Hilfe, ich bin langweilig geworden..

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lilyth
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.08.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2010 14:16    Titel: Hilfe, ich bin langweilig geworden.. Antworten mit Zitat

Hi,
ich hab ein ganz großes problem:
kurz zu mir, ich bin 30 jahre alt, habe mehrere schlechte zeiten hinter mir, was daran liegt, dass ich immer wieder in die gleiche scheiße reingeraten bin, hatte außerdem einen sehr ausgeprägten selstzerstörungsdrang und wie man sich vorstellen kann so ziemlich alles an drogen konsumierrt, vor allem aber 15 jahre cannabis geraucht, x, pep und alkohol in massen.

jetzt habe ich seit ca 1,5 jahren einen neuen freund, der ziemlich ruhig ist und bei dem ich mich total geborgen und gut aufgehoben fühle.
dadurch habe ich seit ca 1 jahr überhaupt kein bedürfnis mehr nach drogen.
das problem: er kifft zwar, was eigentlich kein problem für mich ist, und ist auch pep nicht abgeneigt.
ab und zu (was ja eigentlich echt zu verkraften wäre) gehen seine freunde feiern, und letztens sagte mein freund zu mir sowas wie "nächste woche will ich aber auch mal wieder richtig feiern".

mir ging es total schlecht bei dem gedanken, weil ich echt exzessiv gefeiert habe und jetzt, wo ich da raus bin das mit ganz anderen augen sehe.
ich find es nur noch abstoßend, wenn geredet wird, wer wieviel gezogen oder sonstwas hat und welche b**ch es mit wie vielen gemacht hat.

ich will damit einfach nichts mehr zu tun haben, finde es weder cool noch aufregend, ich hab das alles hinter mir und wirklich genug erlebt.
das problem ist: nicht mit meinem freund.
ich hätte ihn so gern früher kennengelernt und mehr mit ihm gefeiert, aber das geht jetzt nicht mehr.
ich bin höchstwahrscheinlich alkoholiker, außerdem chemie junkie und nachdem ich aus dem täglichen wahnsinn raus bin, merke ich immer mehr, wie sehr ich das endgültig nie wieder will.
ich war/bin extrem in allen sachen die ich mache und gemacht habe und fange bei dem gedanken an drogen und alkohol an zu zittern und mir wird schlecht. mal mehr mal weniger.

er ist mein absoluter traummann, aber ich überlege echt, ob ich mir das antun soll.
sollte ich mir lieber einen vernünftigen mann suchen?
oder bin ich einfach zu schwach, zu akzeptieren, dass ich jetzt "langweilig" bin und mein freund noch spass haben will. bin ich neidisch, dass ich das körperlich nicht mehr schaffe?

ich habe weder lust langweilig zu hause zu bleiben noch mit auszugehen und mir die opfer anzugucken wie sie die drogen feiern.
aber ich kann auch von ihm nicht verlangen, dass er da nie mitmacht. ich fands ja auch mal lustig.

hat jemand nette worte für mich oder ähnliches erlebt?
wie geht man damit um, wenn man früher locker und cool "drauf" war und jetzt nur noch die typische langweilige frau ist?

VLG Lil
Nach oben
MarianneMesgow
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 16.08.2010
Beiträge: 63

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2010 15:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lilyth!

1. Du bist garantiert NICHT langweilig!
Das muss ich echt mal eben als allererstes loswerden.
Es ist GUT dass Du keine drogen mehr nimmst, dass Du die Finger davon lassen willst!
Bitte ändern Deine Meinung auf gar keinen Fall!
Geniess das Leben so wie es ist - ohne Drogenfilter!

2. Kennt er Deine Vergangenheit? Ihr sied ja nun schon 1,5 Jahren zusammen... ein wenig mitbekommen müsste er ja haben, oder?
Weiß er, was Du durchgemacht hast, wie es Dir mit Drogen erging, was Du für Erfahrungen gemacht hast, wie Du Dich geändert hast und nichts mehr damit zu tun haben willst?


Es gibt für mich zwei Möglichkeiten: entweder Du redest mit ihm, erklärst ihm, wie Du Dich dabei fühst, wenn er "dick Party machen geht", dass Du das einfach nicht mehr in Deinem Leben haben möchstest...
Wenn er Dein Traumman ist, wird er es Dir zu Liebe einschränken oder ganz aufhören. Er ist ja nicht süchtig, oder?

Die andere Möglichkeit wäre: Du kämpfst nicht, Du gibst auf und beendest die Beziehung.
Aber mal ganz ehrlich: das willst Du wohl kaum, wenn er so toll ist, oder? Wink#

Ich denke, es ist ganz, ganz, ganz wichtig, dass Du offen und ehrlich mit ihm drüber redest.
Und bitte, bitte hör auf mit "Ich bin langweilig!" - das bist Du nicht! Auch, wenn ich Dich nicht kenne, aber nur, weil Du keine Drogen mehr konsumierst (oder eben es eingeschränkt tust (kiffen)), bist Du noch lange nicht langweilig!

Kopf hoch!
Nach oben
MarianneMesgow
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 16.08.2010
Beiträge: 63

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2010 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

Achja, und noch etwas: ich müsste im Gegensatz zu Dir der Tod und die Langeweile in Person sein...

Ich rauche zwar Zigaretten und trinke gerne mal ein, zwei Gläser Wein, aber ich hab sonst keinerlei Drogen angerührt und weißt Du was? Mir geht es super damit!

Ich kann auch so Party machen... wobei ich, trotz meiner jungen 25 Jahre sagen muss, dass es mich eigentlich nicht wirklich reizt, mit fremden, schwitzenden Menschen auf einer Mini-Tanzfläche rumzuhampeln... mich vollzuschütten... mcih blöde anlabern zu lassen...
Ich mache lieber was in gemütlicher Runde, gehe mit meinen Mädelz was Essen, spielen SingStar oder Brettspiele...
Ich bin eher so der "Spieleabendtyp" - grauenhaft langweilig, oder?

Also, wie Du siehst... jeder hat sein eigenens Leben und wenn Du die Drogen da nicht mehr drin haben willst, dann ist das doch nur super!
Und andere Sachen machen auch verdammt Spaß und sind NICHT langweilig!

Und sollte mal jemand zu Dir sagen, dass Du langweilig bist, zeig ihm den Stinkefinger Wink

Ich denke, Dein Schatz wird Dich verstehen... es ist eben nur wichtig, dass ihr das klärt, dass Du ihm Deine Gefühle und vor allem Ängste offenbarst!
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4060

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2010 19:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lilyth,

Du hast einen ganz wichtigen Entwicklungsschritt gemacht und ich beglückwünsche Dich dazu. Es ist ganz normal und gesund, dass man - wenn man ein gewisses Alter erreicht hat - aus dem ganzen albernen "Mist" herauswächst. Dein Freund hat diesen Entwicklunsschritt offenbar noch nicht vollzogen. Vielleicht hat er ja auch bald genug vom drogenmäßigen Feiern und ihr seid wieder auf einer Wellenlänge. Wenn nicht, kann es passieren, dass Du bald den Respekt vor ihm verlierst und das würde die Beziehung ernsthaft gefährden. Lass ihm noch ein bisschen Zeit und hoffe, dass er bald nachzieht. Wenn nicht, musst Du für Dich herausfinden, ob Du die Beziehung fortführen kannst.

Grüße!
Nach oben
ulla79
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 17.03.2009
Beiträge: 908

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2010 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

@ Lilithy:

Du kannst wirklich stolz auf dich sein! Und du bist deswegen nicht langweilig! Klingt zwar alt und abgedroschen, aber man kann auch ohne Drogen Party machen und Spaß haben!

Versuche mit ihm darüber zu reden!

Bei mir ist es genau umgekehrt zu dir! Ich habe meinen Partner nie in seiner excessiven Phase gesehen, kannte ihn da noch nicht. "Feiern" wird in meiner und seiner Erinnerung immer ein heftiger Unterschied sein! Aber "Feiern" in der Zukunft kann man sich ja sozusagen gemeinsam aussuchen. Anders halt, gemeinsam!

LG Ulla
Nach oben
Natalie R.
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 20.08.2010
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2010 23:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Lilith...


kenne welche, die kriegen beim Gedanken an Speed, oder wenn sie Verdünner riechen, was ja gern im Pep war, oder so roch, scheißnasse Hände. Als hätten sie gerade ein brett gezogen.
Ich glaube, es ist ne Mischung aus Neid, und der Sorge um deinen Freund. Und du fragst dich bestimmt auch, wie voll du ihn, mit manchen Reaktionen nehmen kannst (insgeheim, vielleicht nichtmal drüber nachgedacht?). Denn gerade Pep macht selbst Wochen nach dem letzten Konsum noch gerne aggro, oder sonstwas, ohne das es noch nachweisbar ist. Alle, die jetzt sagen, das stimmt nicht, denken das auch, denken, xy Reakktion auf yx Sache, seien sie selbst. Aber das ist Unsinn. Bis ich das wahrhaben wollte, vergingen auch die Jahre.
Du bist, wie erwähnt von Fee, raus gewachsen, hast keinen Zugang mehr zu dieser Welt. Sei froh, das Zeug ist auch nicht mehr das wahre. Wo wir füher ne dreieckige Mitsu hatten, und von nem Drittel davon 2 Stunden Sendung hatten, kannst heute 4-5 Pillen kaufen. Hab in ein paar Anfällen von : Wir könnten ja doch nochmal, um der alten Zeiten...ne, waren Mist, allesamt gekauften Drogen. Null Kiefersperre! Das wäre früher undenkbar gewesen.
Was das andere angeht:
Ich kenne es selber, ich könnte Speed nehmen, Pillen schmeißen, aber es wäre nicht mehr dasselbe. Die Leute fehlen von früher, manche sind deswegen drauf gegangen oder würden es sich wünschen...all das, hat nen fiesen Geschmack hinterlassen. Und der verschwindet nicht.
Mir laufen teilweise die Tränen, wenn ich alte Omensets höre, weil ich für einen kurzen Moment, wie in nem Dejavu,zurückkehren kann. Für einen kurzen Bruchteil einer Sekunde, höre ich die Leute schreien, rieche die Ausdünstungen von tausend Bekloppten, der Wahn, das ''Egal ob ich draufgehe''...jedes Häärchen an mir steht aufrecht, dann sind meine Hände auch nass, wie auf Turkey. Und einfach so... ist er weg. Und ich fühle diese Leere, diesen Neid, und wünschte mir vor Wut jemand schuldigen, den ich dafür töten kann.

Les das Folgende langsam, jeden Satz begreifend...:

Und schon laufen die tränen wieder...manchmal, im Tode der Nacht, frage ich mich diese miese, niemals an Schrecken verlierende Frage: Wenn ich die Wahl hätte, nochmal an den Anfang zurück zu kehren, mit dem dummen Wissen von damals, ODER alles was gewesen ist, zu vergessen... dann kann ich dir/mir diese Frage nicht beantworten...diese Frage wird mich für immer verfolgen! Weißt du, was das wirklich heißt? Für immer?

Sorry, wenn ich irgendwem jetzt voll eine reingeschmettert habe, ich konnte nicht anders...ich musste einmal andere daran teilhaben lassen...verstehen eh nur die, die dabei waren...
Nach oben
Lilyth
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.08.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 24. Aug 2010 17:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hey
danke für die antworten, die haben mich erstmal in meinem weg bestärkt.
@ veilchenfee:
danke dir für die netten worte! ich hätte mir früher auch nie träumen lassen, dass mir ein gemütlicher spiele abend mal so viel mehr wert sein würde als ein party wochenende, aber jetzt weiss ich, was wirklich zählt.
nämlich nicht leute, die man nicht oder nur flüchtig kennt, die einen umarmen und alle sich "liebhaben", das ist alles sowas von oberflächlich. sondern wirklich gute freunde, und nur diese.
keine zweckgemeinschaft, sondern interressen jenseits der drogen.

@ natalie:
echt gut zu hören, dass ich nicht alleine da stehe mit meinen gefühlen die bei dem gedanken an drogen und die alten zeiten hochkommen. ich hab auch zitteranfälle schweissausbrüche usw und ich rede mir immer ein dass ich einfach nur schwach bin, weil ich diese reaktionen nicht im griff habe.
ich hab mir überlegt, zum psychologen zu gehen um alles zu verarbeiten und damit abzuschließen, habe auch viel scheiße durchgemacht und immer nur verdrängt.
ich denke das spielt auch noch mit rein.

das problem ist, dass mein freund echt nur ab und zu, eigentlich echt selten mal feiern will und es auch nie exzessiv gemacht hat. er weiss absolut nichts mit meiner gefühlslage anzufangen, versteht nicht, dass ich es nicht mal ab und zu abkann. ich hab ihm das so erklärt, dass es so ist wie bei einem alkohliker, ich will eigentlich so gerne wieder, aber ich weiss dass ich das nicht im griff habe.

jetzt stellt sich die frage für mich, ob ich, wenn ich weiss dass er feiern will, mitkomme, oder ob ich zuhause bleibe.
wie natalie schon angedeutet hat, ich hab viele schlechte party erfahrungen mit exfreunden, da gabs öfter mal stress am nächsten tag und und und.. und das sitzt mir in den knochen.
aber wenn ich zuhause bleibe, verpasse ich ne gute zeit. ich hab zwar für mich schon genug erlebt, aber halt echt relativ wenig mit meinem freund.
in der zeit, in der wir uns kennengelernt haben, und ich noch drogen genommen habe, war ich meistens mit meiner freundin aus oder ich lag einfach total durch bei ihm zuhause aufm bett..
wenn wir irgendwann mal alt und faltig sind will ich etwas haben, an das wir uns gemeinsam errinnern können und ich will nicht dass er sich nur daran errinnert, dass ich ein drogen opfer war, was dann nur noch moralapostel in seinem leben war.
und die party zeit war echt lustig (wenn auch im nachhinein auf eine tragische art und weise) ich will wieder unkompliziert und offen für alles sein.
aber ich weiss, dass das nicht mehr geht. ich bin ein gebranntes kind.
und mein freund ist so locker im umgang mit drogen, und ich nur ein bemitleidenwertes opfer. so fühle ich mich.
ich spiele echt mit dem gedanken meine vergangenheit loszulassen und mitzukommen und alles zu verdrängen, nur um mit ihm eine gute zeit zu haben, in der er machen kann was er will aber ich kann nicht.
warum ist es mir so wichtig? waum kann ich mich davon nicht abgrenzen und zu hause bleiben?
ich war immer bei allem mit dabei, kann mich mit der neuen rolle nicht anfreunden. auf den letzten partys war ich immer bei den frauen die nicht feiern und ich hab mich so fehl am platze gefühlt, konnte nichts mit der situation anfangen und mir nur gewünscht mich abzuschießen. und ich weiss dass ich es im richtigen moment wieder tun werde.
aber kann auch nicht zuhause bleiben. ich war nie dieser typ frau, seit 15 jahren.

es ist so schwer einzusehen, dass mein komplettes bisheriges leben auf drogen fixiert war.
einzugestehen, dass man für die falsche sache gelebt hat, dass alles mist war.
sich neu zu definieren, in die schublade der "ich-bleib-zu-hause" frauen zu gehören.

ich weiss schon dass es besser, klüger und gesünder ist, aber es ist so krass, einzusehen, 15 jahre auf der falschen seite gestanden zu haben. kann meine denkmuster nicht durchbrechen.
war immer die, mit der alle spass hatten, während ihre freundinnen zu hause waren. konnte nie verstehen, warum die frauen keinen bock auf spass (drogen) hatten. und da diese denkmuster sich bei mir seit ich 14 bin eingebrannt haben (bin jetzt 30) kenne ich nichts anderes. ich denke jetzt sind da andere frauen, wo mein freund sich denkt: wow die sind lustug und unkompliziert, nicht so wie meine für die feiern ein problem ist. ich habe angst in seinen augen ein problemkind zu sein, will nicht dass er mit anderen frauen spass hat und ich sitz mit meinen paras und meinem tattrigen zu hause rum.

mein leben ist ein scherbenhaufen, ich weiss dass ich selbst dran schuld bin, aber muss wohl jetzt damit klar kommen und meinen fokus nicht so sehr auf das objektiv eigentlich so unwichtige nachtleben zu fixieren, ich weiss ja eigentlich dass das schwachsinn ist und das tägliche leben mit meinem freund so viel mehr wert ist als mal ein wochenende party.
der neid aber bleibt wohl noch ein bischen und auch die eifersucht auf die "unproblematischen" leute.
aber denen wird es wahrscheinlich auch irgendwann so wie mir gehen, denn so ein leben hält niemand ewig durch.
und ich weiss auch dass ich im richtigen moment noch den bogen gekriegt habe, und bin auch echt stolz auf mich, dass ich es doch geschafft habe, obwohl ich immer dachte, dass ich niemals damit aufhören kann und mich dafür gehasst habe.
jetzt hab ich endlich ein "normales" leben, das, was ich eigentlich oft wollte, es aber nie hingekriegt habe.

sorry dafür dass ich jetzt so viel geschrieben habe aber es hat mir echt mal gutgetan meine gedanken aufzuschreiben.

VLG Lilyth
Nach oben
HateorLove
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 18.05.2010
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 24. Aug 2010 22:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hey, ich gehöre auch zu der Fraktion *ich nehme nichts mehr auf Partys*

Während ich schon früher und heute immernoch sehr sehr selten Alkohol trinke, ist damals mit meiner Schwangerschaft Pep auch von der Liste gestrichen. X habe ich schon vorher lange nicht mehr genommen, hab da noch meinen beinahe Absturz kommen sehen (innerhalb von kurzer Zeit von ner 1/2 auf 4 Pillen in einer Nacht).

Wenn ich nun auf Partys bin, habe ich kein Problem damit, wenn die anderen sich unbedingt zuballern müssen. Ich kann mit Ihnen lachen und tanzen, wie sonst auch. Klar, ist es schon etwas anderes, aber alleine der Gedanke morgens gelähmt vor Müdigkeit und doch total wach durchs Haus schwirren, macht mir Angst und mich wahnsinnig. Hinzu kommt, dass es einfach nicht mehr geht, ich hab einen Sohn, der braucht seine Mama, fit und wach =)

Du musst dir halt für dich überlegen: Kannst du mit auf die Party ohne was zu nehmen und trotzdem Spaß haben?

Musst du dich unbedingt abschießen, weil du dass nochmal mit deinem jetzigen Freund als gemeinsames Erlebnis haben willst?

Bist du nicht eigentlich doch so mit deinem X Partyfreien Leben zufrieden?

Gerade wenn du es deinem Freund erzählst hast, wie du dich fühlst ( du willst, aber du kennst die Folgen) stellt sich mir doch eher die Frage, wieso er das nicht akzeptieren und darauf Rücksicht nehmen kann? MUSS man unbedingt exzessiv feiern gehen, brauch man das fürs Leben? Versuch einfach nochmal mit ihm zu reden und ihm klar zu machen, in welcher Gefühlslage du dich befindest. (Solltest du das nicht können, kommen mir ernste Zweifel auf...) Und keine Drogen zu nehmen, hat nichts mit Langweiler sein zu tun, sondern eher mit Verstand und Erwachsen werden Wink
Nach oben
punkzabija
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 18.08.2010
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 25. Aug 2010 01:09    Titel: Antworten mit Zitat

ich glaub ich bin grad ungefähr in der situation wie dein freund, meiner muss wenn er mit therapie fertig is ganz mit allem ,,bösen`` aufhörn, bei ihm hats ziemlch viel kaputt gemacht, vlt ähnlich wie bei dir. ich mach auf jeden fall mit, also ich versuch auch ganz vom alk/ kiffen weg z komen, damit ich ihn unterstützen kann. wenn er von deiner vergangenheit weiß, find ich sollte er eig verstehn wovor du angst hast, aber ich kan auch seine position verstehn, irgendwie, bei mir hat es auch noch nicht sichtbar was kaputt gemacht dass ich bisschen viel trink oder öfters mal kiff. da isses schwer zu verstehn warum jemand ganz die figer davon lassen will. ich denk du solltest es ausprobiern, geh einmakl mit,aber nur wenn du denkst dass du die kontrolle behalten kannst. und immer mit ihm reden, vlt kann er dann bisschen auf dich aufpassen wenn ihr weg geht.
Nach oben
aint ez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 398

BeitragVerfasst am: 4. Sep 2010 15:30    Titel: Antworten mit Zitat

ich finde es spricht nichts dagegen deinem freund klarzumachen das du keinen bock mehr auf die scheisse hast und einfache die dinge sich geändert haben.schön das du soweit die meisten schaffen es ja eh nur knapp.
langweilig?
ich würde dir emfehlen in dich zu gehen und dir die dunklen erinnerungen vor augen zu führen.nicht das lustige breitsein sondern das schlimme,die abgründe...
willst du das wiederhaben?
oder lieber "langweilig" sein? (ich nenne es mal so weil du es so nennst finde es hat aber nichts damit zu tun eher mir "erfahren,gezeichnet und vernünftig geworden")
ich denke die entscheidung wird dir jetzt leicht fallen!
alles gute bleib auf deinem kurs...
Nach oben
Dopamina
Anfänger


Anmeldungsdatum: 28.09.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 28. Sep 2010 20:17    Titel: Auch ich hab meine Extravaganz verloren Antworten mit Zitat

Hallo,

ich mußte mir letztens tatsächlich von meinem mann anhören das ich meinen Reiz für ihn verloren hätte ...ich bin nicht mehr so schlank...der sex ist langweiligiger geworden...naja...dieser ganze aufgesetzte show und schei...schleier ist dahin...ich habe mich während der konsumzeiten schon immer darüber aufgeregt das alles was zwischen den leuten abgeht doch sowieso nicht echt ist...alle finden sich so toll...und alle lieben sich soooo sehr...und alle sind so schöööön...druffffffff...und sobald man nicht mehr druffff ist...ist alles plötzlich wieder extrem normal und eben kaum auszuhalten...obwohl normalität durchaus auszuhalten ist...ich bin clean...und habe auf diese ganze künstliche neurotransmitterherumpfuscherei keine lust mehr...ich möchte es wieder mit echten menschen zu tun haben...und nicht mit irgendwelchen verballerten zombies...
gruß
dopamina
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin