methamphetamin in der schwangerschaft

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kittyisi
Anfänger


Anmeldungsdatum: 14.08.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 14. Aug 2010 04:11    Titel: methamphetamin in der schwangerschaft Antworten mit Zitat

weis jemand wie sich das zeug auf das ungeborene kind auswirken kann?
oder gibt es jemand der auch in der schwangerschaft geschnupft hat und mir sagen kann ob mit dem baby alles ok war?!
Nach oben
Sun-Tzu
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.08.2010
Beiträge: 63

BeitragVerfasst am: 14. Aug 2010 12:06    Titel: SOFORT Aufhören Antworten mit Zitat

In welcher Schwangerschaftswoche bist Du und was ist dein Beigebrauch?

Gebrauch von Crystal in der Schwangerschaft.
Setze Dir mal den Link von Wiki
http://de.wikipedia.org/wiki/N-Methylamphetamin#Gebrauch_in_der_Schwangerschaft


Ich war Anfang letzter Woche noch in der Baby-Intensivstation und habe
ein Würmchen mit Entzugserscheinungen gesehen...
...das ist kein Anblick den Du sehen möchtest.

Um Dir mal ein paar Sachen zu nennen, die warscheinlich sind was Du
dem Würnchen alles antust:

-Fehlbildungen im ZNS (Zentrales Nervensystem, steuert fast alles im Hirn und Körper)
-Herzfehler
-Gefäßverengung
-Fehlbildungen der Genitalien, Harntraktes
-viel zu kleiner Kopf bei der Entbindung...(völlig verblödet)
-Baby hyper sensibel, daher hat vor allem Angst auch vor der Mama
-Störungen in der Motorik, daher lernt erst laufen wenn die andern schon im Kindergarten sind.
-Psychosoziale Störungen, hat Probleme mit anderen Kindern...ADS od. ADHS usw
Ach ja und was für Dich gilt, gilt natürlich auch für das Baby...also Schlafstörungen, Depressionen usw.

Ich weis das das für Dich jetzt echt hart klingt und Du jeden Strohalm
sucht um weiter zu konumieren...
...aber Zahlen muss das dein Baby.
Das Schlimme ist, das Du auch keine Medikamente nehmen darfst die
den Entzug mildern wie z.B. Diazepam...denn die sind zum Teil noch schlimmer
weil die durch die Plazenta direkt aufs Baby gehen.


Wenn ich Dir daher mal ein Paar Tipps geben darf:
Überlege Dir ganz genau was was Dir wichtiger ist:

...SUCHT...oder...BABY

Nur beides zusammen klappt nicht, das kann ich Dir versprechen.
Die Rechnung zahl dann dein Baby ein Leben lang!



Wenn Du Dich für für die Sucht entscheidest...Du weist was Du machen must,
schreibe es Dir ansonnsten gerne nochmal, schämen brauchst Du Dich nicht dafür(!)
denn es geht nicht um Dich sondern darum was das beste ist für so deinen Wurm. Besser gesagt für das EI, mehr ist es ja noch nicht.

..oder..

Solltest Du Dich für das Baby entscheiden folgende Liste abarbeiten:
- Subbi-Doc
- Frauenarzt
- Drogenberatung
- Familienhebamme in 2 Monaten.
- Jugendamt in 3 Monaten
Das schwerste ist: Du musst denen Vertrauen und alles aufmachen...
aber das Vertrauen zahlt sich aus denn die wollen alle dem Baby und Dir helfen.

Wie gesagt, nur eines von beidem geht.
Schwanger oder Drogen!
Ansonsten wird bei der Entbindung UK und Bluttest gemacht, (Bundesvorschrift) und der Wurm ist weg...

LG Sun-Tzu
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 14. Aug 2010 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo kittyisi,

hab den Link auch in Deinem anderen Thread gepostet, aber das kann man sich als schwangere Meth-Konsumentin nicht oft genug anschauen:

http://meth-kills.org/images/stories/meth-pics/meth-abuse-tradegies.jpg

Wie gesagt: So ein Kind willst Du bestimmt nicht. Also ziehe so schnell wie möglich die nötigen Konsequenzen.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin