ich weiß immer nicht, wie ich mich verhalten soll, wenn es ihr wieder schlecht geht und sie sich die arme aufritzt, usw.
vllt habt ihr rat? Shocked


Lass sie es mit sich selbst ausmachen. Aber schenk dem Ganzen nicht zu viel Beachtung, viele machen es, um ''Druck abzubauen''. Sprich doch einfach mal mit ihr drüber, ist doch ganz einfach. Sie wird dir schon sagen, was sie davon hat und warum etc. Ich war mal mit einer zusammen, die hat es mit sich ausgemacht, da konnte ich selbst als liebender Partner nix dran ändern. Ich akzeptierte halt, das ich meine Freundin niemals ohne Verband an einem Arm sehen werde. Und mit horinzontalen, alten Schnittnarben bis zu den Schultern. Thats life. Ansonsten war sie ein toller Mensch...

lg Wolf
Nach oben
Wischu852
Anfänger


Anmeldungsdatum: 04.08.2010
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 5. Aug 2010 13:06    Titel: Borderline Antworten mit Zitat

hallo,
borderline ist eine schwere psychische persönlichkeitsstörung. deine freundin braucht unbedingt fachliche hilfe, das kann sie nicht nur mit sich selbst abmachen, wie dir geraten wird.
ein arzt könnte sie zunächst zu einer genauen diagnostischen abklärung in eine fachklinik überweisen, damit abgeklärt werden kann, was ihre probleme sind - genaue diagnose ist nötig.
aus einer borderline-störung raus zu kommen ist keine einfache sache - aber es geht und sie kann in ihrer persönlichkeit so stabil werden, daß sie z.b. auf ritzen verzichten kann.
ich kann gut verstehen, daß du dir total hilflos vorkommst - ist auch kaum anders zu erwarten. was du für deine freundin tun kannst, sie darin zu unterstützen, daß sie fachliche hilfe sucht und einen menschen hat, der einfach zu ihr steht.
könntest du dir das vorstellen, das für sie zu tun?
Nach oben
Fanatik
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.05.2010
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 5. Aug 2010 13:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ich empfehle Skills.

Also wenn er mal wieder Druck abbauen will kann er Skills benützen.

Ich war in ein Physhosomatische Klinik wegen spielsucht und habe dort sehr viele Borderline Patienten kenen gelernt.

Auch ich habe diese Verhaltens Therapie gehabt.

Skills sind entgegensteuern in dem man sich ablekt.

z.B Duschen gehen, sich rasieren, joggen, spazieren, gegen Boxsack hauen, sich auspowern mit Hanteln, scharf essen, sex ... und und und...

Das muss er leider selber herraus finden.

Doch ich rate dir übernehme nicht die Mutterrolle.
Dadurch hat er Vorteile und um aufmerksamkeit zu erregen wird er es immer wieder machen.

Tip: Er soll sich behandeln lassen man kann mit Boderline fast ein normales leben führern in den man sich damit konfrontiert.
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 5. Aug 2010 14:25    Titel: Antworten mit Zitat

Lass dir nicht erzählen, Borderline wäre eine ernsthafte Krankheit. Das ist theoretischer Blödsinn. Schenke ihr in dem Punkt keine Aufmerksamkeit und lass sie labern, wenn sie dir vom Elend erzählt. Da gibt es nichts zu diskutieren.
Nach oben
Wischu852
Anfänger


Anmeldungsdatum: 04.08.2010
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 5. Aug 2010 16:01    Titel: Borderline Antworten mit Zitat

hallo jana,
ich weiß ja nicht wovon du redest, was man mit labern unter die füße bekommen soll; aber mit borderline hat das nichts zu tun.
bei einer borderline-störung kann der betreffende seine gefühle nicht alleine "fixieren" - er ist innerlich hin- und hergerissen - es überfällt ihn/sie wie innere stürme, gegen die er/sie nichts gegen zu setzen hat.
so jemand braucht intensive hilfe und gespräche, um seine gefühlslage allmählich stabilieren zu lernen.
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 5. Aug 2010 17:01    Titel: Antworten mit Zitat

Früher hieß so etwas Lebenskrise, Schaffenskrise oder wurde kurz depressive Phase genannt. Seit Mitte dieses Jahrtausends ist es aber wohl Mode, allen möglichen Sachen Namen zu geben. Von dieser Borderline-Kacke haben meine Eltern nichts gehört. Worauf basiert Borderline schon? Darauf, dass 14-jährige, extrovertierte Emo-Kinder meinen, zu einem Außenseiter gehört natürlich auch eine negative Persönlichkeitsstörung. Auffallen um jeden Preis.

Was du da übertrieben beschreibst und Borderline nennst, kommt bei mir auch vor. Und geht entweder von allein wieder oder wenn ich es selber anpacke. Da aber auch ein Psychologe bezahlt werden will - wofür er mein Verständnis hat - wird Borderline als was ernstes angesehen, und die ganzen Borderline-Kiddys nerven dann die nicht ausschließlich schwarz gekleidete Bevölkerung. Ich persönlich habe nicht einen Menschen mit halbwegs vernünftigen Job und ausgeprägter Bereitschaft zur Aktivität kennen gelernt, der plötzlich "Borderline" hat. Die ganzen Ü20 Menschen, die das angeblich haben, sind zufällig arbeitslos, wissen, dass sie's nach der Lehre werden oder im Härtefall gehen die sogar noch zur Schule. Da kann man sich, was das Ausleben der Persönlichkeit angeht ohnehin gehen lassen, wie man will. Schulen und Arbeitslosen-Wohnungen sind die Nester von Borderlinern.

PS: Ich betone, dass ich generell nichts gegen unverschuldet Arbeitslose oder Schüler habe
Nach oben
Wischu852
Anfänger


Anmeldungsdatum: 04.08.2010
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 5. Aug 2010 17:53    Titel: Borderline Antworten mit Zitat

hallo jana,
was du schreibst ist interessant und so oder ähnlich vielleicht die erfahrung von vielen - wie du meinst - aber mit borderline hat das doch nichts zu tun. borderline ist der who klar in seinem erscheinungsbild umschrieben.

wenn man alles in einen topf wirft und die begrifflichkeiten nicht mehr auseinander hält, hat man tatsächlich ein problem, wie man mit bestimmten problemen richtig umgehen kann.

menschen mit einer echten borderline-persönlichkeit wollen ernst genommen werden und nicht einfach mit allem möglichen in einen topf geworfen werden.

es gibt im übrigen sehr gute und erfolgreiche borderline-behandlungsmethoden, durch die schon vielen geholfen wurde.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 5. Aug 2010 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

Mich würde aber auch mal interessieren, wo die Boderline-Leute waren, als es diesen Begriff noch nicht gab. Zum Beispiel vor 100 Jahren. Werden in der älteren Literatur solche Fälle schon beschrieben? Oder lief das alles unter (weiblicher) Hysterie?
Nach oben
Moira
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 01.08.2010
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 5. Aug 2010 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

Jana hat Folgendes geschrieben:
Lass dir nicht erzählen, Borderline wäre eine ernsthafte Krankheit. Das ist theoretischer Blödsinn. Schenke ihr in dem Punkt keine Aufmerksamkeit und lass sie labern, wenn sie dir vom Elend erzählt. Da gibt es nichts zu diskutieren.



Amen, ich sage dasselbe. Es ist meistens Kappes, um Aufmerksamkeit zu erregen. Wenn sie in Behandlung ist, hört das Geritze eh nicht auf. Meiner Erfahrung nach, kannst du ihnen nicht helfen. Es ist hoffnungslos. Egal wie trist das klingen mag, ich geb Jana diesmal Recht.
@ Jana
Allerdings vergleichen mit ner Schaffenskrise? Das hat doch nix mit Selbstverletzung zu tun. Auch wenn welche von dieser Krankheit befallende meist nicht fähig sind, zu arbeiten oder sonstwas in festen Rahmen eingegrenztes zu machen und sich damit ja auch selbst schaden!
Nach oben
Fanatik
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.05.2010
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 5. Aug 2010 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

Da sprechen ja einige Experten...

Ich erwähne es nochmal: Ich habe Boarderline Patienten im Klinik gesehen bei denen waren die beide Arme und die Beinen mit Rasiermesser aufgeschnieten.
Bei dem einen sogar das ganze Gesicht.


Tja Jana was zuviel Drogen machen können sehe ich es an dir Rolling Eyes
Für dich gibt es wahrscheinlich keine andere Probleme oder sorgen wie deine Drogen. Tzzzzzzzzzz
Nach oben
Moira
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 01.08.2010
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 5. Aug 2010 19:34    Titel: Antworten mit Zitat

Fanatik hat Folgendes geschrieben:
Da sprechen ja einige Experten...

Ich erwähne es nochmal: Ich habe Boarderline Patienten im Klinik gesehen bei denen waren die beide Arme und die Beinen mit Rasiermesser aufgeschnieten.
Bei dem einen sogar das ganze Gesicht.


Tja Jana was zuviel Drogen machen können sehe ich es an dir Rolling Eyes
Für dich gibt es wahrscheinlich keine andere Probleme oder sorgen wie deine Drogen. Tzzzzzzzzzz


Jana nimmt glaube keine drogen, die ist so.
Und ich war auch in 2 Klapsen und hab sie alle gesehen, wie sie sich die Arme blutig/rot kratzten, dann kamen sie an: Guck mal.
Wenn das nicht fruchtete, und wir lieber Abends Fernseh guckten, dann haben sie sich aufgeschlitzt. In der schönen Badewanne, in der andere badeten, und auch auf dem boden sah es aus wie im Schlachthaus.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 5. Aug 2010 19:41    Titel: Antworten mit Zitat

Begünstigt wird das Ganze wohl auch dadurch, dass die Leute anscheinend oft alleine sind und viel Zeit haben, um an sich herumzupopeln oder zu schneiden. Mein Therapieansatz wäre, diese Menschen möglichst durchgehend unter Aufsicht zu beschäftigen. Wenn ich täglich 9 Stunden mit meinen Händen arbeite, ab und zu was esse und dann noch Haushalt etc. erledige, habe ich für sowas schlicht keine Zeit mehr. Schlafen muss ich ja irgendwann auch noch.
Nach oben
Strayble
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 17.02.2010
Beiträge: 264

BeitragVerfasst am: 5. Aug 2010 19:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde jetzt nicht im allgemeinen sagen, dass Borderline eine Erfindung der Menschheit ist. Natürlich fehlen in der alten Literatur Wörter wie Borderline. Was man nicht kennt, gibts nicht. Oder eher noch, wenn das "falsche" Verhalten noch nicht definiert ist, ist es klar, dass es zu anderen, bekannten Verhaltensmuster zugeordnet wird.

Man sollte es aber mal von der Seite betrachten, das ein extremes Verlangen nach Aufmerksamkeit selbst mit den drastischten Maßnahmen auf nicht gerade zu einer normal-gesunden Persönlichkeit gehört. Allein schon dieser Aspekt beinhaltet eben eine gestörte Persönlichkeit, also eine psychische Krankheit.

Ich denke mal auch nicht, dass die WHO Boderline u.ä. (v.a. auch Sucht) nur als Krankheit anerkennt, damit mehr Menschen in fachpsychiatrische Behandlung gehen. IMHO ein bisschen arg weit hergeholt...


Grüße
Strayble
Nach oben
Moira
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 01.08.2010
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 5. Aug 2010 19:58    Titel: Antworten mit Zitat

veilchenfee hat Folgendes geschrieben:
Begünstigt wird das Ganze wohl auch dadurch, dass die Leute anscheinend oft alleine sind und viel Zeit haben, um an sich herumzupopeln oder zu schneiden. Mein Therapieansatz wäre, diese Menschen möglichst durchgehend unter Aufsicht zu beschäftigen. Wenn ich täglich 9 Stunden mit meinen Händen arbeite, ab und zu was esse und dann noch Haushalt etc. erledige, habe ich für sowas schlicht keine Zeit mehr. Schlafen muss ich ja irgendwann auch noch.


Ja, vielleicht würde es besser werden, aber viele schneiden ja nur, wenn Leute zum zeigen in der Nähe sind. Denn in der Mühle waren sie ja mit Ergotherapie (call it Bastelstunde Wink) und so weiter beschäftigt. Trotzdem waren sie bis nachts munter, und kamen da an, mit ihren ganzen Wehwehchen und Pusteln und so. Sind Hypochonder auch gleichzeitig Borderliner-Gestörte? Das ''überschneidet'' sich gerade so...
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin