1%-0,5% L-Polamidon

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beppo
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 07.09.2010
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 4. Jul 2011 16:19    Titel: 1%-0,5% L-Polamidon Antworten mit Zitat

Hallo,

gibt es unterschiedliche L-Polamidon Lösungen, wie 1%tiges L-Polamidon und 0,5% L-Polamidon.
Das die Praxis A 1% Pola verabreicht und die Praxis B 0,5% Pola. Weis ja das 0,5% Pola wie 1% Methadon ist abwer gibs da auch bei Pola unterschiede, ich mein wenn es 0,5% Pola gibt muss es doch auch 1% Pola geben oder ?

MfG Beppo
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 4. Jul 2011 17:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo beppo,

Levomethadon ist eine industriell hergestellte Lösung und gibt es nur als 0,5 %ige Lösung.
Die wirkung von L polamidon° entspricht der wirkung von methadon.

1 ml der 0,5 % L polamidon entspricht der wirkung von
1 ml einer 1 % methadon lösung.
Bei einer 0,5% methadon Lösung sind 2ml in der wirkung gleich 1ml der
0,5% L Polamidon° Lösung.

LG
Frau Holle
Nach oben
Beppo
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 07.09.2010
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 4. Jul 2011 17:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ah gut zu wissen.
Danke für die anwort.

Ah Antwort zu kurz steht da, blöd.
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ.
1234567890
musste sein wollt mich nur für die antwort bedanken,lol

Mfg Beppo
Nach oben
BerlinJunk
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.06.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 17. Jul 2011 12:19    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt 2 Sorten Methadon - linksdrehendes und rechtsdrehends.
Frag mich keiner WAS sich da genau dreht. Wohl irgendwie die Moleküle. Wir müssen dabei aber auch nur wissen:
Das rechtsdrehend ist WIRKUNGSLOS!
Ist aber wohl nicht so einfach, das bei der Herstellung zu trennen! Und so hat man im Ergebnis ein Gemisch das aus der hälfte (50%) linksdrehender und aus der hälfte (50%) rechtsdrehender Moleküle besteht.
Das ist unsere 1% Methadonlösung wie wir sie kennen. Also genaugenommen ist da nur 0.5% Wirkstoff drin! Die anderen 0.5% wirken nämlich genau NULL.

So, und dann gibt es - und das ist wohl ne speziell Deutsche Geschichte - das Polamidon. Dies ist die REINE Version mit der man tatsächlich den Aufwand betrieben hat, die Wirkungslosen rechtsdrehenden Moleküle herauzufiltern.
Es bleibt also REINES Methadon übrig.

Viel "umrechnen" muss man nicht. Meines wissens gibt es Polamidon nur als 0.5% Lösung (und eine 0.25% Lösung zur Infusion die uns aber nicht interessieren muss).


Wir haben also entweder 0.5% Polamidon oder 1% Methadon (von dem aber auch nur 0.5% Wirkstoff enthalten sind).
Im Ergebnis 1ml Metha == 1ml Pola...

Dummerweise wird da oft auch in Kliniken falsch gerechnet. Die einen sagen "oh, das ist ja nur 0.5%, man muss also doppelt soviel ausgeben" - und die anderen sagen "Pola ist stärker, Du kriegst nur die Hälfe"... Hab auch schon total abenteuerliche Umrechnungsformeln gehört.
Vergisst es! Ich habs selbst hundertfach verifiziert: gleiche Menge Metha = gleiche Menge Pola... Eins zu Eins!

Dazu, warum einige Leute Mehta angeblich nicht vertragen und Pola kriegen kann ich nichts sagen. Für MICH war da nie ein Unterschied.
Leute die es nicht lassen können das Zeug zu ballern, sollten versuchen sich Pola geben zu lassen, das ist wenigstens sauber ohne Zuckerlösung. Hab ich selbst über Jahre gemacht - blöd wie man halt nunmal ist.
Nach oben
Anja33
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 24.03.2011
Beiträge: 347

BeitragVerfasst am: 17. Jul 2011 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

Also, es gibt oder gab einprozentiges Pola, aber nur zu Forschungszwecken.
Und was sich da rechts oder links dreht, hat tatsächlich was mit der räumlichen Ausrichtung der Moleküle zu tun.
Und Nebenwirkungen beim Metha gibt es tatsächlich. Da gibt es sogar Studien, die das belegen. (Auch, dass Methakonsum signifikant mehr Beikonsum mit sich bringt).
Das hat was mit dem D(extro)-Methadon (dem rechtsdrehenden) zu tun, dass über die Leber abgebaut wird.

Peace!
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 17. Jul 2011 13:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
habe grad beim rumsurfen im netz, diesen neuen substirtuionsleitfaden gefunden, dort steht auch was über die unteschiede zwischen metha und pola.
Vielleicht interssiert euch der ja.

http://www.bas-muenchen.de/fileadmin/Broschueren/BAS_Substitutionsleitfaden_2011_final_110107.pdf

Jetzt weiß ich auch das in bayern die 0,5% lösung gar nicht verordnet werden darf.
Wegen der gefahr einer verkehrten errechnung der richtigen ml zahl des substitutionsmittels.
Bayern halt, so simpel wie nur möglich, hihi.
LG
Frau Holle
Nach oben
Gregory
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 15.03.2010
Beiträge: 639

BeitragVerfasst am: 17. Jul 2011 19:59    Titel: Antworten mit Zitat

Das muß daran liegen das in Bayern nur Grenzdebiele die Entscheidungen treffen. Was Btm angeht ham die hier eh ganz derb einen an der Klatsche, aber eins darf man trotzdem nicht vergessen: die meinen es ja nur gut mit den Leuten Mr. Green
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 17. Jul 2011 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

Deshalb musst du nicht gleich beleidigend werden oder?
Es gehört sich nicht, dass man menschen als schwachsinnig bezeichnet, nur weil sie sin bayern leben. Ich sag ja auch nicht, dass du an der grenze einer geistigen behinderung stehst.
Soviel zu grenzdebile!
Frau Holle
Nach oben
BerlinJunk
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.06.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 17. Jul 2011 23:52    Titel: Antworten mit Zitat

Interessante Infos, Anja,
Von der Sache mit dem erhöhten Beikonsum höre ich zum ersten Mal. Das ist sehr interessant.
Offensichtlich reagieren Menschen doch sehr unterschiedlich auf das Zeug!
Ich persönlich musste mehrmals hin und her wechseln - erst bei relativ hoher. später bei sehr geringer Dosis und kann definitiv keinen Unterschied ausmachen. Weder IV noch oral.
Ein Bekannter von mir der über Jahre Pola bekommt und Stein und Bein schwört er würde Metha nicht vertragen, müsse gar kotzen davon, hyperventilieren oder gar ins Koma fallen usw. hat mal von einem anderen Bekannten vermeintliches Pola zugekauft - was in Wirklichkeit aber Metha war - und Überraschung: Er hat es bestems vertragen - Der hat weder gekotzt noch isser blau angelaufen - und auch die Gleichgewichtsstörungen waren eher dem Wodka zuzuschreiben.

Bei vielen reine Kopfsache - oder ein netter Trick weil sie wissen, dass sich das Pola ohne Himbeer/Waldmeister/Vanille-Zusatz einfach schöner ballern lässt... Ausserdem wird es meist im versiegelten Päkchen ausgegeben und nicht wie bei Metha üblich offen wie ein Glas Bier in der Kneipe - ohne jeder Garantie was eigentlich drin ist, und durch welche unterbezahlten Hände es gegangen ist...

Meines Wissens ist Polamidon ja auch ne rein Deutsche Geschichte und in anderen Ländern garnicht relevant?! Oder ist diese Info inzwischen veraltet?
Es ist nun schon paar Jahre her, dass ich mich damit befasst hatte. Da war aber Polamidon - oder ein entsprechendes Medikament im Rest der Welt komplett unbekannt.
Nach oben
nicoe89
Anfänger


Anmeldungsdatum: 28.03.2012
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 28. März 2012 20:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe da mal ne frage und hoffe das ihr mir helfen könnt.
Weiß jenamd zufällig ob es 1% Polamidon gibts bzw. ob es mal 1% Polamidon gab!

Lg
nicoe89
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin