eine ungewöhnliche Frage

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mondlicht
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.09.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 23. Sep 2010 18:41    Titel: eine ungewöhnliche Frage Antworten mit Zitat

Ich muss euch eine ungewöhnliche Frage stellen. Also ich bin jahrelange Bulimikerin mit besseren und schlechten Phasen. Ich habe viele Therapien gemacht, aber trotzdem bin ich nicht ganz gesund. Zur Zeit gehts mir besser, ich esse, aber habe leider immer noch FA, und kotzte ich nicht mehr, ist das ein Fortschritt, weiss ich eigentlich nicht. Mein Therapeut hat mir einige Medikamente verschrieben(antidepressiva, benzos...)und ich habe diese einige Monate eingenommen, aber benzos sollte ich nur einen Monat einnehmen.Und das habe ich nicht gemacht. Ich nehme benzos ohne Emphelung des Arztes, aber nicht jeden Tag und nicht in großen Mengen. Also einmal, zweimal pro Woche mit Alkohol meistens, das mache ich wenn ich sehr depressiv bin, also nach einem FA. Ich habe darüber nachgedacht, und frage mich,ob es normal ist, eigentlich gibt es Gefährlichkeit dass ich mich in eine Benzosucht rutsche, oder mache ich mir Sorgen ohne Grund?
Danke im Voraus für eure Meinungen
Nach oben
no chance
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 10.09.2010
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 23. Sep 2010 20:28    Titel: Hallo liebes Antworten mit Zitat

Hi mondlicht,

Bulimie ist eine Krankheit, die dir ja wohl bewusst ist. Die nächsten Fragen sind: 1. Bist du auf ´nem Abmagerungstrip? 2. Gefällt es dir nach dem essen zu "kotzen"? 3. Welches Ziel hast du damit? 4. Was hast du davon?

Ich würde dir gerne einen Rat geben, aber der Rat steckt in dir! Grabe tief in dir und schau ob du das wirklich willst.

Ich finde dass du ins Überlegen gekommen bist, und so eine Schranke stellen willst. Super!
Dem Körper zu schaden ist nicht der Sinn einer Bulimie. Verfolge z. B. deinen Arzt. Er hat, laut der Ansicht, ein psychisches Problem festgestellt. (Wobei es 1000 verschiedene psychische Probleme gibt.) Laut Angaben deiner Medikamente die er verschrieben hat.

Mich würde interesierren wie alt du bist. Aber die Einsicht ist ein sehr grosser Vorteil, diese "Angewohnheit" zu überlisten. Ich wünsche dir viel Glück!

Gruß
no chance
Nach oben
mondlicht
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.09.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 24. Sep 2010 00:31    Titel: Antworten mit Zitat

danke für deine Antwort no chance.
Ich habe 27. Ich war sehr depressiv und nervös, deswegen habe ich Medikamente gekriegt,aber ich habe keine psychische Krankheit außer Bulimie.Ich habe mit den Medikamenten aufgehört, mit allen außer Benzos, aber ich sollte auch damit aufhören, leider konnte es nicht schaffen. Ich brauche die...das weiß man Arzt nicht... Ich und mein Arzt konnten keinen Grund feststellen. Ich denke darüber immer nach, aber habe leider keine Erklärung, warum ich das mache. Meiner Meinung nach ist diese Krankheit ganz sinnlos. Ich habe gar nicht positives davon.Mein Ziel ich nicht durch Bulimie abzunehmen, ich habe nur gekotzt, wenn ich FA hatte, und das war täglich. Ich weiß nicht warum, aber wenn ich mit dem Essen anfange,kann ich nicht damit aufhören. So war es früher. Jetzt geht es mir besser, also ich esse, ich glaube ausreichend, aber einmal prowoche habe ich einen Fresstag, manchmal kotze ich danach, manchmal zwinge mich, nicht zu kotzen. Aber warum kommen FA,kann ich nicht begreifen.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4060

BeitragVerfasst am: 24. Sep 2010 09:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo mondlicht,
Deine Frage finde ich überhaupt nicht ungewöhnlich. Du bist auf jeden Fall gefährdet, eine handfeste Benzo-Abhängigkeit zu entwickeln. Wenn es nicht schon so weit ist. Gerade in Kombination mit Alkohol ist das ein sehr gefährlicher Klassiker. Wundert sich Dein Arzt eigentlich nicht, dass du Dir viel mehr Rezepte holst, als Du dürftest? Oder bist Du schon auf andere Ärzte ausgewichen? Ich kann Dir nur raten, die Notbremse zu ziehen, Du wirst sonst Dein Leben lang Probleme haben. Noch ist Dein Konsum so moderat, dass Du ohne körperlichen Entzug aus der Sache heraus kommst. Schaff Dir nicht mehr Probleme, als Du ohnehin schon hast!

Zu Deiner Bulimie kann ich nichts sagen, da ich davon keine Ahnung habe. Deine Depressionen kannst Du aber auf jeden Fall auch ohne Benzos behandeln lassen. Es gibt da ganz schnuckelige Antidepressiva, die nicht abhängig machen. Und obwohl ich von der Bulimie keine Ahnung habe, würde ich sagen: Wenn es Dich überkommt und Du fressen willst, dann friss halt! Nur absichtlich übergeben solltest Du Dich hinterher nicht. Und sorge für einen nur mäßig gefüllten Kühlschrank, damit es nicht zu sehr ausufert. Versuche, der Angelegenheit keinen zu großen Raum in Deinem Leben zu geben. Nimm es nicht zu wichtig! Und sorge für Ablenkung, geh unter Menschen, dann bist Du nich so auf Dich selbst zurückgeworfen und unterliegst einer gewissen sozialen Kontrolle.
Grüße!
Nach oben
no chance
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 10.09.2010
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 25. Sep 2010 02:52    Titel: Antworten mit Zitat

Da muss ich
Zitat:
veilchenfee
zustimmen (natürlich positiv gesehen)

Aber abegehen davon:

schatz, die benzos machen dich psychisch abhängig. was natürlich an zweiter stelle steht. das mit der bulimie ist meinermeinung nach auch eine psychische sache. jedoch finde ich dass du keine dias oder sonstige medikamente brauchst. sei doch einfach stark gegenüber dir selber, liebes.

Mir ist klar dass es nicht leicht ist aber (wie immer das aber) nur du kannst dir helfen, kein arzt, keine tabletten, keine schönredungen sondern DU SELBST, LIEBES.

Ich würde dir raten, dass du dich mit dir selber ausseinandersetzt und dir eine frage stellst:will ich das oder will ich es nicht?

Falls du dich für nicht entscheidest, dann bitte ich dich alles zu tun das du solche probleme nicht mehr hast.

Falls du dich anders entscheidest, dann musst du damit leben. (Wie lange?)

Liebes, bitte antworte mir was du denkst.

Viel Glück!
Nach oben
mondlicht
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.09.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 25. Sep 2010 13:30    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für eure Antworte,
ich glaube,ihr beide haben recht. Also benzos nehme ich nicht mehr. Das ist sicher. Und ja alles bei mir ist nur psychisch. Auf die Frage will ich raus aus der Bulimie, meine Antwort ist natürlich ja, anderseits ist die Tatsache,dass ich es noch nicht geschafft habe. Ich habe es mir mehrmals schon versprochen, ich schaffe es, aber konnte ich nicht... Ich konnte nur eine Woche ohne FA und kot... aushalten. Ich versuche jetzt wieder mein Essverhalten im Griff zu nehmen. Es ist ein Tag vorbei...
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin