mir fällt nichts philosophisches ein

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
aint ez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 398

BeitragVerfasst am: 14. Jan 2011 03:38    Titel: mir fällt nichts philosophisches ein Antworten mit Zitat

ich werd die bilder und den wahnsinn in mir nicht mehr los.ich will nicht ins detail gehen aber ich stamme auch aus einem land in dem noch krieg herrscht.2 brüder mussten wir begraben mögen sie in frieden ruhen.
ist es nicht so das man sich mit harten drogen vergewaltigt?viele jahre lang?sind wir nicht alle traumatisiert?
wie oft habe ich zu viel gedrückt und spürte den tod kommen...und warum?ich will nicht sterben bin eigentlich sogar echtn lustiger typ.ich werde hoffentlich clean und stabil aber dann kommst sie wieder die lawine des horrors und der bilder die man ja eigentlich wenigstens auf droge wegmachen wollte.
ich bin ein meister der verdrängung und vergrabung.wie schaffe ich es nach vorn zu schauen...seit ich vom stoff runter bin kommen sie wieder,die albträume.
ich glaube ich werde wieder mit kampfsport anfangen.gute,dosierte gewalt gegen die geister...
ich meine was tun wir uns an?immer und immer wieder...
der feind in meinem kopf,seele,körper.
wieviel leid kann ein mensch ertragen?allerdings möchte ich mich nicht zu weit aus dem fenster lehnen,ich kenne menschen die die wahre hölle kennen-ich sehe meine probleme im vergleich dazu als albern.

bitte gott lass alles gut werden
danke!
Nach oben
Biddy
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 14. Jan 2011 13:01    Titel: Antworten mit Zitat

Trauma... so hieß es in meinen beiden Langzeittherapien, ist auf jeden Fall ein Auslöser für´s exzessive Konsumieren.

Habe auch ein Trauma erfahren, meins ist meiner Meinung nach lächerlich gegenüber Deinem... Na, gut es hat trotzdem kranke Spuren in mir hinterlassen... (Wenn Dich Deine Ober-Bezugsperson, die einzigste, der Du vertrauen oder sich anvertrauen kannst... also die Mutter tagtäglich mit Kleiderbügeln, gürteln, Staubsaugerkabel mißhandelt, auf Dich damit reindrischt; dann hinterläßt das doch irgendwelche Spuren...) Man siehe da; ein seelischer Krüppel ist entstanden...

Respekt, daß Du clean bist. Behalte es so bei... Alles andere lohnt sich einfach nicht. Es ist immer nur ein dahinsiechen...
Wünsche Dir Glück...
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 14. Jan 2011 21:04    Titel: Antworten mit Zitat

Wie alt warst Du, als Du den Krieg miterleben musstest?

Ich habe täglich mit Kriegsteilnehmern zu tun - sie sind mittlerweile sehr alt. Doch obwohl der 2. Weltkrieg schon seit 65 Jahren vorbei ist, passiert es immer wieder, dass von Erlebnissen aus dem Lazarett oder aus der Gefangenschaft berichtet wird. Ich bin überzeugt, dass diese kriegsbedingten Alpträume, die auch Dich heimsuchen, lieber ez, bei diesen Männern bis heute anhalten.

Wie sie damit umgehen, weiß ich nicht. Für tiefschürfende Gespräche bietet mein Arbeitsplatz nicht den passenden Rahmen und es ist auch gefährlich, zu lange bei diesem Thema zu bleiben. Ich habe schon manchen Greis weinen sehen und sehe es auch als unhöflich an, Menschen, die nicht darüber reden wollen, mit Fragen zu belästigen.

Das Verdrängen schein ein weit verbreitetes Mittel der Traumabewältigung zu sein und vielleicht ist es nicht einmal das schlechteste. Die Tür zumachen. Ein für alle Mal. Und die Zähne zusammenbeißen und die Träume ertragen wie ein lästiges, schmerzhaftes Gebrechen. Wenn das möglich ist.

Oder Du gehst den anderen Weg und begibst Dich in die Hände der Psychologen und Therapeuten, um Dein Trauma in einem - vielleicht jahrzehnte dauernden Prozess - aufzuarbeiten. Und durchlebst das Trauma dabei immer- und immer wieder.

Wenn schon, würde ich ein Buch schreiben. Ein sehr dickes Buch. Ich bin sicher, Du kannst das und Du hättest - wenn Du Dich mal daran festgebissen hast - eine Aufgabe, die Dich vielleicht davon abhält, Dummheiten zu machen. Andererseits quälst Du Dich damit natürlich auch wieder ...

... ach, ich weiß es nicht ... !
Nach oben
lumiundfiva
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 16.06.2009
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 14. Jan 2011 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

Die Gedanken sind stark, aint ez. Jeder einzelne hat seine Kraft. Hadere nicht mit dir, es ist wie es ist.

Sport ist immer gut. Powert aus. Kann all die verschütteten/verdrängten Ängste lösen bzw. helfen damit leben zu lernen.

Wünsche dir Kraft,

L & F
Nach oben
aint ez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 398

BeitragVerfasst am: 18. Jan 2011 02:35    Titel: Antworten mit Zitat

alles gut andere haben schlimmeres erlebt und ich werde mit allem fertig danke fürs interesse hab das eigentlich nur geschrieben weil ich so viel fragen in mir hatte

ich möchte nicht das jemand denkt das ich n krasser typ bin der soviel scheisse gesehen hat.
haben wir alle
ich bin nicht besser oder schlechter dran
wie sagen doch die muslime:
"Gott erlegt keiner seele auf was sie nicht verkraften kann"
wir schaffen es alle hoffentlich
haben doch hier schon mal bisschen was.
Nach oben
Leni74
Anfänger


Anmeldungsdatum: 07.01.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 21. Jan 2011 22:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube fest daran, dass das Schicksal/Gott uns nur auferlegt, was wir auch aushalten können. Dennoch wünsche ich mir an Tagen wie diesem, dass ein anderer an meiner Stelle geprüft würde und ich schäme mich dafür.

Gestern mittag habe ich einen guten Freund beerdigt. Obwohl ich überzeugt bin, dass der Tod nicht das Ende ist, fällt mir dieser Abschied sehr schwer. Er war ein geduldiger und ehrlicher Mensch, bei ihm konnte ich mich entspannen, einfach sein und ein gutes Gefühl mit nach Hause nehmen. Menschen wie ihn trifft man nicht jeden Tag; er wird mir furchtbar fehlen.

Aint, ob Du krass bist, mutig und entschlossen, stinksauer oder einfach nur mies drauf und traurig, niemand urteilt über Dich - nimm die Gefühle an, fühle sie und steh zu Dir selbst! Du hast die letzten 15 Jahre nicht "weggeschmissen", Du hast diese Zeit einfach gebraucht. Du bist immer noch da, pass auf Dich auf.

Leni
Nach oben
aint ez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 398

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2011 05:10    Titel: Antworten mit Zitat

das tut mir unendlich leid für dich und ich schwöre das ich mit dir leide.schreib wenn was ist...mir gehts ok langsam wirds...die dinge sind wie sie sind.und der tod gehört zum leben...ich hoffe es zieht dich nicht so tief runter das ich mir sorgen machen muss.ansonsten müsste ich in meine karre springen und dich suchen.
kann nicht länger als 20 jahre dauern.
ich drück dich,bleib stark und tapfer die welt braucht dich!
Nach oben
Leni74
Anfänger


Anmeldungsdatum: 07.01.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2011 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen,

bei uns scheint die Sonne, das Leben geht weiter, nur ohne ihn. Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen oder mitleiden und das kommt nun ausgerechnet von mir Wink Es ist doch einfacher, anderen zu helfen und seine Probleme auszuklammern...

Nein im Ernst, ich kanns wegstecken, passiert nicht zum ersten Mal. Ich komme schon klar.

Liebe Grüße und danke für Deine Worte

Leni aus BW
Nach oben
aint ez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 398

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2011 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

take care
es ist leider wie du sagst-man hat schon schlimeres gesehen.ich kann die toten die ich zu grabe getragen habe nicht mehr zählen.und trotzdem gibt es kraft.denn ein ende ist ein anfang.ich habe keine angst zu sterben und das macht mein leben leichter.möge er in frieden ruhen.
sei lieb zu dir!
Nach oben
Leni74
Anfänger


Anmeldungsdatum: 07.01.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2011 17:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich diese Zeilen lese. Der Tod ist sicher der Anfang von etwas Neuem. Leider aber auch der Abschied vom Vertrauten, den Menschen, die noch hier bleiben. Ich habe selbst einen riesen Respekt davor, ich mag nicht gehen, es gibt noch so vieles, das ich erleben und sehen möchte! Ich bin zu neugierig, was die Zeit mir noch bringen wird, welche Erfahrungen ich noch mache. Auch ich neige dazu, mich immer wieder selbst an einen Abgrund zu treiben - vergiss Du nicht, umzukehren, wenn Du hinunterblickst. Das Leben ist es wert, gelebt zu werden, jedes Leben!

Ich drück Dich, danke für die lieben Worte - trink einen Smothie auf mich Wink
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2011 18:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hi ez,

ich habe mich schon oft gefragt, ob Du Dir ein cleanes, berufstätiges "Spießerleben" überhaupt ansatzweise vorstellen kannst. Ich vermute eher nein, auch wenn Du schon hier und da davon sprachst, dass Du Dir nichts sehnlicher wünschst.

Stellt sich für mich die Frage nach Deinem Alter. Ich meine, es ist schon ein Unterschied, ob man sich das mit 25 oder mit 50 (noch) nicht vorstellen kann. Meiner groben Schätzung nach bist Du etwa Mitte 30.

Warum leben wir, warum sind wir auf dieser Welt? Was ist der Sinn des Lebens? Wozu das uns auferlegte oder selbstgeschaffene Leid ertragen? Wegen der Jesus-am Kreuz-Nummer? Genaugenommen sehe ich das Leben als Zumutung. Andererseits bin ich auch neugierig, wie die Dinge ihren Lauf nehmen werden, ohne dabei zu viele Erwartungen zu haben. Ich nehme an, jeder wünscht sich, dass etwas von ihm übrigbleiben und weiterleben möge. Manche malen Bilder, andere schreiben Bücher, in der Hoffnung, durch ihre Werke (wenigstens für eine gewisse Zeit) unsterblich zu werden. Der einfachste Weg ist es, Kinder in die Welt zu setzen. Da ich meine Gene nicht weitergeben werde, mache ich das anders. Von Jugend an fotografiere und filme ich und gebe die Ergebnisse meiner Arbeit zielgerichtet weiter. Schon heute freuen sich Menschen über die vielen Fotos, die ich vor 25 Jahren an einem bestimmten Ort gemacht habe. Sie sind schon jetzt historisch und teilweise einzigartig.

Während ich drauf war, machte ich mir keine Gedanken und hatte keine andere Leidenschaft. Ich hatte tatsächlich meine Seele verloren. Die gute Nachricht: Die Seele kehrt wieder, auch wenn sie dafür eine Weile braucht. Enorm geholfen hat mir - ich kann es nicht oft genug wiederholen - meine Arbeit. Sie gab mir den Halt und die Stütze und das Selbstbewusstsein, das ich zuvor nicht hatte. Also habe ich heute 2, eher 3 Anker, an denen ich mich halten kann.
    Meine Arbeit
    Mein Hobby
    Meine Heimat und die (wenigen) Menschen, auf die ich mich wirklich verlassen kann.

Wie ist das bei Dir? Hast Du denn sonst gar keine echte Leidenschaft, an der Du Dich hochziehen kannst? Wenn der "liebe Gott" schon nicht stark genug ist, Dich von Deinem Elend zu erlösen, brauchst Du einen möglichst tagfüllenden, produktiven Ersatz. Und ein menschliches Vorbild, an dem Du Dich orientieren kannst. Einen Guru sozusagen. Es ist keine Kunst, unter den vielen verplanten Druffies der König zu sein, aber das bringt Dich nicht weiter.

Was ist eigentlich aus Deinem Plan geworden, eine Therapieeinrichtung aufzusuchen? (Du merkst, ich werde leicht ungeduldig. Mach ma Butter bei die Fische!)

Liebe Grüße!
Nach oben
aint ez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 398

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2011 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Liebes Feechen,
ich hoffe es geht dir gut.Danke fuer Deine Zeilen.Deine Altersschaetzung stimmt ziemlich genau.
Leider ist es so ich habe nichts an dem ich mich wirklich hochziehen kann da alles und der Lawine von Drogen,Depris und Irrsinn begraben wurde.Ich habe 10000de von Bekannten die sich sicherlich auch als meine Freunde bezeichnen wuerden-nur sehe ich das nicht so.Ich habe niemandem dem ich traue (im Sommer jemanden kennengelernt der grossartig ist,aber Vetrauen ist nicht mehr mein Ding-zu oft und zu uebel auf die Fresse gefallen)
Also bin ich erstmal alleine.Was manchmal gut ist.Meistens aber nicht.
Entgegen deiner Vermutung bin ich ein tiefreligioeser Mensch der wen er Gott nicht haette schon laengst uebern Jordan waere,genaugenommen haette ich mir mit 19 schon in den Kopf geschossen.
Ich kann aber meinem Schoepfer nicht die Schuld fuers Schicksal geben da man es selber schmiedet.
Ich schoepfe meine kaergliche Kraft also tatasaechlich aus meinem Glauben.

Zur Therapie
Papierkrieg ist erledigt,Kontakt mit Einrichtung steht ich/wir warten auf Kostenzusage.
Weiter denke ich im Moment noch nicht.Bin gerade abgehauen aus Deutschland da ich wieder angefangen habe faxen in Berlin zu machen.Wo ich bin gibt es nichts ausser Zigaretten von denen ich mich so gut es geht distanziere.
Hier gibt es allerdings leider eine menschliche Form von Wahnsinn die mich auch kaputt macht.Deshalb schlafe ich den ganzen Tag und vielleicht versuche ich mal zu schreiben.


Sehr lieb das du fragst,ich mein das schon ernst mit therapie und so...abwarten ausnahmsweise habe ich was getan und versuche den weg zu gehen.Allein-wie auch sonst auch wenn ich wie gesagt einen Super Menschen kenne der mir nur mit seiner existenz Kraft gibt.
Sollte ich den Zirkus irgendwann hinter mir haben kannst du mich dann auf meinem Hof besuchen und helfen Schafe zu scheren und Holz zu hacken oder in meiner Werkstatt mir nen Schraubenschluessel zu reichen.Ich versuche gerade die Finanzierung zu klaeren,schwelge aber nicht in traeumen denn ich ertrage keine Enttaeuschungen mehr.
Auch wenn ich aus Kohlefaser mit Titaneinsaetzen bestehe- auch diese ist nicht unzerstoerbar.


So weit zu Fischen mit Butter.
Viele liebe Gruesse!
Nach oben
aint ez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 398

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2011 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

doch,doch ich wuerde schon gerne ein ruhiges leben leben und haette auch schon viele kinder wenn ich endlich mal ne olle finden wuerde die sich nicht auf die fahnen schreibt mich noch kaputter zu machen.
ich bin dank gottes gnade weder ein dummes noch ein haessliches kerlechen und kann mich auch ueber mangelndes Interesse der anderen Seite nicht beklagen (eigentlich ist es sogar nervig zuviel,alles so "na klar lieb mich ich therpier dich Crying or Very sad )

Aber weisst ja von wegen "die richtige" und so ich versteh das auch alles nicht mehr und reg mich auch nicht mehr auf.Wird schon.
Versteh das ja meistens selber nicht so schwierig wie ich bin wuerde ich wegrennen als Frau!

Naja
was du schreibst ueber Arbeit Hobby usw. habe ich gerade alles nicht nur unregelmaessig sport der tut mir dann aber auch unglaublich gut nur leider ist man ja koerperlich in unserem Genre immer recht schwer angeschlagen und die Arbeit die ich normalerweise arbeite erfordert auch einen wenigstens mittelmaessig fitten geist und Korper.

so far

gruesse!
Nach oben
Leni74
Anfänger


Anmeldungsdatum: 07.01.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2011 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

"es sollte doch einen Mann da draußen geben, der mich lieben kann, so wie ich bin und meine Macken aushält. Ich habe keine Lust mehr, mich zu verbiegen, um die Ansprüch von anderen zu erfüllen" meine Rede von vor 4 Stunden... Tja, ich denke viele kenne die Sätze - wenn Du mich lieben würdest, dann tätest du mir das nicht an... - auswendig - sorry, dann paßt es eben nicht.

Ich wünsche uns, dass es da draußen den einen Menschen gibt, bei dem es so einfach ist, sich selbst zu sein, bei dem man/frau keine Erwartungen erfüllen muß. So long, freu Dich ein bißchen am Interesse der Weiblichkeit.
Nach oben
aint ez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 398

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2011 20:17    Titel: Antworten mit Zitat

ist ja zum totlachen haben eben doch alle dieselbern probleme.ich habe was geschrieben auf das andere forum (Suche therpie...)
ich kenne dich nicht aber ich kann mir vorstellen was deine probelem mit Maennern sind bzw. welche sie mit dir haben natuerlich nur in dem bescheidenen umfang den ich aus deinen zeilen kombinieren kann.
Freuen ueber Interesse ?ja schon aber es fuehrt ja meistens zu nichts also wird auch das irgendwann absterben.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin