Tagebuch Marylou25: 8 Tage ohne Polamidon...

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Marylou25
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 11.11.2010
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2010 16:01    Titel: Tagebuch Marylou25: 8 Tage ohne Polamidon... Antworten mit Zitat

Hallo..

..ich möchte hier ein paar tipps und Ratschläge von Menschen bekommen, die es wirklich geschafft haben ohne Opiate jeglicher art zu leben...
Ich bin jetzt 25, habe mit 17 das erste Mal H geraucht, war vielleicht insgesamt 1 jahr drauf, mit viel Glück nichts schlimmes passiert...naja nach 3 entgiftungen und 1 abgebrochenen Therapie im Schloss Bornheim war ich jetzt 5 Jahre auf Polamidon. Habe eine kleine Tochter, meine Realschule mit 1,0 Schnitt nachgeholt, eine ausbildung begonnen als Bürokauffrau..vorallem habe ich die MPU trotz Polamidon geschafft.also alles schön...habe keine Kontakte zu anderen Süchtigen...naja aus der motivation, mit der bestandenen mpu heraus, habe ich mich entschlossen nach 5 jahren 3ml Pola, es abzusetzen...jede woche einen halben ml runter...und jetzt seid 8 tagen ohne alles...

das einzigste, außer dass ich nicht pennen kann, was für mich das schlimmste ist, ist diese innere unzufriedenheit, diese leere, habe keine gefühle mehr...sollte doch eigendlich anders sein...ich bin ja nicht blöd, weiß dass 5 jahre zu 8 tagen nichts sind...aber jeden tag hoffe ich es wird besser, nur ist es im gegenteil...bin total antriebslos..was unendlich nervt, nichts macht spaß...

so Smile
kann mir jemand helfen von euch...wie lange wird es andauern...was hilft gegen diesen zustand...kommt mir vor als höre es nie auf... :/

LG
Marylou
Nach oben
G4MoN
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 22.10.2010
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2010 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Marylou25

Mir hat ein guter bekannter gesagt als er 3 Jahre Methadon genommen hat hat sein Entzug 2 wochen gedauert!Die Schlafstörungen können mindestens bis zu einem halben Jahr andauern.Jetzt ist er ein 1 and halb Jahre Clean und es geht ihn sehr gut!Er Arbeitet Vollzeit also Suchtverlagerung "Workerholic"

Weiß dein Artzelt darüber bescheit das du jede woche 0,5 runter gegangen bist?
Sonst würd ich dir eine Stationäre Entgiftung empfehlen!

Wünsch dir weiterhin alles Gute

gruss G4MoN
Nach oben
Marylou25
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 11.11.2010
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2010 16:31    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die schnelle Antwort...

ja das ist alles auf meinen Wunsch passiert mit den 0,5 ml jede Woche...bis 0,5 gings mir gut...aber dann von 0,5 auf 0...naja nicht mehr so dolle...denke das hat wohl mit dem dopamin belohnungsgedöns auch zu tun... Smile
mein arzt gibt mir zopiclon zum pennen...aber es bringt nichts...
ich würde sehr gerne eine entgiftung machen...hab sie ja jetzt hier zu hause vollzogen...weil es nicht anders geht...habe eine kleine tochter...um sie muss ich mich kümmern...
schön zu lesen das es deinem freund gut geht...das ist wirklich hart für mich habs mir leichter vorgestellt...also habe kein suchtdruck nach h...das schon jahre nicht mehr...nur das gut gelaunte pola gefühl fehlt halt...bin immer gut gelaunt aber seid 8 tagen nicht mehr...Smile
Aber as will ich erwarten...
Nach oben
G4MoN
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 22.10.2010
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2010 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

Das hört sich ja nicht so toll an.Mich qualen meine Gedanken wenn ich weiß das es jemanden so schlecht geht da ich weiß wie es ist.War letzdes Jahr auf entgiftung 4 wochen...ein Alptraum!

Ich will ja nicht das du auf dumme gedanken kommst da du ja deine kleine Tochter bei dir hast.Sie wird ja auch sehen das es dir nicht blendend geht."Kinder wissen mehr als man denkt"

Stell dich lieber auf 0,5 Pola ein wenn du dir doch nicht sicher bist.Aber wenn du an dir selber glaubst zieh es durch es kann ja eigentlich nur besser werden oder? Wink

gruss G4MoN
Nach oben
krebs88
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 13.08.2010
Beiträge: 356

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2010 22:33    Titel: Antworten mit Zitat

hi MArylou
hab mal gerade eine Frage an dich bezüglich deinem FS habe meinen Führerschein auch abgeben müssen müßte keine MPU machen sondern nur ein Ärtzlicvhes Gutachten also ein Gespräch mit dem arzt...wie ist das während der substi?sehen die das ?das ich in substi bin?oder was machen die da?weil bei mir war nicht verdacht auf konsum sondern nur der besitz...kennst du dich da aus?

ansonsten ...ich finde es echt klasse das du so stark bist und es durchziehst...vor allem für deine tochter ist es super...ich glaube schon das du die tage zählen kannst bis es dir besser geht und du mal bisschen schlafen kannst...aber bis du durchschlafenkannst dauert natürlich
aber sei doch stolz auf dich wie gut du vorwärts kommst und denke daran es wird nur besser...auch wenn es sehr kräfte zerrend ist...

ich schreibe immer so schnell das ich 10000 schreibfehler drin habe...sorry
liebe grüße
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1140

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2010 23:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mary

ich stimme G4MoN vollkommen zu. Stell dich doch wieder ein, wem bringt es denn was wenn es dir schlechter geht womöglich noch einen Rückfall erleidest.
Warum hast du es denn überhaupt abgesetzt nach 5 Jahren. Mache doch weiter so wenn es dir gut tut.
Du mußt doch niemanden was beweisen Very Happy
Schau das es dir gut geht Wink
Nach oben
Marylou25
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 11.11.2010
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2010 00:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben...

also vielen Dank für Eure antworten...also ich habe mich für ein Leben ohne arzt und abhängigkeit entschieden und es gibt keinen Weg zurück...Rückfall Gefahr besteht bei mir überhaupt nicht...ich kenn niemanden mehr der etwas hätte...ich weiß wer sucht der findet...aber ich bin da schon lange raus aus der zeit nach dem ewigen betäuben...möchte endlich frei sein...und die 5 jahre gingen immer so weiter weil ich ja schon mehrere entgiftungen gemacht habe und angst davor hatte...ist halt schon horror...aber ich glaube fest daran auch ohne 1 mal wöchentliches rezept leben zu können...auch wenn ich noch so blöde im kopf bin und mich nach dem gefühl von dem dreck manchmal sehne...

Zu krebs88... das Problem war bei mir, dass ich den führerschein zum ersten mal überhaupt beantragt hatte und in meiner polizei akte mit dem heroin etwas vermerkt war..bzw mit der damaligen methadon substitution...die fs stelle wußte also bescheid...ich denke, dass wenn du die ärztliche Seite positiv überstanden hast, dann wird nichts gesehen im nachhinein...nur wenn du halt irgendwann einen test oder uk machen müßtest wärst du wohl etwas in erklärungsnot...also der mpu war für mich ein hartes stück...1200 euro für ein paar blätter und 20 min gespräch...naja blöd gelaufen...aber dieser drogen mist läuft einem ja manchmal überall hinterher Twisted Evil

so ich hoffe vielleicht diese nacht etwas zu pennen...der tag war übel...jeder schritt eine qual...wünsch das wirklich niemandem so zu leiden...aber will nicht jammern...

Marylou...
Nach oben
Marylou25
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 11.11.2010
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2010 14:40    Titel: Antworten mit Zitat

9. Tag und ich merke es geht mir 5 % besser als gestern...wo es ganz schlimm war...

möchte mal mehr wissen von leuten die wirklich clean sind wie lange sie gelitten haben...Smile
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2010 14:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hi MARY

ich selber war auch jahrelang drauf. Nach meiner haftzeit, dachte ich auch, ich muß, kann, es nun nach so langer zeit auch schaffen ohne alles klarzukommen.
Hab mich dann ca. ein jahr damit rumgequält, was dann natürlich gleich zu einem heroinrückfall geführt hat.
Nach zwei sinnslosen engiftungen (allein bei mir zu hause) bin ich zu dem entschluß gekommen doch wieder in die supsti zu gehen. Denn mir wurde klar, das ich es ohne nicht schaffen kann und werde, ein halbwegs normales leben führen zu können.
Ich will dir damit nur sagen, das nur du allein entscheiden solltest, wie und vielleicht mit "was" es dir am besten gehen kann.
Denn ist es nicht wichtig, das es einem SELBER gutgeht ?
Nach oben
krebs88
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 13.08.2010
Beiträge: 356

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2010 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

ich bin überzeugt das schaffst du...

jeden tag 5% prozent besser ...dann sinds bald mehr % ...

ich weiß ..das zieht sich unendlich...aber wenn du dich so entschieden hast...klappt das bestimmt...und falls es gar nicht geht kannst du ja immer noch nachdenken wieder in substi...zu maschieren...
Nach oben
Marylou25
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 11.11.2010
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2010 10:18    Titel: Antworten mit Zitat

Tag 10 und es geht mir viel besser...schalfen geht so aber ich merke meine lebensgeister kehrern zurrück und die kräfte auch

wo ein will da ein weg...und mein wille ist groß...was sind ein paar tage leiden gegen jahrelange abhängi8gkeit vom arzt ?
Nach oben
ichhassedas
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.08.2010
Beiträge: 211

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2010 12:10    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Marylou,

du kannst wirklich sehr stolz auf dich sein. Ich finde es toll, wie konsequent du an die Sache rangehst. Ich weiß, wie hart das ist, jede Sekunde kommt einem wie eine Ewigkeit vor. Und wenn dann jemand sagt: "Na, das sind doch nur 2 oder 3 Wochen" und man steht am Anfang dieser Zeit, denkt man, dass der Scheiß Entzug niemals endet. Aber er endet, versprochen - zumindest das Körperliche. Und den Kopf und den inneren Schweinehund muss jeder selbst bekämpfen. Da gibt es kein Patentrezept a là Sport oder geh arbeiten oder so. DU musst wissen was dir gut tut und dir das dann auch zugestehen.

Für mich war auch immer am Schlimmsten diese Antriebslosigkeit und das vergebliche Warten auf das Hochgefühl, wenn das Metha anfängt zu wirken... Aber du musst dir immer vor Augen halten, dass diese Gefühle nicht echt sind. Sie sind allerhöchstens geliehen und nun musst du sie eben zurückzahlen, das ist leider so...

Aber du hast nun schon so lange durchgehalten, ab jetzt kanns nur noch besser werden, das merkst du ja selbst. Ach Mensch, ich fühle echt mit dir, ich habe selbst 2 kleine Töchter, ich weiß wie hart das ist, sich um ein Kind zu kümmern, wenn man am Liebsten den ganzen Tag nur heulen möchte, aber nicht mal mehr das kann, vor lauter Abgestumpftheit und Lustlosigkeit. Aber deine Kleine spürt, dass es dir nicht gut geht, und sie wird wissen, wie sie dir helfen kann. Meine "Große" spürt auch immer, wenn ich wirklich mal richtig krank bin und dann verlangt sie von mir wirklich nur das Nötigste und beschäftigt sich ansonsten selbst oder geht zu Papa.

Aber noch ein Tipp von mir, auch wenns unglaubklich schwer fällt - Lenk dich ab!

Es muss ja nicht gleich Leistungssport sein, und wenn du nur mit deiner Kleinen spazieren gehst. Pack dich gut ein, scheiß drauf, wenn du dann total verschwitzt bist, das ist sogar von Vorteil für deinen Körper. Und dann geht ihr heim, geht zusammen in die heiße Badewanne, ab in die Bademäntel und dann mit nem schönen Getränk vor den Fernseher...so würde ich es zumindest machen.

Es ist echt hart, seinen Arsch hochzukriegen, wenn man noch am Anfang der Entgiftung steht, aber es lohnt sich und du wirst belohnt dafür. Der Entzug geht schneller vorbei, wenn du dich ein wenig körperlich betätigst!

So, nun wünsch ich dir viel Durchhaltevermögen und einen schönen Tag! Wäre schön, weiterhin von dir zu hören!

Alles Liebe Very Happy
Nach oben
Marylou25
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 11.11.2010
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2010 13:55    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Dir...das ist wirklich eine liebe Antwort Smile

Ja Du beschreibst genau das, was ich die letzten Tage so empfunden habe...zum Glück denke ich, dass ich das körperliche so langsam überstanden habe nach 10 tagen..denn heute geht es mir zu 70 % besser...der 8. tag...wo ich hier anfing zu schreiben...das war der schlimmste, nicht der 3. Tag wie´s beim H vor all den Jahren immer war..naja jetzt gehts mir viel besser und das schlimmste, die antriebslosigkeit bewegt sich auch schon fort von mir Laughing
Ja mit meiner kleinen ist es schon schwer gewesen, über eine Woche war ich so fertig und klar merkt sie das, aber habe natürlich meine Pflichten nicht vernachlässigt und ihr erklärt das ich sowas wie eine Grippe habe und einfach zu schwach bin um den ganzen Tag zu spielen mit ihr...alleine der Weg zum Kiga war wie eine 2 stündige Weltreise für mich...obwohls nur 3 min zu Fuß sind...

"ichhassedas" Du hast aber wirklich so recht mit dem was Du sagst...habe nur clean leute um mich herum, die nie etwasw mit drogen zu tun hatten und es stimmt, sie sagen es sind nur 2-3 Wochen aber wenn man an den schlimmsten tagen angelangt ist, kommt es einem wirklich vor wie die unendlichkeit...dass es nie aufhört mit dem elendigen, unfreudigen, unwohlsein gefühl..aber es hört auf..das merke ich jetztb schon!

Jetzt gehts besser und ich rate JEDEM der mit H, metha, Pola und all dem DRECKS BETÄUB ZEUG aufhören will es zu tun..ich merke jetzt schon nach 5 Jahren Polamidon, 1 Jahr Methadon + 1 Jahr H (schon übel wegen 1 jahr insg. 6 Jahre Programm) dass es mir gut geht und es wirklich immer besser wird...

Vielleicht ist es auch so, weil ich kopfmäßig schon seit 5 jahren mit dem Thema Drogen abgeschlossen hatte...nie Suchtdruck in all den Jahren und nur so lange Pola genommen habe aus angst vor dem Entzug..naja aber besser 5 jahre warten und dann den WIRKLICHEN WILLEN haben, als ihn nie zu bekommen..ich finde es sehr traurig wenn man hier von leuten liest die H ausprobieren wollen und sich Tipps für pro und contra usw holen wollen...wenn sie wüßten worauf sie sich einlassen..es ist wirklich vom teufel erfunden worden...Twisted Evil

so Roman fertig

Very Happy
Nach oben
krebs88
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 13.08.2010
Beiträge: 356

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2010 17:55    Titel: Antworten mit Zitat

ja das finde ich auch echt hart...mädels total jung und naiv...und holen sich "tipps" zum drauf sein...wenn die wüssten wie oft sie dann in der zukunft...heulend,affig,fertig mit den nerven,total verasselt irgendwo rumlaufen...naja

aber cool...es geht berg auf...freu mich für dich ..ichhassedas hat es gut auf den punkt gebracht...
Nach oben
Marylou25
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 11.11.2010
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2010 19:09    Titel: Antworten mit Zitat

Ja Du hast Recht Krebs...aber was will man machen...wir wissen wie der teufel aussieht..andere wollen´s einfach wissen...wenn man sich das hier manchmal durchliest...ich könnt die anschreinen Exclamation
C´est la vie...

Naja und bei mir..ja ist ein Hoch und Runter..geht bergauf..aber mit Hindernissen...gestern gings super..heute auch gut..aber gestern irgendwie besser...liegt warcheinlich daran, dass meine kleine jetzt auch noch eine MagenDarm Grippe sich eingefangen hat und wir deshalb natürlich nur hier zuhause sind...
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 1 von 9
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin