Ich brauche dringend eure Hilfe und einen Rat!

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HelpLess
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.08.2010
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 19. Aug 2010 11:04    Titel: Ich brauche dringend eure Hilfe und einen Rat! Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben...

Es geht um meinen Freund, mit dem ich jetzt seit über einem Jahr zusammen bin und der auch in Substitution ist. Ich selbst habe nie etwas mit Drogen zu tun gehabt.
Mein Freund war auf der Suche nach einer neuen Arbeit und hat auch schnell einen neuen Job gefunden. Er musste damals 2x morgens in der Woche zu seinem Arzt gehen und sich da sein Polamidon für die nächsten 3 Tage abholen, was damals bei seinem alten Arbeitgeber auch noch möglich war. Bevor er sich nun neue Arbeit gesucht hat, hatte er ein Gespräch mit seinem Arzt und dieser hat zu ihm gesagt, es sei kein Thema, dass er sein Take-Home bekommt, er solle nur den neuen Arbeitsvertrag vorlegen und dann würde er sich sofort drum kümmern! Und nun hat mein Freund neue Arbeit und sich auf die Worte seines Arztes verlassen, und nun hat sein Arzt beschlossen, dass er das Take-Home doch nicht bekommt und er immer noch in die Praxis gehen muss, um sich dort sein Polamidon abzuholen! Wie kann sein Arzt sowas tun?
Mein Freund arbeitet von 6.30 Uhr bis 16.30 Uhr, und weder morgens noch abends kann er in die Praxis gehen und sich sein Pola abholen, weil die Praxis dann schon geschlossen hat!
Er ist noch in der Probezeit und kann jederzeit gekündigt werden, er kann nicht mal eben sagen, dass er morgens zum Arzt muss... Sein neuer Arbeitgeber weiß nichts von der Substitution, soll es auch nicht erfahren...
Er hat auch schon seinen Drogenberater angerufen und nach Rat gefragt, dieser hat nur gesagt, er müsse abwarten und ruhig bleiben! Toller Rat... Angeblich kann sein Drogenberater nichts machen...
Wenn er nun immer wieder zum Arzt muss morgens, dann kann er seinen neuen Job direkt vergessen und sich wieder arbeitslos melden.
Sinn einer Substitution ist es doch, die Menschen wieder zu resozialisieren, bei dem Arzt meines Freundes bekomme ich aber langsam das Gefühl, dass es dessen Ziel nicht ist, Menschen zu helfen... Mein Freund ist ein Vorbild, er hat Arbeit, ein stabiles Umfeld, wir wollten eigentlich in 3 Monaten zusammen ziehen. Nun sehe ich alles den Bach runter gehen... Und alles ist sein Arzt schuld und dass die nicht auf ihn zukommen...
KÖNNEN WIR WAS TUN?
Gibt es noch andere Möglichkeiten?

Bitte schnell antworten, ich bin fix & fertig mit den Nerven...
Vielen lieben Dank!

HelpLess*
Nach oben
MarianneMesgow
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 16.08.2010
Beiträge: 63

BeitragVerfasst am: 19. Aug 2010 11:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo helpless,

leider kenne ich mich mit Substitution überhaupt nicht aus...
Aber... kannst Du nicht sonst seine Medikamente abholen oder muss er persönlich da auftauchen?
Sonst wäre das evtl eine Möglichkeit, wenn es in Deinen Zeitplan passt.

Und sonst... würde ich auf jeden Fall nochmal mit dem Arzt sprechen. Also, das kannst Du ja auch unterstützend machen und den Arzt nochmal auf die Situation aufklären (wegen Arbeit und Resozialisierung).

Rechtlich hab ich null Plan, sorry.

Kopf hoch!
Nach oben
sugar_basel
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 29.03.2010
Beiträge: 170

BeitragVerfasst am: 19. Aug 2010 11:15    Titel: Antworten mit Zitat

Nein es ist nicht dem Arzt seine Schuld! Ich denke er hält sich nur an seine Vorschriften und wenn es deinem Freund nicht passt, dann soll er sich doch nach einem anderen Arzt umschauen oder warum lässt er sich nicht einfach nur runterdosieren, dann muss er da gar nicht mehr hin und hat das Problem schon gar nicht mehr!
Nach oben
HelpLess
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.08.2010
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 19. Aug 2010 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marianne,

ich würde mich sofort bereit erklären, sein Pola dort abzuholen.
Leider muss mein Freund persönlich dort vorbei gehen.
Ich habe schon versucht, mit dem Arzt zu sprechen, der ist zur Zeit aber
nicht da bzw. krank und die Arzthelferinnen haben mich schon am Telefon
abgespeist, dass es die ärztliche Schweigepflicht gäbe und sie mir nichts sagen
dürften... Ich bin echt sprachlos, wie ignorant die da sind!

HelpLess*
Nach oben
MarianneMesgow
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 16.08.2010
Beiträge: 63

BeitragVerfasst am: 19. Aug 2010 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Wie sugar_basel würd ich dann auch dazu tendieren, dass Dein Freund zu einem anderen Arzt wechselt, aber eben nur aus den Gründen der Öffnungszeiten.
Das würde die Praxis doch bestimmt machen, oder?

Ich weiß ja nicht, ob Dein Freund eine "tiefere" Beziehung zu dem Arzt mit Pola hat... eher kaum, oder?
Von daher... wäre das dann wohl die einfachste Methode - Überweisung zum anderen Arzt.

Hm, doofe Situatiion... Sad
Nach oben
HelpLess
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.08.2010
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 19. Aug 2010 11:32    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Freund würde sofort zu einem anderen Arzt wechseln, wenn er nur sein Take-Home bekommt! Er möchte seine neue Arbeit nicht direkt wieder verlieren, sie macht ihm viel Spaß und er möchte gerne da bleiben... Wahrscheinlich gibt es nur die Möglichkeit, seinem neuen Arbeitgeber die Wahrheit zu sagen, aber dann kann er seine Sachen packen.

Falls er nun doch zu einem anderen Arzt wechseln könnte, wie schnell würde das gehen?
Hast du da Erfahrungswerte?

HelpLess*
Nach oben
ichhassedas
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.08.2010
Beiträge: 211

BeitragVerfasst am: 19. Aug 2010 11:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ist dein Freund denn schon mind. 6 Monate ohne jeglichen Beigebrauch? Eigentlich ist eine Arbeit ein Grund für Take-Home, auf jeden Fall. Nach der Arbeit kann er auch net hin? Da gibtes nämlich auch etwas das nennt sich Night for Day. Das heißt, er holt jeden Abend seine Dosis für den nächsten Tag ab. Oder gibt es bei euch eine Apotheke, mit der euer Substiarzt kooperiert (muss es ja, irgendwo muss er ja das Zeug herbekommen Laughing )? Dann gibt es nämlich auch die Möglichkeit, das die Apo ihm das Zeug aushändigt, entweder er trinkt es dort oder eben nach der Take-Home oder Night for day Regelung. Die Apotheken haben ja oft bessere Öffnungszeiten... Frag doch mal danach, ansonsten kannst du dich auch noch an die Kassenärztliche Vereingung wenden, die können euch auch beraten...

LG
Nach oben
HelpLess
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.08.2010
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 19. Aug 2010 11:55    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Freund ist seit 1 Jahr in Substitution und seitdem ohne jeglichen Beigebrauch!
Seine UK´s waren alle immer i.O. und deswegen verstehe ich nun auch nicht, wieso der
Arzt seine Macht so ausspielen muss...
Es gibt eine Apotheke, die mit der Praxis zusammen arbeitet und mein Freund hat auch ein Take-Home-Rezept bekommen, als wir in Urlaub geflogen sind - da ging es auch!
Wenn mein Freund Feierabend hat, hat die Praxis schon längst geschlossen. Das ist ja das
Problem... die Praxis müsste nur ein Rezept schreiben für die Apo und mein Freund könnte sich sein Pola dann in der Apo holen, aber ne - machen die nicht und das schlimmste ist - die Praxis kann das noch nicht mal begründen!
Ich bin echt total stinkig und weiß keinen Rat mehr...

HelpLess*
Nach oben
ichhassedas
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.08.2010
Beiträge: 211

BeitragVerfasst am: 19. Aug 2010 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ruf mal die KV aus deiner Gegend an oder such die örtliche Aidshilfe auf, wenn die Drogenberatung euch net helfen will.
Die kennen sich mit sowas auch aus.
Und bei der KV (kassenärztliche Vereinigung - such im Internet nach der Nr.) kannst du dich auch über den Doc beschweren, die prüfen das dann...
Ich weiß, wie das ist , wenn einem Der Substiarzt einen Strich durch die Rechnung macht und einen ungerecht behandelt, da könnte man verrückt werden, man fühlt sich so hilflos... Aber das ist für mich mit ein Hauptgrund warum ich nie wieder in Substitution will. So abhängig von jemandem zu sein,der vielleicht noch voll der Ar*** ist... echt scheiße Crying or Very sad

LG
Nach oben
HelpLess
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.08.2010
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 19. Aug 2010 12:52    Titel: Antworten mit Zitat

Genau das regt mich so auf...
Man ist total abhängig von jemandem, der seine Macht genau dann ausspielt, wenn er
mal gerade Lust dazu hat! Da könnte ich echt ausrasten...
Aber dein Rat mit der KV ist gut, das werde ich gleich mal in Angriff nehmen und bin
gespannt, was die sagen...

Vielen Dank für eure hilfreichen und vor allem schnellen Antworten!

LG - HelpLess*
Nach oben
Neal1971
Anfänger


Anmeldungsdatum: 06.09.2010
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 12. Sep 2010 10:37    Titel: sowas kann passieren wenn,... Antworten mit Zitat

dein Freund dir nicht die Wahrheit sagt und derweil positives Urin abgegeben hat. Ich habe es in 20 Jahren nicht erlebt das ein ansässiger Arzt einem die Zusage wieder entnimmt und das noch unbegründet.

Zudem heisst es in der Suchtmittelverordnung das die Substitution als relevnt Möglichkeit genutzt werden soll, die Probanden wieder für den Arbeitsmarkt tauglich zu machen. Demnach hat der Arzt auch eine Verpflichtung die gesetzlich verankert ist.

Ich denke das die erneute Rücksprache mit dem Arzt einiges anders darstellt, wetten?

Gruß
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin