co-abhänigkeit...hört diese denn nie auf?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Verhaltenssucht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
krebs88
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 13.08.2010
Beiträge: 356

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2010 22:14    Titel: co-abhänigkeit...hört diese denn nie auf? Antworten mit Zitat

hi ihr lieben, Wink

habe vor einigen monaten ein buch gelesen...echt super!
Melody Beatie-Die Sucht gebraucht zu werden! Exclamation

Seit dem bin ich fest davon überzeugt ...co-abhänigkeit bzw.beziehungssucht...ist schwer erkennbar und auch nicht so einfach zu verarbeiten bzw.zu verstehen vorher dachte ich schon man könne sowas "gut" erkennen!

bin ja seit einigen monaten getrennt von meinem mann.. Crying or Very sad .mache mir ständig vorwürfe deswegen ...obwohl ich weiß es war richtig und anders wäre es nicht gegangen!denn er ändert ja nichts an seiner situation(drauf sein-kein wille stabil zu bleiben &endlich wieder das leben zu genießen) statt dessen "ersäuft" er in selbstmitleid und hat sich richtig in seine "opferrolle"eingelebt ...klar es ist immer leicht die schuld anderen in die schuhe zu schieben...aber ich bin der meinung ..er ist alt genug und muß selbst entscheiden wie er sein leben lebt...egal was ich empfinde...denn ich kann mit gutem gewissen sagen :ich tu alles für mein kind-dazu gehört auch =der mann muß weg wenn er nichts ändert!diese tatsache hält er mir ständig vor...aber nicht mit:du lässt mich alleine...oder so!sondern macht/versucht es ganz geschickt mir ein schlechtes gewissen einzureden zb mit:denk nur an dein kind &dich-ich bin ja eh egal!(sowas finde ich sehr unfair) Evil or Very Mad

zurück zum thema...sorry!
wir tel. noch regelmäßig (weil nach so vielen jahren ...hängen wir doch an einander)und ich hatte ja die hoffnung es passiert was in seinem denken!
bei jedem tel.jammert er nur rum...ist meistens total dicht...ich könnte einfach nur kotzen...trotzdem habe ich immer wieder schuldgefühle und denke ich hätte vielleicht was tun können um ihm zu helfen auf der anderen seite weiß ich genau ...ich hätte nichts tun können...obwohl ich so enttäuscht bin von ihm und traurig dass diese liebe endet wegen zeug...oder zu wenig willenstärke!kann ich es einfach nicht sein lassen den kontakt zu halten...nach jedem tel gehts mir schlechter und ich denke dieses schwein will ich nie wieder sehen...und dann wenn irgendwas ist ...kann ich doch nicht nein sagen...ich versteh es nicht...und ärgere mich dann sehr!
ich würde mal gerne wissen ...wer hier hat auch so eine "problem-beziehung"?oder kennt sowas auch gut?oder hat jemand beruflich erfahrung mit sowas?meint ihr es ist eine co-abhänigkeit?wie kann man dieser gut entgegen wirken?usw.egal was...wenn ihr was sagen könnt dazu ...bitte-ich freu mich über jeden beitrag !
danke ciao Smile
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2010 22:30    Titel: Re: co-abhänigkeit...hört diese denn nie auf? Antworten mit Zitat

krebs88 hat Folgendes geschrieben:
denn ich kann mit gutem gewissen sagen :ich tu alles für mein kind-dazu gehört auch =der mann muß weg wenn er nichts ändert!


Mit gutem Gewissen? Du bist zu jung für ein Kind, drogensüchtig, dein Kerl ist süchtig und du redest von einem guten Gewissen? Wenn du gläubig bist, dann solltest du lieber beten, dass dir das mit dem Kind gelingt. Reiß dich zusammen, kümmere dich.

krebs88 hat Folgendes geschrieben:
wir tel. noch regelmäßig (weil nach so vielen jahren ...hängen wir doch an einander)und ich hatte ja die hoffnung es passiert was in seinem denken!


"Hoffnung" gibt es bspw. beim Spekulieren an der Börse, denn da passiert nichts ohne Sinn und ohne Grund. Hoffnung in Menschen ist wirklich reines Glücksspiel. Das ist der ganz falsche Ansatz.

krebs88 hat Folgendes geschrieben:
bei jedem tel.jammert er nur rum...ist meistens total dicht...ich könnte einfach nur kotzen...trotzdem habe ich immer wieder schuldgefühle und denke ich hätte vielleicht was tun können


Weißt du, ob er Freunde hat? Nennen dir ihn "Schwuchtel", weil er ein kleines Weichei ist, das sich dadurch profilieren will, dass du ihn ja doch ernst nimmst? Du musst ihn einfach auslachen für das, was er ist. Dann zieht diese Nummer nämlich nicht mehr.

krebs88 hat Folgendes geschrieben:
und dann wenn irgendwas ist ..kann ich doch nicht nein sagen...ich versteh es nicht...und ärgere mich dann sehr!


Sich ärgern, weil man was völlig falsches zur falschen Zeit gemacht hat ist völlig legitim und nachvollziehbar. Jedoch nicht, wenn man die gleiche Situation immer wieder hat.

krebs88 hat Folgendes geschrieben:
meint ihr es ist eine co-abhänigkeit?wie kann man dieser gut entgegen wirken?


Dir werden in naher Zukunft ein paar auf Ausreden geil werdende Gestalten sagen, dass es eine CO-Abhängigkeit ist und wenn du daran glaubst, dann hast du dieses Problem auch. Ist alles eine Frage, wie sehr du davon überzeugt bist. Was ist dir lieber? Deine Zeit dafür aufwenden um nach Problemen zu suchen, die du gar nicht hast oder um dich mental auf die Kindeserziehung vorzubereiten?
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2010 22:47    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber krebs,

ich finde es nicht ungewöhnlich, dass Du noch an Deinem Exmann hängst. Immerhin ist er der Vater Deines Kindes! Dass es Dir nach einem Telefonat mit ihm schlecht geht, kann ich auch nachvollziehen. Mir geht es ähnlich, wenn ich mit meinem Vater telefoniere und merke, dass er getrunken hat. Dann werde ich manchmal von Sorge fast überwältigt, kann aber nichts tun.

Womöglich bist Du erst dann bereit, selbst clean zu werden, wenn Dir Dein Ex irgendwann egal ist. Solange Du ihm emotional verbunden bist, beschäftigst Du Dich auch immer noch mit der ganzen Drogengeschichte. Für Dich wäre es aber wichtig, dass Du Dich geistig davon entfernst und das gelingt nur, wenn Du Dich auch von dem konsumierenden Menschen entfernst. Mit Deinem sonstigen Umfeld hast Du das ja anscheinend schon geschafft, er ist die (letzte?) Brücke zu Deinem alten Leben. Wobei - Deine Mutter gibt es ja auch noch ...

Einfach ist es nicht, aber ich würde versuchen, zumindest bis Du selbst stabil und clean bist, jeden Kontakt zu Deinem süchtigen Ex-Umfeld zu vermeiden. Suche Dir neue Leute (klar, "backen" kannst Du sie Dir nicht), aber vielleicht ergeben sich ja neue, wunderbare, cleane Freundschaften, wenn Du Dein Kind hast und mit anderen Müttern zusammenhocken kannst.

Grüße!
Nach oben
krebs88
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 13.08.2010
Beiträge: 356

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2010 22:55    Titel: Antworten mit Zitat

@jana
1. ich habe nicht gesagt : es ist eine co-...ich habe diesen beitrag geschrieben weil ich es interessant finde von anderen zu hören welche erfahrung sie damit haben oder auch nicht!was aber lange nicht heisst ...ich habe/hätte diese co-...klar setzt man sich damit auseinander & ich gucke auch sehr kritisch ob evtl.sowas sein könnte...ich sage aber nicht :es ist so & deshalb ...?

2.gutes gewissen?aber klar...ich kümmere mich um alles,nehme nichts außer was ärztlich geklärt ist,hab kein kontakt zu junkies (außer mal selten an tel=mein ex! nicht erzeuger!),habe super kontakte zum JA-drogenberatungstelle usw...natürlich hab ich ein gutes gewissen...ein schlechtes müßte ich haben wenn...ich junken würde,mir alles egal wäre,ich nicht vorbereitet wäre usw... usw...da dies nicht der fall ist... Rolling Eyes wofür schlechtes gewissen?sag du es mir...du findest bestimmt einen grund... Rolling Eyes

3.beten brauch ich nicht!oder schickt mir "jemand" glück? nein! das erarbeite ich mir selbst!ich brauch mich nicht betend irgendwo hinstellen und hoffen auf bessere zeiten?!hahaha...alles was ich habe oder auch eben nicht-ist meine sache und dafür hab ich was getan...egal in welcher sicht...ausbildung,mein wissen,meine vorstellungen,alles was ich will oder erreichen will erarbeite ich mir...ich brauch nicht beten...für was denn?damit ich mir total bekloppt vor komme...nein danke!auch die sucht hab ich mir selbst angetan...genau so tu ich jetzt alles um eine andere zukunft zu haben... Exclamation mit meinem kind Exclamation

4.deine immer wieder blöden kommentare - du KANNST/WILLST es anscheinend nicht kapieren! schade eigentlich!

5.ob man eine gute mutter wird/ist hängt nicht vom alter ab...!sondern von dem was man bereit ist dafür zu tun und ob man weiß was für eine riesen verantwortung dahinter steckt...so viel mal dazu...oder meinst du ...ne 45 jährige alki tante oder wer auch immer ist besser geeignet mutter zu sein?nein!du denkst süchitge haben nicht das recht mutter zu sein!falsch gedacht: dafür gibts hilfen in deutschland...damit wir "sozialschmarotzer"auch kinder kriegen können & sogar die "bösen junkies" kriegen hilfe...so ist es halt...liebe jana ...ich finde es auch gut so denn solange man sein leben ändert und alles "schlechte"hinter sich lässt kann man jede hilfe annehmen und man muß kein schlechtes gewissen haben weder ich noch andere menschen ...und auch die es nicht schaffen -aber es versuchen...auch die haben die hilfe verdient!
Nach oben
krebs88
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 13.08.2010
Beiträge: 356

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2010 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

@ veilchenfee
ja also er ist der einzige mit dem ich noch "kontakt" habe ...ich seh ihn ja nie ..wir tel ganz selten...mittlerweile ist es eher ein mitleid was ich für ihn empfinde...und eine wut über diese "opferrolle" in die er sich begibt...er ist nicht der erzeuger-bzw ist er schon aber offiziell nicht da die vaterschaft nicht anerkannt ist und er diese auch nicht anerkennen wird!es dauert also bis es gerichtlich festgelegt ist...offiziell ist er nicht mal verwandt mit dem kind...
ich muß aber sagen durch diese weite entfernung hab ich nicht mehr diesen "draht" zu ihm & es ist schwer zu erklären auf der einen seite hab ich schon abgeschlossen weil ich weiß er wird nichts ändern...auf der anderen seite würde ich ihm gerne helfen...obwohl wenn wir tel.dann stresst er mich eigentlich nur noch und ich weiß so recht schon nicht mehr was wir reden können weil unsere leben schon zu verschieden sind...

aber du hast schon recht...ich denke auch erst wenn dieser kontakt GANZ WEG ist kann ich mich emtional von ihm trennen...denn die räumliche trennung ist ja schon länger...
danke für deine antwort lg bye
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2010 23:20    Titel: Antworten mit Zitat

@Krebs88: Du hast es vielleicht gerade so geschafft, wieder auf einem halbwegs normalen Weg zu sein, mit deinen 22 Jahren bist du aber längst nicht so weit, sagen zu können, du hättest alles hinter dir gelassen. Zusammenreißen muss sich jemand in der Position allemal, und dass du scheinbar so ein niedriges Selbstwertgefühl hast, hier nach einer möglichen CO-Abhängigkeit fragen zu müssen, zeugt nicht davon, dass du deine Mutter-Rolle permanent anerkennst. Niemand sucht sich ein Problem, wenn er ein Kind ernsthaft erzieht. So jemand hat genügend Probleme, die auch existieren und die es nicht erst gibt, seit Menschen faul im Kopf geworden sind.

Krebs88 hat Folgendes geschrieben:
3.beten brauch ich nicht!oder schickt mir "jemand" glück? nein! das erarbeite ich mir selbst!ich brauch mich nicht betend irgendwo hinstellen und hoffen auf bessere zeiten?!hahaha...alles was ich habe oder auch eben nicht-ist meine sache und dafür hab ich was getan...egal in welcher sicht...ausbildung,mein wissen,meine vorstellungen,alles was ich will oder erreichen will erarbeite ich mir...ich brauch nicht beten...für was denn?damit ich mir total bekloppt vor komme...nein danke!auch die sucht hab ich mir selbst angetan...genau so tu ich jetzt alles um eine andere zukunft zu haben... Exclamation mit meinem kind


Der ganze Absatz gefällt mir. Und das ist ernst gemeint, denn man merkt beim Lesen wirklich, da hat jemand ein Gewissen für Erfolg und Leistung. Sonst hättest du es nicht geschrieben. Nur deine Art wie du das ganze jetzt anpackst, nämlich auf eine Weise, wo du noch Platz für so einen Unsinn wie eine mögliche Co-Abhängigkeit im Kopf hast ist es, die ich kritisiere.

Warum machst du dir über mögliche Krankheiten oder Erscheinungen so viele Gedanken? Hätte ich alles, was ich über Krankheiten oder Abhängigkeiten auf geistiger Eben gelesen habe, so sehr auf meine persönliche Goldwaage gelegt, wäre ich heute ein Wrack. Das Leben ist zu kurz, deine derzeitige Aufgabe zu wichtig.
Nach oben
sugar_basel
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 29.03.2010
Beiträge: 171

BeitragVerfasst am: 21. Nov 2010 00:01    Titel: Antworten mit Zitat

krebs hat Folgendes geschrieben:
1. ich habe nicht gesagt : es ist eine co-...

Entschuldige Bitte, aber ich finde schon allein der Name deines Threads hört sich sehr danach an.

Nein, es ist keine Co-Abhängigkeit. Ich denke es sind nur die die Nachfolgen, die die gemeinsame Drogenzeit nach sich zieht. Und diese werden auch mit der Zeit weggehen.

Jana hat Folgendes geschrieben:
Du musst ihn einfach auslachen für das, was er ist.

Da stimme ich Jana zu. So habe ich es bei meinem Ex-Freund auch gemacht. Irgendwann hat sich das alles einfach nur in totale Abneigung, Ekel und Hass umgewandelt.

Ich glaube, das mit dem Beten solltest du nicht so wortwörtlich nehmen. Es geht einfach darum das du in deiner jetzigen Situation keine Stabilität hast vor allem nicht Mental und keinen richtigen Halt hast, welche du aber dringend brauchst vor allem, wenn dein Kind da ist. Du hast einfach nicht grad die Voraussetzungen dafür, dass man denken könnte dass das gut gehen wird, dass dir in deinem Fall gerade nicht mehr als Religion zur Verfügung steht.

Wenn ich mich irren sollte, korrigiert mich Bitte.

krebs hat Folgendes geschrieben:
5.ob man eine gute mutter wird/ist hängt nicht vom alter ab...!sondern von dem was man bereit ist dafür zu tun und ob man weiß was für eine riesen verantwortung dahinter steckt...

Ok und es ist einfach so, dass eine 20 jährige noch nicht bereit ist alles, oder vieles dafür zu tun, erst recht nicht wenn sie Drogenabhängig ist und sie noch ihr eigenes Leben leben möchte und auch oft sich noch gar nicht dieser großen Verantwortung bewusst ist, nur weil man es meint, dessen im klaren zu sein, heißt es noch lange nicht, dass es auch so ist.

Also schreib den Typen einfach ab. Hast du das nötig? So ein ekligen, dreckigen Junkie?
Es ist zwar nicht schön, aber das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert. Du musst jetzt einfach überlegen, was das beste für dich und dein Kind ist und er ist es wohl kaum.

LG sugar
Nach oben
krebs88
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 13.08.2010
Beiträge: 356

BeitragVerfasst am: 21. Nov 2010 09:30    Titel: Antworten mit Zitat

@jana
klar hab mal nachgedacht drüber aber...
ich lasse mir kein platz für eine co-...sondern ich habe mich einfach mal damit beschäftigt &ich suche nicht nach irgendwas...sondern bin mit meiner jetzigen situation sehr zufrieden weil ich mir nichts vorzuwerfen habe abgesehen von dem was ich irgendwann versaut habe aber davon zu reden bringt mich nicht weiter!

@sugar-...
diese abneigung habe ich auch schon nur eben noch nicht 100% wenn ich mit ihm rede könnte ich schon kotzen weil ich es nur ätzend finde ...er hat keine themen zu reden außer: zeug,arzt,usw,...faul sein,rum gammeln-nichts tun!so sieht sein plan aus...leider macht ihm die arge ein strich durch die rechnung ...denn er muß sein arsch hochkriegen=sonst kein geld...da bewegen sich sogar solche typen...naja wie auch immer!

@all vielleicht hört sich der thread name echt ein wenig komisch an...& es ist auch bisschen falsch dargestellt ...weil irgendwelche probleme suche ich mir nicht die kommen von ganz alleine zb.unterhalt einklagen ...(ist zwar kein dirketes problem aber eine aufgabe und..meine nächste beschäftigung...damit hab ich genug zu tun!)

naja dann ciao
Wink
Nach oben
SusiSorglos
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.07.2010
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 21. Nov 2010 13:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Krebs88,

ich kenne das Buch, von dem du schreibst, und finde es auch sehr gut.

Ich finde es klasse, dass du dich mit solchen Dingen beschäftigst und dein Verhalten hinterfragst.

Einigen Antworten auf deinen Beitrag entnehme ich, dass die Verfasser eigentlich nicht wissen, worum es bei Co-Abhängigkeit überhaupt geht.
Co-Abhängigkeit ist ja gleichzusetzen mit Beziehungssucht. D.h. der co-abhängige Mensch tut alles, dass die Beziehung zu dem Abhängigen funktioniert und dass sie aufrecht erhalten bleibt. Also: möglichst keine Auseinandersetzungen führen, des lieben Friedens willen auf die Wünsche des anderen eingehen, auch wenn man selbst es eigentlich nicht will, Verantwortung übernehmen, die der andere nicht tragen kann/will usw.
Co-Abhängigen Menschen fällt es daher sehr schwer "nein" zu sagen, sie wollen nicht die Harmonie gefährden. "Helfen-wollen" um jeden Preis ist auch ein typisches Kennzeichen, Verantwortung für Dinge übernehmen, die im Verantwortungsbereich des anderen liegen.

Was du beschreibst, Krebs88, deutet schon auf Co-Abhängigkeit hin:
Zitat:
bin ja seit einigen monaten getrennt von meinem mann.. Crying or Very sad .mache mir ständig vorwürfe deswegen ...obwohl ich weiß es war richtig ...
trotzdem habe ich immer wieder schuldgefühle und denke ich hätte vielleicht was tun können um ihm zu helfen ...
und dann wenn irgendwas ist ...kann ich doch nicht nein sagen


Aber ich finde, du bist auf dem allerbesten Weg, dich positiv weiter zu entwickeln. Schon allein, dass du diese Dinge erkennst und hinterfragst ist eine notwendige Voraussetzung, deine Co-Abhägigkeit zu verändern.

Ich selbst habe diese Dinge auch durchgemacht in der Beziehung zu meinem Sohn, und ich weiß, wie schwer es ist, sich zu verändern und alte Verhaltensmuster aufzugeben.

Die Trennung von deinem Freund war ein richtiger Schritt und ich möchte dich ermutigen, den Schritt zu wagen und doch einmal "nein" zu sagen, wenn er dich um etwas bittet. Was soll denn schon passieren?! Schlimmstenfalls legt er das Telefon auf, na und?! Du brauchst nicht für Harmonie sorgen, und auch nicht dafür, dass es ihm gut geht. Die Menschen, für die du verantwortlich bist, bist du selbst und dein Kind.

Noch eine Sache möchte ich dir sagen. Du hast ja geschrieben, dass er die Vaterschaft nicht anerkennen will. Ich finde es wichtig für dein Kind, dass die Vaterschaft geklärt ist. Die Vorstellung, nicht zu wissen, wer der eigene Vater ist, finde ich schlimm für dein Kind. Du solltest ihn da also nicht aus der Verantwortung entlassen, sondern im Interesse deines Kindes, wenn es sein muss, auch klagen.

So, und zum Schluss wünsche ich dir von Herzen alles Gute. Ich denke, du hast den richtigen Weg eingeschlagen und wirst es schon packen.
Nach oben
krebs88
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 13.08.2010
Beiträge: 356

BeitragVerfasst am: 21. Nov 2010 21:29    Titel: Antworten mit Zitat

hi @susi
ja ich meide den kontakt auch schon sehr weil ich mich nur noch ärgere über sein verhalten...und eben diese opferrolle in die er sich begibt...zu dem NEIN sagen ...ich übe schon fleißig Wink mit der zeit ist es auch einfacher geworden...ich denke dann zwar ich wäre zu hart manchmal aber der gedanke verfliegt ganz schnell...

zu der vaterschaft...ich habe mich schon gekümmert ...um diese feststellen zu lassen...dauert ja ewig sowas...bin ja als mutter verpflichtet ihn mehrmals anzuschreiben ...mit einschreiben usw.(mache ich schon länger-bis jetzt keine reaktion)...wenn weiterhin keine reaktion kommt...dann wird sich mein bezirkssozialarbeiter auch nochmal an ihn wenden & als letztes das gericht...es wird aufjedenfall geklärt...ich finde es auch sehr wichtig und auch eine absprache für umgangsrecht & besuchsrecht wird vereinbart weil egal was er falsch gemacht hat oder immer noch falsch macht...er soll zumindest die chance haben sein kind sehen zu können...oder mein kind hat ein recht zu wissen wer der vater ist und ich werde diesen kontakt auch unterstützen denn es geht ja nicht um mich sondern um mein kind! also werde ich in dieser angelegenheit ausblenden was zwischen ihm und mir war (so gut es geht)einfach für mein zwerg...
vorraugesetzt er ist in der lage NÜCHTERN sein kind zu sehen sonst fällt es flach...

mit deinem sohn habe ich ja bisschen mitgekriegt & als mutter stell ich mir sowas echt horror vor...wie schon gesagt mein vater hat auch 2 jahre hilflos daneben gestanden & ich weiß nicht wielang er mir noch geholfen hätte wenn ich nicht die kurve bekommen hätte...aber ich bin sehr froh ...er kümmert sich sehr liebevoll & freut sich riesig opa zu werden...unser "drama" hat zum glück ein gutes ende genommen auch wenn noch ein riesen berg arbeit vor mir liegt...sowas stört mich nicht ...es treibt mich an weiter zu machen...!
alles liebe dir und auch deinem sohn...wenn es neuigkeiten gibt sag doch mal bescheid...lg

(sorry aber auf meine rechtschreibung guck ich hier nie weil ich zu faul bin & dann nicht so schnell schreiben könnte)
Nach oben
ichhassedas
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.08.2010
Beiträge: 211

BeitragVerfasst am: 22. Nov 2010 11:58    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich hätte auch noch eine Buchempfehlung zum Thema Co-Abhängigkeit. Wens interessiert, ich fand es sehr gut. Das hat mir mein Therapeut damals empfohlen.

Robin Norwood - Wenn Frauen zu sehr lieben

(erhältlich zum Beispiel bei amazon - darf ich das schreiben?)
Nach oben
krebs88
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 13.08.2010
Beiträge: 356

BeitragVerfasst am: 22. Nov 2010 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

hi ichhassedas
freu mich schon immer über antworten oder wenn du deinen senf dazu beiträgst Wink
ich guck mal nach dem buch ...lese eh lieber solche sachen...also dann bye,bye
hab ja leider immer noch zeit zu lesen...bin eh schon total überrascht weil ich noch nie in meinem leben so viele std vorm laptop verbracht habe wie in der ss...und auch noch nie so viel sinnlos geputzt gebügelt oder sonst was hab... Rolling Eyes
Nach oben
Tramallinchen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 08.12.2010
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 11. Dez 2010 00:38    Titel: Co- Abhänigkeit Antworten mit Zitat

Hi zum Thema Co -Abhg. Meine schwiegermutter ist seit Jahren dies. Mein schwager ist Lsd und Cannabisabhängig gewesen. er ist seit jahren arbeitslos. Meine schwiegermutter hat ihm Bewerbungen geschrieben und abgegeben und kocht für ihn und wäscht ihm immernoch seine Wäsche. Er wohnt aber in seiner Wohnung. nun ist auch noch schizophren. laut therpeut. zu dem er auch nicht regelmässig geht. die therapie hat er abgebrochen. Ich selbst bin medikamentenabhängig seit 10 Jahren. Hab vor einem Jahr stätionär Entgiftet und auch drei monate Therapie gemacht. Nachsorge,Gruppen und Psycholge. ect. mein Mann ist also auch co-abh. er war bei der therapie dabei. Er hat drei Monate unsere drei kinder fast alleine umsorgt und ist arbeiten gegangen. Diesen weg will ich nie wieder gehn.´Jeder Süchtige muss selbst entscheiden wann ist schluss! ich will was ändern! da können alle angehörigen nicht helfen. ich selbst hab gesagt ich will und kann nicht mehr. ich habe auch meinen Job verloren und habe medis geklaut.ich bin mit einem blauen auge davon gekommen. aber ich bin den weg allein gegangen. die erkenntnis muss kommen. du musst am boden sein sonst hörst du nie auf. und du kannst dem anderen nicht helfen. kümmere dich um dich! wenn es dir gut geht geht es auch deinem kind gut.Du kannst ihm nicht helfen.und verdräng dein schlechtes Gewissen. das gegleitet mich schon seit meiner Kindheit. ich musste immer funktionieren und anderen helfen.man selbst bleibt auf der strecke.Mach was für dich so weit es geht. mach den kopf frei. bei mir hat sport und malerei, die ich erst in der entgiftung wieder angefangen habe, geholfen. mein mann hat mir auch viel geholfen und stand immer hintermir. er lässt mir meine freiräume. Konzentriere dich auf dich und ein kind. du kannst deinem ex nicht helfen durch helfen. nur wenn es dir gut geht geht es auch deinem kind gut. und egal wie alt du bist du schaffst das. lass ihn fallen. er muss erst ganz unten ankommen sonst ändert er nichts.es ist hart aber so ist es nun mal liebe grüsse Tramallinchen
Nach oben
krebs88
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 13.08.2010
Beiträge: 356

BeitragVerfasst am: 9. Jan 2011 23:39    Titel: Antworten mit Zitat

hey ichhassedas...was ist los?bist du gar nicht mehr online?
war ja selbst wochenlang nicht hier aber seit paar tagen schreib ich wieder...aber leider finde ich keinen thread von dir oder beiträge...ich hoffe es ist alles ok und gibst bald mal bescheid ...nicht das irgendwas verrutscht ist?.bis dann bye krebs
Nach oben
Tramallinchen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 08.12.2010
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 2. Feb 2011 23:25    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Krebs ich bin nun wieder da! mein Pc hatte Probleme mit dem Internet. warscheinlich ein >Virus oder so! was möchtest du noch wissen zum Thema Coabhängigkeit oder Depressionen oder manisch depressiv oder burn-out? das hab ich alles in meiner Familie oder Bekanntenkreis. auch schizophrenie. ich kann mit fast allen seelischen erkrankungen dienen. so negativ sich jetzt das auch anhört.ich weiss wer wann und wie therapie hat oder auch nicht, sie abgebrochen hat oder seine medikamente nicht mehr nimmt. alle seelischen
Erkrankungen werden in unserer Gesellschaft verböhnt und nicht verstanden. wir deutschen müssen immer funktionieren und dürfen keine schwächen haben.das ist sehr traurig. ich habe auch mehrere Freundinnen die Fresssüchtig sind oder Bulimiker. das ist auch alles eine Sucht.lg
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Verhaltenssucht Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin