Meine WOW-Sucht

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 10, 11, 12  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Mediensucht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gonzo
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 15.11.2007
Beiträge: 119

BeitragVerfasst am: 13. Okt 2010 17:32    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Hass spornt manchmal an. Von Menschen verachtet zu werden kann dazu führen, mit aller Kraft zu versuchen, genau so weit zu kommen, wie sie. Endlich aus seiner verachtenswürdigen Rolle zu entfliehen. Es ist ja nicht einmal schlimm, sich für Dinge aus seiner Vergangenheit selbst in Grund und Boden zu schämen. Schlimmer ist es, in seinem Loch sitzen zu bleiben, bis man irgendwann tot ist oder so. Man erkennt den Unterschied zwischen Hass aufgrund von vorangegangenem Neid und Hass aus Angst, wirklich nichts wert zu sein.



Mag sein, aber wie du schon selbst geschrieben hast nur manchmal, was Hass aber IMMER tut, er verletzt die Menschen, auch wenn sie es sich nicht eingestehen wollen.
Es braucht keinen Hass um Scham zu erzeugen aber das hast du in deiner unausgereiften Denkweise wohl noch nicht begriffen.
Hass blendet, vernebelt den Verstand für die wesentlichen Dinge im Leben.
Ein schlauer Mensch sagte mal: Das wesentliche im Leben sieht man nur mit dem Herzen gut.
Was läuft bei dir nur schief? Wurdest du als Kind geschlagen, gemobt?
Hast du nicht genug Liebe im Leben erfahren?
Denn ich weis aus Erfahrung, wer liebt der hasst nicht, der kennt dieses Wort gar nicht.

Zitat:
Kann ich doch?! Ich kann etwas sagen und die Menschen können zustimmen, sich wiedererkennen oder es ablehnen. Mit allem muss man rechnen. Ich kann sogar bei Fußball mitreden, obwohl ich nicht einen einzigen Fußballer beim Namen kenne. Ich kann sagen, dass ich Fußball langweilig finde. Zack, schon haben wir eine Meinung über Fußball.


Ja, aber diese Meinung interessiert niemanden, ich hab mich auch falsch ausgedrückt.
Rede nur bei Themen mit von denen du was verstehst, das hab ich gemeint.

Und Hass erzeugt nur noch mehr Hass, denk doch mal nach, ein Kind erfährt Hass im Leben, es wird davon geprägt und tut anderen später genau das gleiche an ohne je drüber nachzudenken.
Ich bin sicher bei dir ist es nicht anders.
Dein Verhalten hier ist ja schon fast wahnhaft, und ich weis wovon ich rede.
Auch wenn ich oft genug der gleichen Meinung bin wie du, dein Verhalten ist inakzeptabel, du lässt überhaupt keine Gegenargumente zu wenn man mit dir diskutiert und beleidigst die Menschen hier, wundert mich dass dich noch kein Mod oder Admin gekickt hat ehrlich gesagt.
Nach oben
der hoffnungslose?
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 30.09.2010
Beiträge: 97

BeitragVerfasst am: 13. Okt 2010 18:25    Titel: @jana Antworten mit Zitat

ich habe vorhin schon ein beitrag geschrieben,so konnte ich es nicht mehr absenden, was wohl auch gut war.
ich würde dir ja gerne mal eine PN senden aber diese möglichkeit gibt es hier ja leider nicht.
also muß ich das öfentlich machen.
ich bin echt nicht mehr sauer auf dich, man muß kein psychologe sein um zu erkennen das DU die größten probleme hier hat.
wahrscheinlich haben sie dich alos kind immer gehänselt und später war es bestimmt schon mobbing.
ich nehme auch an das du sehr oft verletzt wurdest. aber anstatt das irgendwie zu verarbeiten hast du dir etwas anderes ausgesucht.
ich verspreche dir ich werde zu deinen beiträgen nichts mehr schreiben, es sei denn es betrifft mich persöhnlich,
wenn ich ehrlich bin tust du mir leid. ich hoffe du findest deinen frieden.
Nach oben
Janos
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.10.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 23. Okt 2010 16:44    Titel: Antworten mit Zitat

Also, ich bin schon wieder schockiert, wie jemand anderen erzählt, spielt so was nicht , ihrwerdet süchtig! Es ist immer der User eines Spiels, der über sein Suchtverhalten bestimmt. Zudem auch das Umfeld (Freunde, Familie, Bekannte) die sich um jemanden bemühen.
Man bekommt das Umfeld, was man sich selbst verdient. Wenn jemand in die Spielwelt von WOW flüchtet, ist doch in Wirklichkeit vorher was falsch gelaufen. Gebt nicht einem Spiel die Schuld, was nur das Symptom einer Sucht ist. Ich spiele es auch zur Entspannung und habe Freunde, die soweit gehen würden mich vom Spielen wegzulenken. Fragt lieber , wieviel Besuch habt ihr denn alle so n der Woche. Echte Freunde kommen auch vorbei.
Nach oben
Janos
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.10.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 23. Okt 2010 16:54    Titel: Antworten mit Zitat

Ich unterscheide auch eine stofflich Abhängige Sucht (Drogen) von einer Mediensucht.
Bei einer Mediensucht hat man immer ncoch mehr die Möglichkeit zum eigenverantwortlichen Handeln als z.B. Alkoholsucht oder Rauchen.
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 30. Okt 2010 09:41    Titel: Antworten mit Zitat

Mal eine Frage in die Runde, weil ich Janos' etwas älteren Beitrag (gut, relativ alt), gar nicht schlecht finde. Es ist eine Sache, wie fähig der Einzelne ist, sein Leben selber zu gestalten. "WOW-Sucht" als Resultat von Vernachlässigung und nicht Vernachlässigung als Resultat der "WOW-Sucht".

Hat da keiner was zu sagen? Oder gebt ihr ihm recht?
Nach oben
HateorLove
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 18.05.2010
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 31. Okt 2010 12:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, dass kommt tatsächlich (mit) auf die Altersstufe an. Bei Jugendlichen (gerade die unter 14Jahren) denke ich, dass es sich um Vernachlässigung handeln kann. wieso sonst sollten die Eltern es erlauben, dass das Kind den ganzen Tag PC spielen darf. Hierbei findet dann aber auch schon ein vernachlässigen des sozialen Umfeldes - falls vorhanden- statt.

Bei den Erwachsenen Spielern gestaltet sich das anders. Die ganz extremen Fälle (die ich so bisher im Game *getroffen* habe, vernachlässigen ihr soziales Umfeld total. Ein Beispiel ist der Arbeitskollege von meinem Mann. Dieser ist im Schichtdienst, hat z.B. Frühdienst, geht zur Arbeit, geht dann nachmittags schlafen um dann Abends bis zur Arbeit morgens zu zocken. Seine Frau ist fix und fertig, sein Kind vernachlässigt er auch.

Die Frage, wieso er das so macht, kann er selber nicht beantworten, es interessiert ihn auch nicht so. Ich hätte es nicht mitgemacht, an seiner Frau´s Stelle, aber da sind die Menschen eben unterschiedlich.

Dann gibt es noch die zweite Art von Intensiv Spielern, die schon immer Einzelgänger waren, die im Spiel aber eine Gemeinde erleben, Zusammenhalt, Erfolgserlebnisse. Ich denke einfach, dass diese Kategorie von Spielern es wirklich schwer haben von dem Spiel/ ihrer Sucht loszukommen.
Nach oben
ToxicLife
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.10.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 31. Okt 2010 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe den Thread jetzt nicht ganz gelesen, nur zum Teil... aber ich kann sagen dass die WOW-Sucht neben anderen Gründen zur Trennung zwischen mir und meiner NochEheFrau geführt hat... und möchte meinen Senf hier dazu geben...

Das ganze fing bei ihr auch ganz langsam mit einem Probeaccount an. Ich hatte das Spiel schoneinmal vor Jahren als es noch neu war ausprobiert und festgestellt, dass es nicht meins ist.

Gegen Ende des Probeaccounts stand schnell fest, dass sie das Spiel weiterspielen wollte... ich hatte eigentlich nichts dagegen, sie war Rentnerin, den ganzen Tag zu Hause, durch ihr Rheuma arbeitsunfähig und ich bin 12 - 14 Stunden arbeiten gegangen...

In den 2 Jahren wo sie nun WOW spielt, hat sie sich ganz vom normalen Leben zurück gezogen... der Haushalt wurde unwichtig, die Spielzeiten regierten ihren Tagesablauf... wenn ich nach Hause kam sass sie vorm Rechner, wenn ich ins Bett ging sass sie vorm Rechner, wenn ich aufstand sass sie vorm Rechner, wenn ich zur Arbeit ging dann ging sie ins Bett... Der Hund kam nicht mehr vor die Tür, das Familienleben blieb total auf der Strecke, am Wochenende langweilte ich mich vorm TV, während sie zockte... Wenn ihr Rechner mal streikte wurde sie aggressiv...

Im letzten Jahr ging das Familienleben so stark drauf, dass der samstägliche Einkauf das Highlight der Woche war, sonst wurde nichts mehr gemeinsam gemacht... wir lebten wie Schwester und Bruder zusammen... sie sah es nie als Sucht an...

Die Kosten welche durch das Spiel entstanden sprengten den Rahmen dessen was man sich vorstellt... neben den monatlichen Gebühren von 12,99 kommen noch regelmässige Goldkäufe hinzu, dann wurden noch irgendwelche Tiere gekauft und über die Menge an SMS welche wenn man in einer Gilde ist schreibt mag ich gar nicht drüber denken...

Das Spiel regiert ihr leben so sehr, dass es ihr egal war als ich auszog, sie gab sogar den Hund weg, damit sie sich nicht mehr darum auch noch kümmern musste...

Ich hatte den Vorteil, ich konnte einfach gehen, ihr Kind nicht, er muss alles ertragen... ich habe lange überlegt ob ich überhaupt gehe... habe über ein Jahr gebraucht um den Entschluss einer Trennung durch zuziehen. Nur aus Mitleid bleibe ich nicht bei einem Menschen, der sich nicht helfen lassen will...

Da sie neben der WOW-Sucht auch unter KaufSucht und Medikamentensucht leidet und mich mit in die Medikamentensucht zog und ich merkte dass durch ihre KaufSucht auch mein Leben ruiniert wurde, bin ich ausgezogen... ich wusste ich konnte ihr nicht mehr helfen - klingt nun sicherlich als wäre ich ein schlechter Mensch, aber es ging einfach nichts mehr vor und zurück...

Für mein Leben war die Trennung unabwendbar, nun kämpfe ich nur noch gegen meine Sucht und habe kein schlechtes Gewissen dabei... Habe ihr anfangs nach der Trennung noch hin und wieder Geld geliehen, weil sie mit ihrem Geld nicht klar kam (obwohl sie viel mehr wie ich hat), aber den Geldfluss habe ich ihr zu gemacht... Vor der Trennung habe ich noch meine Schwiegermutter informiert über die Lage, damit sie nicht ganz alleine da steht, aber ich kann und will mich nicht mehr darum kümmern müssen...

Ich verstehe einfach nicht wie ein Mensch von einem Spiel abhängig werden kann...
Nach oben
Indefined
Anfänger


Anmeldungsdatum: 15.11.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2010 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

Servus,
da ich selbst "betroffener" bin und ich dieses Forum seit geraumer Zeit verfolge möchte auch ich nun meine "WoW-Geschichte" niederschreiben um evtl. den ein oder anderen zu helfen, augen zu öffnen was auch immer!

Wie bei vielen fing es bei mir auch mit der 10 Tage Trial Version an. Vor dieser Zeit spielte ich mehr nebenher zum realen Leben. Browsergames und 2 kostenlose mmorpg's um ein wenig PvP zu spielen waren zu dem Zeitpunkt alles was ich spielte und es brach auch keinen überdimensionierten Rahmen. Sprich ich hatte soweit alles im Griff... noch!

Ein Freund war bei mir zu besuch und spielte nebenbei WoW. Interessiert verfolgte ich das lustige daherkommende Spiel und entschloss mich prompt mir die 10 Tage Trial herunterzuladen.
Ich war eigentlich von der ersten Stunde im Bann des Spieles. 2 Tage später kaufte ich mir nun das Spiel (es waren Sommerferien) und spielte dann eigentlich bis zum Ende der Sommerferien solang es ging bzw. bis ich zu müd war (sprich 14-15 std am Tag).
Achja vorab zu sagen ist, männlich 20 Jahre single, Ausbildung zum Erzieher (noch) und wohnte in einer WG.

Naja nach den Sommerferien hatte ich ja wieder Schule, die allerdings nach und nach immer weniger besucht wurde. Die Fehlzeiten häuften sich.
Was Lvln anging war ich ausserordentlich schnell, im nu war ich quasi 70 (ich stieg mit BC ein). Mein erster Charakter war ein Schurke natürlich auf Hordenseite.
Mein Mitbewohner bemerkte derweilen desöfteren meinen immensen spielkonsum.
Naja ein paar Monate weiter dann habe ich nach 2,5 Tagen ohne schlaf mich in die Schule schleppen können um mich abzumelden (Fehler!) und meldete mich am selben Tag Hartz4.
Toll dachte ich, hab ich jetzt ganz viel Zeit zum Spielen. Somit fing der Abstieg an.
die nächsten 2 Jahre gab es für mich 4 Dinge im Leben, WoW, Klo, Schlafen, Essen.
Zwischenzeitlich hatte ich bereits 4 80er... ein DK sollte noch folgen.
Ich will hier nicht auf Equipment etc eingehen, weil jeder der dieses Spiel kennt, weiß das man in 4 Jahren viel in diesem Spiel machen kann.
Also mal einen Zwischenstand:
Ausbildung abgebrochen, seit 3 Jahren nur am Spielen, Quasi keine sozialen Kontakte mehr, Drogenkonsum (THC, Amphetamine), Hartz4, verwahlost, 20 kilo abgenommen.
Ja man denkt ja immer gamer werden Fett, bei mir war es andersrum. Naja absolut kein Geld... Ich wurde vom Amt auf 100% sanktioniert, sprich nur Geld für Miete, weil ich es ja nicht nötig hatte zu den Terminen zu erscheinen.
Sprich ich hab mich mehrere Monate ausschließlich von Reis ernährt, Geld für Internet und WoW leihte ich mir unter Lügen bei meinen Eltern.
Nun begann das Elend erst richtig, ich wurde stark depressiv, so nach 3,5 Jahren spielen.
Kurz vor meiner Therapie hatte ich 2 Selbstmordversuche hinter mir, bei einem verletze ich mich schwer, (vom 20 meter Turm in einen Baum gefallen). Aber irgendwie sollte ich wohl nicht sterben. Ich hatte einfach keine Perspektive in meinem Leben. Ich hasste mich für WoW, spielte aber weiter und weiter weil ich keine alternative kannte.
Meine Freunde (die immer noch an mich glaubten das ich von loskommen würde) sagten mir dinge wie "hör doch einfach auf", tja wenn das so einfach wäre würde ich das hier nicht schreiben.
Nun denn nach dem besagten Sprung vom Turm lag ich nun auf der Intensivstation mit schweren Verletzungen. Ich schwebte laut Ärtzen 3 Wochen in Lebensgefahr, davon 2,5 im künstlichen Koma.
Meine Eltern erkannten das Problem das sie bei mir zuhause waren. Meine WOhnung sah natürlich aus wie ein Schlachtfeld, Schimmel überall und eine bevorstehende Zwangsräumung (hab das Geld der Arge für miete eingesteckt da ich so hunger hatte und einfach keine Miete gezahlt, ich weiß ist scheiße aber für Tafel bin ich trottel ja auch zu stolz) Sprich 5 Monate keine Miete gezahlt = Schulden.
Aber ich hatte noch Internet! Das war aber egal da ich meine Wohnung seit heute nicht wiedergesehn hatte.
Ich kam auf dringendem anraten der Ärtze bzw Psychlogen vom Krankenhaus direkt in Therapie, die sich speziell auf Mediensucht spezialisiert hatte.
Dort blieb ich ganze 8 Wochen.
Nun das dazu.

Heute:
Heute bin ich 25 Jahre alt, habe eine wundervolle Frau kennengelernt und bin wegen ihr 800km weit umgezogen um mein bisheriges Umfeld zu verlassen und einen Reset in meinem Leben durchzuführen.
ich Spiele seit ca. einem Jahr nicht mehr. Ich habe meinen Account unwiderruflich gelöscht (ja ich weiß ebay bla bla... glaubt mir nichts ist mehr wert als der Klick den es gemacht hat als ich meine Chars gelöscht hatte und bei blizzard angerufen habe)
Ich Arbeite mittlerweile Vollzeit und habe mir ein MTB gekauft und Radeln wann immer ich kann (Sport ist ein 1A ausgleich)
ich habe meine Schulden beglichen, bin momentan noch in ambulanter Therapie (depression) allerdings kann ich von mir sagen ich fühle mich doch sehr gefestigt. Das Gefühl liegt allerdings auch viel an meiner Freundin die mir sehr geholfen hat.

Über den "Entzug" gibts nicht viel zu erzählen. Man spielt einfach nicht mehr und hat die Trümmer seines Lebens in der Hand.
Ich hab die Chance genutzt einen Neuanfang zu beginnen, allerdings wäre das ohne die Hilfe meiner Eltern nicht möglich gewesen. Dafür Liebe ich Sie!

Nicht WoW ist das böse, sondern dein Konsum (wie bei allem)
ich wollte nur meine Geschichte niederschreiben. Für Rechtschreibfehler übernehme ich keine Haftung!
Danke!
Nach oben
skyisthelimit
Anfänger


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 25. Nov 2010 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Es wundert mich, dass nach dem letzten beitrag 10 tage lang nix mehr geschrieben wurde. Ich bin erst gestern auf diesen thread hier gestoßen und ich muss sagen, dass der letzte beitrag wohl alle kritischen stimmen verstummen lassen hat.
Man kann nicht pauschalisieren, dass nur eine bestimmte art von menschem dem spiel verfällt und dann sein richtiges leben schleifen lässt.
Man kann auch nicht Behaupten es gäbe keine Medien/Internetsucht.
Es gibt überall sonderfälle und menschen die etwas intensiver betreiben als andere.
Wenn man während dem studium oder der arbeit menschen sieht, welche nach der arbeitszeit noch 4 stunden weiterarbeiten oder studenten die nach der vorlesung nur noch essen und lernen zeigt man auch nicht mit dem finger auf sie und sagt: schau mal den schwachmat an der hat keinen anderen lebensinhalt als seine arbeit/studium.
Die Frage die man sich stellen sollte ist viel eher, warum hat man selber nicht die motivation jeden tag zu lernen da man ja eig auch ein gutes studium haben will. Oder warum arbeite ich nicht jeden tag länger, um erfolgreicher zu sein.
Im Wow läuft das zwar ähnlich, allerdings auf andere kosten.
Ich spiele auch wow und spiele auch progress ( soll heißen Ich logge nicht einfach ein und renn weng rum). Und es ist völliger schwachsinn, dass man am tag 12 stunden spielen muss, um sich mit anderen messen zu können. Klar, wenn ich erstmal jede klasse auf 80 spiele und dann mit 10 charackteren in der woche losziehe um diese zu equippen, brauch man 12 stunden pro tag. Desweiteren kann man natürlich seine zeit nutzen um völlig sinnfreie erfolge zu machen, welche einem im spiel kein stück weiterbringen.Klar hat man dann 10000 erfolgspunkte etc., allerdings gibt es in meinem ingame umfeld der solche leute als besonders krass ansieht.
Mal davon abgesehen kann man "wow sucht" nicht mit drogensucht vergleichen, da der körper nicht mit in die abhängigkeit genommen wird. solche leute wie sugar etc. mag so eine art von sucht zwar einbildung der leute sein oder so, aber zu behaupten sie waren irgendwo wos kein warm wasser gab aber strom und fernseh gibts, daumen hoch.
Wow ist einfach eine flucht vor sich selbst. man loggt ein und ist jmd anderes. Kurz und knapp und verlierst sich an diesen charakter und geht selber nur noch den körperlichen bedürfnissen wie essen trinken schlafen etc nach.
Schlußendlich strebt der mensch immer nach irgendetwas. Erfüllt sich dieses streben nicht, sucht er nach alternativen.Wow bietet nunmal eine, in dieser welt sind erstmal alle gleich. Die sozialae interaktion erfolgt dann in der gilde. Motivation der krasseste dd aufm server mit dem server first legendary zu sein ist beinahe grenzenlos wenn man die möglichkeit hat, bzw dementsprechende gilde hat.Hat man diese nicht, versucht man sich an einer anderen klasse levelt wieder und ist getrieben sich selber in dem spiel zu beweisen, da es irgendwo ja mal klappen muss anschluß zu finden.
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 25. Nov 2010 16:57    Titel: Antworten mit Zitat

skyisthelimit hat Folgendes geschrieben:
Hallo,

Es wundert mich, dass nach dem letzten beitrag 10 tage lang nix mehr geschrieben wurde. Ich bin erst gestern auf diesen thread hier gestoßen und ich muss sagen, dass der letzte beitrag wohl alle kritischen stimmen verstummen lassen hat.


Oder es ist eher die Erkenntnis eingetreten, dass WOW-Süchtler unbelehrbar sind und geistig auf keiner zum Diskutieren ernst zu nehmenden Welle schwimmen...
Nach oben
Dakota22
Anfänger


Anmeldungsdatum: 12.12.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 12. Dez 2010 22:38    Titel: Bitte um Hilfe... :(( Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich brauche eure Hilfe...

Mein (mittlerweile) ex freund, mit dem ich noch zusammen wohne, spielt schon ein paar Jahre WoW..

Er ist Zeitsoldat, geht auch seiner Arbeit regelmäßig nach, aber dennoch mache ich mir ernsthafte Sorgen um ihn...

Er verbringt eigentlich jede freie Minute mit diesem Spiel.. hauptsächlich WoW, natürlich haben wir auch ne Ps3, Wii und PSP hier, welche nicht unberührt bleiben...

Freunde hat er nicht wirklich.. nur Bekannte von der Arbeit und halt die Leute, mit denen er zockt...

Er war bereits vor 8 jahren meine große liebe, bis wir im Januar diesen Jahres endlich wieder zueinander gefunden haben.. alles schien perfekt! Ich gab alles auf, zog 650 km weit weg von meiner Heimat zu ihm (da er soweit weg stationiert ist) und nun sind wir mittlerweile getrennt...naja aber wie gesagt, wir wohnen halt noch zusammen... verstehen tun wir uns eigentlich auch noch ganz gut...

Ich habe ihn ein wenig "unter Druck" gesetzt, das er doch mal was mit mir unternehmen soll und nicht den ganzen Tag nur zocken soll...
Das hat ihm natürlich garnicht gepasst und er ist sehr sehr egoistisch geworden... warum? keine ahnung.. ich habe immer alles für diesen Menschen getan..
Aufeinander gehockt sind wir auch nicht, da er arbeiten geht und ich auch (musste mmer dann anfangen, wenn er feierabend hatte..)

Naja jedenfalls mache ich mir halt Sorgen um ihn,... ich denke das er süchtig nach dem Spiel ist und sein RL völlig vergessen hat... Ich war sogar am überlegen, ob ich net auch anfangen soll zu spielen, damit er wieder interesse an mir hat, weil wir dasselbe spielen... aber ich habe keinerlkei interesse an einem solchen spiel!
Ich weiß auch genau, wenn ich ihm sagen würde, dass er vielleicht süchtig ist, dass er mich für bekloppt hält, mich beleidigen würde und dem wiedersprechen würde... Er ist auch in meinen Augen zu unreif um sich sowas wie ne sucht einzugestehen.. er hält sowas für total unmöglich bei ihm...

Ich hab ihm sogar gesagt, dass er ja spielen soll, allein um nach der arbeit erst einmal abzuschalten.. aber er sitzt ja wirklich dann den ganzen abend davor und beachtet mich garnicht Sad

Bitte sagt mir, was ich tun kann... denn selbst auf kompromisse wollte er nicht eingehen... und ich denke, das ich jetzt als seine ex erst recht keine chance mehr hab, ihm zu helfen oder an ihn ranzukommen...

Ich danke euch jetzt schonmal im voraus!
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4061

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2010 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dakota! Du schriebst:

Zitat:
Er war bereits vor 8 jahren meine große liebe, bis wir im Januar diesen Jahres endlich wieder zueinander gefunden haben..

Das hört sich so an, als ob die Initiative von vornherein eher von Dir als von ihm ausgegangen ist. Hat er sich jemals deutlich zu Eurer Beziehung bekannt? Offenbar hattet ihr beide vollkommen unterschiedliche Erwartungen. Einerseits ist es natürlich schade, dass Ihr wegen des Spiels so wenig Zeit miteinander verbringt. Andererseits hast Du so die Freiheit zu tun, wonach Dir der Sinn steht. Du kannst zeitraubenden Hobbys nachgehen, ohne dass Du Dich rechtfertigen musst. ER ist ja schließlich beschäftigt. Das hat auch Vorteile.

Eine Freundin hat mir gegenüber mal formuliert: "Ich bin ein glücklich verheirateter Single." Natürlich ist eine derart ungebundene Beziehung nicht jedermanns Sache aber wie gesagt: Es hat auch Vorteile. Letztendlich kannst Du ihm nicht vorschreiben, wie er seine Freizeit verbringen soll.

Grüße!
Nach oben
elitegamer
Anfänger


Anmeldungsdatum: 14.12.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 14. Dez 2010 18:10    Titel: Antworten mit Zitat

eins vorweg.ich habe mich nach langem überlegen hier eingeloggt.
viele pauschalaussagen über computer/videospiele(oder eben wow)kann ich so nicht stehen lassen.
bischen was zu mir.
ich bin 41 jahre,in partnerschaft lebend und seit 1982 und dem atari vcs 2600 dabei.

hier wird allerdings nur eine sorte "spiele"behandelt.

und zwar das

[Inhalt aus urheberrechtlichen Gründen entfernt. Bitte beachte unsere Forenregeln! Das Suchtmittel.de-Team]

man beachte den letzten satz.hier ist also weder was bewiesen,noch ist es wiederlegt.

tatsache ist,daß bei den hardcore zockern symptome auftreten,die man sonst nur bei süchtigen sieht.obwohl die userin dana in vielen dingen absolut recht hat,möchte ich gewisse dinge doch nicht ganz so krass betrachten.

warum macht diese sch...äh spiele eigentlich soviel spass?
was man sich früher nur in seiner fantasie ausmalen konnte,kann man heute erleben.sei es nun als schwerbewaffneter shooter(nicht egoshooter)spieler,als profifussballer,als formel 1pilot,...etc.,oder eben als kämpfer in einer traumwelt gegen/für das böse.(wow)für jegliche fanatsien gibt es inzwischen das passende spiel.
zu offlinezeiten hat ein spiel schon alleine ein natürliches ende gefunden,weil man es in und auswendig kannte und nichts mehr neues dazu kam.desweiteren war der computer als gegner auf dauer nur noch zum gähnen.
im onlinezeitalter sieht die ganze sache etwas anderst aus.ständig neue dlc(download contest)adons,erweiterungen und schlag mich tot...
was macht diese mmo eigentlich so schlimm.weil das alles gibt es bei jedem anderen spiel das online gezockt wird auch.
das problem ist das zeitliche ausfüllen:
-während ich bei einm shooter zwar auch clans bilden kann,ist es aber schnurzegal wann ich spiele.man macht einen zeitpunkt aus,studiert neue taktiken ein,ballert zwei stunden drauf los und dann geht man wieder.natürlich gibt es hier auch waffenerweiterungen,aber die kommen zwangsläufig.
-bei einem mmo ist zeit überhaupt das wichtigste.
hier liegt aber auch der hund begraben.ohne immensen zeitaufwand ist es gar nicht möglich ein mmo standesgemäss zu daddeln .

das kollidiert zwangsläufig mit der realen welt.wer das nicht einsieht hat nichts verstanden.(gell dana,oder wie du heisst Smile )

natürlich kommt es in erster linie darauf an was für ein mensch vor dem monitor sitzt.an mich gehen diese spiele überhaupt nicht,weil es mir viel zu doof ist,auf irgendwelche "freunde"aus dem netz zu warten,alles zusammen zu machen und mich einer gruppe hinzugeben.da muss man schon ein rudelmensch sein.(etwas was mir gar nicht liegt)

der nächste große punkt ist die langeweile.
wie hat die eine userin es ziemlich am anfang ausgedrückt:"im winter bin ich süchtig nach wow,im sommer dann wieder nur nach partys".
ständig muss sich was tun,muss action sein,muss sich produziert werden,...oder ganz einfach ausgedrückt:ständig muss mit irgendwas das eigene (manchmal jämmerliche) darsein überspielt werden.
wenn die jahrelange partnerin/der partner langweilig ist,der job/die schule/die eltern/die freunde einfach nur noch öde sind,dann muss man doch schlieslich was tun...

also flüchten wir uns in die "andere welt"

was hier nicht passt,wird passend gemacht.hier kann man aufsteigen ohne schmerzen und entbehrungen wie im realen leben.gut ,die entbehrungen kommen später,wenn man es übertreibt.

[Inhalt aus urheberrechtlichen Gründen entfernt. Bitte beachte unsere Forenregeln! Das Suchtmittel.de-Team]

schön das das verhalten bei wow im großen und ganzen jenem von affen gleicht.oder dem hund wenn er sein leckerlie bekommt,weil er gerade was gut gemacht hat.

davon ist keiner ausgenommen.
allerdings ist es eine frage des willens,des standings,ja sogar eine frage der ehre,wie weit ich so ein spiel an mich ranlasse.

also geht es nur um eines.

WIE WEIT ERNIEDRIGE ICH MICH SELBST?

wenn man allerdings den großteil seines lebens dem "vergessspiel"(party----saufen----kiffen-----drogen allgemein-----online-----party---saufen-----...usw.)freien lauf lässt,der wird böse enden.

der sache stellen und weniger jammern.das hilft immer.

ist es nicht erstaunlich wie allein die menschen im [SPAM GEBLOCKT] sind?
Nach oben
jeanette
Anfänger


Anmeldungsdatum: 29.12.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 29. Dez 2010 12:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hasse dieses spiel ich habe einen Freund und der ganze Tag dreht sich nur um Wow... ich bin im 5. Monat schwanger aber seine Liebe gehört mehr dem Spiel als mir...das schlimme ist das er das nicht mal merkt...und wenn er nicht bald was ändert seh ich für mich und ihn keine Zukunft mehr Sad Crying or Very sad
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 29. Dez 2010 12:30    Titel: Antworten mit Zitat

Noch ein unfähiges Elternpaar. Wann liest man hier mal was weniger negatives? Wann schreibt mal jemand seine Erfahrungen darüber, wie leicht es ist, Menschen abzuschreiben, die sich durch solche niederen Beweggründe vom eigentlichen Leben distanzieren... was ist denn da so schwer dran. Ich krieg's nicht in die Birne. Rolling Eyes

Im 5. Monat schwanger, von so einem hast du dich schwängern lassen? Wie geistig stark, durchsetzungsfähig und belastbar ein Partner ist, sollte man wissen, bevor man sich von ihm schwängern lässt. Manchmal glaube ich echt, dieser Thread wird hin und wieder von den Leuten benutzt, um mich zu ärgern... das gibt's doch gar nicht.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Mediensucht Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 10, 11, 12  Weiter
Seite 11 von 12
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin