Helfen beim Heroin Entzug

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Vader
Anfänger


Anmeldungsdatum: 26.09.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 26. Sep 2010 23:41    Titel: Helfen beim Heroin Entzug Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
keine Ahnung ob ich hier richtig bin, aber im moment weiß ich echt nicht weiter.
Meine Verlobte ist Heroinabhängig (geraucht) gewesen und im moment (seit 1 1/2 Monaten ca.) im Programm wo sie Subutex bekommt, bzw bekam, sie selber will dort nicht mehr hin, da sie komplett raus will aus dieser Szene und auch keine Ersatzdrogen mehr nehmen will, wie kann ich ihr durch den kalten Entzug helfen?
Was kann ich tun, bzw wodrauf muss ich achten?
Was sollte ich auf jedenfall vermeiden?
Gibt es Medikamente welche nicht Rezeptpflichtig sind welche ihr helfen können?
Oder wäre es eine gute alternative zu einem Neurologen bzw Psychater zu gehen um dort Hilfe zu suchen?
Das Problem beim letzten Punkt ist die lange Wartezeit auf einen Termin ... mittlerweile ist sie seit 2 Tagen komplett runter und hat Freitag und gestern "nur" Schlaftabletten genommen damit sie einschlafen kann. Heute hat sie den ganzen Tag komplett verschlafen, ich hab gelesen das sowas normal wäre, dann aber am nächsten Tag der Entzug wohl voll einsetzt?
Ich habe noch 2 Wochen Urlaub, wird das reichen um sie aus dem gröbsten rauszubekommen?
Das sie von allem loskommen will ist 100% ernst gemeint von ihr, sie hat bereits alle Kontakte abgebrochen, ich habe ihre EC Karte um drauf zu achten das sie nicht an Geld kommt wenn ich nicht da bin, wir gehen nur zusammen raus, sie will nach dem Entzug in eine Psychotherapie gehen und wir planen den Umzug raus aus der Großstadt.
Ich weiß, viele Fragen und es gibt sicherlich die antwort die auf jeden zutrifft bzw jedem hilft, danke schonmal im vorraus,
lg
Vader
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 26. Sep 2010 23:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Vader,
es ist löblich, dass Deine Verlobte keine Drogen mehr nehmen will. Vernünftig wäre es jedoch gewesen, unter Begleitung des Substitutionsarztes runterzudosieren und die Substitution planvoll zu beenden. Warum will sie unbedingt kalt entziehen? Und warum nimmt sie dann Schlaftabletten? Sooo ganz kalt dann doch wieder nicht?
Alleingänge, wie sie ihn gerade praktiziert, gehen leider oft schief. Wie lange war Deine Verlobte denn auf Heroin? Wie hoch dosiert war sie auf Subutex? Zwei Wochen reichen aber auf jeden Fall, um sie körperlich clean werden zu lassen, Du musst also nicht Deinen ganzen Urlaub opfern. Doch irgendwann wirst Du wieder arbeiten und sie wird irgendwann ihre EC-Karte zurückhaben wollen. Leider ist der Suchtdruck, den die Psyche verursacht, dann höchstwahrscheinlich voll da. Und dann?
Das Ganze kann funktionieren, muss aber nicht. Warte einfach mal ein, zwei Tage ab, wie sich die Angelegenheit entwickelt.
Grüße!
Nach oben
Vader
Anfänger


Anmeldungsdatum: 26.09.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 27. Sep 2010 00:21    Titel: Antworten mit Zitat

N´abend veilchenfee,
danke für die antwort.
Sie will aus dem Programm raus da sie komplett aus der Szene raus will und sie von sich aus sagt das es dort nicht machbar ist, da vor der Praxis immer wieder Heroin angeboten wird, Tabletten angeboten werden usw usf, sie wird fast jeden Tag angesprochen und das schlägt ihr mittlerweile extrem auf die Psyche, daher ihr entschluß es kalt zu machen, soviel ich weiß war sie auf 10 oder 8mg und hat noch Diazepam für abends bekommen.
Sie war knapp 1 Jahr drauf jetzt, war vorher 2 Jahre clean und davor 2 oder 3 Jahre abhängig. (war vor meiner Zeit und aus ihren Erzählungen schwankt es mit der genauen Zeit)
Das sie, sobald die körperlichen Syntome weg sind, in Psychotherapie geht steht für sie schon fest, dort wird sie sich dann professionelle Hilfe holen, und ich hofe das das soweit klappt, sie ist nen elender Dickkopf, ist ned böse gemeint, ganz im Gegenteil, und wenn sie sich was in den Kopf setzt, dann zieht sie das auch durch, vorallem da wir eine gemeinsame Zukunft planen und wir in absehbarer Zeit auch Heiraten wollen + Kinder und das Ziel hat sie vor Augen, von daher bin ich mir ziemlich sicher das sie da durchkommen wird sobald sie das körperliche hinter sich hat ... naja, ich hoffe es zumindest, aber wie geschrieben, da bin ich mir ziemlich sicher Smile
Nach oben
no chance
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 10.09.2010
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 27. Sep 2010 04:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Vadder,

natürlich ist es besser unter arztlicher Kontrolle sich runterzudosieren. ( WIE vielchenfee es schon gesagt hat.) Jedoch auch ich habe Schlaftabletten zur Überwindung genommen und finde das ok. Ganz ehrlich, da jemand der sowas nicht kennt, keine Ahnung hat wie wichtig der schlaf ist.

Ich z. B. habe einen kalten Entzug nach langjährigem Drogenkonsum (Heroin) gemacht und wollte nur alleine sein. Meine Lebensgefährtin und meine Familie standen zu mir, jedoch wollte ich von 24 std, 20 alleine sein. Das ist, bei meinem Beispiel, einfach für mich persönlich, das Beste gewesen.

Zwecks Verhalten, wirst du merken dass sie manchmal launisch ist, manchmal überdreht ist. Doch beim kalten Entzug ist das schlimmste nach ca. 5 bis 7 Tagen vorbei. Dann fängt erst die Abstinenz an, die viel schlimmer ist als ein Entzug. Weil aus meiner Ehrfahrung, ich nach einem Jahr wieder die "drogengeilheit" bekommen habe.

Nun zu deriner (für mich wichtigsten Frage) wie kannst du ihr helfen. Kumpel gar nicht, sei für sie da wenn sie dich braucht, dass wirst du schnell merken, wann´s soweit ist!

Den Rest kann nur sie überzwingen und dagegen ankämpfen.

Viel Glück!
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 27. Sep 2010 21:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Vader

Bei meinem Freund war das damals ähnlich.
Ich holte ihn zu mir und er bekam dank der Drogehilfe schnell einen Platz in der Substi.
Allerdings zog sich das ein paar wochen hin, das hiess er mußte ja irgendwas nehmen oder kalt entziehen. Die Sache wurde sehr erschwert das er immernoch in seiner alten Stadt gemeldet war.
Also wohnungssuche, affigsein, zeug besorgen was nicht reichte und und und...
In dieser zeit war er oft entzügig. Aber was sollte ich denn machen. Nüscht.
Er kannte sich aus. Er wußte was zu tun ist. Und wenn ich ihm hätte helfen können hätte er es mir bestimmt gesagt.
Also konnt ich nur zusehen. Natürlich is es scheisse und man will händchen halten. Aber ich hab ihn in Frieden gelassen. Ihm Tee gekocht und bin sehr oft bei der Drogenberatung gewesen mit ihm.
ich wünsch dir viel Glück und denke daran das dene verlobte sich auskennt.
Ich drück dir die dauemen das alles gut wird mit euch
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin