Neu hier uns grosse Sorgen

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
luckylukegirl
Anfänger


Anmeldungsdatum: 29.09.2010
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2010 08:10    Titel: Neu hier uns grosse Sorgen Antworten mit Zitat

Hi!
Ich stelle mich erst fix vor, bin froh, dass ich endlich ein vernünftiges Forum gefunden habe... Ich bin 30 Jahre alt und habe eine 9-jährige Tochter.
Ich bin, bzw. war 4 Jahre verheiratet, die Ehe ist an Spielsucht (Onlinegames) gescheitert.
Anfang des Jahres lernte ich einen neuen Mann kennen, den absoluten Hammer. Er lebte in einer Einrichtung mit mehreren Menschen (Für ein Leben ohne Drogen). Da er sein Clean-Jahr bereits um hatte, zog er ziemlich schnell zu uns. Es war der absolute Traum, zuvor hatte ich keinen so lieben Menschen kennengelernt.
Er macht morgens seine Umschulung und alles lief super.
Plötzlich veränderte er sich, gemerkt habe ich es, weil die Nächte anstrengend wurde, er kratzte sich im Schlaf, war 100 Mal wach, wanderte durchs Schlafzimmer usw., dazu nahm er sehr ab (Er sagte wegen Schlafmangel und Sodbrennen), kotzte zwischendurch und lag ständig nur im Bett, das genaue Gegenteil von vorher.
Ich fragte immer wieder, was los wäre und er sagte, er hätte Suchtdruck, einen Rückfall stritt er ab. Er nahm vorher Jahre Heroin.
Ich rief bei der Drops an um zu fragen was wir gegen den Suchtdruck machen könnten, er sagte: Tut mir leid aber das ist sicher ein Rückfall. Ich fragte meinen Freund per Sms, er wollte sofort nach Hause (von der Umschulung). Nach langem gebettel erzählte er mir alles, ca. 6 Wochen Rückfall. Wir gingen sofort zur Drops und zum Arzt. 1 Tag später wurde er sofort Substituiert, so weit so gut, es klappt prima, er braucht keinen Beikonsum und berappelt sich langsam wieder.

Nun bekommt er 6 ml Polamidon, seit ca. 3 Wochen. Nun kommen die nächsten Probleme, es fällt mir sehr schwer, den Rückfall zu verarbeiten, habe kaum Leute mit denen ich darüber sprechen kann...mein Freund ist immer noch der tollste auf der Welt aber es hat sich so schrecklich viel verändert und was mir am meisten fehlt, ist er selbst! Wir haben so gut wie keinen Sex mehr, er kann im Moment nicht (vom Pola?) und er fehlt mir so wahnsinnig doll!

Hat jemand Erfahrung mit einer solchen Situation? Ich liebe diesen Mann abgöttisch und will Ihn nicht verlieren!
Kann mir hier irgendjemand helfen? Darüber wäre ich so dankbar...
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1140

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2010 10:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lucky. Wie du deinen Freund beschreibst werdet ihr sicher diese zeit auch hinter euch bekommen.
Ihr haltet zusammen und ihr liebt euch.
Die Gefahr eines Rückfalls ist immer groß und kein Süchtiger ist davor gefeit.
Er wird jetzt substituiert und das ist doch ok. Es kann alles nur aufwärts gehen.
Deinen Freund gehts grad richtig scheisse, weil er schwach geworden ist und einen Rückschlag erlitten hat.
Diese Zeiten in denen die Sucht eine größere Rolle spielen und die Friede Freude Eierkuchen in den Hintergrund drücken gibt es immer wieder mal.
Nach oben
gema1509
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.04.2010
Beiträge: 522

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2010 10:23    Titel: Antworten mit Zitat

hey!
wenn ich so was von aussenstehenden lese, find ich das immer ganz schön fies, obwohl ich das, wie schon des öfteren hier beschrieben, alles selbst schon oft durchlebt hab.
als´nicht süchtige eine beziehung mit einem süchtigen - da sind meiner meinung nach, richtig krasse probleme auf lebenszeit vorprogrammiert.
kann sein, dass jetzt jahrelang nix mehr passiert, kann sein, dass die beziehung von rückfall an rückfall von deinem partner geprägt wird! darüber solltest du dir zumindest bewusst sein.
wünsche auch dir viel kraft für diese beziehung, aber glaube nicht daran, dass so was überlebensfähig ist. schade!
greetz
g.
Nach oben
Karsi
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 24.03.2009
Beiträge: 222

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2010 10:25    Titel: Antworten mit Zitat

moin,
ich denke mal du wusstest von anfang an auf was du dich einlässt...einmal süchtig,ein lebenlang süchtig...wenn auch viele clean bleiben,schaffts ein großteil leider nicht.
du musst dich entscheiden ob du in dieser zeit zu ihm stehst oder nicht.wenn er ja jetzt substi wird und keinen beikonsum hat wird sich das wieder alles einspielen...solang er aber substi wird ,wirds leider nicht mehr wie vorher sein,da nun mal die drogen(wenn auch vom arzt genemigt und verabreicht) die menschen zum negativen hin verändern.sprich mit ihm vieleicht mal über nen entzug/entgiftung oder ne runterdosierung über längeren zeitraum auf 0.dann merkste ja ob er will oder nicht.aber setz ihn nicht unter druck und lass ihm zeit.

ps.das mit dem sex ist normal.ich bin auch auf ziemlichen hammer-opiaten und ohne hilfsmittelchen wie viagra oder levitra läuft bei mir auch so gut wie nix mehr und meine frau musste auch schon mal 3 oder 4 monate ohne mich auskommen.aber selbst da hilft dir der arzt wenn du nen guten hast und schiebt dir mal ne 2er packung viagra kostenlos rüber und ihr habt mal n paar tage spaß Smile

ich drück dir die daumen

LG
Karsi
Nach oben
Karsi
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 24.03.2009
Beiträge: 222

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2010 10:31    Titel: Antworten mit Zitat

ps.
gema1509 hat Folgendes geschrieben:

w aber glaube nicht daran, dass so was überlebensfähig ist. schade!
greetz
g.


also ich überleb meine beziehung schon 20 jahre von denen ich 5 jahre auf opiaten bin und auch manchmal so zugedröhnt war das ich 2 wochen nix mehr wusste.meine frau nimmt rein garnix...versteht es zwar auch nicht so richtig wie man süchtig werden kann und es bleibt,aber sie hielt bisher immer zu mir.zudem führe ich auch unter opiaten ein geregeltes leben mit job,frau,kids,hund,auto und nem ordentlichen dach überm kopf...was willste mehr.natürlich wäre ich gerne clean,aber ich hab mich damit abgefunden da ich es von der psyche her nicht schaffe und mich meine schmerzen dann umbringen würden.

Karsi
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1140

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2010 10:47    Titel: Antworten mit Zitat

@Germa

was findest du denn so fies was du von aussenstehenden liest?
Findest du denn das eine Frau die mit einem Süchtigen zusammenlebt oder auch nich als aueenstehende zu betrachten ist?
Nein. Sie sind mitten im geschehen.
Lucky ist mit Liebe in diese Beziehung gegangen und hatte noch die Rosarote Brille auf. Jetzt ist die Sucht Dauertheama und belastet sie.
Eine Beziehung zu einem Abhängigen hat sehr wohl chancen wenn beide damit umgehen können und und nach Lösungen suchen.
Rückschläge gibt es in allen Lebenslagen immer wieder mal ob süchtig oder nicht.
Wenn dem süchtigen die Drogen bei weitem wichtiger sind und somit auch rücksichtslos und egoistisch werden bringt das natürlich rein gar nichts.

Allerdings wäre ich nicht so schnell mit einem süchtigen zusammen gezogen. Ein wenig naiv finde ich denn anfangs ist immer alles rosarot.
Nach oben
der hoffnungslose?
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 30.09.2010
Beiträge: 97

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2010 17:21    Titel: Antworten mit Zitat

hallo lucky!
das mit dem sex ist leider bei vielen normal.
was ich aber nicht verstehe ist warum er sich gleich substituiren ließ.
6ml. ist ja auch nicht so wenig. auch wenn es weh tut deinen alten freund bekommst du so schnell nicht wieder. weil egal welches substitut du nimmst. man ist nicht CLEAN.
fage ihn doch mal ob er nicht nochmal ins krankenhaus gehen will. erinnere ihn an die schönen zeiten ,wo er clean war.
alles gute
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1140

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2010 17:29    Titel: Antworten mit Zitat

Als ich meinen Freund kennenlernte und ihn darauf wiedersah war das ein unterschied wie tag und nacht. Es hat ne weile gedauert bis ich ihn wieder hatte.
Ich kann alledings nicht bestätigen das er jetzt mit Subutex auf mich drauf wirkt. Er ist ganz normal so empfinde ich das.
Ich finde die Substitution ist eine super alternative für all diejenigen die es nich allzulang ohne schaffen.
Es ist auf jeden Fall eine Hilfe die es nicht überall gibt.

Ich für meinen Teil bin sehr dankbar das es diese Alternative gibt.
Nach oben
~Sunshine~
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 30.03.2010
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2010 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lucky!


Ich habe auch eine sehr ähnliche Beziehungsgeschichte, wie deine. Mein Freund ist auch clean gewesen, wie wir uns kennenlernten und wurde dann rückfällig. Für mich ist damals fast eine Welt untergegangen, weil ich nicht mit der Situation umzugehen vermochte.
Meiner Erharung nach sind die Veränderungen, die du beschreibst, völlig normal. Mein Freund schläft auch kaum noch (außer er nimmt ein Schlafmittel), er hat auch sehr abgenommen, kann keine Gefühle mehr zulassen (oder empfinden? ->ich weiß es nicht) und auf Sex hat er auch keinerlei Lust, seit der in Substi ist.


Zitat:
mein Freund ist immer noch der tollste auf der Welt aber es hat sich so schrecklich viel verändert und was mir am meisten fehlt, ist er selbst!

Ich wusste nie, wie ich das Gefühl beschreiben sollt, aber du hast das sehr gut getroffen. Mein Freund scheint mir manchmal ein vollkommen Fremder zu sein und ich kann den Menschen, der er in seiner Clean-Zeit war, immer weniger entdecken. Obwohl ich mir nichts sehnlicher wünsche als ihn zurück zu bekommen.

Gerne würde ich dir einen guten Tipp geben, aber ich glaube das ist nicht möglich. Du musst selbst eine Weg finden mit der Situation umzugehen. Was du aber auf jeden Fall gut gebrauchen kannst, ist eine große Portion Geduld.


Ich wünsche euch alles erdenklich gute für eure Beziehung.
Liebe Grüße!
Nach oben
ulla79
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 17.03.2009
Beiträge: 908

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2010 19:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lucky,

ich kann mich den Worten von Sunshine nur anschließen! Ich kenne und erlebe das gleiche!

Ich denke mir auch oft, der der vor mir steht ist die Hülle von dem, in den ich mich verliebt habe! Das Zeug stopft ihn nur irgendwie aus und erst wenn das wieder aus seinem Körper draußen ist und sein Körper sich wieder mit „Leben“ und echten Gefühlen füllt, ist er wieder der Mann, den ich kennengelernt habe!

Die Gefahr eines Rückfalles wird es leider immer geben und jeder Rückfall macht es auch nicht leichter! Aber du darfst die Hoffnung nicht aufgeben und versuche ihn zu unterstützen!

Und das mit der Substi ist doch schon ein guter Anfang! Auch wenn das letztlich nur eine gewisse Verlagerung (in die Legalität) ist, besser als zu konsumieren!

Und du darfst eines nicht vergessen, er weiß selber, was mit ihm ist und tief im innern wird er sich dafür schämen auch dir gegenüber. Allein schon die Scham, es nicht geschafft zu haben! Mach ihm keine Vorwürfe! Die macht er sich schon selber zur genüge. Und auch wenn es für uns Frauen nicht so schön ist, auf Sex so ziemlich zu verzichten, versuch es bitte nicht, ihm irgendwelche Mittel aufzudrängen. Ich selber würde mir da auch ganz schön blöd an seiner Stelle vorkommen! Das ist für mich irgendwie wie „Mastviecher“. Ist meine Meinung!

Wünsch euch alles Gute!
Ulla
Nach oben
luckylukegirl
Anfänger


Anmeldungsdatum: 29.09.2010
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2010 21:51    Titel: Antworten mit Zitat

So, gerade nach Hause gekommen...
Eure Antworten haben mir wirklich gut getan, es ist schön zu hören, dass man damit nicht allein ist!
Ich werde erstmal Zeit brauchen, meine zerbrochene Welt wieder aufzubauen.
Vorwürfe würde ich meinem Freund auf gar keinen Fall machen, er ist auch einfach zu lieb! Er ist wirklich der Liebste, ich habe noch nie so empfunden! Ich wusste ja auch schon, worauf ich mich einlasse, als wir uns kennen lernten, jedoch ist die eintreffende Realität verdammt hart und nicht zu vergleichen mit dem Wissen, welches man vorher hatte.
Ich werde ganz sicher zu Ihm halten, mir der Hoffnung, dass Alles einmal wird, wie es mal war...kann es das werden? Das würde ich so gerne wissen!
Diese Sehnsucht ist fast nicht auszuhalten!
Aber ich möchte das Alles mit Ihm durchstehen, schließlich steht man zueinander, in guten wie in schlechten Zeiten (wenn auch nicht schwarz auf weiß, aber das ist auch nicht wichtig).
Ich werde hier sicher noch einige Male nach Hilfe schreien...
Nach oben
ulla79
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 17.03.2009
Beiträge: 908

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2010 22:22    Titel: Antworten mit Zitat

ja, klar, kann es das werden. Auch wenn ihr die Ereignisse vielleicht nie ganz vergessen könnt, aber sie werden sicherlich irgendwann verblassen. ich weiß leider auch nicht, wie das ist mit dem Vertrauen, das "wir" haben müssen und nicht hinter allem einen Rückfall sehen. Soweit ist meiner leider lange noch nicht. Aber eins kann ich dir aus Erfahrung sagen. Während meiner im Knast war, und clean, da war er wieder wie früher, als wir uns kennengelernt haben. Erst als der psychische Suchtdruck wieder stärker wurde, habe ich den Beginn des Wandels gemerkt, da wird er irgendwie wieder leerer.. leider Crying or Very sad
Nach oben
Karsi
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 24.03.2009
Beiträge: 222

BeitragVerfasst am: 1. Okt 2010 07:28    Titel: Antworten mit Zitat

luckylukegirl hat Folgendes geschrieben:

Ich werde ganz sicher zu Ihm halten, mir der Hoffnung, dass Alles einmal wird, wie es mal war...kann es das werden? Das würde ich so gerne wissen!
Diese Sehnsucht ist fast nicht auszuhalten!
Aber ich möchte das Alles mit Ihm durchstehen, schließlich steht man zueinander, in guten wie in schlechten Zeiten (wenn auch nicht schwarz auf weiß, aber das ist auch nicht wichtig).
Ich werde hier sicher noch einige Male nach Hilfe schreien...

moin,
nee wies war,genau so wirds nimmer werden...da musste die rosarote brille leider mal ausziehen und auf den boden der harten realität zurückkehren.hab das gerade erst nach nochmaligem lesen mit den 6ml pola gelesen und solang er auf dieser dosis bleibt wird sich am jetztigen zustand(ja auch am sex)nicht viel ändern.dein freund war ziemlich hart drauf und mich wundert es gewaltig das du da nix viel früher so "richtig" bemerkt hast.
es liegt jetzt zum großteil an dir...du wirst verzeihen können aber nicht vergessen.die angst des nochmals wird in deinem kopf bleiben.
wirst du damit leben können?mit der angst?ohne ständige kontrollen?ohne vorhaltungen das es passiert ist?

ich hab z.b. ne frau die geht damit um obwohl sie es gar nicht kann und versteht.was meinste wie oft ich zu hören bekomm wenns mal probleme gibt,das es alles meine schuld ist da ich ja der "junkie"bin,das ich x-mal rückfällig geworden bin und auch vieleicht immer abhängig nach opiaten bleiben werde weil mich ohne der schmerz umbringen würde.

es geht,aber es würde hart und schwer und vorallem ein langer weg.
fakt:willst du ihn wieder wie er war,und will er es auch muss er entgiften und/oder weg vom pola...ansonsten wird sich nix mehr ändern.

wünsche dir viel glück

LG
Karsi
Nach oben
Gregory
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 15.03.2010
Beiträge: 629

BeitragVerfasst am: 1. Okt 2010 12:20    Titel: Antworten mit Zitat

Tip an Karsi : kein Tag wird mehr so wie der Heutige´.
Ne Beziehung ist so etwas in der Art wie eine kleine Evolution: das heist , alles kann passieren oder auch nicht.
Die Frage ist, ob man bereit ist eine Entscheidung zu treffen, sich dieser Evolution zu ergeben. Nun ist es ja so, das der Mensch in der Evolution, die einzigartige Fähigkeit besitzt diese Evolution zu steuern und zu lenken, bis auf ein gewisses Maß wohlgemerkt. Nutzt Eure menschlichen, intelligenten Fähigkeiten um positiv in diesen evolutionären Prozess einzuwirken.
Rosarote Brille hin oder her, die Evo hat uns Menschen, dieses Gefühl der rosaroten Brille ja nicht ohne Grund mitgegeben.
Beziehung bedeutet IMMER das sie wächst an ihren Schlimmen aber auch Guten Zeiten,
Vergesst das nicht!

Meiner Meinung nach, macht es wenig Sinn immer wieder darüber nachzugrübeln, ob eine Beziehung mit einem Abhängigen ratsam ist, oder eine Chance hat, oder ob man besser die Finger davon lässt. Ich hoffe Ihr versteht was ich damit sagen will; das Leben ist so wie Ihr es macht, habt den Mut dazu oder lasst es sein!

Alles Gute, glaub an Dich und Deine Fähikeiten, glaub an ihn so wie er wirklich ist und findet einen Weg.
Nach oben
luckylukegirl
Anfänger


Anmeldungsdatum: 29.09.2010
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 1. Okt 2010 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

Das es jetzt auf pola nicht alles gleich wieder gut ist, ist mir schon klar, keine Frage, es ist der Hammer Unterschied!
Ich erlebe es jeden Tag und hoffe manchmal schon morgens, meinen Freund an diesem Tag nur einmal lachen zu sehen, so wie vorher...am Anfang war ich entäuscht darüber, dass dies nicht eintrifft, jetzt versuche ich einen Weg zu finden, mich damit abzufinden. Fällt mir sehr schwer...Zu Karsi...ich hatte schon die Vermutung, nur was sollte ich machen wenn er es abstreitet, da bin ich ja quasi machtlos, ich kann es ja nicht beweisen. Also hatte ich Pech!
Das was nicht stimmte hab ich sofort gemerkt, doch habe ich noch niemanden "drauf" erlebt, ich hatte mit sämtlichen Drogen mal im Leben Kontakt, ich selbst, oder Freunde...aber ich kannte niemanden, der Heroin bloß angeguckt hat, geschweige denn ausprobiert!
Am Schlimmsten ist es einfach, zu sehen, wie jemand so gefühlskalt werden kann, ich meine nicht böse, aber so ohne Regung bei Ereignissen.
Ich glaube, das hat mit rosa-rote Brille nix zu tun, für mich ist es einfach so schwer absehbar, wann sich wieder was verändert...Runterdosierung usw. Davon habe ich leider wenig Ahnung!
Einen schönen Abend wünsche Ich Euch
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin