Mohn Kuchen/Brötchen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beppo
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 07.09.2010
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2010 09:38    Titel: Mohn Kuchen/Brötchen Antworten mit Zitat

Hallo,

wollte mal wissen wenn man sehr viel mohn kuchen oder mohn brötchen isst das die uk werte dann positiv sind.
Also nicht testen mit streifen sondern im Labor weil die da ja aufs kleinste mikro gramm schaun.

Gruß Beppo
Nach oben
cmbt111
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 21.02.2010
Beiträge: 382

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2010 09:55    Titel: Antworten mit Zitat

Mahlzeit,

im lLabor wird fast immer die GC/LC Methode angewand. Wenn es sich um eine MPU
Untersuchung handelt werden die Ref. Werte bei 40my angesetzt! Da reicht ein halbes
Mohnbrötchen um positiv zu sein!

greetz
cmbt
Nach oben
Marylou25
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 11.11.2010
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2010 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo...

also ich habe Monate vor meiner (positiven Smile MPU jeden Morgen mind. 2 Winzermohnbrötchen gegessen und in Haaranalyse und UK am tag der MPu war nichts zu finden...

lg
marylou
Nach oben
MissGonzo
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2010 15:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kenn mich zwar nicht aus,aber ich habe mal einen Bericht gesehen,da hieß es,man muss enorme Menge an Mohn essen muss,damit der Test positiv ist...aber wie gesagt,ich kenn mich nicht aus!
Nach oben
ichhassedas
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.08.2010
Beiträge: 211

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2010 17:02    Titel: Antworten mit Zitat

Mein ehemaliger Substiarzt hat gesagt, er und seine Therapeutenfreunde haben mal aus Spass nen Test gemacht und Mohnkuchen gegessen. Einmal mit polnischem Mohn und einmal irgendeinen anderen. Na jedenfalls hat jeder von denen danach Pipi gemacht und sie haben nen Streifen reingehoben und 7 von 10 waren positiv auf Opiate -

allerdings nur nach dem polnischen Mohn!

Ich wollts auch erst nicht glauben, aber er hat mir mehrfach versichert, dass es kein Witz ist. Die waren positiv bei den stinknormalen Teststreifen!

Er meinte aber, dass das nur bei polnischem Mohn so ist, ka warum?!

Aber ich erinnere mich, dass ich mal in so nem polnischem Laden bei uns Mohnkuchen gegessen habe und dann auch unerklärlicher Weise positiv war. Im Nachhinein ists mir dann eingefallen, dass das bestimmt daran lag!

Klingt komisch, is aber so Wink
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2010 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ist eine Mär.

Du kannst so viele Mohnbrötchen essen wie du willst, das sorgt für keinerlei Probleme bei Kontrollen. Dieser Mythos entstand vermutlich durch die Angst von unter Drogeneinfluss stehenden Menschen, sie würden wegen ihren Drogeneskapaden Probleme bekommen, da war die Ausrede "Das war'n Mohnbrötchen!" wahrscheinlich die einfachste.

Wenn der nächste User mit seinen ach so professionellen Links kommt, dann lass dir gesagt sein: Im Internet gibt es für jede noch so idiotische Behauptung irgendwelche, angeblich wissenschaftlichen Beweise. Mag sein, dass gewisse, verdächtige Rückstände erkannt werden. Wer genau danach sucht, sprich, wenn wirklich ein ernstes Problem vorhanden sein sollte, wird man schon erkennen, dass da keine Drogen, sondern ein Brötchen gegessen wurde. Mach dir mal nicht ins Hemd, wenn dir Mohnbrötchen schmecken - ich für meinen Teil liebe sie - dann iss weiter.
Nach oben
Sangoma
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 11.11.2010
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2010 18:49    Titel: Antworten mit Zitat

Da muss ich Jana widersprechen. Und das Wissen ist nicht aus dem WWW, sondern beruht auf eigenen Erfahrungen. Also bitte nicht immer so schnell pauschalisieren.

@Miss Gonzo: Kann es vielleicht sein, dass das, was du über das Thema gelesen oder gehört hast, sich darauf bezieht, dass man Unmengen an Mohnsamen essen müsste, um ein bisschen Turn zu erhalten?

Gruss
Sangoma
Nach oben
ichhassedas
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.08.2010
Beiträge: 211

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2010 18:52    Titel: Antworten mit Zitat

Jana, ich dachte auch immer, dass das großer Unsinn ist, obwohl ich die Ausrede ja selbst hätte gebrauchen können.

Aber ich habe gerade vor einigen Wochen mit besagtem Substitutionsarzt darüber gesprochen, welcher mir oben beschriebene Geschichte dazu erzählte. Ich konnts auch nicht glauben, aber warum sollte ein Substiarzt mir noch ne Ausrede für positive Urinkontrollen liefern?

Ich geb dir gerne seinen Namen, dann kannst du das persönlich mit ihm ausdiskutieren!

Es ist schon wahr, Mohnbrötchen usw kannst du bis zum Umfallen essen. Mein Freund ist seit Jahren mind. eine Mohnschnecke zum Frühstück und war deswegen noch nie positiv.

Aber laut dem Selbstversuch des Arztes macht Mohnkuchen mit polnischem Mohn tatsächlich positiv. Wie gesagt, laut dem Arzt, ich selbst war nicht dabei, vertraue aber auf seine Aussage!

LG Wink
Nach oben
MissGonzo
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2010 19:05    Titel: Antworten mit Zitat

Mhh.. nee ich meine es ging darum,ob der Test positiv ist...kam mal bei Galileo...aber wie gesagt,kann auch sein,dass ich nur mitm halben A hingehört hab...Smile
Nach oben
SusiSorglos
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.07.2010
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2010 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

Guckst du hier: http://www.drogenscreening.info/opiate_morphine.htm
Zitat:
"Diese positiven Nachweise sind stark abhängig vom Opiatgehalt des Mohnsamens und finden sich nur wenige Stunden nach dem Verzehr."

Der Verzehr von Mohnbrötchen, Mohnkuchen etc, kann also zu positiven UK's führen, wenn der Opiatgehalt des Mohnsamens über der Nachweisgrenze liegt.
Nach oben
Sienna
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1986

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2010 21:53    Titel: Antworten mit Zitat

Jana hat Folgendes geschrieben:
Ist eine Mär.

Du kannst so viele Mohnbrötchen essen wie du willst, das sorgt für keinerlei Probleme bei Kontrollen. Dieser Mythos entstand vermutlich durch die Angst von unter Drogeneinfluss stehenden Menschen, sie würden wegen ihren Drogeneskapaden Probleme bekommen, da war die Ausrede "Das war'n Mohnbrötchen!" wahrscheinlich die einfachste.

Da hat sich die allwissende Jana wohl einmal geirrt.

Aber leider haben schon einige Junks diese Ausrede benutzt, deswegen muss das jetzt pauschalisiert und auf alle angewandt werden. Rolling Eyes
Schade, wenn durch einige wenige negativ auffallende Personen eine ganze Gruppe in den Dreck gezogen wird. Passiert andauernd.
Nach oben
Marylou25
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 11.11.2010
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2010 11:46    Titel: Antworten mit Zitat

also...wie gesagt, bei mir ist trotz jahrelangem täglichen Mohnbrötchen Konsum bei der MPU nichts im UK gewesen...ABER selbst die Untersuchenden dort, die ja sehr genau sind anscheinend haben mich im Vorfeld gefragt ob ich Mohnprodukte..Brötchen etc. 3 Tage vor abnahme des UK genommen hätte. Es wird auch ausdrücklich im Vorfeld in den Anschreiben des MPI darauf hingewiesen KEINE Mohnprodukte zu essen...also ist schon etwas da hinter...

Liebe Grüße
Marlyou
Nach oben
Sangoma
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 11.11.2010
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2010 13:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ich war auf Entgiftung am Bodensee. Bei einer UK nach über 3 Wochen wurde ich positiv getestet. Die UK wurde in einem Labor analysiert. Einen Tag vor dieser UK hatte ich ein Stück Kuchen gegessen, auf dem wohl auch Mohn war. Zum Glück wurde mir meine Geschichte abgenommen und bei einer weiteren UK 2 Tage später war alles i.O.
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2010 16:52    Titel: Antworten mit Zitat

Sienna hat Folgendes geschrieben:

Da hat sich die allwissende Jana wohl einmal geirrt.


Hat sie nicht, ein entsprechender, vernünftiger Gegenbeweis wurde nicht erbracht und seriöse Erfahrungswerte gibt es ebenso wenig. Genau so "wahr" wie die halluzinogene Wirkung von Absinth oder der Tödlichkeit dreier Hornissenstiche.
Nach oben
Sangoma
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 11.11.2010
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2010 17:01    Titel: Antworten mit Zitat

aha, dann ist also mein Bericht unseriös ?!Nunja. Ich bin zwar erst seit 3 Tagen hier angemeldet, aber ich glaube, auch wir werden keine Freunde, Jana.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin