Was ist los? 3 Tage Kokain und nun völlig am Ende!

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
scheuna
Anfänger


Anmeldungsdatum: 07.10.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 7. Okt 2010 12:09    Titel: Was ist los? 3 Tage Kokain und nun völlig am Ende! Antworten mit Zitat

Hallo,

bei mir geht gerade alles drunter und drüber. Nach 8 Jahren von meinem Freund getrennt, wir haben 3 Kinder, die aber noch bei ihm leben. Dann jemand kennengelernt und dazu die "falschen Leute", mit ihm ständig stress, werde rausgeschmissen aber habe keine eingerichtete Wohnung usw. Vor 8 Jahren habe ich regelmäßig Drogen genommen, tägl. gekifft, am WE n paar Pillen, mal ne Pappe oder Pilze. Aber es war kein Problem aufzuhören. Hab dann wie gesagt knapp 8 Jahre nichts mehr genommen, vielleicht ab und an mal an ner Tüte gezogen oder so. Jetzt, seitdem ich meinen neuen Freund habe, bin ich scheinbar abgestürzt. Angefangen hat es mit Speed, am WE ein paar Nasen. Dann habe ich meinen Job gekündigt und in unserer "Stammkneipe" angefangen zu arbeiten, wo auch diese "falschen Leute" anzufinden sind und es wurde etwas mehr. Allerdings waren wir 3 Wochen im Urlaub, ich hatte auch einfach so mal 3 Wochen komplett Pause gemacht, kein Problem!

Nur jetzt, nach unserem letzten Streit vor ein paar Tagen, habe ich mir Kokain gekauft. 1 Tag alles schick, schlafen gegangen, nächsten Tag fit aber Abends weiter genommen, danach den Tag auch alles gut und Abends wieder weiter genommen, diesmal etwas mehr und länger, hatte die Nacht dann auch garnicht geschlafen. Den 4 Tag nichts mehr, das war Dienstag. Mit meinem neuen Freund hat sich auch wieder eingerengt (der total dagegen ist, halt nur die Leute kennt, die viel konsumieren). Ich habe tagüber und nachts ein bisschen geschlafen. Mir gings ok, habe am nächsten morgen noch meinen Job gekündigt und GsD wieder meine alte Stelle zurückbekommen. Aber seit dem bin ich total daneben!

Ich habe Angstzustände, Panikattacken, dass ich nicht mehr normal werde! Ich bin total unruhig, kann mich nicht mehr richtig konzentrieren. Wer vor mit steht und mit mir redet, bekommt es nicht mit, ich kann normal und "intelligent" artikulieren. Aber dieses unwohle kribbeln im Brustkorb, die Nervösität, macht mich verrückt. Einmal bin ich total appetitlos und dann fress ich...aber irgendwie um das es mir besser geht, von der Psyche, mich zu belohnen. Es ist nicht gleichbleibend, einen Moment gehts, ich glaube dran das es schon wieder besser wird usw...aber den nächsten, bekomme ich so eine Panik!

Ich habe schon bei ner Drogen Hotline angerufen, die meinte gestern das heute schon wieder alles gut sein wird, man von Kokain nicht hängen bleiben kann (was meine größte Angst ist Sad ) Aber wirklich besser ist es nicht. Ich habe mir gestern Baldrian Tabletten gekauft aber obs nun wirkt?!

Was ist nur los, nach 3 Tagen Kokain wirklich schon n Crash? Ich will nichts mehr nehmen, will nie wieder! was nehmen, nachdem es mir nun so geht! Aber bitte sagt mir, es wird wieder besser, oder? Crying or Very sad

Ich habe solche Angst das ich nie mehr "normal" werde, das nicht weg geht Crying or Very sad
Nach oben
Speedball79
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.07.2010
Beiträge: 170

BeitragVerfasst am: 7. Okt 2010 12:53    Titel: Antworten mit Zitat

Das wird bestimmt wieder besser !
wer weiss was alles da im moment zusammen kommt in deinem Kopf das es dir so geht, klar ist kokain da nicht hilfreich aber das du davon jetzt ewig total aus der Bahn geworfen bist kann ich mir nicht vorstellen !

Think positiv ! Smile wird schon

lg Speedball
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 8. Okt 2010 22:57    Titel: Antworten mit Zitat

UND, scheuna, wie isses? Schon besser?
Weißt Du, nicht umsonst wird Kokain den harten Drogen zugerechnet. Es wäre naiv zu glauben, dass der Konsum keine Spuren hinterlässt. Deine "Hirnchemie" wird durcheinander gebracht und es kann dauern, bis sich wieder alles richtig sortiert hat. Es gibt halt nix umsonst bei den Drogen - jedes"High" bezahlt man mit einem entsprechenden "Down". Es dauert aber, bis man das begreift. Am Anfang denkt man immer, es bleibt alles folgenlos nach dem Motto: "Morgen bin ich schließlich wieder nüchtern und dann ist alles wie zuvor." Is aber nich. Twisted Evil
Nach oben
aint ez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 398

BeitragVerfasst am: 14. Jan 2011 03:50    Titel: Antworten mit Zitat

schlechtes koks und finger weg!
sonst endest du wie ich und das ist ohne worteschlechtes koks und finger weg!
sonst endest du wie ich und das ist ohne worte
wer am anfang die kurve kriegt super.
präventivmassnahmen ergreifen und noch was:
gib dich nicht der illusion hin das koka deine probleme betäubt
du tauschst die nur gegen die schlechtere alternative.
alles gute!
Nach oben
pippo1782
Anfänger


Anmeldungsdatum: 19.01.2011
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 19. Jan 2011 12:48    Titel: Antworten mit Zitat

hey scheuna...is ja jetzt schon etwas zeit vergangen, hoffe, dass es dir mittlerweile besser geht;-)
falls nicht und du mal wieder hier vorbei schaust...kann dich beruhigen...was du da erlebst haben schon ne menge menschen durchgemacht...das sind komplexe hirnchemische reaktionen, die völlig normal sind und jederzeit jeden treffen können, der drogen konsumiert!
grade kokain wird oft verharmlost in der gesellschaft...ich selbst hab so gut wie alles ausprobiert und kann sagen, dass koks wirklich zu den krassesten substanzen gehört die man sich einflösen kann im positiven wie im negativen...mich hat das zeug ähnlich geflashed wie dich, nur war es bei mir um ein vielfaches schlimmer, als das was du hier erzählst...war nämlich monate fest davon überzeugt, dass ich hängen geblieben bin und dieser zustand nie mehr verschwindet...hatte mit allem abgeschlossen...wollte mich einweisen lassen und einfach meine ruhe haben...konnte nix essen, nich schlafen...panikattacken...puls 200 war tagesordnung...konnte keinen gedanken mehr fassen...mein kopf hat gemacht was er wollte...das ging teilweise bis zum völligen realitätsverlust...wusste nicht mehr ob ich wach bin oder träume, weil die schlaflosigkeit und die wirren träume wenn ich mal ne stunde geschlafen hatte alles als einen zustand erscheinen ließen...und wenn ich mal einigermaßen klar denken konnte, war ich dermaßen depressiv, dass ich mir morgens kaum n paar socken anziehen konnte!und das sind nur ein paar anekdoten, den rest werd ich besser für mich behalten...du siehst also, mich hat es damals um eigenes schlimmer erwischt, als dich:-)
wie auch immer...ende vom lied ist, dass es nur ein situationsbedingter zustand ist, den du jetzt einfach aussitzen musst...meine erfahrung ist jetzt über 2 jahre her und ich hab gelernt damit zu leben...vergessen werde ich diese zeit nie, aber ich kann damit umgehen!
ob du diese situation alleine bewältigen kannst oder du hilfe brauchst musst du entscheiden!
eins ist sicher...es geht wieder weg...sieh es als zeichen und warnung, drugs dont work, vertrau mir;-) leb dein leben weiter, geh unter leute und versuch dir nicht so viele gedanken zu machen, dann regelt dein körper alles von selbst! du wirst irgendwann auf die zeit zurück blicken und dich fragen...meine güte, was war denn da mit mir los und dich freuen dass du wieder da bist;-)
alles gute und lass die finger von jeglichen drogen, dann wird alles gut;-)
Nach oben
Amphetia
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 20.10.2007
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2011 00:42    Titel: Antworten mit Zitat

pippo1782 hat Folgendes geschrieben:
...war ich dermaßen depressiv, dass ich mir morgens kaum n paar socken anziehen konnte!und das sind nur ein paar anekdoten, den rest werd ich besser für mich behalten...du siehst also, mich hat es damals um eigenes schlimmer erwischt, als dich:-) ...wie auch immer...ende vom lied ist, dass es nur ein situationsbedingter zustand ist, den du jetzt einfach aussitzen musst...meine erfahrung ist jetzt über 2 jahre her und ich hab gelernt damit zu leben...vergessen werde ich diese zeit nie, aber ich kann damit umgehen!
Ganz genauso geht und ging es mir auch, seit ich clean bin, nur komme ich mit meiner Situation sehr schwer zurecht.
Ohne jemanden entmutigen zu wollen, formuliere ich es (auf mich bezogen) mal so:
meine Gier auf Kokain und Amphetamine wird mich wahrscheinlich bis zu meinem Lebensende verfolgen, genau wie die tiefen Depressionen,
die mich seit meinem Entzug Tag und Nacht quälen.
War jahrelang stark Koks und Speed-abhängig, die beste Zeit meines Lebens!

Ständiger Stress mit den Bullen, permanenter Geldmangel, unzuverlässige Lieferanten, Qualitätsschwankungen des Materials:
ja, auch ich habe nach mehrmaligen stationären Entgiftungen seit ca. 2 Jahren meine Sucht "im Griff" Crying or Very sad .
Mein Kopf ist aber nicht frei, meine "Sehnsucht" nach Koka grenzenlos.
Mit Koks oder Speed war ich ein Mensch, nun bin ich zwar clean, aber nur noch ein antriebsloser Zombie.
Nach oben
Örnie666
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2010
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 21. Jan 2011 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Amphetia hat Folgendes geschrieben:

Ohne jemanden entmutigen zu wollen, formuliere ich es (auf mich bezogen) mal so:
meine Gier auf Kokain und Amphetamine wird mich wahrscheinlich bis zu meinem Lebensende verfolgen...

Mir geht es merkwürdiger Weise ähnlich: Ich habe eigentlich längst mit dem Koksen abgeschlossen, d.h. das letzte mal zu Ostern letzten Jahhres. Seitdem habe ich kaum noch einen Gedanken mehr an Koks vershwendet, aber seit ein paar Tagen geht mir das Feeling wieder durch den Kopf, psychischer Entzug(?) Die Sehnsucht nach nem Kokaknaller ist echt stark - nach so langer Zeit(!) Der Kopf ist fast pausenlos bei dem Zeug... Das ist echt ne Quälerei, daß selbstdas Einschlafen wieder schwierig ist. Ich denke, ich werde nächste Woche Rückfällig werden...
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 21. Jan 2011 21:14    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich denke, ich werde nächste Woche Rückfällig werden...

Keine gute Idee, Örnie! Obwohl - ich hatte mir auch nach meiner "eigentlichen" Koks-Zeit nochmal was geholt und es schnell bereut. Ich wusste ja, worauf es hinausläuft. Das Feeling konnte ich nicht mehr so genießen, weil ich mittlerweile alleine war und Angst vor Überdosierung hatte (und keiner merkt´s). Also hatte ich ein eher laues Feeling, die Gier war aber natürlich hinterher wieder da ... nochmal aufwärmen würde ich die Sache nicht.

Du denkst, Du bist JETZT gierig. Was glaubst Du wie es Dir geht, wenn die paar Gramm weg sind?

Liebe Grüße!
Nach oben
Örnie666
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2010
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2011 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

@veilchenfee:

natürlich wird sich nicht viel ändern, wenn das halbe Gramm weg ist, ws ich vorhabe zu holen, ich kenn den Trott zu genüge. Heute ging es eigentlich schon wieder, aber hin und wieder kommt es mir so vor, als ob irgend etwas fehlt, seit ich aus der Szene raus bin...
Für mich persönlich ist es auch nicht nur die Gier nach dem einen oder anderen Gramm, sondern auch nach der Nadel und das Wissen um den Kick, den man mit keiner Line der Welt vergleichen kann... einmel süchtig - immer süchtig, so ist das nunmal. Seine eigene Sucht zu kontrollieren, halte ich für nahezu unmöglich, auf lange Sicht gesehen. Man kann natürlich auch ein Ersatzstoff nehmen, um auf andere Gedanken zu kommen, aber wenn ich jetzt beispielsweise wieder mit dem Kiffen anfange, dann wäre das ein Loch ohne Boden.
Ist alles nicht die korrekte Lösung, vielleicht überleg ich mir die Sache noch, vielleicht aber auch nicht Confused

MfG
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2011 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Seine eigene Sucht zu kontrollieren, halte ich für nahezu unmöglich, auf lange Sicht gesehen.

Hmmm, glaube ich nicht. Mir zumindest fällt es auf Dauer immer leichter. Neulich zum Beispiel hätte ich mir ein hochpotentes Morphin schnappen können. Zwei Mal kurz hintereinander sogar ... es war "irgendwo" übrig geblieben, ich hätte es nichtmal klauen müssen. Und was hab ich getan? Ich habe es WEGGESCHMISSEN! Mit zwei weinenden Augen, aber was hätte ich mit dem Zeug auch machen sollen? Es war fertig in der Spritze aufgezogen. Aber mit dem i.v.-Konsum bin ich definitiv fertig, das mache ich nicht mehr. Was sonst? Subcutan spritzen? Trinken? Klar, wäre alles gegangen, aber wie hätte ich das meinem Partner erklären sollen? Ihm was davon anbieten und womöglich gierig machen? Neee, ich habe mich richtig entschieden. Auf diese Weise hatte ich kein Feeling, aber auch keinen Ärger und kein schlechtes Gewissen. Rolling Eyes
Nach oben
Amphetia
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 20.10.2007
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: 26. Jan 2011 02:09    Titel: Antworten mit Zitat

Örnie666 hat Folgendes geschrieben:
@veilchenfee:natürlich wird sich nicht viel ändern, wenn das halbe Gramm weg ist, ws ich vorhabe zu holen, ich kenn den Trott zu genüge.


@Örnie666

Doch, es wird sich viel ändern durch das scheiss halbe Gramm; Deine Gier wird danach wieder stärker denn je sein. Befriedigt Dich ein 1/2 Gramm? Und wenn ja, für wie lange?
Hätte ich irgendeine Möglichkeit, wieder TÄGLICH und SATT zu konsumieren, würde ich sofort JA sagen. Ein halbes Gramm aber würde mich noch verrückter im Kopf machen, als ich es eh seit meiner Abstinenz schon bin.
Nach oben
Örnie666
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2010
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 28. Jan 2011 14:29    Titel: Antworten mit Zitat

@Amphetia: Das war bei mir bisher immer anders: also ein halbes Gramm macht mich genau so satt, wie ein ganzes, oder noch mehr, denn den besten Kick erlebe ich für meinen Teil ohnehin nur beim ersten Knaller. Wenn es weg ist, ist der Kopf Anfangs noch gierig, legt sich aber beim Abtourn (bei mir zumindest), und dann ist es auch erstmal wieder gut. Am nächsten Tag bin ich froh, wenn nichts mehr da ist. Nach einigen Tagen fängt es dann wieder an.
Ich habe mir übrigens nichts geholt, als ich die Gelegenheit hatte, also so schlimm ist es dann doch noch nicht. Ich muß auch dazu sagen, daß ich nur einmal pro Woche die Gelegenheit habe, mir Stoff zu holen, und zwar wenn ich zu meinem Substiarzt in die Großstadt fahre (60km von unserem Nest entfernt). Unsere Kleinstadt ist mittlerweile eine sehr drogenfreie Zone geworden und es gibt hier ganz selten mal was zum ziehen. Hier rückfällig zu werden ist daher ziemlich schwer.

MfG Ö6
Nach oben
schädelchen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 02.03.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 2. März 2011 12:55    Titel: Antworten mit Zitat

ich muss echt mal nachhaken: geht ihr alle zur arbeit? habt ihr ein leben,ohne drogen? geht ihr mal schick essen,billiard spielen,konzerte,schuhe shoppen? oder dreht sich alles nur um drogen,jeglicher gedanke?
ich werd den gedanke nicht los,das jeder drogensüchtige ein furchtbar labiler mensch ist. ich kann mir,trotzdem ich koka nehme,niemals vorstellen,in eine sucht zu geraten! niemals!
Nach oben
SmokyMo
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 177

BeitragVerfasst am: 2. März 2011 13:42    Titel: Antworten mit Zitat

ach Schädelchen...
Die Sucht hat einen schneller im Griff als du denkst. Ich konnte mir auch lange nicht vorstellen das ich süchtig werde. Bis ich es war ! Richtig begriffen habe ich das auch erst nachdem ich entgiftet habe. Und wieder weiß wie es ist clean zu leben.
Ich wünsch dir viel glück das du nicht so lange brauchst.
SmokyMo
Nach oben
schädelchen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 02.03.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 2. März 2011 14:00    Titel: Antworten mit Zitat

SmokyMo hat Folgendes geschrieben:
ach Schädelchen...
Die Sucht hat einen schneller im Griff als du denkst. Ich konnte mir auch lange nicht vorstellen das ich süchtig werde. Bis ich es war ! Richtig begriffen habe ich das auch erst nachdem ich entgiftet habe. Und wieder weiß wie es ist clean zu leben.
Ich wünsch dir viel glück das du nicht so lange brauchst.
SmokyMo

ich weiß,hört sich unglaublich an,aber vielleicht bin ich auch in dem alter,wo man sich nicht so leicht von drogen aus der bahn werfen lässt. ich hab ein geregeltes leben,geld,liebe. ich bin keine 17 mehr. ich denke,wenn man so spät mit etwas anfängt und mit beiden beinen im leben steht,ist man doch nicht mehr so anfällig für ne drogenkarriere und würde das auch nie zulassen. die einzige sucht, die mich seit meinen 13.lebensjahr begleitet sind zigaretten.
ich finde auch,das das soziale umfeld keine entschuldigung für drogen sind. jeder ist seines glückes schmied.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin