wenn ich nun schon clean bin, wie werd ich wieder normal ?

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ela
Gast




BeitragVerfasst am: 12. Feb 2008 23:47    Titel: wenn ich nun schon clean bin, wie werd ich wieder normal ? Antworten mit Zitat

ach, ich hoffe des es hier mal n paar leute gibt die mein problem nachvollziehen können und mir viell. n paar ratschläge geben können...

Ich hab mit 14 mit den drogen angefangen, von zuhause rausgeflogen, erst hasch, ampf, war klar, irgendwann bei H gelandet, den falschen typen kennengelernt, noch weiter abgerutscht, naja mit allem was so dazu gehört..

Vor 5 (?) Jahren oder so hab ichs dann irgendwie geschafft aufzuhören, gearbeitet, abi nachgemacht...mittlerweile studiere ich sogar Wink

Ja, aber irgendwie komm ich mit den "normalen" leuten nicht klar, ich fühl mich so fehl am platz, wie ne aussätzige...wer will schon was mit ner junkie-hure zu tun haben....? Ja ich weiß auch nicht, des hemmt mich total und ich hab auch echt panik des die leute mal was von früher von mir mitkriegen oder so...

Kennt ihr das ? Was kann ich tun, ich will echt n normales leben führen und den ganzen alten mist hinter mir lassen, aber irgendwie kann ich nicht abschalten.

Baut mich auf, bitte !!!!
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 964

BeitragVerfasst am: 14. Feb 2008 09:51    Titel: Antworten mit Zitat

hallo ela,
ich heisse joe, bin ne weile clean, und kenne das natuerlich auch.
vor meiner aktiven suchtzeit habe ich mich schon aussen vor gefuehlt, so als ausserirdischer, der hier nur eine erkundungsmission hat.
dabei habe ich mich damals schon oft allein und einsam gefuehlt.
mit drogen war das erst mal weg.
als ich nach 20 jahren clean werden konnte, war das am anfang recht aufregend. aber dieses gefuehl von fremdheit kam dann recht schnell wieder.
ein suechtiger alleine ist in schlechter gesellschaft.
ich bin so anders, keiner versteht mich, alle wollen was von mir, ich bin so scheisse, ich bin der einzige, der so komische probleme hat, alle anderen sind so cool.
das ist natuerlich nicht wirklich so,
meine loesung war und ist der kontakt zu anderen cleanen suechtigen. eine weile habe ic[list=][/list]
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 964

BeitragVerfasst am: 14. Feb 2008 10:04    Titel: Antworten mit Zitat

2. teil - da hat die indische software nicht funktioniert
also, eine zeitlang habe ich volleyball mit nuechternen menschen gespielt, dann das gleiche mit langlauf. und ich bin in einer selbsthilfegruppe.
wir treffen uns regelmaessig und versuchen ohne drogen zu leben.
dort fuehle ich mich verstanden und sicher. ich sitze dort mit leuten, die 20 jahre clean sind, oder auch nur einen tag.
suechtige verstehen einander.
einem suechtigen muss ich nicht erklaeren, das ich bock habe drogen zu nehmen. der sagt auch nicht, ach trink mal nen bier. eins geht doch.

ich war gestern hier in Goa aufm meeting mit cleanen suechtigen. das hat mir kraft gegeben. nie mehr allein. ich bin frei.
dir viel kraft und die goetter moegen mit dir sein.
alles liebe.
Nach oben
ela
Gast




BeitragVerfasst am: 16. Feb 2008 15:50    Titel: hi joe Antworten mit Zitat

danke für deine antwort, vielleicht ist des ne gute idee, vielleicht sollte ich auch zu ner selbsthilfegruppe gehn...irgendwie fehlen mir schon leute die mich verstehen und mit denen ich mal echt offen reden kann....naja, ich denke ich werds mal probieren, verlieren kann ich ja nix, und n versuch ists immer wert.
Dank dir, ich wünsche dir weiter alles gute
GLG ela
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 964

BeitragVerfasst am: 19. Feb 2008 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

namaste,
halte uns aber auf dem laufenden.
lieben gruss joe
Nach oben
thug
Gast




BeitragVerfasst am: 11. Jul 2008 14:05    Titel: Antworten mit Zitat

wo ich noch dauf war und ich zu meinen alten freunde ging oder zu familie kamm ich mir immer so dumm vor aber jetzt wo ich clean bin fängt für mich das leben neu an ich geh wieder trainieren solarium usw .. ich denke mit den leuten die keine drogen nehmen oder nahmen kommt man sowieso nicht mehr richtig klar die haben doch eine ganz andere denk weise du oder man lernt doch komischerweise auch nur leute kennen die etwas mitdem shit zu tun haben und mit den anderen kann man zwar reden aber wird irgentwie nie sone richtige bindung haben ,
aber weist du ich denke das es nicht an dem h liegt sondern an dir selber das du dir dumm vorkommst , weis nicht ich hab früher fast 100 kilo gewogen nur muskeln war voll aufem trainigst trip und dann hab ich heroin genommen und sah aus wie ein depp junkie eben aber irgentwann mal ist mir alles scheissegal geworden was andere denken usw. klAR kommt das von h. aber das ist das 1zige gute daran heute bin ich clean und mir ist egal was andere denken oder von mir halten bin stark geworden ich scheiss auf jeden der mich an pisst oder mich anders anschaut nur weil ich mal drogen genommen habe . aber so ist die gesselschaft ein drogi ist immer der depp .. aber scheis auf solche leute ..-
black jackets 4 life .... göppingen 210
youtube.de terror hurrican 210 anschauen dann wisst ihr wies bei uns abgeht
mfg
Nach oben
Amphetia
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 20.10.2007
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: 15. Jul 2008 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ela,

ich kann Thug nur zustimmen bezüglich seiner Aussage, daß auf die Meinung der sogenannten "Normalen" gesch.... ist!
Kämpfe seit Jahren mehr oder weniger erfolgreich (erfolglos?) gegen meine Speed-, Koka- und Benzosucht an, bin momentan sogar mal wieder (fast) clean (lediglich nur noch 2-3 Dias pro Tag).
Doch ob clean oder auf Droge:
wer mal abhängig war, wird es sein Leben lang schwer haben, sich in Gesellschaft der sogenannten "rechtschaffenen" Spießbürger wohlzufühlen. Drogen sind für mich nämlich nicht nur eine Substanz, sondern irgendwie auch eine Weltanschauung, die ich wohl nie auf den Stand eines Otto-Normalverbrauchers bringen kann/will!

Gr. Amphetia
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 964

BeitragVerfasst am: 29. Jul 2008 12:48    Titel: Antworten mit Zitat

hallo ihr,
klar versteht ein nichtsüchtiger mich nicht. ist das so verwunderlich? ich suche einen zettel, ärgere mich, weil ich den nicht finde, will mich zuballern oder umbringen .... mir ne nadel in die venen knallen ....also ... muss er das, kann er das überhaupt? ich verstehe auch nicht alle leute, autofahrer, krebskranke, exhibitionisten, generäle usw.

als ich vor 9 jahren clean werden konnte, hatte ich auch dieses gefühl ausserhalb der gesellschaft zu stehen. ich dachte ohne drogen müsste ich immer allein bleiben. scheiss drauf, alles spiesser. hauptsächlich hatte ich aber angst vor anderen menschen.

das ist heute anders. ich habe gelernt, das ich viel mehr mit anderen gemeinsam habe, als ich gedacht habe. es ist wichtig auf diese gemeinsamkeiten zu schauen, nicht auf das was mich unterscheidet von anderen menschen.
alle menschen wollen liebe, annerkennung, frei sein von verletzungen, essen, frieden.
selbst menschen die sehr krank in ihrem handeln sind. selbstmörder, politiker, aktive süchtige.
wenn ich menschen suche, die mich verstehen, gehe ich in meine selbsthilfegruppe von menschen, die keine drogen mehr nehmen. wenn ich dort über mich rede, weiss ich, das die meine kranken gedanken nachvollziehen können. lösungen kriege ich mit, indem ich zuhören.

danke, das es euch gibt, ihr haltet mich clean.
alles liebe.

PS. drogen als weltanschauung. da steh ich auch drauf. ich handel oft noch voll süchtig, nur ich nehm halt keinen stoff mehr.
ich lauf lieber marathon und mehr, springe ausm flugzeug, fahre mit dem fahrrad nach indien, triathlon. das knallt leute.
sucht euren eigenen kick.
Nach oben
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Aug 2008 22:40    Titel: Antworten mit Zitat

mh, also ich hab kein problem damit, ich erzähls jeden auch denen dies nicht hören wollen über meine speed,koks und lsd-sucht. und ich erzähl ihnen auch das es am anfang die beste zeit meines lebens war, sie werden mich nie verstehen und ich sie nie, is mir aber echt egal...
ich lebe einfach und bestimmte leute brauch ich einfach ned dazu
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 964

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2008 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

ja klar, diese phase hatte ich auch mal.
mal sehen, wie es dir in 5 jahren geht, oder 10. falls du dann noch lebst, oder im knast sitzt oder in der klappsmühle.
schaun wa mal.
Nach oben
Gast





BeitragVerfasst am: 19. Aug 2008 05:30    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,

mir gehts überhaupt nicht gut. ich habe mit drogen nicht so probleme wie ihr . ich habe ein mann kennengelernt den ich suber doll lieb habe und ich nicht so richtig weiß wie ich mit ihm um gehen soll.
er ist seit ca zwei wochen clean. hat sich innerhalb eines halben jahres runder dosiert erst methadon und dann subutex.
wir haben uns in der zeit sehr ineinander verliebt. jetzt nimmt er nichts mehr und ist völlig anders.
er hat sich von mir getrennt und ich hab keine ahnung warum. er ist auch ständig unter strom arbeitet viel, macht sport und schläft kaum.was passiert gerade mit ihm????
Nach oben
Micha
Gast




BeitragVerfasst am: 31. Okt 2008 15:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke mal , dass er alles aus seiner Drogenzeit vergessen will. Dazu gehört auch , keinen Kontakt mehr zu gewissen Leuten zu haben, die er in seiner Zeit kennengelernt hat, oder nicht gut für ihn waren. Er will wahrscheinlich mit der ganzen Szene nix mehr zu tun haben, und will alles erst mal alleine schaffen, ohne fremde Hilfe. Vielleicht braucht er auch Abstand zu dir.....aber nach einer gewissen Zeit, solltest du wissen was los ist , also zwischen euch beiden !

Wenn er mit dir nix mehr zu tun haben will, oder deine Liebe nicht erwiedert musst du das wohl akzeptieren aus elchem Grund auch immer (was ich natürlich nicht für dich hoffe; hoffe das klappt zwischen euch wieder )


Wenn er extrem abhängig war, hat er wahrscheinlich viel durchmachen müssen, und von dem her brauch er wahrscheinlich wieder einen normalen Tagesablauf, und muss sich ert selber mal wieder reinfinden...dazu gehört auch das Nachdenken....welche Leute sind mir wichtig, wem kann ich vertrauen, wen möchte ich meiden.....und solche Phasen, und ich denke das er somit erst mal mit sich selbst beschäftigt ist, und bissle Abstinenz vor anderen Leuten brauch.

Aber das ist natürlich nur eine mögliche Theorie

mfg Micha
Nach oben
***crazy***
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 07.11.2008
Beiträge: 216

BeitragVerfasst am: 9. Nov 2008 03:23    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,
also ich bin schon ca. 5 jahre H abhängig, ich komme eigentlich mit umfeld gut klar und alles...
also ich mach mein abi auf éinem abendgym(am tag hab ich das nicht ausgehalten), von meinem suchtproblem weiß kaum einer und man merkt es mir nicht so an(sagt man mir)
das integrieren ist zwar sehr schwer für mich, weil ich dann ja auch mehr reden muss, aber irgentwie geht das schon...nur so richtig dazugehören oder das gefühl zu haben das man dazugehört, ist(glaube ich) kaum möglich!

durchbeisen ist der weg zum ziel!
lg.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin