Professionelle Hilfe?

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hannah
Anfänger


Anmeldungsdatum: 20.12.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 20. Dez 2010 12:50    Titel: Professionelle Hilfe? Antworten mit Zitat

Hey! Wollte mal fragen, ob man seine Sucht nur unter professioneller Hilfe ''besiegen'' kann!
Manche meinen das würde gehen, andere sagen das geht nicht! Also...ist das möglich?

Danke euch schonmal!
Nach oben
Smudo
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 25.08.2007
Beiträge: 81

BeitragVerfasst am: 20. Dez 2010 12:53    Titel: Re: Professionelle Hilfe? Antworten mit Zitat

Hannah hat Folgendes geschrieben:
Hey! Wollte mal fragen, ob man seine Sucht nur unter professioneller Hilfe ''besiegen'' kann!
Manche meinen das würde gehen, andere sagen das geht nicht! Also...ist das möglich?

Danke euch schonmal!


Hallo Hannah!

Ich bin zwar nicht süchtig, aber bei dem was ich so mitbekommen habe sage ich ganz klar: das geht nur mit professioneller Hilfe. Alles andere führt meiner Erfahrung nach zwangsläufig immer zu einem Rückfall. Auch wenn der erst nach 10 Jahren ist, aber ich denke er kommt. Leider.

Wieso interessiert dich das Thema?

Es grüßt: der Smudo! Cool
Nach oben
Oli1971
Anfänger


Anmeldungsdatum: 16.12.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 20. Dez 2010 13:37    Titel: An Hannah Antworten mit Zitat

Hallo Du,
also zunächst mal würde ich gerne wissen von was Du abhänig bist.
Denn so pauschal wie mein Vorredner das darstellt möchte ich das nicht unterschreiben.
Ich war zum beispiel vor langer Zeit reiner Alkoholiker und ich habe den Entzug selbst geschafft.Mit dem Erfolg das ich 7 Jahre lang Clean war von allem.Lebensumstände und ne Psychische Erkrankung hat alles umgeschmissen und ich habe wieder angefangen zu trinken und dann kamen noch diverse andere Drogen mit dazu.Aber ich denke wenn es mich nicht Psychisch so erwischt hätte (Angstzustände bekommen von einem Tag auf den anderen)dann hätte ich nicht wieder angefangen zu trinken.Inzwischen bin ich Opiatabhänig und nehme auch noch andere Drogen zu mir den Alk habe ich jedoch nicht mehr auf meiner Liste stehen...Ich habe vor einen Jahr selbst einen Codein Entzug gemacht...Das würde ich wirklich niemanden empfehlen.Ich war sehr hoch dosiert(1,5 liter Codisaft in der Woche!) und es ging mir nicht schnell genug das Teufelszeug los zu werden.Das hätte mich fast das leben gekostet.Zum Glück habe ich beim Arzt angerufen und der hat mir gesagt das ich viel zu schnell runtergegangen bin.Ich habe die Dosis also wieder erhöht und langsamer abgestzt sonst würde ich heute nicht hier sitzen und Dir schreiben.
Opiat entzug würde ich nur noch in ner Klinik machen.
Was ich gesehen habe,leute die Kiffen bekommen so gut wie nichts um mit dem Entzug besser fertig zu werden.Antidepressiva und das wars.Also das kannst Du auch zuhause machen.Ist eben auch eine Frage der Persönlichkeit...Wieviel leidensdruck hälst Du aus ect.
Also ich habe beides Hinter mir...War mehrmals in der Klinik zum entziehen und ich habe selbst entzogen.Auserdem kenne ich ein haufen leute die
ne Langzeitterapie gemacht haben und heute wieder drauf sind.Alkoholiker und Junkies...Also was soll ich Dir raten ,sagen.
Denke wenn Du den festen Willen hast dann kannst Du es schaffen egal ob nun mit oder ohne Klinik.Klinik alleinen und Langzeit sind kein Garant dafür das es auch klappt.Es gibt übrigens ne recht gute Einrichtung in Stuttgart nennt sich Tandem und die machen Tagklinisch Entzug.Fand ich persönlich am besten und ist nicht so hart wie Vollstationär mit einschliesen ect.Da kommt man sich schon manchmal vor wie ein verbrecher...Alleine das und die anderen Umstände in so ner Klink führen sehr oft dazu das die leute frühzeitig abbrechen weil sies nicht aushalten.24 Stunden andere Leute um sich zu haben die mit dir über Ihre Probleme reden wollen ist auch anstrengend sag ich Dir!
Also Tandem kann ich echt empfehlen.Kannst ja mal Googeln.Eine günstige Pension nehmen und nach Stuttgart ins Tandem das würde ich Dir raten.
Viel Grüße
Oli
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 20. Dez 2010 18:46    Titel: Antworten mit Zitat

Sicher geht es ohne, der Wille allein entscheidet, ob das möglich ist. Da es aber genügend Menschen mit zu schwachem Willen gibt, ist es bei einigen eine Frage der Vernunft, ob sie sich helfen lassen. Den Willen, Hilfe konsequent anzunehmen werte ich persönlich positiver als halbherzige Versuche, die ständig mit neuen Abstürzen enden.
Nach oben
gema1509
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.04.2010
Beiträge: 522

BeitragVerfasst am: 20. Dez 2010 18:54    Titel: Antworten mit Zitat

clean zu werden und clean zu leben - ein schönes ziel für einen süchtigen.

der eine schafft´s so, der andere so. was für den einen gut ist, kann für den nächsten schlecht sein.

da wir alle individuen sind, kann man auch diese frage schlecht pauschalisierend beantworten...
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 20. Dez 2010 19:00    Titel: Antworten mit Zitat

Die Frage war nur eben, ob es generell möglich ist. Und das ist es. Starke Menschen, schwache Menschen, sensible Menschen, beherrschte Menschen. Es wertet keinen ab, dass er's nur mit Hilfe schafft, abwerten tut die Leute nur ihr Verhalten beim Entziehen oder beim aktiven, gewollten "drauf sein" - oder wie ihr das nennt, wenn man seiner Sucht fröhnt. Wo kein Schaden an dritten und wo klarer Wille zur Besserung da auch ganz klar verdientermaßen Hilfe.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 20. Dez 2010 20:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
ich stimme gema und Jana zu. Jeder Mensch geht seinen individuellen Weg, aber es ist definitiv möglich, ohne professionelle Hilfe clean zu werden und zu bleiben.
Nach oben
Hannah
Anfänger


Anmeldungsdatum: 20.12.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 21. Dez 2010 14:32    Titel: Antworten mit Zitat

@Smudo: Ich wollte einfach mal nachfragen, weil ich mir net sicher war! Wink


@Oli1971: Bin von nichts abhängig. Wollte nur wissen, ob man das auch alleine schaffen kann.


Danke allen für eure Antworten! ;*
Nach oben
Sahra Klitsch
Anfänger


Anmeldungsdatum: 16.12.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 23. Dez 2010 15:22    Titel: Antworten mit Zitat

Also..ich glaube, dass es manche Leute schaffen würden!
Bei dir allerdings...habe ich sehr großen Zweifel!
Du würdest das ganz sicher nicht schaffen!
Rolling Eyes
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 26. Dez 2010 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!
Nun muß ich auch noch was dazu sagen.
Wie kommst du sahra Kitsch dazu, so etwas zu behaupten?
1. kennst du sie überhaupt nicht.
2. kann man dies nicht über einen kamm ziehen.
3. sind nicht alle süchtigen gleich.
Da stimme ich meinen vorrednern Gema, Jana u Veilchenfee auch zu.
Sich von seiner sucht zu verabschieden, dass kann man durchaus alleine machen.
Wenn man dazu bereit ist und weiß auf was man sich da einlässt.
Vorallem den willen hat, diesen langen schwierigen weg, alleine zu gehen.
Es gibt verschiedene möglichkeiten seine sucht zu bekämpfen.
Ob alleine oder mit hilfe.
Wenn es soweit ist, wird derjenige, mit sicherheit wissen, wie er seine sucht wegschicken kann und den richtigen weg einschlagen.
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2010 23:38    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn sahra genauer hingesehen hätte wäre ihr nicht entgangen das Hannah nicht abhängig ist.
Also liebe Sahra mußt du dir keine weiteren Sorgen machen das Hannah es nicht schafft weiterhin nicht abhängig zu sein Very Happy
Nach oben
Arena31
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2010
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 12. Jan 2011 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hannah hat Folgendes geschrieben:
@Smudo: Ich wollte einfach mal nachfragen, weil ich mir net sicher war! Wink


@Oli1971: Bin von nichts abhängig. Wollte nur wissen, ob man das auch alleine schaffen kann.


Danke allen für eure Antworten! ;*


Natürlich kann man, alles das was man sich vornimmt ist auch zu schaffen, ihr denkt einfach zuviel nach, schaff ich das? nein, schaff ich bestimmt nicht! Programmiert man so sein Hirn, schafft man natürlich auch nichts...Wille versetzt Berge und der menschliche Körper ist extrem belastbar...also worauf noch warten?
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin