Drogenkonsum und Eltern

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
miguel
Anfänger


Anmeldungsdatum: 03.05.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 3. Mai 2011 15:48    Titel: Drogenkonsum und Eltern Antworten mit Zitat

Hallo erstmal

Ich wollte hier mal mein problem schildern und nach einer lösung fragen

Vorgeschichte:
Ich nehme seit ich ca 12 bin drogen (cannabis) und mit 15 oder 16 kam dann das chemie zeug dazu pepp , MDA und Koks (je nachdem wie ich geld hatte)
vor etwa 2 jahren haben es dann meine eltern herausgefunden.
Und das chemie zeug fiel bei mir weg da ich meine eltern nicht zu hart entäuschen wollte
gegen Cannabis haben sie eine ziemlich heftige meinung welche zum teil durch unwissen unterstützt wird.
zudem trinke ich kein alkohol und gehe regelmäßig einer arbeit nach

Situation:
So nun zu meiner situation , seit nun 2 jahren terrorisieren mich meine eltern (mehr oder weniger)
-Zimmer wird durchsucht (während meiner abwesenheit)
-Ich werde für alles beschuldigt was auch nur passiert
- Es wurden bongs im wert von 600€ kaputt gemacht / wegeschmisen
- Weed im wert von mind 3000€ im klo runtergespült (so nach und nach)

Als dann meine mum vor etwa 2 tagen meine bong mal wieder zertrümmerte (20€ billig bong)
"stahl" ich ihr 20€ aus der geldbörse und gab es für eine neue aus, (dumme entscheidung)
und es gab mal wieder mächtig zoff (wie so ziemlich jeden tag)

Frage:
Soll ich mit dem drogenkonsum aufhören oder einfach ausziehen (ich bin in der ausbildung 3 Lehrjahr)
oder gibt es villt einen 3. weg den ich übersehe


So ich hoffe es ist nicht zu wirr geschrieben und ich hoffe ihr könnt mir helfen den imoment verzweifel ich einfach den
auf cannabis will ich nicht verzichten jedoch möchte ich auch ned die beziehung zu meinen eltern total zerstören.
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 3. Mai 2011 15:56    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber miguel
du hast deine Situation selber schon gut analysiert und egal wie du dich entscheidest mußt du verzichten. Also stelle dir die Frage was du selber willst. Willst du konsumieren? Dann zieh aus. Willst du es deinen Eltern recht machen? Dann höre mit den Drogen auf. Ich bezweifle dann aber stark das du es lange durchhällst.
Es gibt nur ein entweder oder...
Wie alt bist du denn heute und woher hast du soviel Kohle für das Zeug? Von deinen Eltern?
Nach oben
miguel
Anfänger


Anmeldungsdatum: 03.05.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 3. Mai 2011 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin imoment 18 und bald 19
habe als minderjähriger für einige leute gedealt um mir mein cannabis/rauchgeräte zu finanzieren,

seit ich 16 bin , bin ich in der ausbildung und arbeite dann noch nebenher als kellner so kommen im monat für mich ca 1200€ zusammen
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 3. Mai 2011 16:13    Titel: Antworten mit Zitat

das is echt viel Kohle wenn man keine Miete und Kühlschrank bezahlen muß.
Man Man
Bevor du was tust(was garantiert in die Hose geht) um es anderen recht zu machen solltest du dir genau überlegen was du denn eigendlich willst.
Das deine Eltern Stress machen versteh ich absolut. Sie wollen dir auch nur helfen und können nur hilflos zusehen.

Also was willst du?
Nach oben
miguel
Anfänger


Anmeldungsdatum: 03.05.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 3. Mai 2011 16:16    Titel: Antworten mit Zitat

das ist ja die qual der wahl , ich will (verständlicher weise) das es meine eltern akezeptieren , was allerdings nie passieren wird , also kann ich eigentlich nur aufhören hmm

Allerdings wäre ein entzug wohl selbst für einen kiffer in meinen ausmaßen nicht sonderlich leicht es gibt tage da hau ich schonmal 5-6g nach der arbeit weg und am weekend sind es teilweise bis zu 15g
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 3. Mai 2011 16:23    Titel: Antworten mit Zitat

das mit dem aufhören ist reine Kopfsache. Da gabs hier schon wesendlich krassere geschichten Very Happy
Für mich hört sich das an als hättest du dich bereits entschieden. Also mußt du weiterhin mit dem Ärgernis Eltern leben bis du dir eben deine eigene Wohnung leisten kannst vorrausgesetzt sie schmeissen dich nicht vorher raus.
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 3. Mai 2011 17:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Miguel,
an und für sich muß ich trini recht geben. Es gibt nur ein entweder so oder so! Confused
Deine eltern, wollen dich eigentlich nur beschützen, das sie da nichts erreichen werden, das werden sie, wegen ihrer unerfahrenheit nicht verstehen. Gibt es eine möglichkeit, ihnen eine art aufklärung einer dritten person (Drogenberatun evtl) zu vermitteln. Denn nicht, dass sie vor lauer angst, wenn du doch ausziehst, die polizei auf den hals hetzen. Das wär scheiße oder
Frau Holle
Nach oben
Calendula
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 465

BeitragVerfasst am: 3. Mai 2011 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

Im Prinzip schließe ich mich den anderen an.

Vermutlich handeln deine Eltern so, weil sie Angst haben. Frau Holle schrieb was von Unerfahrenheit als Ursache, also schlichtweg Unwissenheit. Davon gehe ich jetzt nicht unbedingt aus. Ist zwar möglich, aber ebenso halte ich es nicht für unmöglich, dass deine Eltern, Miguel, schon im Prinzip wissen, worum es geht.

Ich halte nicht für völlig harmlos, schon gar nicht in der Menge, die du da weghaust. Schreibst selbst ja auch schon von Abhängigkeit (zumindest psychischer Abhängigkeit). Würde mal vermuten, dass deine Eltern dich länger nicht mehr nüchtern gesehen haben, kann das sein? Es gibt immer Leute, die sogar noch mehr konsumieren, aber an denen muss man sich ja nicht messen in Bezug auf eigene Probleme.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 3. Mai 2011 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

miguel,

in Deinem Alter glaubt man gerne mal, schon den ultimativen Durchblick zu haben. Deine Eltern dagegen haben keine Ahnung und verurteilen daher das Kiffen. Klar, so war ich mit 20 auch. Das Kiffen war praktisch meine Religion.

Aber glaube mir, auch wenn Du heute noch alles im Griff hast und Du das Kiffen auch gut verträgst ... auch nach Jahren oder gar Jahrzehnten kann auch bei Dir der Tag kommen, an dem Du Panikattacken und Psychosen bekommst.

Vom ach so harmlosen Weed.

Davor haben Deine Eltern vielleicht Angst. Und es ist ihr gutes Recht, Dir in ihrem Haus das Kiffen zu verbieten. Ich bin damals, als ich in Deinem Alter war, ausgezogen und konnte endlich die Exzesse begehen, die ich zu Hause nicht begehen konnte. Einige Jahre später begann ich dann auch, anders darüber zu denken.

Wahrscheinlich wird das Kiffen für Dich für viele Jahre Dein liebstes und wichtigstes Hobby bleiben. Mit den Jahren wirst Du vielleicht schlauer und hoffentlich kommst Du nicht mit dem Gesetz in Konflikt. Für den Moment würde ich sagen:

Du bist alt genug, suche Dir eine Wohnung, ziehe aus und schaue, wie weit Du mit Deiner Weisheit kommst.
Nach oben
H-girl
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 31.03.2011
Beiträge: 102

BeitragVerfasst am: 3. Mai 2011 22:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hi miguel,

bin ebenfalls der Meinung, dass Deine Eltern einfach Angst um Dich haben und solange (verzeih den banalen Spruch) Du Deine Füsse unter den Tisch Deiner Eltern steckst, wirst Du mit den nutz- u. hilflosen Versuchen Deiner Eltern Dich fernzuhalten vom Dope, wohl oder übel leben müssen.

Such Dir ne eigene Wohnung - gib weniger Geld fürs Weed aus und richte Dich in Deinen eigenen 4 Wänden ein.
Dope darf man echt, eben wegen der nicht selten auftretenden Psychosen bei Dauer- und Langzeitkonsumenten nicht verharmlosen. Trotzdem würden Deine Eltern evtl. wenn sie besser aufgeklärt wären, nicht ganz soviel Stress machen. Du sagst ja selbst, dass die kaum Ahnung haben. Also vielleicht kannst Du ja ein bißchen Aufklärunfsarbeit leisten.

Auf jeden Fall alles Gute, wie immer Du Dich entscheidest.

Lg G.
Nach oben
amylee
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 08.04.2011
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 3. Mai 2011 23:00    Titel: Antworten mit Zitat

hey miguel

sind deine eltern komplett gegen das kiffen?meine eltern hätten sich gefreut wenn ich nur das gemacht hätte...

vielleicht sind deine eltern auch zu einem kompromiss bereit d.h.nicht im haus kiffen und auch nicht unter der woche,natürlich erstmal langsam runter.
wenn du kiffst dann bei freunden oder draußen ein lecker joint weg knuspern,mmhhh

oder rauchst du nur bong?
erkläre dein eltern warum du kiffst und wie du dich fühlst und warum du nicht von heut auf morgen aufhören kannst sonst nehme mutti mit zur drogenberatung dann wird sie vielleicht besser verstehen warum wieso weshalb wenn es ihr ein dritter nochmal sagt,gehe aber vorher erstmal allein dahin um zu checken ob die da korrekt sind oder auch ein auf pseudo-alleswisser zu machen,unsere sozialpädagogen hier sind echt super und haben durchblick.

gruß v.
Nach oben
gast01
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 14.04.2011
Beiträge: 231

BeitragVerfasst am: 4. Mai 2011 01:45    Titel: Antworten mit Zitat

zieh aus,und wenn du noch studierst bekommst auch geld für die wohnung uns so,aber das bringt nix du mußt ausziehen,dann wird euer kontakt und eure sitoation wieder bessser werden,und ihr kommt wieder klar miteinander

das würde ich dir raten , und weed rauchen ist ja nix schlimmes!, ist an anderen länder völlig normal wie hier bier trinken ,nur scheiß BRD Twisted Evil begreift es nicht,und sie würden sogar milliarden steuern kassieren können,aber egal ist ein anders tehma

ziieh da aus,und solang du da noch wohnst schließ dein zimmer ab,so kommen sie nicht rein ...abewr begibt dich in ihrer lage sie wollen das beste für dich und denken du bist ein junki oder wirst es,aber solange du nur beim kiffen bleibst und schule bzw ausbildung im griff hast ist doch alles ok,abrt do dinf eltern ebend,da hilft echt nur ein.

Arrow !AUSZIEHEN!
Nach oben
Tramallinchen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 08.12.2010
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 4. Mai 2011 22:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Miguel Ich würde an deiner Stelle aufhören so schwer dies auch ist. Deine Eltern lieben dich! Für Eltern ist es immer schwer wenn sie ein Suchtkrankes Kind haben. Bin ich ja auch. mein Bruder Timo hat sich ähnlich verhalten in deinem Alter. er hatte Kumpels mit denen er rund um die Uhr gekifft hat. Er hat damals auch noch zu Hause gewohnt. Meine Mama war am verzweifeln. Es ist schwer für eine Mutter wenn der Partner Tod ist und die Kinder beide Süchtig sind. Ich von Pillen und mein Bruder von Speed Canabis Pilzen ect.Mittlerweile haben wir uns gefangen und leben clean. Es war ein harter weg. Es geht aber . viel erfolg Lg Tramalinchen
Nach oben
Tramallinchen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 08.12.2010
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 4. Mai 2011 22:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Miguel! Es gibt auch irgendtwann immer einen Grund dafür das man sich mit Drogen ect. einlässt. Überlegt mal was dein Problem ist? Bei mir und meinem Bruder hat es angefangen nachdem unser Vater gestorben ist. Wir sind beide damit nicht klargekommen. Für jeden anderen würde man sagen wir sind schwach. Wir haben beide vorher nie Drogen und Medis konsumiert. Mein Bruder hatte einen Freundeskreis wo alle alles konsumiert haben. die Folge daraus 1 Jahr Führerschein weg. Bei mir gings noch 10 Jahre weiter. durch meinen Job kam ich an meine Schmerzmedikamente, Opiate. Es ist ein dauer stress wenn man süchtig ist allen es zu verheimlichen und sich ständig zu rechtfertigen zu wollen.Hör auf ! es ist hart aber danach gehts besser! Nach fast 10 jahren musste ich zur Entgiftung und mein Bruder hat nur gesagt ich bin ein Junkie. er hat bis heute nicht erkannt das er es auch ist.Du bist noch jung. Ich will dich nur vor einem langem Leidensweg bewahren. Hör auf deiner Willen und für dich und nicht nur für deine Eltern! lg Tramallinchen
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2857

BeitragVerfasst am: 7. Aug 2011 12:31    Titel: Huhu... Antworten mit Zitat

Hi du ,
bist also achtzehn ,hm da war ich mit ner schweren drogenvergiftung fast en jahr in der psychatrie.
also:
1. umsonst mit achtzehn zu hause leben und 1200€ verdienen is scho krass musst mal überlegen was de an geld sparst ist es da so schwer sich an ne regel zu halten?Im haus wird nicht gekifft! oder es stehn irgendwelche bongs rum, es muss nicht sein das se dir was böses wollen,vieleicht geben sie sich selber die schuld das de kiffst,das könnte auch der grund sein,warum se so aggresiv sind.Ich kiff im moment nur legale sachen nur aus dem grund weil ich meiner mutter nich das gefühl geben will das sie versagt hat ,das denken is scho ganz alt in unserer familie ,hat se von der oma bekommen ,ausserdem wegen dem bruder der sehr angesehn ist in der gemeinde,kommt nich gut wenn ich mich kiffer sehn lasse...geht um viel kohle,hat ein seriöses geschäfft
2.es wird erst gekifft wenn man 21 ist ,weil alle nebenwirkungen ,wie konzentrationsprobs.,psychosen etc . wesentlich schlimmer ist wenn das hirn nicht ausgereift ist ,und es macht nochmal en entwicklungsschub zwischen 18 und 21.Musst mal google deswegen gibt nen test wo se cannabis ratten geben ,einmal ratten in der pupertät und einmal ratten die älter waren.bekifft haben beide gruppen nich durch den irrgarten geschafft.nach nem jahr ohne thc und die eine gruppe fertig mit der pupertät sind nochmal irrgarten gelaufen die ältere gruppe hats geschafft die pupert. gruppe nicht.
3.Ausgezogen wird erst wennste ausbildung fertig hast...obs de nun stark genug bist allein ohne harten drogen klar kommst oder nich ,ausgezogen wird erst wenn ausbildung fertig ist ,ist momentan das wichtigste in deinem leben.Selbstständigkeit in einem gehobenen niewo.Du wirst doch nicht auf die menge geld verzichten nur weil deine eltern nen tick haben.Ausserdem ist der stress den se machen auch en halt für dich wenn du dir ehrlich bist,den du nich hast wenn du allein wärst.Ich würd da gar nicht ausziehn,würd alles sparen ,ausbildung machen,warten bis ich freundin hab und mit dem gesparten ne schöne wohnung einrichten.Ich handel es mit meiner mutter so sie kann ungefragt in meine wohnung kommen und ich tieger wie ich will in ihr schlafzimmer.Das heisst ich kann gar nich so dicht sein ,weil ich muss ja meine mutter raffen und sie mich,wir wohnen alle auf einem grundstück...
und abends ab 19 uhr kann ich mehr nehmen,weil dann feierabend ist und meine mutter ihre benzos und opiate nimmt und weggeknallt ist.Geh halbtagsarbeiten und da ich wegen meinenr familie nur abends kiff(legal)hab ich mein leben relativ sicher im griff.Als ich alein wohnte war ich auch mal en ganzes wochenende total breit,aber hartes zeug.Mal nich denken ich bin ein muttersöhnchen,nur meine familie sind die einzigen den ich in der hinsicht vertraue.War mit 14-19 in der berliner häuserbestzer scene und techno,therpie,.danach ausbildung,therapie,kind, heiraten kind,weggezogen ,selbstständigkeit,trennung ,therapie,scheidung jetzt 33.(Therapie war nich immer wegen drogen).Deswegen bei den eltern und bruder.


LG andy
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin