Badesalze: Artikel online

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 17. Jul 2011 20:03    Titel: Badesalze: Artikel online Antworten mit Zitat

Hi,

für alle, die sich für Badesalze interessieren, habe ich hier einen Link zu einem Artikel:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,774905,00.html

Ich würde sagen, überlegt Euch nochmal, ob Ihr das wirklich ausprobieren wollt.

Grüße von der Veilchenfee
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 17. Jul 2011 21:03    Titel: Antworten mit Zitat

Schrecklich, wenn man das liest.
Was für ein glück, dass ich mich schon von den drogen verabschiedet habe.
So ist der abstand einfach schon zu groß, als das mich solche "neuen Drogen" nochmal ansprechen würden. Darüber bin ich sehr froh.
Ich kann nur hoffen, dass nicht allzu viele sich daran festbeissen.
Aber das wird wahrscheinlich ein wunschdenken bleiben.
LG
Frau Holle
Nach oben
prawda
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.07.2011
Beiträge: 361

BeitragVerfasst am: 22. Jul 2011 12:13    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.guardian.co.uk/media/2010/apr/05/mephedrone-drug-media-scare-newspapers

Der zitierte Link befasst sich mit der Berichterstattung. Schade ist, dass ein Magazin wie Spiegel so einen schlecht recherchierten Artikel veröffentlicht (um möglichst viele Klicks zu bekommen?)

Ich möchte hier RCs (research chemicals) nicht glorifizieren, aber ein falsches Bild von Drogen zu vermitteln, halte ich für fatal. Fast jeder, der mit Drogen zu tun hat oder hatte, kifft irgendwann im Jugendalter das erste mal und denkt sich "Wat? Das ist jetzt eine böse Droge?". Dann wird Speed genommen und man denkt sich "und davon soll ich jetzt abhängig werden und mein Leben geht an Arsch? Was ein Quatsch". Ein irrationaler Umgang mit Drogen hat noch niemand geholfen.

Zu den Badesalzen:
Es liegt offenbar in der Natur des Menschen sich zu berauschen. Solange das so ist, wird der Verbot von Drogen immer dazu führen, dass Drogen illegal beschafft werden und so Kriminelle finanziert werden oder ständig neue RCs entwickelt werden, damit es immer legalen Nachschub gibt. Die Badesalze sind nur Symptom eines größeren Problems.

Besonders hüten sollte man sich allerdings davor, "Badesalze" häufiger zu nehmen, denn dann wird man selbst die Versuchsratte eines Stoffes deren Neurotoxizität nicht bekannt ist.
Nach oben
Anja33
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 24.03.2011
Beiträge: 347

BeitragVerfasst am: 22. Jul 2011 15:18    Titel: Antworten mit Zitat

@prawda:

Sehr gut geschrieben, dem kann ich mich nur anschließen.
Ich war auch sehr enttäuscht von der reißerischen Aufmachung des Artikels. Gerade der Spiegel mit seiner investigativen Tradition...naja, schade. Chance verpasst, was wirklich sinnvolles zur Aufklärung beizutragen.
Ich habe auch oft feststellen müssen, dass gerade die Verteufelung von Drogen wie Gras, Pepp etc. nur dazu führt, dass wirklich gefährliche dadurch automatisch verharmlost werden.

Peace
Nach oben
Christina
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2011
Beiträge: 168

BeitragVerfasst am: 23. Jul 2011 00:51    Titel: Antworten mit Zitat

Dafür dürfte sich irgendwann der Pep-Vormarsch, das ja mittlerweil dem Heroin den Rang abgelaufen hat (angeblich), erledigen.
All diese Badesalze können das tolle Pep verfeinern vom Dealer...es wird also immer gefährlicher, oder unmöglich, überhaupt noch schwarz das zu kriegen, was man kaufen will.
Koks und Pep ade...

Was mich wundert ist die Tatsache, das keiner der tollen Politiker mal drüber nachdenkt, warum sich ''alle'' mit immer mehr und neuem Zeug zuballern wollen.
Früher gabs wenigstens die Sachen, wo man noch mehr oder weniger wusste, was bei Notfällen zu ist und worum es sich handelt.
Und warum die Strafen nicht einfach unmenschlich hoch angezogen werden für Dealer.
Wenn einer der mit mehr als Gras dealt, lebenslänglich bekommen würde, nun, vielleicht ist es blauäugig, aber das könnte so manches zurückschreiten lassen.
Nach oben
Anja33
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 24.03.2011
Beiträge: 347

BeitragVerfasst am: 24. Jul 2011 23:09    Titel: Antworten mit Zitat

Also du bist ja echt süß, Christina.

Das bezieht sich jetzt nicht auf dein Posting obendrüber, sondern auf den unnötigen "Ich bin beleidigt und komm nie wieder"-Fred, der erwartungsgemäß gelöscht worden ist. Und diesmal imo zu recht.
Aber da der Fred eben verschwunden ist und dieser hier zwar eingeschlafen, aber noch da ist, muss ich das jetzt eben hier posten.
Nee, oder? Soviel Buchstabensalat, nur weil man mal einen Satz schreiben will.

Gähn..
Gute N8
Anja

P.S. Prohibition find ich übrigens weniger gut als Problemlösungsstrategie. Das ist schon in den 30ern nach hinten losgegangen. M.M.n. sollte man Drogen generell legalisieren. So, jetzt hab ich doch noch was zum Thema gepostet.
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 24. Jul 2011 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

prawda hat Folgendes geschrieben:
ein falsches Bild von Drogen zu vermitteln, halte ich für fatal.


was bitte ist denn fatal daran?
Ich habe mir deinen Link jetzt noch nicht angeschaut aber ich bezweifel doch sehr das man eine Warung vor Drogen als fatal abstempeln sollte. Zumal da ja nun auch was dran ist auch wenns deiner meinung übertrieben ist.

Fatal ist das doch alles was mit Drogen zu tun hat. Und wo bitte gibts eine Harmlose droge?

Berichtige mich bitte wenn ich dich falsch verstanden habe


Nachtrag: Ich weiß das du nicht geschrieben hast das es keine harmlose Droge gibt.
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 24. Jul 2011 23:27    Titel: Antworten mit Zitat

Anja33 hat Folgendes geschrieben:
M.M.n. sollte man Drogen generell legalisieren.


ja klar. Und morgen schüttelt Fr Holle die Betten und es schneit im Forum Laughing Laughing Laughing

OMG Rolling Eyes Confused Rolling Eyes

warum ist das eigendlich alles illegal? Hmmmm, nachdenk. ankopfkratz
Nach oben
prawda
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.07.2011
Beiträge: 361

BeitragVerfasst am: 25. Jul 2011 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

Naja ich hab das jetzt nicht besonders weit ausgeführt, aber ich versuch meine Ansicht etwas ausführlicher zu erläutern:

Das Problem ist, dass man beim Heranwachsen erklärt kriegt, dass Drogen sehr gefährlich sind. Illegale Drogen versteht sich. Alkohol (oder Nikotin) gehören mehr oder weniger zum Alltag. Nun gibt es eine hohe Zahl an Jugendlichen, die Alkoholerfahrung haben und dann auch irgendwann einmal kiffen. Diese wundern sich, dass diese illegale Droge gar nicht so gefährlich ist, wie sie erwartet hatten. Ich möchte mich hier nicht darüber streiten, ob das eine subjektive Wahrnehmung ist oder ob es tatsächlich so ist.

Aber es kommt eben Zweifel auf, warum nun gerade Gras illegal ist und Alkohol nicht. Die Autorität der Legislative wird angezweifelt. Meistens sogar des gesamten Staatsapparats. Und da liegt eben ein enormes Problem. Wenn ich als Bürger das Gefühl habe, der Staat möchte mich mit den Gesetzen schützen, fällt mir die Befolgung der Gesetze viel leichter, als wenn ich mich bevormundet fühle.

Das ganze führt eben dazu, dass man dem Staat nicht mehr vertraut und auch andere Sachen ausprobiert.

Schön und gut, sagt der Konservative dazu, aber selbst Schuld, wenn man das tut. Schon klar, aber wofür dann überhaupt ein Verbot? Wenn es gar nicht darum geht zu schützen, sondern man einfach selbst Schuld ist.

Wir können ja einfach mal ins Gesetz reinschauen und lesen was dort steht:

§ 1 Betäubungsmittel Abs. 2:
Zitat:

(2) Die Bundesregierung wird ermächtigt, nach Anhörung von Sachverständigen durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates die Anlagen I bis III zu ändern oder zu ergänzen, wenn dies

1. nach wissenschaftlicher Erkenntnis wegen der Wirkungsweise eines Stoffes, vor allem im Hinblick auf das Hervorrufen einer Abhängigkeit,
2. wegen der Möglichkeit, aus einem Stoff oder unter Verwendung eines Stoffes Betäubungsmittel herstellen zu können, oder
3. zur Sicherheit oder zur Kontrolle des Verkehrs mit Betäubungsmitteln oder anderen Stoffen oder Zubereitungen wegen des Ausmaßes der mißbräuchlichen Verwendung und wegen der unmittelbaren oder mittelbaren Gefährdung der Gesundheit

erforderlich ist. In der Rechtsverordnung nach Satz 1 können einzelne Stoffe oder Zubereitungen ganz oder teilweise von der Anwendung dieses Gesetzes oder einer auf Grund dieses Gesetzes erlassenen Rechtsverordnung ausgenommen werden, soweit die Sicherheit und die Kontrolle des Betäubungsmittelverkehrs gewährleistet bleiben.


Man müsste also am dringlichsten über ein Verbot von Alkohol nachdenken. Beim Verbot von Salvia Divinorum hingegen wird es schwierig auch nur einen der Punkte als erfüllt anzusehen (Es handelt sich hier um eine Gegenüberstellung, ich fordere nicht das Verbot von Alkohol).
Der Staat kann es sich nicht erlauben unglaubwürdig zu werden (Stichwort Legitimität). Deshalb halte ich es für fatal ein falsches Bild für Drogen zu vermitteln.
Nach oben
Anja33
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 24.03.2011
Beiträge: 347

BeitragVerfasst am: 25. Jul 2011 13:02    Titel: Antworten mit Zitat

@Trini

Soll ich auf so einem infantilen Niveau mit dir über den Sinn und Unsinn der Prohibition diskutieren?
Amkopfkratz, denk, usw. blabla...nee, ich glaub, das lass ich lieber...
Versuchs mal mit nem erwachseneren Ansatz. Dann werd ich mir auch Mühe geben, dir ein paar Links rauzusuchen und meine Meinung zu begründen, warum das Verbot von Drogen nur die Entstehung von mafiösen Strukturen begünstigt, nicht in einziges Leben rettet, im Gegenteil viele Leben gekostet hat, warum man am Alkoholverbot in den 30ern in den Staaten gut erkennen kann, wem eine restriktive Drogenpolitik tatsächlich nutzt, warum die Weltgemeinschaft derzeit ernsthaft darüber nachdenkt, den "War on Drugs" zu beenden. Und warum es in Russland 100000 Drogentote jährlich gibt trotz strengsten Drogenverbots und Junkies, die vor sich hinfaulen eben aus demselben Grund...usw. usw.
Können wir gerne drüber diskutieren.
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 25. Jul 2011 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte eigendlich nicht vor eine Endlosdiskusion anzufangen. Schon gar nicht über das Thema. Das gabs hier schon öfters.
Ich konnt mir aber dennoch den Kommentar nich verkneifen und ich wollte dich auch nicht persöhnlich damit angreifen.
Es mag sein das da was dran ist aber trotzdem unvorstellbar zu realisieren.
Da viel mir auch gleich ein, wenn alles legal wär gäbs denn auch die Beschaffungskriminalität nicht mehr? Ist die dann auch Legal?
Die Kohle muß ja trotzdem ran. Und der Dealer steht am Aldi mit vollen Taschen und freut sich?
Ach egal.

Es ist auf beiden seiten etwas dran. Und jeder hat seine eigene Meinung darüber. Ob mit oder ohne Niveau Very Happy
Nach oben
Anja33
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 24.03.2011
Beiträge: 347

BeitragVerfasst am: 26. Jul 2011 21:06    Titel: Antworten mit Zitat

@Trini

Nee, diskutieren nicht, aber sticheln schon. Du kannst es ja doch nicht lassen. Laughing
Beschaffungskriminalität? Idea
Na, jetzt aber?
Wieso gibt es Beschaffungskriminalität?
Weil der Preis mancher Drogen den realen Wert bei weitem übersteigt, eben weil sie illegal sind. Mit jeder Grenze, die überwunden werden muss, steigt der Preis von Land zu Land.
Der reale Wert von Heroin z.B. ist nicht mehr viel teurer als Alkohol.
Oder haste schon mal was gehört von Beschaffungskriminalität bei Alkis?

Und unvorstellbar?
Ich seh schon, du hast dich mit dem Thema gar nicht befasst. Cool Cool
Sonst wüsstest du, dass Drogenfreigabe unter Experten schon länger diskutiert wird und so wird es auch kommen. Alles deutet darauf hin.
Ein Heroinprogramm hätte man noch vor 10 oder 20 Jahren für undenkbar gehalten.
Und in Tschechien sind seit kurzem alle Drogen zum Eigengebrauch freigegeben.
Alle, auch Heroin etc. Und die Legalisierung von Shit wird auch schon seit ner Ewigkeit öffentlich diskutiert und schleicht sich innerhalb Europas so nach und nach ein.
Alkohol ist ja auch ne gefährliche Droge und NICHT illegal. Trotzdem ist das Abendland noch nicht untergegangen.

Bei so nem Thema kann man schnell mal beim Sticheln in ein Wespennest pieksen. Mr. Green

Prohibition ist der Tod... Change the guns. Legalise it!
Nach oben
Christina
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2011
Beiträge: 168

BeitragVerfasst am: 26. Jul 2011 23:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würd auch sagen, wenn alles frei erhältlich wäre, würde es nicht mehr Junkis oder sonst als heute geben.
Im Gegenteil, jeder weiß doch, was der Suff anrichten kann.
Weil er legal ist und jeder ihn kennt.

Bei den andern Sachen haben alle keine Ahnung, weil nié genommen. Also würde sich auch das Wissen über soviele Sachen wirklich mal langsam, aber ständig verbreiten, wegen schützenden Eltern...usw.

Es würden sich mehr mit xy auseinandersetzen.

Ein Otto Normal Bürger kennt doch nur den Suff. Das ist seine einzige Vergleichsmöglichkeit. Und in wieweit das Schwachsinn ist, wissen wir alle hier.

Gerade Alkohol...ich hab auf keinen Drogen der Welt Leute so widerlich und nervig, lästig und alles von seinem Ego verlierend gesehen, wie halt welche die besoffen waren.
Die, die das legalisiert haben, waren selbst besoffen, so scheint es.

Selbst Leute auf Pappen waren dagegen ''normal'' und auszuhalten, die Opifraktion (obwohl normal von allen gehasst) ging für mich in Ordnung, weil die solange sie ihr Zeug haben gutgelaunte Leute sind. Oder halt mal wegpennten.
Auf Turkey hat man sie nie erlebt, denn da tauchten sie ja schließlich nirgendswo auf, da sie nunmal anderes zu tun hatten.

Die Leute wissen nur Heroin gleich Tod, Pillen sind böse, aber ab und zu einen bechern geht, obwohl da auch welche dazu neigen, Säufern zu werden.

Ich frage mich im Kaufland immer, wenn ich vor den endlosen Regalen Wein und Likören, Whiskey, Wodka, was es alles gibt, was für ein erlaubter Wahnsinn das ist.
Da sind drei Regale beidseitig bis fast an die Decke, also haben die bestimmt 1000 Waren, die Alk enthalten.

Bussi Anja... Very Happy
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 27. Jul 2011 09:23    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn wir schon mal wieder beim Thema: "Drogen legalisieren oder nicht" sind: Zur Zeit bin ich clean von allem. Doch angenommen, Heroin wäre legal und in reiner Qualität erhältlich, würde ich es mir vermutlich dann und wann mal kaufen.

Noch Fragen?
Nach oben
prawda
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.07.2011
Beiträge: 361

BeitragVerfasst am: 27. Jul 2011 10:57    Titel: Antworten mit Zitat

veilchenfee hat Folgendes geschrieben:
Wenn wir schon mal wieder beim Thema: "Drogen legalisieren oder nicht" sind: Zur Zeit bin ich clean von allem. Doch angenommen, Heroin wäre legal und in reiner Qualität erhältlich, würde ich es mir vermutlich dann und wann mal kaufen.

Noch Fragen?


Ja, warum holst du es dir nicht unter jetzigen Umständen dann und wann?

[ color=white:1d080652e6]blalblablalblablablalblblablalblablalblablalblablalblablalbalblalballab
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin