Komplizierte Situation: Freund ist heroinabhänig!

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
PseudoQueen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.10.2010
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 5. Okt 2010 13:48    Titel: Komplizierte Situation: Freund ist heroinabhänig! Antworten mit Zitat

Mein Freund und ich kennen uns seit 2 Jahren und seit 1 Jahr sind wir fest zusammen.
Ich bin jetzt 17 und er ist 26. Der enorme Altersunterschied war uns und allen anderen von Anfang an egal. Wir ham uns gesucht und gefunden!
Ich kiffe täglich und das seit ca. 3 Jahren. Das ist natürlich nicht mein Problem.
Ich hab auch kontakt zu anderen Drogen aber das ist auch nicht mein Problem.
Mein Freund ist seit 4 Monaten Heroinabhängig und ich nicht.
Ich hab es auch schon ausprobiert, aber so toll wie diese Droge dich fliegen lässt, will ich unter keinen Umständen abhängig werden. Es gab schon paar mal die Situation wo ich meinen Freund gefragt hab ob ich auch was nehmen darf und jedes mal ist er ausgerastet und hat mich geschimpft. Jetzts streiten wir soo oft wegen dem Teufelszeug und ich hab dabei immer nur angst ihn zu verlieren... Er ist jetzt in Substitution und hat aber trotzdem noch regelmäßigen Beikonsum und wenn ich dann versuch mit ihm zu reden, er soll doch endlich die Finger davon lassen, dann heist es: Das ist meine Sache, ich kann machen was ich will oder Kann dir doch egal sein ob ich was nehme oder nicht...
Und sowas hätte er früher N I E M A L S zu mir gesagt

Was kann ich tun damit es wieder so ist wie früher?
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 5. Okt 2010 14:32    Titel: Antworten mit Zitat

Queen,

Du bist noch ziemlich naiv. Nichts wird jemals sein wie früher, denn das Leben bleibt nicht stehen und Menschen verändern und entwickeln sich. Du hast ihn schon verloren, nämlich an das Heroin. Sieh zu, dass Du Land gewinnst und Dich rettest. Du hast die Droge schon probiert und bist nur einen Millimeter von Deiner eigenen, handfesten Herionabhängigkeit entfernt. Aus purem Trotz, damit ihr wieder auf einer Wellenlänge seid, besorgst Du Dir wahrscheinlich bald Dein eigenes H, wirst möglichst rasch körperlich abhängig und stellst ihn damit vor vollendete Tatsachen. Bist Du erstmal selbst drauf, hat er keinen Grund mehr, Dir das Material zu verweigern und ihr könnt in schönster Zweisamkeit gemeinsam konsumieren. Wie gesagt: Rette Dich, und zwar schnell.

Lies Dir mal die Threads der Mütter hier durch, die Angst um ihre Töchter haben, die in derselben Situation stecken wie Du im Augenblick.
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1140

BeitragVerfasst am: 5. Okt 2010 16:04    Titel: Antworten mit Zitat

äääähm das versteh ich nich so recht.
Dein Freund nimmt seit 4 Monaten H. Du nicht.
Du willst ja nicht davon abhängig werden, aber willst was ausprobieren und hast es schon?
Du fragst ihn ob du was haben kannst und er soll damit aber aufhören?
hmmm Confused
Nach oben
PseudoQueen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.10.2010
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 5. Okt 2010 19:56    Titel: ... Antworten mit Zitat

Hallo Veilchenfee
das ist mir schon klar, das ich am besten Land gewinnen sollte, aber ich habe keinen auser ihn! Ich habe keine Freunde. Ich kenne halt nur die Leute aus der Szene, Leute die entweder auf H sind und Kiffer...
Ich bin schon immer alleine gewesen. In der Schule sowie privat. Ich hab immer versucht Anhang zu finden aber ich wurde nie akzeptiert. Ich hatte einmal 2 Mädels mit denen ich mich Anfangs gut verstanden habe. Aber in der Zeit wo man anfängt so seinen eigenen Style zu entwickeln haben wir uns auseinandergelebt. Weil diese Mädls Oberflächliche Schnallen sind. Warum ich keine Stöckelschuh trage beim Weggehen, warum ich keinen Lippenstift benutze, warum ich Chucks trage und lieber Reggae und Rockmusic höre usw. wurde ich gefragt. Und dann haben die einfach kein Interesse an mir gehabt. Als ich Tom (mein Freund) kenne, ist er mein Schatz und mein Kumpel, Zuhörer und Ratgeber, mein Muntermacher einfach alles was ich brauch. Ich liebe ihn über alles!
Ich hatte heute endlich mal die chance mit ihm zu reden ohne das er mich angemozt hat.
Ich hatte ihm gesagt, das es so nicht weiter geht.
Wir haben ziemlich viel geredet über die alte zeit und so und er sieht selber das wir uns immer mehr von einander entfernen und er meinte er möchte jetzt alles tun, damit es wieder so ist wie früher. Quasi nen Neustart. Er lässt sich just weiter substituieren und lässt die Finger vom H. Er schwörrte mir kein Beikonsum mehr zu haben - Ab sofort!
Ich kann ihm irgendwie nicht glauben.
Ich sagte ihm auch das ich ihm nicht glauben, kann weil einfach zuu viel passiert ist.
Er sagte: Bebi pass mal auf. Du bist das beste was mir je passiert ist und dich zu verlieren, wäre das schlimmste was mir je passieren könnte. Glaub mir bitte, meine Liebe zu dir ist 1000 mal stärker als dieses F**k Heroin... Glaub mir, bitte bitte... usw.
Er hatte schon fast geweint.
Es hat mich sehr getroffen was er da gesagt hat. Seeehr, denn sowas hat er noch nie zu mir gesagt. Aber irgendwas is da in mir das ich ihm das nicht abnehmen kann.
Was meinst du? Soll ich ihm die Chance geben um zu beweisen, dass er das ernst meint?
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2010 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Queen!
Eine Chance hat jeder verdient, klar. Es geht aber nicht nur um Euch Zwei, sondern auch um Euer Umfeld. Wenn Ihr Euch von der Scene distanziert, seid Ihr am Schluss gemeinsam isoliert und habt nur noch Euch - auch keine befriedigende Situation.

Es sei denn, Ihr haltet Euch an die Kiffer-Scene und meidet Alles und Jeden, der mit harten Drogen zu tun hat. Das dürfte sich in der Praxis als nicht so einfach erweisen, da die Übergänge ja oft fließend sind.

Mir ging es ähnlich wie Dir, auch ich war (und bin ) nicht der Stöckelschuh-Typ. Auch ich hab mich bei den "Leuten" wohl gefühlt und habe irgendwann zu harten Drogen gegriffen. Mittlerweile hocke ich in meiner knapp bemessenen Freizeit viel im Pferdestall, dort gibt es auch keine Lippenstifte und Stöckelschuhe Laughing .

Auf jede Menge Freunde bzw. Kumpels bin ich aufgrund meines fortgeschrittenen Alters Rolling Eyes nicht mehr so angewiesen - ich hab meine ca. 5 Leute, die ich alle paar Wochen mal sehe und damit ist auch gut. Glücklicherweise habe ich seit über 10 Jahren einen Partner, mit dem ich sehr glücklich bin - und der mit harten Drogen noch nie zu tun hatte.

Wenn Ihr die nächsten paar Jahre übersteht ohne vor die Hunde zu gehen, werden hoffentlich andere Dinge wie z.B. der Beruf in den Vordergrund treten. Dann stellt sich die Frage nach vielen Kumpels nicht mehr, dann seid Ihr im Erwachsenen-Leben angekommen und habt Anderes zu tun als abzuhängen.

Was Du allerdings nicht tolerieren solltest, ist ein ewiges "rumgeeiere" mit 1000 Rückfällen und ewigem "Zirkus".

Viel Glück dabei und berichte doch weiter, wie sich alles entwickelt! Grüße!
Nach oben
PseudoQueen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.10.2010
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2010 12:35    Titel: ... Antworten mit Zitat

Danke für deine Ratschläge, Veilchenfee ! Kann mit deinen Antworten echt was anfangen. Auch wenn ich ihm trotzdem noch nicht 100% vertrauen und glauben kann was er da zu mir sagte... Ich werd ihm die Chance trotzdem geben ...

Du sagst du hast einen Freund der absolut garnichts mit Drogen zu tun hat. Wie ist es denn bei dir ? Nimmst du noch Drogen? Oder hast du in der Zeit noch Drogen genommen als du ihn kennen gelernt hast?
Denn dann wäre das ja bei dir die selbe Situation (gewesen) wie bei mir - Nur umgekehrt...

Liebe Grüße
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2010 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Queen,

als ich meinen Freund kennenlernte, war meine heftige Nadel-Zeit schon vorbei, drogenfrei war ich allerdings noch nicht. In der Anfangszeit unserer Beziehung hab ich mir noch 2, 3 Mal was geholt und auch konsumiert, während wir uns in derselben Wohnung aufhielten. Dann ließ ich es bleiben und bis auf ein klein wenig Kiffen hat sich das Thema Drogen für mich auch erledigt. Wir sind beide keine Typen, die streiten oder sich Vorwürfe machen. Eigenverantwortung heißt das Stichwort. Nie hat mein Freund versucht mich von irgend etwas abzuhalten oder auch nur Sorge geäußert. Das ließ mir die Möglichkeit, frei zu entscheiden. Ich bin niemandem Rechenschaft schuldig außer mir selbst.

Der Unterschied zu Deiner Beziehung ist der, dass wir beide schon ca. 30 Jahre alt, charakterlich gefestigt waren und beruflich fest im Sattel saßen, als wir uns kennenlernten. Hätte ich mich zum Negativen entwickelt, wäre die Beziehung sicher bald beendet gewesen. Wir haben, bevor wir fest zusammen kamen, lange, sachliche Gespräche geführt und waren uns über unsere Vorstellungen von der Zukunft einig. Das halte ich für extrem wichtig, dass beide Partner feste Vorstellungen davon haben, wie sie ihr Leben führen wollen.

Hast Du diese Vorstellung schon? Weißt Du, was Du beruflich tun wirst, ob Du Kinder möchtest, ob du ein Eigenheim anstrebst oder viel reisen möchtest? Hast Du schon eine politische Meinung? Wenn ja, bist Du vielleicht nicht mehr so leicht zu manipulieren ...


Bei einem sehr jungen Menschen, der noch in keiner Weise gefestigt ist, sehe ich folgende Gefahren:

Während meiner heftigen Nadel-Zeit war ich schrecklich eifersüchtig, wenn mein damaliger Drogenprinz was genommen hat und ich nicht. Es musste absolute Gerechtigkeit herrschen nach dem Motto: "Nimmst Du etwas, will ich auch etwas und am besten gleich noch ein bisschen mehr, damit ich mich nicht zurückgesetzt und benachteiligt fühle."

Ein total unreifes und idiotisches Verhalten, aber für mich war das damals ganz normal. Er versuchte auch, mich an ihn zu binden, indem er die böse Welt um uns herum zum Feind erklärte. "Nur wir Zwei halten fest zusammen".

Und bei Dir sehe ich eben auch diese Gefahr, dass Du Dich verletzt und zurückgesetzt fühlst, wenn er Heroin nimmt und Du nix kriegst. Das Gefühl kenne ich ganz genau und das ist brandgefährlich, besonders da Du schon getestet und außerhalb der Scene keine Freunde hast. Daher halte ich ein knallhartes Ultimatum für unbedingt notwendig. Es gibt keinen Mittelweg. Er muss es ab JETZT bleiben lassen, zu Deinem Schutz! Wenn er das nicht will oder kann, darf es für Euch keine gemeinsame Zukunft geben. Die Beziehung mit ihm fortzuführen könnte Deinen vorzeitigen Tod bedeuten bzw. Dir für den Rest Deines Lebens massive Probleme bescheren!

Grüße!
Nach oben
PseudoQueen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.10.2010
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2010 17:26    Titel: ... Antworten mit Zitat

momentan weis ich garnichts wenn ich ehrlich bin...
Ich glaube ich beschäftige mich zu sehr mit den Prolemen meines Freundes als mit mir selber.
Muss irgendwie lernen, mich nicht soo sehr an ihn zu binden.
Habs ja schon oft probiert, aber wenn ich nicht bei ihm sein kann gehts mir echt beschissen...
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2010 17:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ja ... und eine Beziehung kann nur dann gesund sein und Bestand haben, wenn jeder Partner auch für sich alleine bestehen kann. Emotionale Abhängigkeit wird oft mit Liebe verwechselt! Und ein wirklich liebender Partner wird alles tun, um Dich zu schützen ... Liebe bedeutet, den Anderen nicht in Gefahr zu bringen und alles zu tun, damit ihm nichts passiert. UND Liebe bedeutet, dass er auch dafür sorgt, dass IHM SELBST nichts passiert - um Deinetwillen ...
Nach oben
PseudoQueen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.10.2010
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 7. Okt 2010 19:44    Titel: Hi Antworten mit Zitat

N´Abend Veilchenfee
Hab mir auch schon oft überlegt, ob wir uns wirklich lieben oder ob wir uns bloß abhängig von einander machen. Denn in letzter Zeit läuft das nicht so wies sein soll. Aber ich denke das er jetzt alles tun möchte um mich nicht zu verlieren. Er ist jetzt schon seit 3 Tagen bei seinen Eltern, zwar nur n paar Km von der Szene weg aber er kommt nur in die Stadt um sein Pola zu holen. lässt sich von seiner mutter rein fahren und fährt dann mit ihr wieder heim. Denke das er es wirklich ernst meint. Wie gesagt ich hab ihm ja noch die Chance gegeben und scheint so als würde er sie auch nutzen!
Liebe liebe Grüße
Nach oben
Monstrana
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 7. Okt 2010 20:32    Titel: respekt! Antworten mit Zitat

@veilchenfee: Respekt! kann jeden beitrag von dir hierzu zu 100%unterschreiben! Hör auf sie,Queen-diese Frau weiss,wovon sie spricht! Und-leider-stimmt alles so ,wie sie es beschreibt,und ist beileibe keine Ausnahme,sondern die Regel! Viel Glück Euch beiden,bzw dreien! Ohne knallharte Abstinenz vom H wäret ihr BEIDE dem Untergang geweiht! Wünsche viel Erfolg,und das ihr den Absprung in letzter sekunde noch schafft!
Nach oben
Melisch35
Anfänger


Anmeldungsdatum: 11.10.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 11. Okt 2010 23:39    Titel: Bitte um Antwort. Antworten mit Zitat

Hey, ich bin relativ neu hier und hoffe das ich hier mal ein bisschen Hilfe bekomme.
Ich bin 16 Jahre alt & mein Freund 23.
Er raucht jetzt seit ca. 5 Jahren täglich Shore & ich weiß einfach nicht wie ich damit umgehen soll. Am Anfang fande ich das nicht so schlimm und habe es regelrecht ignoriert, aber mit der Zeit wird es für immer immer schwieriger damit klar zu kommen.
Ich bin selber kein unbeschriebenes Blatt und muss sagen ich habe mit meinen 16 Jahren auch schon genug Drogenerfahrung hinter mir ( worauf ich keineswegs Stolz bin ).
Auch Shore habe ich schon geraucht, aber bei mir hat es ein ganz anderes Gefühl ausgelöst als bei ihm, er war einfach nur müde und ganz Komisch zu mir.
Naja so viel zu der Vorgeschichte, ich weiß einfach nicht mehr wie ich mich ihm gegenüber Verhalten soll, wenn er H raucht o. spritzt will er nie das ich dabei bin, und nachdem er es genommen/ geraucht hat, ist er so verändert. Ich habe ihn oft gefragt ob er nicht damit aufhören will und er hat oft gesagt das er es machen will, war oft beim Arzt aber hat es nie durchgezogen, meine Freunde u. Familie sagen er zieht mich mit Runter.
Aber ich kann mich nicht trennen, ich will nicht sagen das ich ihn Liebe aber irgendwie bin ich schon zimlich abhängig von ihm..

Ich würde mich sehr über eine helfende Antwort freuen..
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 12. Okt 2010 00:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Melisch35,
bitte sei so gut und eröffne Deinen eigenen Thread - in diesem hier ging es um Pseudo Queens Probleme. Davon abgesehen bist Du hier aber schon richtig - lies Dir halt obige Antworten durch ... was Du wahrscheinlich schon getan hast. Scheint so, als ob Du ein sehr ähnliches Problem hast wie die Queen. HILFE in dem Sinn wirst Du hier nicht bekommen, höchstens Anregungen, wie Du Dir selbst helfen kannst.
Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied oder wie man so schön sagt.
Nach oben
Melisch35
Anfänger


Anmeldungsdatum: 11.10.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 12. Okt 2010 00:21    Titel: Antworten mit Zitat

Tut mir Leid, habe erst jetzt gesehen das man das so macht Smile
Werde ich jetzt machen, naja mit Hilfe meinte ich sowas wie einen Rat o. eine Anregung.
Danke Trotzdem.
Nach oben
PseudoQueen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.10.2010
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2010 12:12    Titel: ... Antworten mit Zitat

Hier bin ich mal wieder. ich muss dringend erzählen was passiert ist.
Ich bin sooo dumm und naiv.
Ich habe mir vor einem Monat Heroin gekauft. seit dem Konsumiere ich den dreck regelmäsig. Frag mich nicht wieso ich das getan habe. Ich habe ärger gehabt mit meim Freund und meiner Mutter... Ich habe mich wie so oft einsam gefühlt. Ich weis jetzt nicht ob ich erwähnt hab das ich seit 4 Jahren unter mittelgradigen Depressionen leide. Auf jeden fall stecke ich in einem tiefen schwarzen Loch und wusste nichts mehr mit mir anzufangen. Ich habe tabletten gefressen einfach um weg von meiner grausamen realität zu kommen. und dann war es soweit das ich mir schorre gekauft hab. und es mir sofort geballert hab. das jetzt ca einen monat lang. Ich bin soo dumm soo dumm. Ich hasse mich dafür soo sehr und jetzt komm ich nicht mehr davon weg.
Und gestern ist es dann passiert: Ich war bei meim Dealer, den ich ja schon lange lange kenne und hab mir zeug geholt. auf dem Heimweg merkte ich wie ein Auto hinter mir langsam her gefahren ist. Es blieb stehn und ein Mann stieg aus und sagte: bitte einmal stehen bleiben, Polizei!
in meiner Handtasche war die Gun und inm BH hatte ich da Heroin. da sie die Spritze gleich gefunden haben musste ich mit aufs Revier... den rest kann man sich ja denken.
Ich bin soo im Arsch. Jetzt hab ich ne Anzeige wegen Verstoß des BtMG. WARUM ? WARUM WAR ICH SOO DUMM? ich hab alles noch schlimmer gemacht wie es ohne hin schon war...
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin