Hilfe bei Tilidin / Tramadol

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
diabolo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 13. Jan 2011 09:18    Titel: Hilfe bei Tilidin / Tramadol Antworten mit Zitat

Hallo
Ich brauche Euern Rat.
Ich bin jetzt mit mein Freund seit fast 7 Monaten zusammen, er hat mir nach 4 Wochen wo wir zusammen gekommen sind gestanden das er Süchtig ist von dem Zeug.(Wie lange schon weiß ich nicht genau) Confused
Er hat auch von selbst das Zeug abgesetzt es war auch tierisch die hölle für Ihn und auch für mich,da ich nicht wusste wie ich mit ihm umgehen soll...
Er hatte in der zeit: Schweiß aubrüche, Übelkeit, Magenkämpfe, Zittern, Innere Unruhe, Kopf- und Mirgäne ataken bekommen so wie das er es nicht mochte das man Ihn anfasst oder so. Das ganze hat fast 2 Monate gedauert. Ich habe Ihn auch erwischt das er als ersatzt Nolvagin und Novaminsulfon genommen hat. Sad
Er meinte das unterdrückt die Entzugerscheinungen aber nicht so richtig wie er es sich erhofft hat.Ich habe Ihn das Zeug erstmal weg genommen. Es ist auch kein schönes gefühl den Partner zu kontroliren ob er was genommen hat oder sich wider was besorgt hat.
Er ist jetzt seit fast 5 Monaten weg von dem Zeug. Smile
In der zwischen zeit war er beim Neurologen wegen seiner Migräne die er seit kind hat, der Arzt hat ihm jetzt Triptane verschrieben.
Seit ca. 3 Wochen hat er wieder Entzugserscheinungen aber dieses mal hefitiger.Crying or Very sad
Kann das von den Triptane kommen oder ist das noch vom Tilidin / Tramadol?Wenn ja wird er ein Leben lang Entzugerscheingen immer wieder haben?
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll...Er blockt mich auf einer art immer ab.
Er war beim Arzt (ich war mit) und die hat ihn zu einer Suchtberatung geschickt da hat er gestern angerufen. Ich habe ihn gefragt ob ich mit soll und er meinte "Nein er hat das Zeug selbst genommen,daran ist auch selbst schuld das er jetzt so ist und muß da jetzt Alleine wider raus."Ist das gut wenn er da alleine hingeht? Was kann ich machen damit ich ihn unterstütze?
Vielleicht könnt Ihr meine Fragen beantworten und noch tips geben.Würde mich echt freuen wenn mir einer helfen kann!
Nach oben
Leoni
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 13. Jan 2011 10:55    Titel: Wach auf! Antworten mit Zitat

Also ich würde mir von niemandem meine Drogen wegnehmen lassen. Es sei denn ich hätte noch irgendwo welche gebunkert. Entziehen würde ich nur wegen mir und nicht weil mein Freund/Freundin es will. Von dem Migräne Mittel kann das nicht kommen und wenn ich einmal einen Entzug gemacht habe und einige Monate clean war können die Entzugserscheinungen nicht plötzlich wieder auftauchen. Der Entzug dauert zwar aber irgendwann ist es überstanden (rein Körperlich, im Kopf bleibt man immer Süchtig)
Sorry, aber ich denke er hat nie aufgehört sich was einzuwerfen.
Nach oben
diabolo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 13. Jan 2011 11:06    Titel: Re: Wach auf! Antworten mit Zitat

Leoni hat Folgendes geschrieben:
Also ich würde mir von niemandem meine Drogen wegnehmen lassen. Es sei denn ich hätte noch irgendwo welche gebunkert. Entziehen würde ich nur wegen mir und nicht weil mein Freund/Freundin es will. Von dem Migräne Mittel kann das nicht kommen und wenn ich einmal einen Entzug gemacht habe und einige Monate clean war können die Entzugserscheinungen nicht plötzlich wieder auftauchen. Der Entzug dauert zwar aber irgendwann ist es überstanden (rein Körperlich, im Kopf bleibt man immer Süchtig)
Sorry, aber ich denke er hat nie aufgehört sich was einzuwerfen.


Also ich habe ihn die nicht weg genommen,sondern er hat sie mir geben!Evil or Very Mad
Er kann auch keine bunkern da wir zusammen Wohnen...
Es ist nur komisch das er wieder Entzugserscheinungen bekommen hat seit er die Triptane ein nimmt oder?
Nach oben
Fentanyl
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.05.2010
Beiträge: 223

BeitragVerfasst am: 13. Jan 2011 12:52    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke, Leoni hat recht, er war nie ganz clean.
Das Entzugserscheinungen nach Monaten wieder auftreten wenn man(angeblich) nichts genommen hat, gibt es nicht. Lass dir nichts vormachen.
Ganz falsch ist es ihn zu kontrollieren, damit erreichst Du gar nichts.
Was das bunkern betrifft:sei dir nicht so sicher. Du hast keine Ahnung auf welche Ideen Süchtige kommen!
Wenn er alleine zur Drogenberatung gehen will, dann lass ihn alleine gehen.
Wenn Du etwas für ihn tun willst, dann sei für ihn da,ohne Kontrolle, ohne Vorwürfe und ohne Bevormundung. Er wird aufhören wenn er soweit ist, nicht wenn du glaubst dass er aufhören muss. Das mag hart klingen, aber das Leben eines Süchtigen ist nun mal hart.
LG
Fenta
Nach oben
husky
Anfänger


Anmeldungsdatum: 28.01.2011
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 3. Feb 2011 09:25    Titel: tramadol Antworten mit Zitat

Hallo,

ich bin selbst abhängig vom Tramadol. Wenn er wieder Entzugserscheinungen hat, gibt es nur die eine Erklärung, er hat das Zeug wieder genommen, aber das haben dir ja andere Mitglieder hier schon gesagt.

Was glaubst du, welche "kriminelle" Energie ein Süchtiger entwickelt um seinen Stoff zu verstecken. Ich glaube auch nicht, dass du ihn findest, wenn du ihn suchen würdest. Aber wegnehmen hilft nicht, eher meist im Gegenteil.

Man kann entziehen. Ich z.B. kriege kaum Entzugserscheinungen. Wie hier schon angesprochen, das Problem ist die Psyche. Das kriegt man nicht mehr raus aus dem Kopf, jedenfalls viele nicht. Das Zeug knallt halt im Kopf, bei entsprechender Menge. Besonders, wenn man, wie dein Freund wahrscheinlich, zwischendurch mal aufgehört hat.

Schreib mal, wie es dir jetzt geht.

Liebe Grüße
Sabine
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2782

BeitragVerfasst am: 3. Feb 2011 16:33    Titel: vertrauen Antworten mit Zitat

hi du,
das klingt jetzt vieleicht doof ,aber versuch sein vertrauen wieder zu bekommen,in der hinsicht ob er was versteckt oder nicht.Besorg dir ne packung leg sie offiziel irgendwohin wo er zugang hat und mach ihm klar wenn er lust eine zu nehmen soll er eine nehmen und bescheid sagen wenn er das getan hat und wenn die packung alle ist damit du neue für ihn besorgen kannst.Wenn er eine nimmt schau nen schönen film mit ihm oder geht spazieren.Was du dabei drüber denkst behältst du vieleicht bei dir(das wäre nur eine möglichkeit sich nen überblick zu verschaffen wie schlimm es ist,keine aufforderung zum drogenkonsum!) .das klingt zwar knallhart ,musst du auch nich so machen aber so würd ich es machen.nicht falsch verstehn ,so bekommst du wieder vertrauen zu ihm.Wenn du das geschafft hast und er bereit ist aufzuhören hab ich nen beitrag dazu schon geschrieben.
Ausdauertraining baut die willenskraft auf (sein chi) ,dazu ne gute psychotherapie (wieso ,weshalb ,warum er drogen nehmen MUSS) und habt ihr das alles geschafft,ich weiss nich wie eure finanzielle verhältnisse sind gibs ne neue methode in der schweiz,google mal tramal ,escape methode.Ist total easy aber noch sehr teuer , hat in deutschland noch keine zulassung.Cool bei der methode ist geht nur ne woche und du kannst dabei sein und mit ihm zb. playstation spielen oder karten 24std. lang.Ne normale entgiftung in d geht natürlich auch aber das wieso muss geklärt sein und mit dem training bewirkst du das er das ganz locker wegsteckt ,wie ne starke grippe-Nehm die sache nich zu ernst ,is se nich tramal is nich so das teufeltszeug was abhängigkeit angeht ,ausserdem machst du dich damit nur fertig.

LG andy (hoffe wird nich wieder soviel zensiert,schreib das immer zu hart ,glaub ich)
Nach oben
husky
Anfänger


Anmeldungsdatum: 28.01.2011
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 3. Feb 2011 17:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo andy1977,

also, ICH finde deinen Rat ganz gut, ihm Tramadol hinzulegen und ihm anzubieten, diese ohne Verstecken zu nehmen. Es ist eine Möglichkeit, an ihn ranzukommen.

Aber, diabolo, wenn er immer wieder abblockt, ist er voll in der Sucht drin. Ein Süchtiger, egal von was, blockt IMMER ab und wechselt schnell das Thema. Und das ändert sich wirklich erst, wenn er clean ist. Dann ist er auch in der Lage, darüber zu reden, vermute ich mal. Das alleine ist schon ein Indiz, glaube mir.

Liebe Grüße
Nach oben
Calendula
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 465

BeitragVerfasst am: 3. Feb 2011 17:54    Titel: Re: vertrauen Antworten mit Zitat

andy1977 hat Folgendes geschrieben:
hi du,
das klingt jetzt vieleicht doof ,aber versuch sein vertrauen wieder zu bekommen,in der hinsicht ob er was versteckt oder nicht.Besorg dir ne packung leg sie offiziel irgendwohin wo er zugang hat und mach ihm klar wenn er lust eine zu nehmen soll er eine nehmen und bescheid sagen wenn er das getan hat und wenn die packung alle ist damit du neue für ihn besorgen kannst.Wenn er eine nimmt schau nen schönen film mit ihm oder geht spazieren.Was du dabei drüber denkst behältst du vieleicht bei dir(das wäre nur eine möglichkeit sich nen überblick zu verschaffen wie schlimm es ist,keine aufforderung zum drogenkonsum!) .das klingt zwar knallhart ,musst du auch nich so machen aber so würd ich es machen.nicht falsch verstehn ,so bekommst du wieder vertrauen zu ihm.Wenn du das geschafft hast und er bereit ist aufzuhören hab ich nen beitrag dazu schon geschrieben.


Was glaubst du denn, wie ihr Freund das auffassen wird außer als Aufforderung zum Konsum? Vor allem der Satz "... und wenn die Packung alle ist damit du neue für ihn besorgen kannst." ist der absolute Oberhammer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie auf diese Art und Weise sein Vertrauen zurück gewinnen wird, viel eher aber, dass sie seinen Respekt auch noch verliert.

Sorry, aber für mich ist das der Schenkelklopfer des Tages.
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2782

BeitragVerfasst am: 3. Feb 2011 19:06    Titel: re: schenkelklopfer! Antworten mit Zitat

Hi, zu meiner situation.Mein bruder ist mein chef beide sind wir physiotherapeuten.Er hat auch schon seit seiner jugend migräne.Ich handel das so ,er ist der meinung er brauche das zeug wegen seinen starken schmerzen,ich bin der meinung er ist süchtig.Trotzdem haben wir in hinsicht sucht ein super verhältnis auch seine freundin kommt mit der lage sehr gut zurecht .weil wir uns nicht rein streessen in die sache.Schon allein deine wichtigkeit deiner aussage und veteufelung deiner aussage,macht die sache schlimmer als sie ist.Ich finde es traurig das ein erwachsener mensch in seinem eigenen zu hause seine drogen heimlich nehmen muss und sie sogar verstecken muss, das is übelst erniedrigend.Passt Typisch zu dem armen drogensüchtigen der am hauptbahnhof nach en paar euro bettlet der durch solche leute ,fertig gemacht wurde,die ihn als süchtig hinstellen und böse nur um ihr eigenes selbstwertgefühl anzuheben.Ich kenne süchtige die sehr gut ihr leben,job und kinder mit drogen ,besser in den griff bekommen als ich es manchmal tu.Als beispiel mein bruder der ausbildung gerafft hat, 3 praxen aufgebaut hat,super auto fährt und abends tramal nimmt gegen seine schmerzen.Auch find ichs doof das dein freund denkt ,er müsse das allein durchstehn oder zur beratung gehn ,weil er kann nichts dafür.Ersten hatte er schmerzen und das zeug ist eben ein sehr gutes schmerzmittel ,zweitens hat er es vom arzt verschrieben bekommen ,und wer glaubt nich nem arzt?
Eignetlich kanns mir auch egal sein.Aufjedenfall ,weiss ICH wieviel Tramal und wie oft er es zu sich nimmt ,weil ich nich eure einstellung teile,selber nehm ich keine drogen seine freundin auch nicht.Und wenn du zitierst ,dann bitte doch alles so handle ich es mit meinem eigenen bruder und es ist nur eine möglichkeit wie man damit umgehn kann.Mit stigmatisierung erreicht man gar nichts sondern in dem man objektiv ist und desto man ne droge verteufelt macht man sowohl die sucht und den entzug um zu schlimmer.Genau das wollmer in der gesellschaft erreichen,objektiv über drogen diskutieren als mittel mit ner wirkung und ner neben wirkung und nich etwas was durch stigmatisierung zu ner szene wie die kifferszene oder andere szene,die nur um so härter wird desto mehr druck von aussen auf sie wirkt,oh man ich schweife aus.War weder ne aufforderung noch sonst irgendwas,einfach ne möglichkeit
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2782

BeitragVerfasst am: 3. Feb 2011 19:57    Titel: nochmal re Antworten mit Zitat

wenn jemand seine drogen heimlich konsumiert und verstecken muss ,dann ist das nich respekt sondern angst.Würde es schade finden wenn er angst vor dir hat,weil er dich verlieren könnte und (vieleicht) mit seinen freunden offen über alles redet.du solltest sein bester freund sein.Genau so ist es auch mit meinem bruder...
Nach oben
JeS
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 09.02.2011
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 9. Feb 2011 21:57    Titel: Antworten mit Zitat

was heißt angst wenn er sie versteckt macht er das nicht aus angst das is die sucht ich weiß doch wie ich immer ausgeflippt bin als mein freund mir meine tabletten oder tramal tropfen verstecken oder wegschmeißen wollte ich hab mich kaum wieder erkannt wie wütent ich war und was ich alles gesagt habe um mein zeug wieder zu bekommen das ist wirklich nicht schön. er muss selber entziehen wollen die entzugserscheinungen sind veilleicht eine woche und danach is alles nur noch kopfsache du musst voll und ganz hinter ihm stehen das er das packt das ist nähmlich verdammt schwierig als jemand der damit nichts zu tun hat natürlich nicht zu begreifen.
Nach oben
JeS
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 09.02.2011
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 9. Feb 2011 22:01    Titel: Re: vertrauen Antworten mit Zitat

Calendula hat Folgendes geschrieben:
andy1977 hat Folgendes geschrieben:
hi du,
das klingt jetzt vieleicht doof ,aber versuch sein vertrauen wieder zu bekommen,in der hinsicht ob er was versteckt oder nicht.Besorg dir ne packung leg sie offiziel irgendwohin wo er zugang hat und mach ihm klar wenn er lust eine zu nehmen soll er eine nehmen und bescheid sagen wenn er das getan hat und wenn die packung alle ist damit du neue für ihn besorgen kannst.Wenn er eine nimmt schau nen schönen film mit ihm oder geht spazieren.Was du dabei drüber denkst behältst du vieleicht bei dir(das wäre nur eine möglichkeit sich nen überblick zu verschaffen wie schlimm es ist,keine aufforderung zum drogenkonsum!) .das klingt zwar knallhart ,musst du auch nich so machen aber so würd ich es machen.nicht falsch verstehn ,so bekommst du wieder vertrauen zu ihm.Wenn du das geschafft hast und er bereit ist aufzuhören hab ich nen beitrag dazu schon geschrieben.


Was glaubst du denn, wie ihr Freund das auffassen wird außer als Aufforderung zum Konsum? Vor allem der Satz "... und wenn die Packung alle ist damit du neue für ihn besorgen kannst." ist der absolute Oberhammer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie auf diese Art und Weise sein Vertrauen zurück gewinnen wird, viel eher aber, dass sie seinen Respekt auch noch verliert.

Sorry, aber für mich ist das der Schenkelklopfer des Tages.



hahaha alles klar wenn du das machst dann sind die dinger gleich weggefuttert das wär doch was tolles für ihn wenn man immer jemanden hat der ihm sein zeug beschafft also das is ja mehr als schwachsinn hahah ich lach mich kaputt.
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2782

BeitragVerfasst am: 17. Aug 2012 13:00    Titel: huhu Antworten mit Zitat

Aber wäre es nicht schlimmer wenn er mit seiner sucht ganz alleine da steht ,weil er niemanden vertrauen kann oder man ihn verurteilt wegen seiner sucht, da kann er schnell in diversen scenen abstürzen oder zu härteren drogen greifen. Aber bitte immer klar sein das man da durch in eine co-abhängigkeit führen kann.Du sollst ihm nich seinen drogenkonsum organisieren , du sollst dir nen überblick verschaffen über seine entzugssymptome , konsummuster , die scene wo er sich befindet(gibs da auch härtere drogen), wieso bekommt er das verschrieben (vieleicht braucht er das zeug),also ich würde auch lieber tramal nehmen bevor ich mir vor schmerzen nen strick nehm.Einfach hergehn und sagen tramal ist schlecht ,so einfach ist es doch nich.
Was ich eben meinte um ne möglichst gute therapie ,brauchst du ne sehr gute diagnose, und du kannst keine infos sammeln wenn er ne mauer um sich rum hat.wenn du dann vertrauen hast kannst ihn evtl. ihn mit ihm zu drogenberatung... etc.Aber pass auf du sollst ihn nur verstehn ,nicht seine meinungen aktzeptieren.
ansonsten zu tramal ,hab ich diese jahr auf ner geschlossenen entgiftet (war aber nicht nur tramal) , der entzug geht, wenn ich recht überlege war das tramal das einfachste...
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin