Freund kifft seit 12 Jahren, ich ertrag es nicht mehr

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Cannabis (Kiffen)
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Scarflower
Anfänger


Anmeldungsdatum: 12.09.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 12. Sep 2010 14:25    Titel: Freund kifft seit 12 Jahren, ich ertrag es nicht mehr Antworten mit Zitat

Hallo,
ich weiß nicht mal ob ich hier richtig bin aber ich hoffe einfach mal dass ich vielleicht von euch ein paar Tipps oder Ratschläge bekomme wie ich weiter mit meinem Freund um gehen soll.
Wir sind jetzt seit ca 1 1/2 jahren zusammen. Zu anfang hat es mich nicht gestört dass er kifft aber schon nach einigen Monaten wo er jeden Tag soviele Tüten geraucht hatte wie ich Zigaretten (ca. 8-12) hat es angefangen mich zu stören. Mit ihm war einfach nichts mehr los. Unlust, nur noch zoggen weil das so schöööön von der Realität ablenkt. Zu dem kam noch dass er total verschuldet war durch seine Drogensucht und bisher nichts im Leben geschafft hatte...Keinen anständige Schulausbildung, Ausbildung abgebrochen und all solche Sachen. Er ist echt nicht doof aber was das Kiffen angeht ganz schön. Im Oktober letzen Jahres sind wir dann zusammen gezogen mit dem Kompromiss "Wir ziehen nut zusammen wenn er mit dem Kiffen aufhört". Ich glaub 2 Wochen hat er es ohne geschafft. Danach hat er mich 3 Monate lang angelogen...bis ich ihn auf frischer Tat ertappt habe quasi...Ich hab dann gesagt ok, rauch zuhause dann brauchst du mich nicht mehr anlügen aber sieh zu dass du davon weg kommst...ich Unterstütze dich egal wie- ich bin immer bei dir...und für dich da.
Anfang diesen Jahres hatten wir dann eine 1 wöchige Trennung weil ich immer nur das Gefühl hatte ich bin seine Mutti und trag ihm seinen bekifften Arsch hinterher. Dann, wie das meistens so ist, hatte er mich überzeugt sich zu ändern. Jetzt ist wieder bald Oktober und er macht nichtts! Ich schmeiß den ganzen Haushalt neben Studium damit wir nich im Müll ertrinken und er sitzt da und kifft und kifft und kifft und kifft. Und sagt: ja ich änder mich. Ja Schatz jetzt reg dich doch nicht auf.,Schatzi ich muss aber jetzt los Stoff holen gehen... und zockt stunden lang "Oblivion".
Ich weiß nicht was ich machen soll.. Ich weiß genau wenn ich Ihn rausschmeiße kann er nirgendwo hin...er wird noch mehr absacken...aber ich kann diesen Zustand nicht mehr aushalten ich hab Depressionen davon schon bekommen und er ändert trotzdem nichts...und wenn dann mal nur für ein paar Tage...
Ich bin mit meinem Latein am Ende: ich hab verständnis gezeigt, ich hab es ignoriert, ich hab ihm die Pistole auf die Brust gesetzt, ich hab versucht vieles von ihm zunehmen damit er sich auf sein Drogenproblem konzentriern kann weil er nicht nur sich sondern auch mir schadet und auch mich finanziell Ruiniert...

Soll ich ihn rausschmeißen? was mache ich jetzt nur?
Bitte um schnelle Antwortet...

Danke
Vivien
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 12. Sep 2010 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

Auch Dir kann ich nur schreiben, dass das Kiffen schon länger mit dem Typen befreundet ist als Du. Du wusstest, worauf Du Dich einlässt und bist dennoch mit ihm zusammengezogen. Du kannst nicht verlangen, dass er Dir zuliebe das Kiffen bleiben lässt. Er muss es für sich tun. Demnach hast Du unüberlegt und voreilig gehandelt und musst diesen Schritt jetzt rückgängig machen. Ich vestehe sehr gut, dass die Antriebslosigkeit Deines Freundes Dir auf die Nerven geht. Und Du bist tatsächlich nicht seine Mutter.
Wenn Du ihn rausschmeißt, wird er nach anfänglichem Jammern vermutlich sehr schnell eine andere Lösung finden. Mach Dir da mal keine Sorgen. Dann ist er nämlich gezwungen, sich um seinen eigenen Kram zu kümmern.

Grüße.
Nach oben
cmbt111
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 21.02.2010
Beiträge: 382

BeitragVerfasst am: 12. Sep 2010 16:32    Titel: Antworten mit Zitat

Mahlzeit,

ach das ist nur vorübergehend. Denke so in 1-2 Wochen wird er arbeiten gehen und auch mit dem kiffen spontan aufhören! Er wird sich wieder um Dich kümmern und die Zukunft mit Dir planen wg. Familiengründung etc.!

Ich hätte auch schreiben können Ihr werden 3 x hintereinander 6 Richtige im Lotte haben aber mit Super 6!

Ein Vergleich der mal nicht hinkt Exclamation

greetz
cmbt
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 12. Sep 2010 21:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Scar

Ich seh auch schwarz für das was ihr Beziehung nennt.
Du schreibst:

"ich hab verständnis gezeigt, ich hab es ignoriert, ich hab ihm die Pistole auf die Brust gesetzt, ich hab versucht vieles von ihm zunehmen damit er sich auf sein Drogenproblem konzentriern kann".

Ist das nicht schon ein zeichen von Co abhängigkeit?
Du nimmst ihn alles ab damit er sich bequem seinen Tüten widmen kann?
Lügst du dich nicht selber ein wenig an weil du die wahrheit nicht ertragen kannst?
Sicher wird er nicht mit Kiffen aufhören, wozu denn, solang jemand da ist und ihn unterstützt.
Schmeiss ihn raus

Ich kann mir schon gut vorstellen in welch beschissener Lage du bist. Liebe macht nicht nur glücklich sondern auch totunglücklich.
Aber Frage dich ob du dir so ein Leben vorgestellt hast, wie lang du es noch mit einem solchen "Looser" vergeuden willst. Frag dich was deine Wünsche und Ziele im Leben waren bevor du deinen Freund kanntest und dann entscheide wie du dein Leben fortführen willst.

Es ist dein Leben
Nach oben
Scarflower
Anfänger


Anmeldungsdatum: 12.09.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 15. Sep 2010 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

danke cmbt111 auf solche antworten kann ich gut verzichten. ich mag vielleicht n bisschen sensibel sein aber ich brauch mich nicht verarschen zu lassen.

Ich hab ihm vieles abgenommen weil er wirklich aufhören wollte und das von sich aus...und er sollte sich halt mit nichts anderem trivialen rumschlagen müssen sondern sich voll auf das konzentrieren was sein ziel war. Nämlich clean zu werden.

ich hab mich nicht von ihm abhängig gemacht, ich verfolge weiter hin meine ziele nur ist es schwer und traurig mit anzusehen dass der den man liebt seine ziele vollkommen aus den augen verloren hat. Das ist eben trauig und macht einen fertig. Wenn ich ihn nicht lieben würde, hätte ich ihn schon längst rausgeschmissen klar keine frage...aber wenn ich jemanden liebe dann will ich für ihn da sein und ihm helfen sonst würd ich ihn nicht lieben. Aber das ist wohl das Problem dabei.
danke schon mal für eure antworten, ich sehe ihr habt auch keine besseren Ideen als ich...also weiter suchen
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 15. Sep 2010 21:59    Titel: Antworten mit Zitat

Scar die Sache ist die das es einfach keine Idee gibt.

Dein Freund kifft seid über 10 Jahren, wie willst "DU" ihm denn helfen?
Du kannst ihm nich helfen. Er selbst greift ja zur Tüte oder Bong.
Du steigerst dich da so rein ihm helfen zu wollen das du deine eigenen Bedürfnisse so in den Hintergrund stellst und gar nicht bemerkst wie du dich kaputt machst. Weil ER kifft.
Und wenn er wirklich aufhören wollte... was wäre dann...?

Ich stell mir vor wie sehr du darauf aus bist ihn zu überzeugen das er aufhören muß/soll.
Diskusionen, verzweiflung, streit, kummer, frust, streit.
Er ist genervt und sagt was du hören willst.

Entweder er will oder er will nich.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Cannabis (Kiffen) Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin