Erfahrungen mit Diphenhydramin

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nervensaegenmassaker
Anfänger


Anmeldungsdatum: 09.12.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 9. Dez 2010 16:30    Titel: Erfahrungen mit Diphenhydramin Antworten mit Zitat

Hat jemand von euch Erfahrungen mit Diphenhydramin gemacht?

Ich konsumiere es mittlerweile seit zwei Jahren. Würde mich gerne mit Leuten austauschen die das Medikament kennen, nehmen oder sonstige Erfahrungen diesbezüglich gemacht haben.
Nach oben
Shanna
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.12.2010
Beiträge: 125

BeitragVerfasst am: 9. Dez 2010 23:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

selbst erfahrungen habe ich nicht gemacht weiß aber aus beruflichen gründen, das es den traumschlaf hemmt. Die schlafanstoßende wirkung ist etwas schwächer als die von benzos und tritt erst nach etwa einer stunde ein. Es beeinträchtigt das reaktionsvermögen am foldenden tag , hat aber jedoch den Vorteil das es prktisch keine abhängigkeit verursacht. Nachteile sind die manchmal unzuverlässige wirkung und die relativ häufigen nebenwirkungen wie mundtrockenheit.
ich hoffe das ich helfen konnte.
Nach oben
FürDieNase
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.01.2010
Beiträge: 118

BeitragVerfasst am: 10. Dez 2010 03:41    Titel: Antworten mit Zitat

Da muss ich wiedersprechen. Durch die antiemetische Wirkung tritt beim Absetzen nach einer längeren dauerhaften Einnahme durchaus ein Entzug ein. Man kotzt sich die Seele aus dem Leib. In hohen Dosen wirkt der Wirkstoff übrigens stark Muskelnekrotisch, was im schlimmsten Fall mit einer Nekrose im Herz enden kann.

Zu Rauschzwecken habe ich das Zeug bis 1250mg solo und bis 800mg in Kombination mit Dextrometorphan konsumiert. Besonders in hohen Dosen treten starke motorische Störungen, Gedächtnisverlusst und in den Folgetagen auch extreme Dissoziationen auf. Ein allgemeines Krankheitsgefühl mit Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Herzrasen, Pseudohalluzinationen und Ähnlichem habe ich in den Folgetagen (im Extremfall bis zu 7 Tage lang) auch beobachten können.

Meiner Einschätzung nach, ist das Zeug nicht allzu gesund und birgt eine erhöhte Gefahr von Psychosenbildung nach Konsum zu Rauschzwecken. Als Schlafmittel, Antiemetikum und bei Allergien brauchbar einsetzbar, aber in allen Fällen gibt es bessere Alternativen.
Zu Rauschzwecken nur mit Tripsitter und vorallem Drogenerfahrung einzusetzen - Ein Trip auf dem Zeug kann böse ins Auge gehen.
Eine Theorie der Wirkweise besagt, dass der Stoff dem Gehirn ein Schlafentzugsdelirium vortäuscht und so die Dissoziationen und die Halluzinationen auslöst. Charakteristisch für die Trips sind morphende Wände, täuschend echte Halluzinationen von Spinnen, Schlangen und anderem Krabbelgetier und auch in hohen Dosen - besonders in Kombination mit DXM - absolut Realitätsgetreue Menschen, die allerdings zumindest bei mir und auch bei allen mit denen ich über ihre Trips gesprochen habe, schwarze/leere Augenhöhlen haben. An eventuelle Gespräche mit halluzinierten Personen erinnert man sich kaum bis garnicht. Mir ist ein Fall bekannt, in dem eine Sprachaufnahme bei einem Trip gemacht wurde. Leider versteht man den Wortlaut des Trippers nicht wirklich, da der Stoff wie schon gesagt extreme motorische Fehlfunktionen auslöst - in diesem Fall eine Art "verkrampfte" Kiefermuskulatur. Kann man sich in etwa so vorstellen, dass man ein Stück Holz zwischen den Zähnen hat.

Liebe Grüße.
Nach oben
Nervensaegenmassaker
Anfänger


Anmeldungsdatum: 09.12.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 10. Dez 2010 16:49    Titel: Naja Antworten mit Zitat

Entzugserscheinungen hatte ich noch nie. Und ich konsumiere dieses Medikament mittlerweile in ziemlich hohen Dosen.
Habe auch schon eine Entgiftung hinter mir und eine Langzeitentwöhnungstherapie - aber körperliche Entzugserscheinungen haben sich nie eingestellt.
Habe auch schon andere Sedativa/Hypnotika konsumiert, natürlich auch alles mögliche an Benzodiazepinen, aber mit dem DPH kann nichts mithalten meiner Meinung nach. Mein Lieblingssuchtmittel habe ich denke ich gefunden. Wobei das nicht mehr lange so weitergehen kann. Mein Körper rebelliert - eine Fettleber habe ich schon jetzt.
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2785

BeitragVerfasst am: 31. Dez 2010 13:24    Titel: hi du... Antworten mit Zitat

Hab normaler weise 30 stück am tag eingeschmissen und wow gezockt dabei. Musste jetzt zur REHA ,hat aber nichts mit dem dph zu tun , zur sicherheit hab ich das dph auf 5 stück am tag runter reduziert bevor ich in klinik ging. der restentzug hab ich alleine aufn zimmer gemacht , hatte das problem das ich viel zu viel energie hatte ,soviel das mir mein ganzer oberkörper brannte und schwitzen. War aber nach 3 tagen und en paar antidepressiva wieder gut drauf.Kannst auch mal meinen thread gucken , 1,5 g diphen.und 16 std. wow zocken ,pro und contra.

lg andy1977
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 31. Dez 2010 13:32    Titel: Antworten mit Zitat

Andy, darf ich dich mal was fragen? 1977 heißt doch, dass du so ca. ziemlich genau irgendwas mit 33 Lebensjahren alt sein solltest oder? Was hast du nach der Pubertät, die so mit 18 spätestens enden sollte, gemacht? Das sind 15(!) Jahre. Warum bist du mit 33 so durch, dass du Pro-Contra-WOW-Drogen-Diskussionen führst? Sitzt du am PC und lachst dir eins, weil du weißt, dass normale und sich ernsthaft im Leben kümmernde Menschen da den Kopf schütteln? Ist das so eine Art Spongebob-Nervensägen-Syndrom und es macht die Spaß, aus deiner Sicht Thaddeus-artige, gepflegte Menschen zu ärgern? Oder bist du der lebende Beweis für die verdummende Wirkung der Drogen und Motivation für Hass, Verachtung und Verfolgung von Drogis? Willst du einen positiven Zweck erfüllen, und als abschreckendes Anschauungsobjekt für Kinder und Jugendliche dienen, die mal nicht zu unnützen Wirr-Köpfen heranwachsen wollen? Beantworte mir das bitte irgendwie, auch die philosophischen Fragen.
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2785

BeitragVerfasst am: 31. Dez 2010 15:53    Titel: wiedermal wieder lol ,jana Antworten mit Zitat

zum thema wow les mal PM, lesen bildet weiter . Schaurigen traumtänzern schau ich sehr gerne zu ,solche wie ich vermute du einer bist ,der von der normalen gesellschaft (häuschen bauen ,kinder bekommen,lebensstandart sicher ,jemand mit nem 1500 euro gehalt in der gesellschaft denken zu sein) . bin exdrogi und ja bin auch total balla ,balla. so balla,balla das ich arbeiten mache als beruf da würdest du warscheinlich im wahnsinn enden. da interesiert es keinen wie balla ,balla man ist.Mal spass bei seite im geregelten verhältnis is wow nich schlecht und hättest du dein hirn so weggeschossen wie ich wärst du stolz ,das du schrittweise 16 std wow schaffst ,ausserdem würd ich mal weiter lesen ich würde jetzt nach meiner reha (der grund wieso ich soviel schreib ,meine medien sucht) nicht nochmal den unsinn machen sondern ein spiel suchen was mich mehr fordert und ich nich so lange brauche bis MEIN kopf müde ist.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin