war alles umsonst?

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1140

BeitragVerfasst am: 30. Aug 2010 19:59    Titel: war alles umsonst? Antworten mit Zitat

hallo

ich habe in den letzten tagen eine Weltuntergangsstimmung vom aller feinsten und hoffe mich hier ein wenig ausheulen zu dürfen, bei leuten die mich verstehen. Da draussen tut es ja eh keiner.
Es geht um meinen Freund dem H abhängigen.
Es ist so, nachdem wir einen nicht so tollen start hatten ist es jetzt um so schöner mit uns.
Es ist als wär alles toll, die sucht steht im Hintergrund und wir planen so langsam unsere zukunft.
Seit fast einem Jahr ist er in substi ohne auffälligkeiten von beikonsum.
Ich habe einen wundervollen Mann gefunden von dem ich fest überzeugt bin auch ohne große versprechungen das ich es mit ihm aushalten kann.
Ich glaub ich lieb ihn jeden tag ein stück mehr.

Nun hat ihn die vergangenheit eingeholt...

Denn vor dieser substi, als er noch in seinem alten Umfeld in seiner Stadt lebte war er auch in einer Straftat verwickelt (Diebstahl). Nächste woche ist der Prozess.
Ich mache mir nun total Sorgen. Vor allem was dann passiert. Es stehen 2 Jahre auf dem Spiel, da er ja immernoch Bewährung hat auch wegen so nem scheiss.
Ich bin total traurig und kann kaum noch schlafen.
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 30. Aug 2010 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

Warum war alles umsonst? Weil der Prozess kommt, der für 'ne Sache ansteht, die schon lange her ist? Gerichtsverhandlungen können ewig dauern, das ist eben so, es wird aber das Urteil doch nicht gleich ändern und euch zurückwerfen. Während der Zeit bis dahin habt ihr euch kennen/lieben gelernt und eine bislang, wie du sagst, gute Zeit gehabt, Wenn ihr das richtig anpackt, bleibt es auch so. Dass man dafür auch mal Schritte zurückgehen, und Kapitel aus der Vergangenheit noch einmal nachschlagen muss, kann passieren. Der Mensch verändert sich doch nicht wieder zurück zum negativen, nur weil die Formalitäten diesen Gerichtsprozess in die Zukunft versetzt haben. Ich sehe nichts, was "kaputt gegangen" ist, wo man sagen könnte, irgend etwas war umsonst.

Schlafen kann ich übrigens auch nicht. Dazu braucht es manchmal auch einfache keine tiefer gehenden Probleme. Mach dich nicht verrückt.
Nach oben
ulla79
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 17.03.2009
Beiträge: 908

BeitragVerfasst am: 31. Aug 2010 19:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Trini,

es kann durchaus sein, dass er die Strafe dann absitzen muss. Im schlimmsten Fall sogar die Bewährungsstrafe auch. Die wird häufig widerrufen. Aber es kann andererseits auch sein, dass sie ihm noch eine Chance geben! Wenn sein Lebenswandel jetzt ok ist, wäre es ja eigentlich gut möglich!

Die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalles kann man leider nie ganz ausschließen, gerade in so belastenden Situationen. Sei einfach Du für ihn da! Unterstütze ihn wo es geht!

drück euch die Daumen!

LG Ulla
Nach oben
Dany2005
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 30.03.2009
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 31. Aug 2010 20:39    Titel: Antworten mit Zitat

hi trini,
ich kann das gut nachvollziehen, weils bei uns ähnlich war.
bei meinem freund kam es auch noch ein paar mal vor, dass ihn die vergangenheit einholte.
auch er hatte bewährung offen
wichtig dabei ist aber, ob die straftat NACH oder VOR der letzten verurteilung erfolgte. wenn sie davor war habt ihr gute chancen, dass er nochmal bewährung drauf bekommt, wenn er sich jetzt gut führt.
was sich alles positiv auf das urteil auswirkt:
-regelmässig zur drobs
-kein beikonsum
-geregeltes leben mit dir (die keine drogen nimmt)
-sehr sehr positiv, wenn er arbeitet (egal selbst auf 400€ basis)
-er die tat bereut (also nicht nur den anwalt reden lassen, auf jeden fall soll er selbst aussagen!)
bereitet das gut vor, er soll sich überlegen, was er sagt
er soll sagen, dass er sich stark gewandelt hat, dass er es sehr bereut, was er getan hat, sich vllt auch beim opfer entschuldigen
auch der bewährungshelfer kann ein gutes wort einlegen

im schlimmsten fall (also doch knast) kann er in den offenen vollzug kommen, wenn er sich gut verhält, d.h. kein beikonsum usw., dann wäre er wenigstens am wochenende zu hause
ich wünsche euch alles alles gute, dass es klappt, damit ihr eine chance habt
redet darüber und versucht es nicht zu verdrängen
sag ihm dass du zu ihm hälst
so haben wir es gemacht und es ging bisher gut, aber ich hab auch immer noch schiss
ein termin steht bei uns auch noch aus
wahrscheinlich nochmal bewährung weils alt ist und er sich gut führt, aber weiss mans?
ich drücke dir gaaaaanz doll die daumen, berichte dann mal wies war!

lg dany
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1140

BeitragVerfasst am: 2. Sep 2010 17:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo danke für eure Antworten.

Ich bin auch schon ein wenig beruhigter, das könnte auch daran liegen das wir heute bei seiner Bewährungshelferin waren. Die sieht das völlig entspannt.
Aber mein Freund hat trotzdem schiss.
Vor zwei wochen hab ich ihn um ersten mal total verzweifelt erlebt. Mit weglaufen, nicht ans Telefon gehen usw.
so hab ich ihn noch nie erlebt. Ich mußte zwei stunden vor seinem Haus warten bis er zufällig mal rauskam. Und dann sah ich nur Elend. Er gestand das er seit einer woche extremen suchtdruck hat, ihn alles total überfordert und keine ahnung hat wie alles weitergehen soll. Hatte das erste mal angst das er rückfällig werden könnte oder schon ist. Ich habe mich wegschicken lassen. Heute sah er jedenfalls so aus. Habs ihm auch gesagt, natürlich nicht in der annahme das er sofort zugeben würde. Er sagte nichts nur wie ich darauf komme.

Er hatte bis vor kurzem einen 400€ job, der ihm mehr rennerei gekostet hat als alles andere (amt) , den hat er gekündigt. Allerdings tut er so vor seiner Bewährungshelferin als hätte er ihn noch und ich sitz daneben

Embarassed

fand das ja nicht so schön.
Es ist wirklich nich leicht manchmal...
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1140

BeitragVerfasst am: 11. Sep 2010 10:25    Titel: Antworten mit Zitat

Die Verhandlung ist vorbei und er ist mit einer Geldstrafe davongekommen.
Damit habe ich nicht gerechnet, in gedanken habe ich schon Besuchsanträge gestellt usw.
Ich bin so froh.
Der wink des schicksals hatte er 3 tage zuvor als er endlich einen Arbeitsvertrag angeboten bekommen hat. Jahre lang hat er arbeit gesucht und ist meist wegen seiner Vorstrafen abgelehnt worden und jetzt das. Das is doch der wahnsinn.
Als die verhandlung rum war stand er da und sah aus als bräche er jeden moment zusammen. Er stammelte wirres zeug.
Er war sich so sicher das er in Knast kommt.

Nun muß ich mal meine Eindrücke mitteilen.
Bei der Verhandlung waren noch zwei weitere H abhängige beteiligt und saßen auf der Anklagebank. Direkt neben meinen Freund. Die beiden waren hackedicht.
Und so sahen sie auch aus, ein klassisches Schubladen bild eines Drogenabhängigen.
Der eine hatte 2 Kinder die im Heim leben und die Frau hatte eine 16 jährige Tochter daheim.
Total ungepflegt, fettige Haare, Zahnlücken...
Mein Freund der bei seiner aussage einen blackout hatte und nicht mehr wußte was er sagen soll sagte mir später das er den Konsum der beiden neben sich gerochen hat und fix und fertig war. Allein schon die beiden wieder zu sehen aus der alten szene hat ihn stark zugesetzt.
Später dann sagte er aus.
Mich würde mal interessieren von euch abhängigen wie ihr euren Konsum mit eurem gewissen vereinbart wenn ihr Kinder habt.
Beschaffungskriminalität is doch eine häufige art um dann an geld zu kommen oder? Besonders wenn man von Harz IV lebt.
Habt ihr ein schlechtes gewissen wenn eure Kinder zusehen müssen wie ihre Eltern drauf sind?
Ich als nichtkonsument kann mir das kaum vorstellen und nachvollziehen. Ich find das unbegreiflich. Oder wenn ich mein Leben nicht auf die reihe bekomme und Kinder habe, mich aber nicht ausreichend wegen der sucht um sie kümmern kann so das sie mir weggenommen werden, wache ich denn nicht dann spätestens auf?
Wie ist das bei euch so? Ist es euch nicht wichtig genug das eure Kinder stolz auf euch sind?
Ich will nicht anklagend wirken denn ich als Mutter bin auch sicher nicht perfekt und bei und fliegen auch so manches mal die Fetzen, ich zweifel auch stark an mir ob und wie ich es richtig mache. Aber mein meine absolute Motivation ist immer die gleiche, mein Kind soll irgendwann sagen oder denken Mama is die beste Very Happy . Auch wenn sie mich mit ihren 13 jahren sehr oft verflucht und mir die Pest an den Hals wünscht.

Zu meinem Freund muß ich sagen habe ich genau den richtigen Mann erwischt. Er ist zwar schwer abhängig, und seine kriminelle seite ist mir ein Dorn im auge, aber dennoch bin ich zuversichtlich das er die Kurve bekommen hat. Niemand ist von heut auf morgen clean geworden. Aber der Versuch und der wille steht im vordergrund.
Er vertraut sich mir immer mehr an was seine Sucht angeht, wie es in ihm aussieht , seine gefühle und gedanken. Dafür sage ich mal DANKE
Very Happy
Auch wenn er es nicht liesst.
Die Verhandlung hat vieles bei ihm aufgewühlt und so wie der Richter sagte ist es hoffendlich ein abschluß aus alter zeit.
Es geht jetzt aufwärts.
Auch ein großes Danke an die Bewährungshelferin. Die Frau ist Klasse gewesen. Leute ich sag euch das ihr Hilfe bekommt wenn ihr sie nur wollt.

Macht was aus eurem Leben und vergeudet es nicht. Und seid für eure Kinder da.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin