Entzug von Tramadol zu Hause

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ToxicLife
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.10.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 23. Okt 2010 22:22    Titel: Entzug von Tramadol zu Hause Antworten mit Zitat

ich bin 37 Jahre alt und komme aus Neubrandenburg, mache derzeit zu Hause den Entzug von Tramadol... hab gerade eine gute Phase und klicke mich ein wenig durchs Netzt auf der Suche nach Antworten...

Ich weiss nicht ob ich den Entzug überhaupt will. Vor ca 2,5 Jahren überredete mich meine NochEheFrau mich dazu Tilidin zu probieren, da ich seit Jahren unter Knieschmerzen litt war ich nicht abgeneigt und testete...

Aus Testen wurde eine Abhängigkeit, meine NochEheFrau bekam das Medikament mit Recht für ihre Rheumaschmerzen... Der Konsum wurde so gross, dass ich später mehr nahm als sie.

Mir ging es gut mit Tilidin, morgens um 4 Uhr mind. 80 Tropfen nach dem Aufstehen, nochmal 100 kurz bevor ich um 6 aus dem Haus ging... Tagsüber wurden 4-5 Aspirin reingeschmissen, damit der Tag nicht so lang wurde, hin und wieder auch Coffeinum damit ich fit bleibe, später wurden die Aspirin durch Arcoxia ersetzt. Abends das erste, wenn ich von der Arbeit kam, 100 Tropfen Tilidin, dann wieder um spätestens um 22 Uhr nochmal 100 Tropfen und kurz vorm Schlafen gehen nochmal... Da wir nur in der Küche gemeinsam rauchten, wurden auch dann die Tropfen eingenommen, ich glaube auch öfters wie ich angegeben habe. Wochenends wurde die Dosis oft noch höher und meine NochEheFrau fing noch an Canabis anzuschleppen, wo ich aus Gefälligkeit mitrauchte... Meine NochEheFrau schaffte es sogar das Tilidin über den Hausarzt auf meinen Namen zu bekommen, sie hat einfach gesagt dass ihr Rheumatologe mir das schonmal verschrieben hätte. Auf diese Art und Weise schafften wir zu zweit in Spitzenzeiten locker mal 4 Flaschen Tilidin im Monat wegzuhauen. Die Arcoxia nahm ich alleine tagsüber immer wenn die Schmerzen in den Knien wieder kamen...

Seit einem Arztwechsel vor etwa einem halben Jahr steht fest dass ich Arthrose 3.Grades hinter den Kniescheiben habe und es dort wie auf einer Strasse mit Winterschaden aussehen soll. Auch sonst ist mein Körper durch die Jahre, weil ich nie Rücksicht auf mich genommen habe, kaputt. Magenprobleme, Rückenprobleme, Kopfschmerzen, taube Arme und vieles mehr. Seit dem Arztwechsel habe ich wieder Hoffnung, dass alles gefunden und behandelt werden kann.

Seit Anfang dieses Jahres nehme ich Tramadol 100, ich fing langsam an erst immer nur eine halbe 3x täglich... ich hab mit dem Tramadol die Arcoxia ersetzt... mein Medikamentenkonsum lag da bei viel Tilidin + Tramadol (die meiner NochFrau auch schmeckten), Coffeinum, Aspirin, hin uns wieder nahm ich dann mal noch Cortison... alles Querbeet mit viel Kippen und einigen wenigen Joints... wenn irgendwas ausging wurde kurzzeitig noch Aspirin genommen.

Mein Arzt setzte dann die Tramadoldosis auf offiziell 3x50mg runter, damit ich die 100er nicht immer Teilen musste... jedoch fing ich an mehr zu nehmen...

Vor 2,5 Monaten zeichnete sich die Trennung von meiner NochEheFrau ab, sodass ich nach Lösungen suchte. Canabis war mir egal, das wirkte eh nicht bei mir. Als es dann zur entgültigen Trennung kam und ich auszog, schoss mein Tramadolverbauch schlagartig nach oben... Tilidin fehlte... vorher bin ich mit 50 Tramadol noch fast einen ganzen Monat gekommen und dann auf einmal hatte ich die Packung in weniger als 10 Tagen leer...

Es war mir egal wieviel ich nahm... Da ich mit nichts ausgezogen bin machte ich eine fiese Zeit durch und machte mich mit Tramadol glücklich - Tramadol, Kippen, Aspirin... immer wieder auf ein neues... Tag für Tag und wenns mir richtig beschissen ging einfach noch mehr von allem...

Mittlerweile habe ich mich gefangen, meine Wohnung ist nicht mehr so leer und mein Leben scheint wieder zu laufen... Hab meinen Job, den ich mittlerweile gerne mache, ein liebes Mädchen kennen gelernt... dennoch rauche ich wie ein Irrer bis zu 3 Päckchen am Tag und nahm bis vor kurzem Tramadol in rauhen Mengen (ich hab sie nicht mehr gezählt)...

Durch einen Streit mit o.g. mir lieben Menschen kam es vor etwa 3 Tagen zum totalen Chaos, ich hatte tagsüber schon einiges genommen und war abends leicht gereizt, sodass es zu Missverständnissen kam und ich mein Leben wieder auf dem Weg nach unten sah... Zu Hause alleine nahm ich dann unmengen von Tramadol... ich war fertig mit allem und nahm eine nach der anderen, bis ich teilweise nichts mehr um mich herum mitbekam... Ich hatte schon öfters mal mehr genommen aber diese eine Nacht war ein Höllentrip, ich weiss nicht wieviel ich genommen hatte aber es war einfach zuviel... viel zuviel...

Morgens um 4 als ich langsam zurück von meinem Trip kam entschloss ich dass es so nicht weitergehen kann, ich kann nicht mein RestLeben in einem Rausch verbringen, ich entsorgte den kleinen Rest der Tramadol... was ich heute bereuhe...

Die letzten 2 Tage hatte ich keinerlei Entzugserscheinungen, ich war auch froh darüber... Da ich wieder stärkere Schmerzen in den Knien hatte, wollte ich gestern noch Aspirin kaufen, hab es aber sein lassen... Seit heute morgen leide ich höllisch, mir tut alles weh, wirklich alles weh, so beschissen gings mir noch nie... ich gäb alles für eine Tramadol (naja 2 könnten es auch sein), hab den ganzen Tag mit Schüttelfrost im Bett verbracht, meine Nieren schmerzen als würde jemand sie rausreissen, aufm Klo sitze ich mit dem Kopf im Waschbecken, weiss nicht wie ich liegen oder sitzen soll, wenn ich stehe ist mir schwindelig... hab es dennoch heute geschafft 2 Stunden zu schlafen und mich vorhin mit dem armen Hund rausgezwungen...

Da die Schmerzen im Moment weniger sind und mir ausser unendlich kalt und totales unwohlsein, soviele Fragen durch den Kopf fliegen bin ich hier gelandet... ich weiss nicht ob es mir was bringt euch hier voll zu texten, aber gerade tat es gut, bisher weiss niemand wieviel ich mir an Medikamenten gönnte... nicht viel aber wohl zuviel...

Ich hab angst vor der Nacht... weiss nicht ob ich stark genug bin, ob ich es aushalte... ich weiss meine Ex hätte sicherlich noch ein wenig Tilidin übrig für mich, aber momentan nehme ich davon abstand... reden wir in ein paar Stunden nochmal drüber...

Danke fürs Zuhören

Toxic
Nach oben
Speedball79
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.07.2010
Beiträge: 170

BeitragVerfasst am: 24. Okt 2010 03:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo erstmal,
ich würde dir raten zu nem Arzt zu gehen, muss jakeiner sein den du kennst oder aus deiner Nähe, und schilder ihm genau die Sache wie es ist !
Gegen dieschmerzen in den Knien wirst du ewig was machen müssen und jetzt kalt zu entgiften ist schon möglich aber auch nicht zwingend.
Mach dir nen Plan mit dem Doc und gehe jeden Tag eiene gewisse Menge runter dann wirds viel erträglicher !
Du musst ja auch irgendwie mit der Arbeit klar kommen und deine neue Freundin soll die dich so sehen ?!

Ich will dich nich zum Rückfall ermutigen, wenn du es aushälst umso besser dann zieh es durch, aber ansonsten würde ich mich an deiner stelle auch nicht schämen und zu deiner Ex gehen und mir bis Montag mit ein wenig aushelfen lassen.

Was du durchmachst ist schon so vielen Leuten passiert und viele davon mussten Stationär entgiften weil die Dosis so hoch war das es zu haus garnicht mehr zu schaffen war.

Also hoffe ich konnte dir erstmal ein wenig helfen

lg Speedball
Nach oben
ToxicLife
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.10.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 24. Okt 2010 03:42    Titel: Antworten mit Zitat

Habe diese Woche zum Glück Urlaub... weiss gerade nicht was los ist, bin seit fast 2 Stunden top fit und wühl in meiner Bude rum, habe Rückenschmerzen die mir aber egal sind... wenn es mir so weiter gut geht bin ich einverstanden, glaube aber nicht dass dieser Zustand so bleibt...
Nach oben
ToxicLife
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.10.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2010 09:43    Titel: Antworten mit Zitat

War gestern beim Arzt, bekomme nun Tramadol100 Retard Tabletten... Das am Wochenende soll kein Entzug gewesen sein, sondern eine Nierenkolig - habe am Freitag nun erstmal ein Termin beim Urologen. Ich schleppe mich erstmal bis dahin mit Nierenschmerzen durch und nehme unwollend weiter Tramadol Sad Mein Arzt versprach mich in 3 Monaten von der höheren Dosis herunter zu holen...
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2010 15:22    Titel: Antworten mit Zitat

WENN es wirklich eine Nierenkolik ist, die Deine Schmerzen verursacht, dann höre bitte auf, Aspirin zu schlucken! Nimm lieber Diclofenac, Ibuprofen oder Metamizol (Novalgin). Aspirin könnte Blutungen begünstigen oder auslösen, wenn das Nierensteinchen in der Niere oder im Harnleiter steckt. Auch weiterführende Untersuchungen bzw. Behandlungen beim Urologen (Steinzertrümmerung / Pigtaileinlage) können nur dann risikoarm durchgeführt werden, wenn Du mindestens seit 8 Tagen kein blutverdünnendes Medikament (und dazu zählt ASS) eingenommen hast.

Sag dem Urologen auf jeden Fall, dass Du Tramal nimmst und wieviel.

Ach ja: Geh bitte NÜCHTERN zu Deinem Urologentermin! Ich nehme an, dass er eine Röntgenuntersuchung durchführen wird (mit Kontrastmittel) und dafür musst Du unbedingt nüchtern sein. Das heißt: Nichts essen und noch viel wichtiger: Nichts trinken. Dein Darm sollte möglichst leer sein, was dadurch erschwert sein wird, dass Tramal Verstopfung verursacht. Ist Dein Darm nicht leer, werden die Bilder nicht schön und das Steinchen wird eventuell durch den Darminhalt überlagert und kann nicht so gut diagnostiziert werden.

Viel Glück.
Nach oben
aint ez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 398

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2010 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

FEECHEN WIE GEHT ES DIR MEINE LIEBE?


jaja ick sag es ja immer verschriebene suechte sind die schlimmsten.schliesse mich fees ausfuehrungen an...vernuenftiger arzt zu dem du in eigenem interesse ehrlich sein solltest.da ich lese das dein problem primaer ein psychisches ist solltest du auch ruhig darueber nachdenken anti-sucht massnahmen zu treffen.(Beratungsstelle,Psychologe,irgendwelche anderen medikamente die nicht so stark deinen koerper angreifen etc.)
da deine nieren anscheinend rebellieren solltest du fees ansagen folgen.ich glaube das harmloseste was du konsumiert hast ist canabis.
ich will dich jetzt nicht in illegale drogen treiben aber das waere vielleicht besser als der andere schrott.
roentgen mit kontrastmittel solltest du auf jeden fall ansprechen.wenn der doc was taugt dann wird er das tun.
aber pass auf seele und kopf auf ich denke du bist nicht auf H oder kokain so sollte man doch eine loesung finden.dein letzter post zeigt ja schon einen etwas besseren zustand
gute besserung
Nach oben
ToxicLife
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.10.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2010 17:33    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Infos...

Aspirin nehm ich seit mehr als einer Woche nicht mehr und bei den Tramadol100 Retard wollte ich mich eigentlich benehmen, wo die Betonung auf eigentlich liegt... Canabis hab ich nur aus Gefälligkeit mitgeraucht, habe da nie was von gehabt... ist wie Ibuprofen wirkungslos bei mir!

Nüchtern zum Urologen ist ja ganz nett, wenn der Termin um 11:45 ist... ich werd es überleben... Dank Tramadol sind die Nierenschmerzen aushaltbar. In den Knien habe ich keine Schmerzen, kann aber nicht sagen ob es am Urlaub liegt oder an den Tabletten...

Heute ist mir an den Klamotten aufgefallen dass ich verdammt schnell abnehme, ist einerseits gut, aber wohl zu schnell... muss unbedingt mal auf eine Waage...

Drückt mir die Daumen für morgen, dass es halb so wild beim Urologen wird *g

Greetz
Nach oben
aint ez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 398

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2010 17:43    Titel: Antworten mit Zitat

wie sieht es es aus mit sport bei dir?warum sind nochmal deine knie im arsch?erfahrungsgemaess kriegst du knieschmerzen wenn es nicht katastrophale schaeden sind mit leichtem sport ganz gut in den griff...und psychisch ist das glaube ich nie verkehrt sich zu bewegen.
Nach oben
ToxicLife
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.10.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 29. Okt 2010 06:01    Titel: Antworten mit Zitat

Mor*gäähN,

die Probleme mit meinen Knien fingen recht früh an, ich war 12, da nannte man das noch Wachstumsstörung! Mir ist beim Sport regelmässig die Kniescheibe rausgerutscht. Jedesmal war das ein Drama, weil meine Kniescheibe nie von alleine wieder zurück ging... Jedesmal war ich für fast ein halbes Jahr ausser Gefecht gesetzt. Zuerst 7-10 Tage eine Gipsschiene bis die Schwellung weg war und dann für 4-8 Wochen ein Gipsbein, danach Krankengymnastik - und wenn ich dann wieder einigermassen fit war und ich dachte ich könnte wieder Sport machen, dann dauerte es nicht lange und das jeweils andere Knie ging kaputt. So ging das damals fast 5 Jahre, immer schön im Wechsel, bis meine Knie so kaputt waren, dass mir die Kniescheibe beim Einsteigen ins Auto flöten ging. In der Zeit zwischen Schulabschluss und Ausbildungsbeginn liess ich mir dann beide Knie operieren, jeweils der Ansatz der Bänder, welche über die Kniescheibe gehen, wurden am Schienbein mit einem Stück Knochen gelöst und nach unten, innen versetzt und dann verschraubt. Man warnte mich zwar damals schon, dass ich ab 30 mit Arthrose rechnen könnte, aber ich nahm das nie wahr... Nach den OP hielten meine Knie besser, aber an Sport war nicht wirklich zu denken. Einmal ist mir kurz nach allem nochmal die rechte Kniescheibe rausgerutscht, aber das war längst nicht so schlimm wie vor der OP...

Ich habe dann nie mehr wirklich Sport gemacht, weil ich nicht wollte dass mir irgendeine Kniescheibe nochmal rausrutscht. Beruflich bin ich dann nach der Ausbildung im Transport gelandet, was völlig falsch für meine Knie war. Durch die Schlepperei litt ich, schon lange bevor ich 30, war an erheblichen Knieschmerzen. Habe diese Schmerzen immer Verdrängt und seit dem ich 32 bin ging es dann rapide bergab mit den Knien. Hatte dann lange Zeit den falschen Arzt, der nicht wirklich auf meine Schmerzen einging. Erst seit Sommer steht fest, dass ich Arthrose habe.

Beruflich habe ich mich zurücksetzten lassen und mache eine leichtere Tätigkeit in der Firma, dies kostet mich allerdings auch ein paar Euro am Verdienst.
Mit Sport war es somit recht früh in meinem Leben vorbei, meine Knie sind kaputt und wenn es nach meinem Orthopäden ginge wäre ich längst im Krankenhaus deswegen.

Das ich zu schwer bin ist mir bekannt und ich weiss dass dies auch eine Belastung für meine Knie ist. Am schlimmsten sind Treppen für meine Knie...
Da ich ja schon schrieb, dass ich abgenommen habe und meine Kleine hier mit liest, stand mir natürlich gestern Abend bei ihr die Waage im Weg (welch ein Zufall dacht ich mir)! Schätzungsweise hätte ich mit einem Verlust von maximal 10 Kilo gerechnet, aber um mich nicht selbst zu enttäuschen rechnete ich nur mit 5 Kilo... allerdings habe ich 17 Kilo verloren, in ca 9 Wochen! Mir war klar, dass ich nach der Trennung von meiner NochEheFrau wieder abnehme, aber nicht so schnell!

Seit gestern nachmittag bereue ich, dass ich das Rezept mit den Tabletten eingelöst habe, bin gestern bis auf 800mg gegangen, weil es mir einfach schlecht ging... Ich hatte Nierenschmerzen und Bedenken vor dem Termin heute beim Urologen und wollte beides so schnell wie möglich los werden... Ich will die scheiss Tabletten los werden und schmeiss trotzdem immer mehr ein.

Ich weiss dass es so nicht weiter gehen kann und werde mir deshalb heute Vormittag einen anderen Hausarzt suchen um eine Lösung zu finden. Die Tramadol100 retard hauen so rein, dass ich ein schlechtes Gewissen habe mich nächste Woche hinters Lenkrad eines LKWs zu setzen...

Erstmal einen schönen Freitag...
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 29. Okt 2010 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

UND, wie war Dein Termin beim Urologen? Bist Du geröntgt worden? Hat er einen Stein gefunden? Laufen die Nieren gut ab? Lass doch mal hören!
Nach oben
ToxicLife
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.10.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 29. Okt 2010 21:14    Titel: Antworten mit Zitat

Beim Ultraschall soll man angeblich noch ein paar Steinchen in der Niere gesehen haben... sie hat mich anschliessend zum Röntgen geschickt, den Befund bekommt sie nächste Woche und schickt das dann alles an meinen Hausarzt.

Bekomme Urol Flux Brausetabletten... Habe den Hausarzt gewechselt und mich erstmal bis nächsten Freitag krank schreiben lassen... ich kann mit den Mengen Tramadol kein Auto fahren...

Allerdings ist das Problem, dass ich ohne Tramadol nicht darum herum komme meine Knie operieren zu lassen Sad das könnte mich meinen Job kosten... beide Knie zusammen können nicht gemacht werden, pro Knie würde ich mit Reha etwa 3 Monate von der Arbeit wegfallen... dann am besten noch einen Entzug in einer Klinik, dann ist 2011 schon verplant...
Nach oben
ToxicLife
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.10.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 1. Nov 2010 02:37    Titel: Antworten mit Zitat

Seit Freitag nehm ich nur noch das was ich soll und es geht mir erstmal damit gut...

200mg pro Tag sind mir immer noch zuviel, am Sonntag bin ich sogar mit nur 100mg ausgekommen... hoffe das hält sich erstmal so, ist allerdings total schwer weil ich weiss es liegt noch genug hier rum und es wäre kein Problem danach zu greifen...

Bin froh um jede Stunde, die ich nicht zu Hause sitze und das Zeug in meiner Nähe habe... hab zwar immer was in der Tasche, aber das ist echt nur für den Notfall bestimmt...

Am Mittwoch Termin bei meiner Hausärztin, die will das Tramadol ausschleichen, glaube kaum das ich das schaffe... wenn ich wieder arbeiten gehe, hab ich auch wieder mehr Schmerzen in den Knien und so lange wie ich den Müll hier rum liegen hab, werd ich es auch reinwerfen bis es mir wieder gut geht...

Gute Nacht und einen schönen Start in die Woche
Nach oben
ToxicLife
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.10.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 3. Nov 2010 23:58    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry, wenn ich diesen Thread wie ein Tagebuch behandele, wenn es jemand stört der soll mir bitte bescheid sagen, nur leider weiss ich nicht wohin mit meinen Gedanken...

Seit dem letzten Wochenende nehme ich nur noch 100mg täglich, einen Tag habe ich sogar nichts genommen... Ich nehme die 100mg erst wenn ich denke dass ich es nicht mehr aushalte ohne, wenn die Schmerzen oder das Gefühl dass ich es brauche gross genug sind. Ab morgen wollte ich versuchen die Menge aufzuteilen, sodass ich morgens und abends etwas nehmen kann und damit nächste Woche wieder Arbeiten kann. Ich leide seelisch sehr unter der geringen Menge, meine Laune sinkt täglich und ich habe öfters daran gedacht wieder etwas mehr zu nehmen.

Nachts kann ich kaum schlafen, wenn nur 1 oder 2 Stunden, dann wache ich schreckhaft auf, habe das Gefühl es drückt mir jemand den Bustkorb zusammen, weiss nicht wo ich bin und brauche einige Zeit bis ich mich wieder zurecht finde... meist bin ich dann hellwach und stehe wieder auf, denke über unmögliche Dinge nach - gerne würde ich auch dann wieder nach den Tabletten greifen, aber ich reisse mich jedesmal auf ein neues zusammen... zwinmal zog ich mich mitten in der Nacht an und ging mit dem Hund nach draussen, beim ersten mal nur kurz aber beim zweitenmal bin ich 2 Stunden ziellos umher geirrt und wollte nicht zurück in mein Bett.

Ich denke es wird Zeit, dass ich nächste Woche wieder Arbeiten gehe, ich habe viel zuviel Zeit über alles nachzudenken, aber ich habe auch angst, dass die Schmerzen dann wieder mehr werden und ich wieder mehr Tramadol brauche... Sie sind ja nunmal gegen die Schmerzen da, warum sollte ich sie nicht gegen die Schmerzen nehmen?

Mein Arzttermin ist erst morgen, habe mich im letzten Eintrag verschrieben, oder war gerade ein wenig daneben...
Ich lese viel in diesem Forum, nicht nur über meine Sucht, sondern auch über andere Süchte... verstehe nun ein wenig einen Menschen aus meiner Vergangenheit und finde es schade dass ich nicht ein Jahr eher den Weg in ein Forum wie dieses gefunden habe...
Nach oben
ToxicLife
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.10.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 5. Nov 2010 01:17    Titel: Antworten mit Zitat

Der Arzttermin war leicht ernüchternd heute... in der Niere soll noch ein Stein sein, durch den ich in nächster Zeit nochmal mit einer Kolik rechnen sollte... die Tramadol soll ich voll weiter nehmen (also 200mg täglich) bis ich meine Knie operieren lassen hab... die Arthrose ist so weit fortgeschritten, dass ich ohne Schmerzmittel nicht auskommen kann... alternativ bot mir meine Ärztin gleich ein Morphiumpflaster an, habe aber dankend abgelehnt... ich hätte noch eine Woche krank machen sollen, alleine wegen der Möglichkeit der nächsten Kolik, habe aber auch abgelehnt weil mir zu Hause die Decke auf den Kopf fällt...

Habe dann nun erstmal eine schöne Ausrede für meinen Tramadolkonsum... wie praktisch!

Passen tut mir die Situation absolut nicht, habe das Gespräch mit meinem Arbeitgeber gesucht, aber den interessiert es nicht, der ist nur sauer weil ich krank geschrieben war - bei ihm zählt nur der Totenschein als Ausrede dass man nicht zur Arbeit kommt... Habe nun die Wahl - Job oder Gesundheit - egal wie ich mich entscheide es hat erstmal beides Vor- und Nachteile...wobei meine Gesundheit wichtiger sein sollte...

Montag hab ich erstmal persönliches Gespräch mit meinem Chef, bis dahin nehm ich garantiert nicht 200mg pro Tag wie meine Ärztin es verlangt...

schöne Nacht noch...
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 6. Nov 2010 01:23    Titel: Antworten mit Zitat

Na dann auf zur extrakorporalen Stoßwellenlithotripsie! Danach solltest Du immerhin Deinen Stein los sein. Dennoch blöde Gesamtsituation - bleibt nur zu hoffen, dass Du nach Deiner Knie-OP wieder voll arbeitsfähig sein wirst. Dann hast Du auch die Chance, vielleicht irgendwann mal von dem Tramal runterzukommen.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin