andere Seite

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Alilo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.03.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 6. März 2011 00:05    Titel: andere Seite Antworten mit Zitat

Ich denke ich bin hier fehl am Platz - aber nachdem ich mich jetzt überwunden habe mich zu registrieren, kann ich trotzdem meinen Senf dazu gebe.
Ich steh auf der anderen Seite. Mein Mann kommt nicht von den Drogen los und sie machen einfach alles kaputt. Nicht daß meine Weste so weiß wäre - Meth, Concierta, Grass..., aber ich habe den Absprung tatsächlich geschafft. Mein Mann kommt nicht von Meth los und lügt mich nach Strich und Faden an. Jeder der die Droge kennt, weiß wann jdm drauf ist - "sich versehentlich" vergreifen ist die blödste Ausrede die es gibt.
Ich weiß bald kein Ausweg mehr - immer für 3 (mit Kind - 1 Jahr) - stark sein. Ich merke wie meine Kraft auch schwindet und meine Gedanken wandern immer wieder zu meth - es wäre so einfach. Aber seit der Schwangerschaft bin ich clean - und mein Mann verspricht seither das Blaue vom Himmel runter und es wird immer schlimmer. Er zerstört sich selber und uns mit. Ich will unsere kleine Familie retten, aber wir rasen gegen die Wand -
kann mir bitte einer sagen, dass man es auch schaffen kann - meine Hoffnung ist fast tot.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 6. März 2011 00:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Alilo!

Ich finde nicht, dass Du hier fehl am Platz bist. Im Gegenteil! Lies Dir mal einige Threads durch, dann wirst Du das feststellen. Du schriebst:
Zitat:
kann mir bitte einer sagen, dass man es auch schaffen kann - meine Hoffnung ist fast tot.

Ja, man kann es schaffen ... DU kannst es schaffen, Deinem Kind und Dir zuliebe! Daher rate ich Dir, Dich so schnell wie möglich von Deinem Mann zu trennen. Zumindest so lange, bis er erwiesenermaßen ein Jahr clean ist zum Beispiel. Das wolltest Du jetzt wahrscheinlich nicht hören, aber das ist meine Meinung. Schütze Dein Kind und schütze Dich selbst!

Grüße!
Nach oben
Alilo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.03.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 6. März 2011 09:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Veilchenfee,
das wolte ich nicht hören, nein, wahrscheinlich weil ich im Grunde genommen weiß, dass es wohl so ist. Aber ich bin noch nicht soweit - oder er...
Ich kann uns noch nicht aufgeben - in schwarzen Momenten denke ich zwar, dass ich es schon längst hätte machen sollen.
Seine Familie weiß es, meine nicht. Ich habe ihm ein Ultimatum gestellt - bis Mittwoch muß es raus sein - sonst hat er sein "Offenbarungsrecht" verspielt - seit über einem Jahr will er es sagen, traut sich nicht...er schämt sich blablabla, das übliche eben. Ich weiß allerdings, dass er die Unterstützung der Familie hätte. Und ich habe keine Lust und Kraft mehr mir jedes Mal eine Ausrede für ihn einfallen zu lassen.
Und wir stehen kurz vor einem "Szenewechsel", als letzter Rettungsanker - Umzug, weg von hier, über 600km - bevor diese Möglichkeiten nicht ausgeschöpft sind darf ich nicht, will ich nicht aufgeben. Es ist nur manchmal so schwer, verzweifelt, so bitter und unnötig. So verletzend. Wenn das alles nichts bringt - dann Trennung, ja. Aber es würde ihn zerbrechen - und mich? Ich weiß nicht. Aber sogar ein paar Tage vor Umzug ist er drauf und tut so, als sei ich die "Böse", weil ich ihm seine Beteuerung nicht glaube, dass er nichts genommen habe. So ein Quatsch. Erst 4 Tage wach, total neben der Spur - jetzt muß er natürlich das letzt bißchen Grass aufbrauchen, man kann es ja nicht verkommen lassen - er habe ja gar keine Lust drauf, aber wegschmeißen geht nicht! Und mittlerweile ist er im post meth Schlaf - ... wenigstens habe ich einige Stunden meine Ruhe und kann Kisten packen...
Danke fürs "Auskotzen"
PS: Hab schon gemerkt, dass ich im falschen Forum bin (Herzlich wilkommen Forum - konnte meinen Text nicht mehr transferieren in ein anderes)
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 6. März 2011 12:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo alilo,
veilchenfee hat scho das richtige gesagt, aber ich kann dich sehr gut verstehen, dass du noch kämpfen willst.
Ich selber, habe zur zeit ein großes problem mit meiner tochter. Die nimmt auch drogen und lügt mich an das sich die balken biegen. Aber das ich sie rausschmeisse, das kann ich nicht und das werde ich auch nicht tun.
Ich stehe selber, ganz alleine da mit meinem problem (ausser hier im forum Wink ) und ich wünschte mir, dass irgendwer der meiner tochter nahe steht, auch davon wissen würde.
Aus dem grund, damit ich nicht mehr so alleine dastehe und auch etwas verantwortung abgeben könnte.
Probiert den umzug aus, vielleicht ändert dieser ja etwas. Auch wenn, wie du sicher weisst, sich nur etwas ändern wird, wenn ER etwas ÄNDERN will!
Viel glück
LG Frau Holle
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 6. März 2011 20:09    Titel: Antworten mit Zitat

ach das haste gemeint das du im falschen Forum wärst Very Happy
denn ich finde auch das du hier genau richtig bist.
Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen. Schnapp dir dein Kind und such schnell das weite. So ist das sicher kein Zustand auf Dauer
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 6. März 2011 20:52    Titel: Antworten mit Zitat

Alilo schrieb:
Zitat:
und tut so, als sei ich die "Böse"


... Genau! Mit so einem Typen habe ich fast 2 Jahre meines Lebens veschwendet. Weißt Du, irgendwann nagt das am Selbstwertgefühl. Wenn man sich immer wieder anhören muss, man sei doch eigentlich an allem Schuld, glaubt man irgendwann daran. Obwohl ER es ist, der unentwegt Scheiße baut. Klar, Du hast ein Kind mit ihm und Du liebst ihn. Der andauernde Kampf kostet aber zu viel Kraft - und Du brauchst Deine Kraft für Dein Kind. Wenn Du Deinen Mann als Dein zweites Kind versorgen musst, wird´s wirklich anstrengend.

Ich habe mir damals geschworen, dass ich mich NIE mehr von einem Partner runterziehen lasse und bin gut damit gefahren. Meth muss eine so heimtückische Droge sein ... ich selbst kenne es nicht, dafür aber Koks ...

Jedenfalls haben Drogen nichts verloren, wo Kinder aufwachsen. Da bin ich ganz radikal. Das geht einfach nicht. Er hat während Deiner Schwangerschaft lange genug Zeit gehabt, clean zu werden. Dass er Dich jetzt so im Stich lässt, finde ich eine Frechheit.

Vielleicht bringt der Umzug ja die Wende, aber falls nicht: Warte nicht zu lange! Gefährde Dich nicht!
Nach oben
Calendula
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 465

BeitragVerfasst am: 7. März 2011 00:34    Titel: Antworten mit Zitat

Da ist wohl was Wahres dran, was Veilchenfee schrieb. Die Schwangerschaft über hätte er genug Zeit gehabt, sich auf das Kind einzustellen. Ich kann aber auch gut verstehen, dass du alle Hoffnung in den Umzug setzt, wobei ich allerdings deine Geduld bewundere bei solchen Zeilen:
Danke fürs "Auskotzen"
Zitat:
Erst 4 Tage wach, total neben der Spur - jetzt muß er natürlich das letzt bißchen Grass aufbrauchen, man kann es ja nicht verkommen lassen - er habe ja gar keine Lust drauf, aber wegschmeißen geht nicht! Und mittlerweile ist er im post meth Schlaf - ... wenigstens habe ich einige Stunden meine Ruhe und kann Kisten packen...


Und ich kann mich Veilchenfee nur anschließen bei der Aussage, wo Kinder sind, haben Drogen nichts zu suchen. Denke, dass du nach dem Umzug auf sein Clean-sein bestehen solltest/musst, dir und eurem Kind zuliebe und dich nach erneutem Konsum konsequent trennen solltest.
Nach oben
krebs88
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 13.08.2010
Beiträge: 356

BeitragVerfasst am: 7. März 2011 11:57    Titel: Antworten mit Zitat

hi
sorry das ich jetzt so hart bin ABER...

1.denk an dein kind und nicht an ein typ dem die drogen wichitger sind als ihr 2
2.ich habs auch so gemacht damals und es war schwer...das kann ich verstehen das du angst hast...aber wie alle schon gesagt haben ...du gefährdest nicht nur dich sondern auch dein kind.!
3.er muss erst mal kapieren das du es ernst meinst...und solnge du ihm immer wieder ne chance gibst ändert sich nichts...

ich kann nur an deine vernunft appelieren & hau ab von ihm...sag ihm das du ihn libest & da bist WENN er WIRKLICH was ändert

mein ex hat 1 jahr gebraucht und macht jetzt ne therapie...das heißt aber nicht das es nochmal was wird...sondern das er 1 jahr gebraucht hat um zu kapieren das ich es ernst geminet habe und auch durchgezogen habe...

du bist nicht verantwortlich für ihn...aber du bist es für dein kind!und dieser kleine mensch braucht dich...und deine energie auch...und du solltest dir zu schade sein um dich nur runterzeihen zu lassen...

viel kraft & glaub mir wenn du es durchgezogen hast und eineige wochen vorbei sind dann freust du dich...und er hat zeit zum klar kommen und was ändern
lg krebs
Nach oben
Alilo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.03.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 7. März 2011 12:24    Titel: Antworten mit Zitat

Wow, danke für all die Antworten, allein das tut schon richtig gut!
Bin mitten im Packstress,ummelden, anmeldem, Zoll (es geht über die deutsch Grenze).
Ich würde gerne viel mehr schreiben, der ganz Mist den man mit sich rum trägt ganz allein und mit niemanden teilen kann -
es ist definitiv der lezte Versuch.
Ihr habt recht: Kind und Drogen geht nicht. Solang ich das noch kontrollieren kann und er nicht selber seine Erfahrungen sammelt (OH Gott bitte das nicht, Frau Holle, ich kann dich so gut verstehen, jeder hat eben sein Pack zu tragen).
Aber diese eine Chance kriegt er noch, kriegen wir noch. Er hat versprochen (ich weiß - hat er aber...) eine Therapie anzufangen. (Die ich weiß nicht wievielte, aber er probiert es nochmal)
Mist, ich muß los und Frabe kaufen.
Danke für eure Antworten!
Nach oben
Alilo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.03.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 7. März 2011 22:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Veilchenfee,
Du triffst den Nagel in einigen Dingen auf den Kopf - "Wenn Du Deinen Mann als Dein zweites Kind versorgen musst, wird´s wirklich anstrengend"
So fühl ich mich oft - und er ist anstrengender als unser Sohn!
Hab mir mal wieder Drogenschnelltests aus der Apotheke besorgt, weil ich es nicht aushalten kann so belogen zu werden. Selbstverständlich war er positiv. Und was gaubst Du?! er verneint es immer noch. Er habe vor 2 Wochen etwas genommen, aber die letzten Tage nicht. Meth ist sicher nach 2 Wochen nicht mehr im Urin! So ein blödes verlogenes Gelabber. Jetzt ist er wieder ganz kleinlaut und hilft artig mit und ich werde wieder viel zu nachsichtig - wie oft habe ich schon geglaubt, dass es jetzt das letzte Mal war. Aber irgendwann muss es doch das gewesen sein. Er kann so gut und süß mit unseren Sohn umgehen, ich kann es einfach nicht verstehen. Scheiß Sucht.
Und a propos Koks - ich denke das schenkt sich nichts. Heimtükisch sind sie alle. Bei Grass bin ich mormalerweise etwas milder gestimmt, wenn es kein Bong ist. Aber zur Zeit reagier ich allergisch auf alles. Auch die blöde Wasserpfeife kommt nicht mehr in die Tüte und schon gar keine Zigaretten mit einem kleinen Kind im Haus. Kann er auch draußen rauchen.
Aber ach, was red ich - eigentlich Hauptsache kein Meth, das ist sein riesen downfall - Du legst ihm eine line und er kann nicht nein sagen, auch wenn er es eigentlich nicht nehmen will. Es ist so paradox - so Sucht eben. Suchtkrank ist einfach beschissen. Wenn ich nur alle lines aus unserem Leben verbannen könnte!
Du bist ganz schön stark, dass Du die Trennung gepackt hast - und Koks hinter Dir gelassen hast. Wenn ich im Loch stecke denke ich immer noch wie schön einfach es mit Meth wäre - auch nach 2 Jahren noch, aber mit meinem Mann als Abschreckung bleibt es zum Glück immer beim Gedanken und vor allem mit Kind. Wie stark man für sein Kind wird, um es zu beschützen und Geborgenheit zu geben - ich denke ich hab es nur wegen meinem Sohn geschafft. Der Gedanke ein ungeborenes Kind schon zu bealsten war so ungeheuerlich, dass ich den Absprung gerade noch rechtzeitig geschafft habe.
[/list]
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 7. März 2011 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Der Gedanke ein ungeborenes Kind schon zu bealsten war so ungeheuerlich, dass ich den Absprung gerade noch rechtzeitig geschafft habe.

Das Wort "ungeheuerlich" gefällt mir in diesem Zusammenhang sehr. Das beweist, Dass Du einen gesunden Kern besitzt und gewisse Grenzen eben NICHT überschreitest. Gut so!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin