Wer weiß Rat bei "Stechsucht"?

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
lexaline
Anfänger


Anmeldungsdatum: 19.02.2011
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 19. Feb 2011 16:52    Titel: Wer weiß Rat bei "Stechsucht"? Antworten mit Zitat

Hab erst heute dieses Forum entdeckt und hoffe, dass ihr mir wie schon vielen anderen helfen könnt.
Ich hab von 1980-82 Heroin konsumiert, hab dann ohne Hilfe aufhören können, hab geheiratet, 2 Kinder bekommen und die mit Freude großgezogen. 2001 ging meine Ehe in die Brüche und leider traf ich auch zu diesem Zeitpunkt alte „Freunde“ aus der Drogenzeit wieder. In meiner Verzweiflung, Einsamkeit und weil mir alles egal war, fing ich wieder an mit Heroin, dazu kamen dann Methadon und Subutex, je nachdem, was ich bekommen konnte. Seit 6 Jahren häng ich nun auf Subu fest, aber leider hatte ich mir angewöhnt, immer alles zu drücken. Ich nehme nur knapp 1 mg am Tag und vor 4 Monaten war ich im Urlaub und hab extra nichts mitgenommen. Ich war allein mit meinem Hund im Sauerland und durch die vielen Waldspaziergänge fiel mir der körperliche Entzug recht leicht. Wieder zuhause war es dann wieder vorbei, ich merkte, dass meine Droge weniger die Substanz selbst war, als die Art und Weise des Konsums. Ich bin so was von stechgeil, und ich kann da nicht von lassen. Dabei will ich endlich wieder wie früher „normal“ leben ohne die ständige Abhängigkeit. Ich versuch es immer und immer wieder, aber spätestens nach 2 Tage ohne Spritze im Ärmel bin ich wieder bei Null. Ich dachte es wäre einfacher, weil ich es damals so leicht geschafft habe. Aber da hatte ich viel mehr Motivation wegen der Kinder, Partner usw. Heute bin ich schon 54 und ich weiß nicht, was ich mit mir anfangen soll, habe wenig Freunde und zuviel Zeit.

Gibt es jemanden, der mir da raten kann, wie ich die Stecherei sein lassen und wo ich die Motivation herholen kann? Wäre ich echt dankbar für.
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 20. Feb 2011 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lexa,

ich selber hatte mal so ne art "Nadelgeilheit". Es war teilweise so, das ich mich ernsthaft mit mir selber streiten mußte, das es nicht geht, alles, wirklich alles aufzulösen, um es ballern zu können. Zu dem hatte ich noch extrem schlechte venen, die wegrollten usw. Mein arzt riet mir doch glatt, ich soll mir doch einfach, nur so zum spaß, die nadel reinstechen. Wenns hilft!
Bei mir war es zum glück so, weil ich eben schlechte venen habe und ich zig mal bohren mußte, bis ich endlich eine halbwegs vernünftige Vene fand, wurde es mir so langsam zu blöd.
So befahl ich halt irgendwie meinen Kopf (restlichen Verstand) das es blödsinnig ist, weiter es zu probieren. Hat schon ne weile gedauert, aber immer wieder diese sinnlosigkeit, brachten mich zur vernunft.
Aber du scheinst ja normale venen zu haben, oder?
Was sagt den dein arzt dazu oder hast du einen ansprechpartner, mit dem du über alles reden kannst?
Du schreibst, dass du viel zeit hast und wenig freunde. Was machst du so jeden tag?
LG
Frau Holle
Nach oben
lexaline
Anfänger


Anmeldungsdatum: 19.02.2011
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 21. Feb 2011 12:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Frau Holle,

danke für deine antwort. meine venen sind auch ziemlich schlecht, es dauert oft lange, bis ich treffe, aber noch find ich immer eine stelle, die geht. liegt wohl daran, dass ich eine pause von ca. 19 jahren hatte.

ich weiß auch ganz genau, dass das im grunde nur eine kopfsache ist, und da war es mir schon eine hilfe, dieses forum zu entdecken und und meine frage zu schreiben. seit dem scheint es im kopf doch noch zu klicken. hab jetzt den 2. tag ohne überstanden und ich hoffe sehr, dass es noch weiter gut läuft.

einen arzt hab ich keinen, hatte auch noch nie einen, hab immer alles privat geregelt gekriegt. hab 2 leute, mit denen ich reden kann, das hat bisher wenig geholfen, ist alles nie richtig bei mir angekommen, kriegte immer eher so ein leck arsch gefühl.

bin aber aber jetzt auf einem besseren weg. ich will einfach. auch wenns schwer ist. werd mich ablenken, damit ich nicht zu oft darüber nachdenken muss. viel spaziergänge mit dem hund, besuch auch leute, die mit nix zu tun haben (schwester, sohn, freundin). leider hab ich so gar keine hobbies mehr. werd mal drüber nachdenken, was mir früher als ich clean war gefallen hat. vielleicht find ich ja wieder was.

nochmals danke
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 21. Feb 2011 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Lexa,
na siehste, 2 tage schon, morgen sind es schon 3. Du schaust ja schon selber für dich, um einen besseren schöneren weg zu finden.
Jetzt hast du ja auch noch uns. Du wirst bald merken, dass du sehr viel für dich rausziehen kannst, hier in diesem forum. Da sind wirklich leute, die es ernst meinen mit den sorgen und probleme fremder menschen. Ich selber, konnte schon sehr viel mitnehmen.

Gerade mit einem hund, lernt man doch schnell andere leute kennen. Du mußt ja nicht jeden dein problem gleich erzählen. Denn manchmal ist es besser, wenn leute, dich ohne vorurteile kennenlernen. Man kann immer noch später entscheiden, ob man jetzt das erzählen will oder nicht. Ich habe die erfahrung gemacht, das es meiner sucht ( im positiven für mich) gar nicht gutgeht, wenn sie nicht immer present sein kann.

Du hast jetzt schon den anfang gemacht und ein ziel dir gesteckt. Jetzt mußt du dem weg nur noch folgen. Schritt für schritt. Du wirst sehen, dass du es schaffen wirst. Bist ja schon dabei und der nadel, der werden wir es schon zeigen, tag für tag okay!
Laughing
LG
Frau Holle
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1037

BeitragVerfasst am: 6. März 2011 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Lexa,
nur ne kopfsache . ... für mich gibt es darauf nur spirituelle antworten.
als ich clean wurde, habe ich jahrelang viel gearbeitet,sport gemacht,gereist, beziehung,immer action pur.
irgentwann führen die wege nur noch nach innen, hat auch Reinhold Messner gesagt. und der hat ja nun viel bestiegen, und so.
ansonsten hätte ich noch den tip selbsthilfegruppe.
lass bitte von dir hören. endlich mal jemand in meinem alter !
joe

nur für heute nehm ich wieder mal nüschte
Nach oben
lexaline
Anfänger


Anmeldungsdatum: 19.02.2011
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 7. März 2011 15:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Joe,

danke für die Antwort. Du schreibst, du hast für mein Problem nur spirituelle Antworten. Sport, Reisen, Arbeiten usw. sind aber doch nichts spirituelles. Was meinst du denn genau damit? Würde mich schon interessieren, denn ich steh dem sprirituellen doch sehr nahe.
Selbsthilfegruppe ist zwar auch ein guter Tipp, würde ich auch gerne hingehen, nur gibts in unserer Stadt keine derartige Gruppe, die mein Thema behandelt. die Drobs konnte mir da auch nicht weiter helfen. Es gibt da eine Clean-Gruppe, die ich vor Jahren auch mal besucht hatte, aber das hat zum Schluss auch nichts gebracht. Es kamen nämlich hauptsächlich Männer im Alter von 16 bis 25. Ich bin aber eine Frau und mittlerweile schon 54, da gibt es so wenig Gemeinsamkeiten. Ich fühlte mich kaum verstanden und konnte selbst auch deren Probleme wenig nachvollziehen. Aber ich denke, wenn eine Gruppe helfen soll, dann muss es schon passen. Ich bin nicht naiv, ich weiß schon, dass nicht alles passen kann, das ist auch nicht weiter schlimm, aber wenn es so gar keine Schnittmengen gibt, dann macht das wenig Sinn. Darum würde ich gerne näher wissen, was du mit spirituellen Antworten meinst?

LG Lexa
Nach oben
longtime
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 20.07.2009
Beiträge: 99

BeitragVerfasst am: 7. März 2011 21:51    Titel: Antworten mit Zitat

hallo lexaline,

nadelgeilheit hatte ich damals auch extrem. ne zeitlang
hab ich mir dann wirklich die leere pumpe in den arm
gejagt und venen gesucht. blut aufgezogen, blut wieder
rein und gut war es. auf dauer war mir das aber zu heiß.
weil ich irgendwann dann wieder auf ganz dumme gedanken
kam. später dann joes weg: sport, arbeit, kino oder was auch
immer. mittlerweile find ich blutabnehmen nicht mal
spannend.

lieber gruß der longtime
Nach oben
lexaline
Anfänger


Anmeldungsdatum: 19.02.2011
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 8. März 2011 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hab heute mit meinem Sohn geredet, der mein Problem kennt. Der meinte auch, Sport ist besonders gut wegen dem Adrenalinschub, der die Glückshormone freisetzt. Ich bin aber leider total unsportlich. Ich will es aber trotzdem mal angehen. Hab mir für morgen früh halb 7 den Wecker gestellt, dann werd ich einfach anfangen zu joggen. Auch wenns erstmal nur 10 Minuten sind, irgendwie muss ich ja anfangen. Bin gespannt, wie es klappt. Ich wähle auch gerade den Morgen, weil ich immer so bis gegen 8 schlafe und dann voll Depris kriege. So kann ich die vielleicht auch umgehen. Für die nächsten Tage mach ich mir dann mal einen Plan mit Dingen, die mir gefallen und die ablenken. Hoffe sehr, dass euer Tipp hilft.

Bye und danke für die Antwort
Lexa
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1037

BeitragVerfasst am: 10. März 2011 00:30    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Lexa,
also, hm, ich glaube einen spirituellen weg kann jeder nur für sich finden. bei mir war es so, das ich irgentwann gemerkt habe, das mich dinge und tätigkeiten im aussen nicht wirklich satt machen, mir nicht wirklich zufriedenheit schenken.
zb. marathon noch ein bisschen schneller, noch mehr geld aufm konto, noch mehr cd,s oder noch mehr sex, oder was auch immer.
zufriedenheit erreiche ich, indem ich zufriedenheit praktiziere. indem ich also dankbar bin.
auf der anderen seite steht unzufriedenheit. wenn ich unzufriedenheit praktiziere, bin ich als ergebnis unzufrieden.
wenn ich zu mir sage, es reicht, es ist genug, dann bin ich auf der gesunden seite.
als süchtiger neige ich eher zur ungesunden seite.
ich glaube mit dem aufhören drogen zu nehmen ist es nicht getan. das ist der erste schritt. ich habe aber ne krankheit, und die heisst sucht. auch ohne substanzen kann ich sucht leben und mir und anderen schaden.
nadelgeil sein heisst ja auch nur verletzen. sich selbst weh zu tun. wenn ich meine destruktive seite auslebe. in meiner fantasie habe ich mich in meiner cleanzeit oft erschossen. gewaltideen gegen mich selbst. und da war ich schon 5, 6 jahre clean. glücklicherweise ist das jetzt seit einigen jahren vorbei.

zum thema selbsthilfegruppe: ich habs schon einige male geschrieben. bin bei NA. das hält mich heute clean und ist weltweit meine spirituelle heimat. ich finde nur andere cleane süchtige können mich wirklich verstehen. und das spiruelle 12 schritte programm verhilft mir zu sowas wie geistiger gesundheit. ich lebe echt gerne, und nächste woche werde ich 50.
bis denne
joe

nur für heute nehme ich keine drogen
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin