Kommentar zum Tod von Amy Winehouse

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Nachrichten zu Sucht-Themen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sucht-Michel
Maskottchen


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 247

BeitragVerfasst am: 25. Jul 2011 09:19    Titel: Kommentar zum Tod von Amy Winehouse Antworten mit Zitat

Die Anfangszeile ihres Songs "Rehab" sagte alles: "Sie wollten mich in die Reha schicken, ich sagte nein, nein, nein." Das Mädchen aus dem Norden Londons, das Ausnahmetalent, das sich mit nur zwei Alben in die moderne Popgeschichte einschrieb, verlor ihren Kampf mit Drogen und Alkohol.

Lies hier die ganze Nachricht...

Deine Meinung zum Thema? Diskutiere jetzt über die Nachricht zum Tod von Amy Winehouse.
Nach oben
SunnyDay
Anfänger


Anmeldungsdatum: 07.03.2011
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 28. Jul 2011 20:10    Titel: Antworten mit Zitat

Täglich endet irgendwo ein junges Leben auf Grund von Drogen. Amy war ein medienpubliker Einzelfall der nicht tragischer war als das was täglich auf den Straßen aller Großstädte stattfindet. Von ganzem Herzen bedaure ich Amys Tod, denn sie war nicht nur eine geniale Musikerin, schätzungsweise war sie auch ein positiver, herzlicher Mensch der die Welt ein bisschen bunter machte. Dennoch wird in einigen Wochen (mit der Veröffentlichung des Toxikologischen Berichts) die Akte Amy Winehouse geschlossen sein und somit wird auch das Interesse daran verschwinden jungen Menschen, die die Kontrolle über ihr Leben verloren, Hilfe zu bieten.
Wie bei allen Legenden des "27erClubs" wird ihr Tod bedauerlicherweise keinesfalls dazu beitragen junge Menschen vom Konsum diverser Substanzen abzuhalten, ganz im Gegenteil.

SunnyDay
Nach oben
Chris-36
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 29.06.2010
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 28. Jul 2011 22:10    Titel: Antworten mit Zitat

es gibt doch hier schon einen Beitrag darüber:

http://forum.suchtmittel.de/viewtopic.php?t=7073

also, warum noch einen dazu aufmachen?!

muss doch nicht unbedingt sein!
Nach oben
Anja33
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 24.03.2011
Beiträge: 347

BeitragVerfasst am: 29. Jul 2011 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde es gut, wenn das Suchtmittelteam solche Themen zur Diskussion stellt. Auch wenn sie jetzt mal übersehen haben, dass dieses Thema schon existiert hat.
Ich finde es ohnehin gut, dass es dieses Forum gibt, auch wenn hie und da mal kleine Schnitzer passieren. Das ist imo nicht so wichtig.

Peace
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 29. Jul 2011 17:34    Titel: Antworten mit Zitat

Amy ist ja jetzt schon unter der Erde, aber das toxikologische Gutachten steht noch aus. Es war zu lesen und zu hören, dass im Haus keine Drogen gefunden wurden. Ich bin sehr gespannt, ob sich noch herausstellen wird, was genau denn nun die Todesursache war!
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 29. Jul 2011 21:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde mir wünschen, dass dieser thread vom michel persönlich, nicht so ausartet, wie es bei meinem geschah.
Denkt daran es geht um einen jungen menschen, der drogenkrank war und mit 27 jahren sterben musste. Sie konnte nichts dafür, das sie berühmt war.
Also ehrt sie genauso, wie euren kumpel von nebenan.
LG
Frau Holle
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 30. Jul 2011 13:09    Titel: Ampethia hat dieses zitat endeckt Antworten mit Zitat

Ich finde dieses zitat, dass ampethia im netz gefunden hat sehr interessant und möchte dehalb für alle nochmal ersichtlich dieses ins netz stellen.
Meiner meinung nach, sollte man sich über diese these, bei interesse, gedanken machen!
Zitat:
Ein Professor erklärt das Phänomen mit einer Borderline-Störung, durch die junge Künstler Geltungsdrang und Narzissmus verspüren. Diese Krankheit habe ihren Höhepunkt mit 27 Jahren erreicht. «Sie leiden an einem Mangel an Endorphinen», sagt Borwin Bandelow. Das äußere sich in ständigen Depressionen. «Man versucht schönere, neuere, emotionalere, pathetischere Musik zu machen und den Mangel durch Einnahme von Heroin auszugleichen.»

Das hört sich doch ziemlich logisch und erklärlich an oder was meint ihr dazu?
LG
Frau Holle
P:S: habe dies extra deshalb in diesen thread gepackt, weil ich hoffe das dieser etwas ernster genommen wird, als meiner.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Nachrichten zu Sucht-Themen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin