Wie gefährlich ist es, sich in die VENEN AM PULS zu BALLERN?

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
JuleXXX
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 29.05.2011
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 30. Mai 2011 00:02    Titel: Wie gefährlich ist es, sich in die VENEN AM PULS zu BALLERN? Antworten mit Zitat

Hi,
ich nehme Metha, so durchschnittlich 2-3 mal in der Woche, und das schon seit 6 Jahren. Ich habs erst ein mal getrunken, ansonsten nur geballert.
Anfangs war es so, dass ich schon von nem halben ml (1%ig) voll dicht war, aber jetzt ist es schon ziemlich viel. Ich nehme Montags 42 ml und Mittwochs 30 ml (natürlich nicht aufeinmal)
Ich mache mir immer 4ml-5 ml Knaller. Aber wenn man innerhalb von ca. 12 Stunden 8-10 Knaller voller Chemiescheisse sich in die selbe Vene ballert, könnt ihr euch ja vorstellen, wie schnell die Vene im Arsch ist (leider).
Ich habe ne ganze Zeit lang in die Armbeugenvene und dann in die ganzen Venen am Handrücken, dann in die Venen am Finger.
Jetzt bleibt mir nicht mehr viel in der Region Arm/Hand übrig. Deshalb habe ich letzten Mittwoch das erste mal in die "Pulsader-Venen" geballert. Mein Freund, der schon seit er 16 ist ballert (er ist jetzt 31), meinte, dass das voll die gefährliche Stelle wäre. Stimmt das? Ich hab keine Ahnung... Confused
Ich habe mir damals geschworen, dass ich mir niemals in die Füße/Beine oder in die Leiste ballern werde, und schon gar nicht in den Hals. Daher kommen für mich nur Armvenen und Handvenen in Frage. Könnt ihr mir Tipps geben, welche Möglichkeit ich sonst habe? Danke für eure Hilfe LG JuleXXX
Nach oben
Sienna
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1986

BeitragVerfasst am: 30. Mai 2011 15:38    Titel: Antworten mit Zitat

Mach das bloß nicht! Die Methadon-Lösungen, die man als Substitionspatient bekommt, sind nicht dazu gedacht, sie zu ballern! Da sind imo irgendwelche Stoffe beigemengt, die auf Dauer sehr schädlich sind. Lies dir das dazu mal durch: http://data.aerzteblatt.org/pdf/96/15/a988-2.pdf
Nach oben
gema1509
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.04.2010
Beiträge: 522

BeitragVerfasst am: 30. Mai 2011 19:41    Titel: Antworten mit Zitat

hallo!
vorab: das thema ist nicht sinn und unsinn von methaballern! hatten wir hier schon gefühlte 25.000 mal - bitte nicht hier und jetzt.
ich schieß mir jeden tag 70mg methadon. ich bereite mir methaddict 40mg tabletten zu einer injektionslösung zu ( 70mg bekomm ich in 3ml).
ich benutze kanülen 12 * 40 sowie jedes mal eine neue! ganz ganz wichtig - die sind nicht ohne grund "EINWEG" !
ich habe immer - absolut immer nen karton alcotupferkarton zu hause und tupfe immer ab nach dem schießen bzw. drücke solange den zupfer auf den einstich, bis es nicht mehr blutet. anschließend mach ich einen kleks heparinsalbe drauf - gibt´s frei verkäuflich in jeder apo.
davon habe ich folgendes:
ich treffe immer beim 1. mal - ich stech nie 2 mal. der hammer is: ich mach das erst seit ca 7 monaten so. meine venen waren von vorher schon recht mies - will heissen: sind abgewandert in die tiefe. seit ich das allerdings mit den dünnen kanülen, den alcotupfern und der salbe mache, kann ich jeden verdammten tag an die selbe stelle gehen. seit ich sie pflege.
wie oben gesagt - hier geht es nicht um den sinn oder unsinn - es ist jetzt nunmal so, dann kann man es wenigstens so sauber und gut, wie einem möglich ist, machen!
greetz
g.
am puls - also an deinem handgelenk ist es nicht gefährlicher als in der armbeuge oder sonstwo an deinem arm!
greetz & peace!
g.
Nach oben
Sienna
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1986

BeitragVerfasst am: 30. Mai 2011 21:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ich verstehe aber nicht, warum man sich mutwillig Metha ballert was nicht mal zum Ballern geeignet ist?! Dann filtert das Zeug wenigstens, harm reduction und so...
Die ganzen Füllstoffe sind Gift für die Venen. Enjoy your Thrombose, Abszess etc.
I.v Konsum ist schon ok wenn es unbedingt sein muss, allerdings sollte man es - wie gema schon gesagt hat - sauber und gut machen, d.h die Lösung wenigstens filtern bevor man sie sich drückt.
JuleXXX sagt ja schon selbst, dass sie kaum noch brauchbare Venen hat, das wird auch weiter so gehen...
Nach oben
gema1509
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.04.2010
Beiträge: 522

BeitragVerfasst am: 30. Mai 2011 22:08    Titel: Antworten mit Zitat

sienna - ich denke, ich weiss, was du meinst.

aaaaber: methadonhydrochlorid ist nunmal zu 100% wasserlöslich. talkum und was weiss ich noch für andere tablettenträgerstoffe filter ich auch so gut raus, dass ich zumindest mit bloßem auge keine schwebeteilchen mehr erkennen kann - sieht aus wie klares wasser - wenn man´s gescheit macht.
und ich finde es wichtig sich darüber auszutauschen als user, von einander lernt und h.i.v. , hepatitis b,c etc vorbeugt sowie mit seinem körper auch als "junkie" vernünftig umgeht.
venenpflege ganz wichtig!
steriles arbeiten mit ständig sauberen und eigenen spritzen und kanülen, etc...
nicht totschweigen!
und hey - ich hab in der beziehung echt die abartigsten und übelsten praktiken und sachen gesehen OH! MEIN! GOTT! - spottet eigentlich jeglicher beschreibung, wie manche "junks" es scheinbar echt drauf anlegen möglichst schnell abzutreten und daran auch hart zu arbeiten.
das muß nicht sein -- und es kostet auch kein vermögen - geld is kein argument, pumpen mehr als einmal zu benutzen.
und wenn´s an 2,80€ für nen 10er-pack insulinfixen liegt, dann is ohnehin zu spät... - leider!
resume - change your guns!
in diesem sinne - peace!
g.
Nach oben
JuleXXX
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 29.05.2011
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 31. Mai 2011 23:07    Titel: @Sienna Antworten mit Zitat

Hey, auch wenn du das gut meinst, aber ich habe die Frage NICHT (!) gestellt, um mir anzuhören, dass es gefährlich ist, wenn man das macht...
Ne, ich wollte nur wissen,ob das gefährlicher ist in den Puls zu ballern, als anders wo!
Und das, was im Ärzteblatt steht, wusste ich auch schon alles. Zudem ist der Artiel schon 12 Jahre her, damals war das alles noch neu!

Und hey, diesen Spruch, dass ich "meine Abzesse und Thrombosen genießen soll", kannst du dir sonst wo hin stecken. Das ist echt scheisse,sowas zu sagen. Das ist nicht witzig!

Auch wenn ich mich dir gegenüber nicht rechtfertigen muss, aber ich sag`s trotzdem: Ich gehe regelmäßig (alle anderthalb-2 Monate) zu einem Phlebologen, der meine ganzen Venen an der Hand und am Arm checkt, und außer dass manche Venen von mir vernarbt sind, und ich da nicht mehr rein ballern kann, sind die top!
Also wird da wohl nichts draus, mit der Thrombose...
...und Abzesse hatte ich in den ganzen 6 Jahren, in denen ich baller, erst ein einziges Mal weil ich abgerutscht bin. Seitdem NIE WIEDER!


Was solls...
...ich habe keine Lust mich darüber aufzuregen! Schönen Abend noch Exclamation Exclamation Exclamation
Jule
Nach oben
JuleXXX
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 29.05.2011
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 31. Mai 2011 23:35    Titel: @gema Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die Tipps,
wow, echt cool, wenn du nur einmal reinstechen musst, und immer in die selbe Stelle? Heftig!
Surprised

Also ich nehme die Nadeln auch immer nur einmal, ich hab die einmal 3 mal hintereinander genommen, weil ich keine mehr hatte und es war schon nach 19 Uhr (es hatte also keine Apotheke mehr auf). Und weisst du, was dann passiert ist?
Beim 3. Knaller war die Kanüle anscheinend verstopft,denn aufeinmal ist die Spritze von der Kanüle abgeflogen, und das ganze Metha ist dann auf mein Bett gespritzt -das war mein letztes-
Seitdem kaufe ich mir immer 100er Packungen, die sind bei uns ganz billig.Die 100er Packung kostet gerade mal 8,60 Euro.
Also das muss einem ja seine Gesundheit wert sein.
Smile

Aber Heparinsalbe kannte ich bisher noch nicht, das versuch ich mal.Ich habe meine Hände ein paar mal mit einer "Venensalbe aus der Drogerie" eingerieben, die enthält Rostkastanienextrakt, ist Naturheilmedizin.
Auch mit den Alkoholtupfern ist ne super Idee.

vielen Dank gema! Very Happy
LG Juke
Nach oben
Sienna
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1986

BeitragVerfasst am: 1. Jun 2011 15:36    Titel: Re: @Sienna Antworten mit Zitat

JuleXXX hat Folgendes geschrieben:
Hey, auch wenn du das gut meinst, aber ich habe die Frage NICHT (!) gestellt, um mir anzuhören, dass es gefährlich ist, wenn man das macht...
Ne, ich wollte nur wissen,ob das gefährlicher ist in den Puls zu ballern, als anders wo!

Meine Güte, jetzt reg dich mal ab.
Wenn du solche Fragen stellst, musst du auch mit Antworten wie meiner rechnen.
Es macht schon seinen Sinn, dass das Metha extra nicht für den i.v-Konsum geeignet ist.
Ich habe generell nichts gegen i.v-Konsum - aber man kann den Schaden doch so gering wie möglich halten?!
JuleXXX hat Folgendes geschrieben:
Zudem ist der Artiel schon 12 Jahre her, damals war das alles noch neu!

Meinst du denn, es hat sich irgendetwas geändert inzwischen? Die Thrombosengefahr bleibt doch bestehen, auch wenn DER ARTIKEL 12 Jahre alt ist. Was ändert denn das Alter daran? Vor 12 Jahren sind Leute auch schon an einer Thrombose gestorben, heute immer noch.


JuleXXX hat Folgendes geschrieben:
Und hey, diesen Spruch, dass ich "meine Abzesse und Thrombosen genießen soll", kannst du dir sonst wo hin stecken. Das ist echt scheisse,sowas zu sagen. Das ist nicht witzig!

Es kann mir auch egal sein, immerhin ist es deine Gesundheit. Es spricht imo nichts gegen i.v - aber dagegen, die Füllstoffe zu ballern! Das macht die Sache so gefährlich (obwohl ständiger i.v Konsum auf Dauer den Venen auch nicht gerade gut tut). Wenn du schon Metha drückst, warum filterst du es nicht wenigstens?

Ich will dich nicht angreifen, aber wieso versuchst du nicht, deinen i.v-Konsum herunterzuschrauben und das Metha nur noch oral zu nehmen? Natürlich ist das deine Entscheidung und ich kann auch die Sucht nach dem i.v-Kick nachvollziehen, aber auf Dauer ist das wirklich alles andere als gesund. Du musst wissen, ob dir es dir das wert ist. Ich selbst bin ausgestiegen (H i.v), weil es mir u.a eben zu heikel geworden ist und ich keine Abszesse, Thrombosen etc. riskieren wollte.
Andererseits finde ich es auch scheiße, dass es bei der Substi kein reines Metha gibt, damit man das wenigstens relativ gefahrlos injizieren kann. Diese Füllstoffe sind ein Witz und halten wie man sieht keinen vom Ballern ab. Rolling Eyes
Nach oben
gast01
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 14.04.2011
Beiträge: 231

BeitragVerfasst am: 1. Jun 2011 19:30    Titel: Antworten mit Zitat

ich bekommen meins take home und mach es auch i.v aber alles was in der nähe der pulsader ist geh ich nicht mehr bei ,für leute die sagen ach ich probiere es mal mach das nicht das ist als wenn einem 1000volt bzw amper dürch die adern fliest ist echt heftig hab die so schnell rausgezogen und weggeschmissen weil die schmertzen so heftig waren,mach es woanders aber nich da...
Nach oben
Christina
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2011
Beiträge: 168

BeitragVerfasst am: 2. Jun 2011 06:54    Titel: Re: Wie gefährlich ist es, sich in die VENEN AM PULS zu BALL Antworten mit Zitat

JuleXXX hat Folgendes geschrieben:
Hi,
ich nehme Metha, so durchschnittlich 2-3 mal in der Woche, und das schon seit 6 Jahren. Ich habs erst ein mal getrunken, ansonsten nur geballert.
Anfangs war es so, dass ich schon von nem halben ml (1%ig) voll dicht war, aber jetzt ist es schon ziemlich viel. Ich nehme Montags 42 ml und Mittwochs 30 ml (natürlich nicht aufeinmal)
Ich mache mir immer 4ml-5 ml Knaller. Aber wenn man innerhalb von ca. 12 Stunden 8-10 Knaller voller Chemiescheisse sich in die selbe Vene ballert, könnt ihr euch ja vorstellen, wie schnell die Vene im Arsch ist (leider).
Ich habe ne ganze Zeit lang in die Armbeugenvene und dann in die ganzen Venen am Handrücken, dann in die Venen am Finger.
Jetzt bleibt mir nicht mehr viel in der Region Arm/Hand übrig. Deshalb habe ich letzten Mittwoch das erste mal in die "Pulsader-Venen" geballert. Mein Freund, der schon seit er 16 ist ballert (er ist jetzt 31), meinte, dass das voll die gefährliche Stelle wäre. Stimmt das? Ich hab keine Ahnung... Confused
Ich habe mir damals geschworen, dass ich mir niemals in die Füße/Beine oder in die Leiste ballern werde, und schon gar nicht in den Hals. Daher kommen für mich nur Armvenen und Handvenen in Frage. Könnt ihr mir Tipps geben, welche Möglichkeit ich sonst habe? Danke für eure Hilfe LG JuleXXX



Morgen du...

also ich habe an beiden Händen auch die Handrücken benutzt, irgendwann werden die ja schmaler, verhärten sich und andere, meist nicht sichtbare dicker um den Blutdruck und Fluss auszugleihen. Hab jedenfalls auf dem Handrücken auch nur noch kleine.
Hab zwar Injektionslösungen gehabt, habe aber, weils nunmal sehr leichte Stelle ist, auch dann die Pulsadern genommen/probiert, so ca. 1cm hinter dem ''pochenden Punkt''. Hatte keinerlei Scherereinen damit! Hängt wohl stark davon ab, was man da drückt.
Bekannter hat sich die (ungefilterten) Codeintropfen, also für oralen Konsumgedachten auch da rein gejagt ohne Probs zu bekommen. Lass auf jeden Fall die Venen auf den Füßen und am Kniegelenk in Ruhe, genaus wie die obligatorische Leiste. Nimm möglichst die kleinsten Kanülen (0.45 mal 12mm), verdünn die Pampe mit Leitungs oder destilliertem Wasser, enn sie zuz dickflüssig sein sollte.
Und nimm die in der Armbeuge, wenn die verknorpeln, oder sich verstecken, nimm es ne Zeitlang oral, der Körper bildet ''Beipässe'' und eh neue, dicke Venen.
Hab bei mir inder linken Armbeuge zwei sehr dicke Venen, die sich verabschiedeten, da sie nunmal zu oft angebohrt wurden.
Aber nach ein, zwei Monaten (oder mehr, nicht drauf geachtet) hatte ich neben den ''vrsiegten'' dicken Venen, nen neue, fette Vene.
Man sollte ne dieselbe Vene nicht zu oft anbohren, bei mir gings mindestens 30mal gut, bevor sie knorpelten, die an den Füßen/Fußknöchlen schwollen sofort dick an und taten weh wie Sau. (tja, selbst schuld) Selbes galt bei mir für die Venen an den Fingerknöcheln oder die zwei dicken, die über die beide Daumen laufen. Und die Venen an den Beinen, wenn du eine Findest, die werden in der Regel sofort zu Krampfadern und tun 2 Wochen lang sehr weh.
Abschießend zu sagen: Nimm nur die Armbeugen, und Venen am Unterarm, oder halt Handrücken, und mach das Zeug wenn nötig dünnflüssiger. Große 10ml Fixe ist ja wohl eh besser zu handhaben als die winzigen 5er oder gar 2er.
In den Codeintropfen ist Glycerol mit drin, das ist eine Art hydroskopisches (wasseranziehendes) Gleitmittel, das wohl darin ist, damit man die Pampe nicht trocknen kann und dann lockeres Pulver zum missbrauchen hat. Das Gleitmittel machte keine Beschwerden in seinem Körper, sagt er. Das wird über den Schweiß, besonders über die Kopfhaut (sagt er!) wieder ausgeschieden. Wenn er sich ein Ei damit schoss, gab es auch keine Probleme, das Ei war abends schon fast weg, nächster bis spätestens übernächster Tag war es verstoffwechselt.
Möchte mit nichts vom Geschilderten in diesem Text raten! Ich sag nur was ich dazu erfahren habe und auch erzählt bekam/teilweise beweisend zugeschaut habe.
Nach oben
Christina
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2011
Beiträge: 168

BeitragVerfasst am: 2. Jun 2011 07:11    Titel: Re: @gema Antworten mit Zitat

JuleXXX hat Folgendes geschrieben:
Vielen Dank für die Tipps,
wow, echt cool, wenn du nur einmal reinstechen musst, und immer in die selbe Stelle? Heftig!
Surprised

Also ich nehme die Nadeln auch immer nur einmal, ich hab die einmal 3 mal hintereinander genommen, weil ich keine mehr hatte und es war schon nach 19 Uhr (es hatte also keine Apotheke mehr auf). Und weisst du, was dann passiert ist?
Beim 3. Knaller war die Kanüle anscheinend verstopft,denn aufeinmal ist die Spritze von der Kanüle abgeflogen, und das ganze Metha ist dann auf mein Bett gespritzt -das war mein letztes-
Seitdem kaufe ich mir immer 100er Packungen, die sind bei uns ganz billig.Die 100er Packung kostet gerade mal 8,60 Euro.
Also das muss einem ja seine Gesundheit wert sein.
Smile

Aber Heparinsalbe kannte ich bisher noch nicht, das versuch ich mal.Ich habe meine Hände ein paar mal mit einer "Venensalbe aus der Drogerie" eingerieben, die enthält Rostkastanienextrakt, ist Naturheilmedizin.
Auch mit den Alkoholtupfern ist ne super Idee.

vielen Dank gema! Very Happy
LG Juke


Das konnte ich an den dicken Venen aber auch?! Denke das liegt wohl am Körper, hab auch dasselbe ''Loch mindestens 10mal nutzen können, bevor die Vene knorpelte.

Richtig, ne einzelne Fixe, egal welche Größe koset einzeln 10 Cent, ne Kanüle auch 10 Cent. Immer hunderter Pack holen, als ich die Preise herausfand, wunderte ich mich dann doch über Junks, die die Fixen teilen.

Was die Wiederverwendung von Kanülen angeht...einfach ein Schnapsglas mit Wasser bereitstellen, nach dem Knaller paarmal Wasser einsaugen und rausspritzen, dann Kanüle abmachen, Spritze mit bissel Wasser vollsaugen, schütteln, weg in ein anderes Gefäss spritzen. Wieder Wasser rein, und Kanüle wieder drauf und nochmal durch''pusten''. Unterm Wasserhahn dann nochmal das Ganze/oder die Aktion mit dem Schnapsglas ganz lassen und direkt ans Waschbecken. Da dann mit heiß Wasser großzügig reinigen (vorher nur kaltes, bis die Pume und Kanülenmündung durchsichtig und blutlos ist).
Und vor dem Wiederverwenden auch nochmal mit heißem Wasser Pumpe und Kanüle durchspülen.
So kannst du die Kanülen auch dreimal benutzen, auch wenn man wirklich merkt, das die stumpf werden. Besonders wenn man dann wieder ne brandneue nimmt.
Nach oben
Marla
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 21.10.2010
Beiträge: 354

BeitragVerfasst am: 2. Jun 2011 20:45    Titel: Antworten mit Zitat

Durch meine Leidenschaft habe ich wie wohl viele andere keine brauchbaren Venen mehr.
Als ich mal ins Krankenhaus musste haben sie bestimmt auch 5 oder 6 Versuche am Puls versucht.
Das ging leider voll in die Hose, denn sie haben wohl irgendwie einen Nerv erwischt.
Die Folge waren Monatelang ein Taubes Gefühl in Hand und Fingern.
Nach ca 20 Versuchen haben sie mich dann gnädigerweise mit Gas betäubt bevor sie Ihre Metzgerversuche fortgeführt haben.

Der Anästesist beim Zahnarzt (Tiefschlaf) hat allerdings immer sofort was am Arm getroffen, der hatte es echt drauf.

Das Dumme war das ich denen im Krankenhaus mehrere Stellen gezeigt hatte, an denen ICH es sicher geschafft hätte, aber die hörten ja nicht auf mich.

Also ums abzukürzen, Puls kann funktionieren, aber kann auch etwas unangenehmere Folgen haben als anderswo.
Soweit meine Erfahrungen, Marla.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 2. Jun 2011 20:55    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
verdünn die Pampe mit Leitungs oder destilliertem Wasser
Oh mann, bitte nicht mit destilliertem Wasser! Das bringt die roten Blutkörperchen zum Platzen. In geringer Menge ist das wahrscheinlich nicht sooo dramatisch, aber trotzdem...!
Nach oben
JuleXXX
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 29.05.2011
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 2. Jun 2011 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

Marla hat Folgendes geschrieben:
Das Dumme war das ich denen im Krankenhaus mehrere Stellen gezeigt hatte, an denen ICH es sicher geschafft hätte, aber die hörten ja nicht auf mich.


Oh je, sowas hasse ich ja wie die Pest! Ich hatte mal Hepatitis C, und musste dann regelmäßig zum Hepatologen Blut abnehmen (Überprüfung ob die Interferontherapie auch anschlägt). Ich habe zu dem Termin immer meinen Freund mitgenommen. Denn die Arzthelferinnen haben nie,wirklich niemals getroffen. Deswegen waren sie -ich glaube es war bei der 2. oder 3. Blutentnahme- nichts dagegen, dass mein Freund oder ich selbst mir in der Prais Blut abnehme. Eine Arzthelferin stand zwar daneben, hat das Zeug rausgeholt und nachher den Tupfer rausgeholt, aber die Blutentnahmeselbst hat dann immer mein Freund gemacht.
Ich muss dazusagen, dass mein Freund auch ansosten immer bei mir ballert, denn dann habe ich die Gewissheit, dass er schnell und ohne weitere Probleme (1000mal reinstechen etc.) trifft. Ich baller nur, wenn mein Freund nicht da ist, alleine. Der kennt meine Venen besser als ich Embarassed

LG Jule
Nach oben
JuleXXX
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 29.05.2011
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 2. Jun 2011 22:30    Titel: Re: Wie gefährlich ist es, sich in die VENEN AM PULS zu BALL Antworten mit Zitat

Christina hat Folgendes geschrieben:
Nimm nur die Armbeugen, und Venen am Unterarm, oder halt Handrücken, und mach das Zeug wenn nötig dünnflüssiger. Große 10ml Fixe ist ja wohl eh besser zu handhaben als die winzigen 5er oder gar 2er.


Also ehrlich gesagt,ich finde irgendwie keine Venen am Unterarm,sonst hätte ich die schon längst genommen Sad
Ich bin auch etwas mobbelig, das liegt wahrscheinlich daran. Hab mir sogar schon auf Google-Bilder ein Bild vom "Gefäßkreislauf eines Menschen" ausgedruckt, weil ja da alle Venen abgebildet sind. Ich dachte es nützt mir was (hat es aber nicht)
Crying or Very sad Crying or Very sad Crying or Very sad

Ich nehme nur 5er, weil ich so kleine Hände habe, und die 10er Pumpen mir irgendwie zu groß und zu unhandlich sind.

Vielen lieben Dank an dich (und die anderen) für die vielen coolen Tipps!
Ich finds echt wichtig, dass es so ein Forumgibt, wo man sich als Suchti austauschen kann.

Bis denne

Liebe Grüße Jule
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin