Ich habe mich in einen Drogenabhängigen verliebt!

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mausi747
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.07.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 22. Jul 2010 17:00    Titel: Ich habe mich in einen Drogenabhängigen verliebt! Antworten mit Zitat

Ich bin im Moment echt ziemlich verzweifelt... Ich habe seit ein paar Wochen wieder Kontakt zu einem "Bekannten", mit dem ich im Oktober letzten Jahres mal was hatte. Habe, dass dann aber abgebrochen, weil ich keine Gefühle für ihn hatte.

Mitlerweile haben wir wieder Kontakt und ich mache wirklich alles, sodass er mal checkt was ich eigentlich von ihm will. Ich bin ununterbrochen am flirten...

Jetzt habe ich aus vielen verschiedenen sicheren Quellen erfahren, dass er Drogen nimmt. Anfangs dachte ich er kifft "nur"... Jetzt habe ich erfahren, dass er auch Kokst und sich genug anderes Zeug einwirft.. und das schon seit über einem halben Jahr.

Meine Fragen:
Was ist so toll an Drogen? Wie fühlt er sich danach?
Wie lange dauert es bis er abhängig ist? Ist er es schon?
Wie merke ich, ob er was genommen hat?
Soll ich ihn drauf ansprechen?
Soll ich warten, bis er es mir von sich aus sagt? Oder soll ich ihn drauf ansprechen?
Hat er trotzdem eine Chance verdient?
Ich würde sie ihm gerne geben und ich würde ihm auch helfen von der scheiße los zu kommen?
Aber will er das eigentlich?


Ich will ihm so gerne helfen, weiß aber nicht wie und was ich machen soll?
Er weiß nicht, dass ich es weiß...soll ichs ihm sagen?
Nach oben
Cappu
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 483

BeitragVerfasst am: 22. Jul 2010 17:01    Titel: Antworten mit Zitat

Wieso willst du ihm helfen? Weil er Drogen nimmt? Vielleicht möchte er Drogen nehmen? Klär erst mal die Situation bevor du hier Hilferufe startest... Rolling Eyes
Nach oben
mausi747
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.07.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 22. Jul 2010 17:12    Titel: Antworten mit Zitat

Es geht doch nicht darum warum ich ihm helfen will? Es geht darum WIE ich ihm helfen kann. Ich helfe ihm, weil ich ihn liebe und für ihn da sein will und wenn es sein muss helfe ich ihm auch dabei!
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 22. Jul 2010 17:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

Du bist ununterbrochen am Flirten, weißt aber nicht, ob er überhaupt eine feste Beziehung mit Dir eingehen will.

Ich würde Dir raten, wenn Ihr wirklich zusammenfinden solltet, ihn erstmal so zu nehmen wie er ist. Was ist das für ein Start in eine Beziehung, wenn es gleich mit Problemen anfängt? Kein guter jedenfalls. Das Letzte, was ein Drogenkonsument brauchen kann, ist eine Freundin, die vom ersten Tag an am Nörgeln ist oder die besorgte Krankenschwester gibt.


Nun zu Deinen konkreten Fragen:
Zitat:

Was ist so toll an Drogen? Wie fühlt er sich danach?
Wie lange dauert es bis er abhängig ist? Ist er es schon?
Wie merke ich, ob er was genommen hat?
Soll ich ihn drauf ansprechen?
Soll ich warten, bis er es mir von sich aus sagt? Oder soll ich ihn drauf ansprechen?
Hat er trotzdem eine Chance verdient?
Ich würde sie ihm gerne geben und ich würde ihm auch helfen von der scheiße los zu kommen?
Aber will er das eigentlich?


1 Das Tolle an Drogen ist, dass man sich von dem manchmal nervtötenden Alltag abgrenzen und in eine eigene Welt eintauchen kann. Wie er sich "danach" (währenddessen?) fühlt, ist schwer zu beschreiben, das hängt auch davon ab, welche Droge konsumiert wird.

2 Ob er schon abhängig ist ... hängt von der Persönlichkeit und von der Häufigkeit des Konsums ab. Nimmt er seit einem halben Jahr täglich exzessiv Drogen, wird er schon abhängig sein - wenn nicht körperlich, so doch sicher psychisch.

3 Ob er was genommen hat merkst Du evtl daran, dass sein Gesichtsausdruck und sein Verhalten sich vom nüchternen Zustand unterscheiden.

4 Warum ihn darauf ansprechen - früher oder später wirst Du direkt und live damit konfrontiert werden, solltet ihr wirklich mehr miteinander zu tun haben.

5 Hat er eine Chance verdient - mit dieser Frage stellst Du Dich moralisch über ihn und das ist keine gute Voraussetzung für eine Beziehung. Er könnte genauso fragen: Hat sie eine Chance verdient, obwohl sie keine Drogen nimmt?

6 Wahrscheinlich will er sich auf keinen Fall eine Frau anlachen, deren Hauptziel darin besteht, ihn von den Drogen zu kurieren. Damit anzufangen ist die schnellste Art, ihn loszuwerden. Du bist nicht seine Mutter, seine Krankenschwester oder seine Therapeutin - es ist schlicht nicht Deine Aufgabe, ihn von irgendwas zu kurieren oder ihm bei irgendetwas zu helfen. Es sei denn, er bittet Dich ausdrücklich darum.

Er ist ein erwachsener und für sich selbst verantwortlicher Mensch, auch wenn er Drogen nimmt. Mit Liebe hat das nichts zu tun was Du vorhast. Hört sich komisch an (weil es sich für Dich anders anfühlt), ist aber so.

Grüße!
Nach oben
ulla79
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 17.03.2009
Beiträge: 908

BeitragVerfasst am: 22. Jul 2010 19:41    Titel: Antworten mit Zitat

ich würde auch an deiner Stelle nicht mit der Tür ins Haus fallen! Hast du es denn wirklich schon erlebt? Oder nur vom Hören sagen? Es ist glaub ich keine gute Entwicklung für eine Beziehung, egal ob es sich dabei um Drogen handelt o. nicht mit "gehörten Geschichten" anzufangen! Weißt du denn von ihm selber dass er kifft?
Ich denke es wird sich im Laufe der Zeit schon mal von ganz alleine das Thema ergeben!
Man redet ja mal über sein Leben und da wird er sicher dir irgendwas diesbzgl. von alleine erzählen.
Ob er abhängig ist, kann man natürlich so einfach nicht sagen. Konsumiert er denn regelmäßig o. nur bei Parties usw.
Kennst du sein Umfeld, kommen da Drogen häufiger vor?
Ansonsten muss ich meiner Vorposterin Recht geben, du solltest ihn erstmal richtig kennenlernen. Therapieversuche sind keine Basis einer Beziehung. Und ich kenn es selber, helfen kann man ihnen leider nicht! Von Drogen los zu kommen, müssen sie selber!
Nach oben
ulla79
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 17.03.2009
Beiträge: 908

BeitragVerfasst am: 22. Jul 2010 19:50    Titel: Antworten mit Zitat

bin auf senden gekommen Embarassed

Vielleicht hat er ja auch schon was genommen, als du ihn kennengelernt hast?
Wenn dir wirklich was an ihm als Mensch liegt, solltest du dich auch darauf konzentrieren, nicht auf Drogen, das macht ja einen Menschen nicht aus!

Das ganze Thema ist auch viel zu komplex um es mit ein paar Fragen zu lösen. Ich hatte damals auch keine Ahnung was es eigentlich heißt, einen Abhängigen zu lieben. Und man lernt nie aus! Aber dazu müsstest du auch genau wissen, was er nimmt, wie oft usw...
Du kannst dich darüber informieren und selber einiges lernen, um ihn zu verstehen, aber ihn davon losbekommen, das geht leider nicht! Mehr als Verständnis und das man einen Menschen so nimmt wie er ist kann man als Partner nicht tun!
LG
Nach oben
mausi747
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.07.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 23. Jul 2010 00:04    Titel: Antworten mit Zitat

Danke schonmal für die Antwort Smile
Also ich weiß, dass er mehrmals die Woche konsumiert.
Und ich weiß, dass von einer sehr guten Freundin, ihr Freund besorgt ihr nämlich immer das Zeug und ich weiß 100% das es so ist!

Nein, er hat es mir nicht gesagt, deshalb weiß ich auch nicht wie ich mich verhalten soll und ob ich sagen soll, dass ich es weiß oder ob ich warten soll bis er es mir irgendwann sagt.

Aber ich denke es ist verständlich, dass ich nicht mit jmd zusammen sein kann, der sich Täglich sein Leben versaut!
Dazu ist er mir zu wichtig!
Nach oben
Cappu
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 483

BeitragVerfasst am: 23. Jul 2010 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

Ja aber wie kommst du zu der Ansicht dass du ihm helfen musst?

Du bist hier klar in der falschen Position. Du lernst jemanden kennen der Drogen konsumiert und willst ihn davon befreien - aber das kannste knicken. Denn a) hat er dir das noch nicht mal gesteckt, also will er dich wohl nicht einweihen,
b) die meisten Drogenkonsumenten wollen erst Mal nicht aufhören zu konsumieren. Falls er regelmäßig konsumiert, wird er das für dich nicht sein lassen, und falls doch bestimmt nicht wenn ihr noch nicht mal zusammen seid
c) ist es jedem seine Entscheidung was er sich in den Kopf wirft, und dann direkt die rettende Mutter zu spielen ist wohl leicht übertrieben.

Wenn du ein Problem mit Drogenkonsum hast - dann such dir einfach wen anders. Oder aber du fragst ihn was Sache ist und kriegst die passende Antwort. Vielleicht hört er ja schlagartig auf damit.

ich finds albern dass du jemand ändern willst obwohl du ihn noch gar nicht kennst, direkt fragst wie du ihm helfen kannst, obwohl du das Problem nicht kennst. Und ob er sich täglich das Leben versaut oder nicht, ist sein Ding.

Und dass du deinen "Bekannten" liebst - von dem du scheinbar keine Ahnung hast, und noch der Gipfel der Naivität.

Sorry, aber ganz ehrlich, du sattelst das Pferd von der falschen Seite und wirst runter fallen wenn du nicht aufpasst.
Nach oben
Echse
Anfänger


Anmeldungsdatum: 13.07.2010
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 24. Jul 2010 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

Nehmt doch mal zusammen ein Näschen, dann sieht die Sache für Dich bestimmt schon ganz anders aus! Wink

Hallo mausi!
Ich muss mich den Meinungen der anderen anschliessen. Entweder Du nimmst ihn wirklich so wie er ist und lässt Dich drauf ein was immer auch kommt, oder Du lässt es. Eine Beziehung, welche mit Missionierungsversuchen und Problemgesprächen beginnt, hat mit sicherheit keine Zukunft...

Wenn Du das vorher garnicht wusstest, dass er Drogen nimmt, dann ist er warscheinlich ein ganz unauffälliger, normaler Typ, oder?! Geht einer geregelten Arbeit nach, hat einen "normalen" Freundeskreis...Dann gibt´s doch eigentlich kein Problem?! Wenn Du wüßtest wie viele unauffällige, normale Typen Drogen nehmen...und ihr geregeltes Einkommen haben, verheiratet sind, Kinder haben, am Wochenende die Schwiegereltern besuchen...

Wenn Du Deinen zukünftigen Freund, wer auch immer das sein mag, unbedingt von "Drogen" therapieren willst, hast Du auf dem Markt die volle Auswahl, echt! Kriegt man nur so, wenn man nichts damit zu tun hat, nicht unbedingt immer mit...

Und hast Du auch schonmal an den umgekehrten Fall gedacht; dass er vielleicht garkeine Freundin haben will, die Drogen gegenüber so verschlossen ist, sondern lieber eine, mit der er auch mal sinnfreies Zeug quatschen oder Party machen kann?

Ich glaube, mit Deiner Einstellung ist die Beziehung eh zum Scheitern verurteilt, sorry, aber vergiss es besser...

Echse
Nach oben
mausi747
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.07.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 25. Jul 2010 19:59    Titel: Antworten mit Zitat

Puhh... XD

Also ich denke wir haben hier etwas aneinander vorbei geredet.
1. Ich werde keine Drogen nehmen.
2. Man nimmt nicht aus Spaß Drogen-vll anfangs doch mir kann keiner sagen, dass er einfach so aus fun komsumiert.
3. Er hat mit mir drüber geredet. Und gefragt, was ich davon halte.
4. Ich weiß, dass er Probleme hat-familie ect... Also nimmt er NICHT zum Spaß Drogen sondern versucht mit den Drogen einfach die Scheiße zu Hause zu vergessen!

Ihm ist es wichtig was ich darüber denke- das weiß ich jetzt!

Anscheind fühlen wir beide das selbe, aber ich habe einfach angst,
dass er früher oder später nicht mehr davon loskommt.
Weil er mir dafür viel zu wichtig ist!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin