"Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" - drogenverherrlichen

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
liliana
Anfänger


Anmeldungsdatum: 02.08.2011
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 2. Aug 2011 01:55    Titel: "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" - drogenverherrlichen Antworten mit Zitat

Hallihallo Smile
Ich habe schon oft das Buch "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" gelesen, das erste Mal mit 12 (heute bin ich 19).
Es ist eines meiner Lieblingsbücher, da es so ehrlich geschrieben worden ist, jedoch hat es mich eher neugierig auf Drogen gemacht.
Den Film zum Buch finde ich zwar deutlisch schlechter, aber viel erschreckender, wahrscheinlich aber "nur" wegen der Atmosphäre.
Ich nehme keine illegalen Drogen, interessiere mich aber noch immer sehr für das Thema und manchmal habe ich irgendwie ... naja "Lust" darauf, welche zu nehmen, allerdings weiß ich, dass ich wohl nicht so leicht davon abkommen würde.
Auch andere Filme wie "Requiem for a dream" hinterlassen zwar einen kurzen Schock, machen mich dann aber wieder neugierig.
Wie ist/war das bei euch? Bin ich wirklich die Einzige, der es in Verbindung mit "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" so geht?
Ich denke mal, dass viele das Buch gelesen und/oder den Film gesehen haben.
Liebe Grüße und dankeschön schonmal für die Antworten Smile
Nach oben
liliana
Anfänger


Anmeldungsdatum: 02.08.2011
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 2. Aug 2011 01:58    Titel: Antworten mit Zitat

Oh man, der Titel sollte "'Wir Kinder vom Bahnhof Zoo' - drogenverherrlichend?" lauten.
Sorry :p uuund jetzt ist der Eintrag zu kurz und ich muss noch mehr schreiben .. bliblablubb.
So, müsste reichen. Danke nochmal für mögliche Antworten Very Happy
Nach oben
Sorgenkind
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 24.03.2011
Beiträge: 593

BeitragVerfasst am: 2. Aug 2011 12:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Liliana,

Ich finde persönlich nicht das der Film Drogenverherrlicht.
Allerdings kann ich auch gut verstehen das er dich neugierig gemacht hat.

Als kleinen Tip möchte ich dir etwas echtes empfehlen.

Schau dir auf You Tube mal die Reportage von Tanja Hülsen an.
Arrow Protokoll einer Hilflosigkeit.

Und wenn auch das nicht abschreckt, dann versuch es am besten so das du dir garnichts mehr ansiehst wo Drogen vorkommen !

Neugier ist der erste schritt in die Sucht...

Also bitte bitte denk darüber nach und halte dich fern von Drogen

Alles gute
das Sorgenkind
Nach oben
Sienna
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1986

BeitragVerfasst am: 2. Aug 2011 13:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,
stimme dir voll und ganz zu! Solche Filme und Bücher machen viele Menschen erst sehr neugierig auf Drogen. Mag sein, dass sie auch als abschreckend empfunden werden, allerdings habe ich persönlich eine andere Erfahrung gemacht und auch von sehr vielen gehört, dass sie gerade dadurch neugierig wurden. Wir Kinder vom Bahnhof Zoo fand ich als Jugendliche gar nicht schlimm oder irgendwie abschreckend. Eigentlich haben mich alle Bücher und Filme, die ich damals gelesen bzw. geschaut habe, nur noch darin bestärkt, irgendwann mal Drogen und insbesondere Heroin auszuprobieren. Meiner Meinung nach werden die Drogen in den Büchern extrem verherrlicht und glorifiziert. Wenn dann bei Trainspotting bspw. gesagt wird, H sei 1000 mal besser als jeder Orgasmus, muss man sich doch nicht wundern, wenn das neugierig macht, oder? Also ICH kenne kein einziges Buch bzw. keinen einzigen Film, der auf mich abschreckend gewirkt hat! Trainspotting ist zwar sehr lesens-und sehenswert, allerdings kriege ich immer noch Suchtdruck, wenn ich es lese/den Film sehe. Vielleicht muss so eine gewisse "Grund-Faszination" aber vorliegen, die dann durch Bücher/Filme zu der Thematik noch verstärkt wird.
Nach oben
Poguey
Anfänger


Anmeldungsdatum: 25.07.2011
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 2. Aug 2011 13:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
ich muss schon sagen, dass "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" auf mich abschreckend gewirkt hat. Will nicht wissen, wie es ist, wenn einem die Freunde wegsterben oder wenn man die eigene Mutter beklaut.

Liebe Grüße!
Nach oben
liliana
Anfänger


Anmeldungsdatum: 02.08.2011
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 2. Aug 2011 14:25    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Antworten Smile

@ Sorgenkind
Die Reportage habe ich schon gesehen, finde ich auch wirklich "effektiver" als Spielfilme (auch wenn diese teils auf wahren Begebenheiten beruhen).
Allerdings denken sich ja die meisten am Anfang "Ich hab das sowieso unter Kontrolle, einmal und nie wieder!" und da gehöre ich eben auch zu.
Trotzdem bin ich wohl ein viel zu großer Angsthase um wirklich harte Drogen auszuprobieren.

Danke nochmal!
Nach oben
Tamal_Freundin
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 21.10.2010
Beiträge: 269

BeitragVerfasst am: 2. Aug 2011 14:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab die Kinder vom Bahnhof Zoo mit 14 mit meiner damals besten Freundin innerhalb einer Gruppenstunde in der Kirche angeschaut.
Mich hat der Film damals total entsetzt und abgeschreckt. Die Entzugserscheinungen, die Lebensweise (keine richtig eingerichtete Wohnung), die Erlebnisse, mit denen man in dieser Szene konfrontiert wird (Tod) waren für mich in Summe extrem abschreckend. Klar ist es krass, wenn man hört wie toll sich dieser Zustand sein soll. Aber ich denke, jemand, der den selbst nicht erlebt hat, kann es sowieso nicht nachempfinden und für mich als Zuschauer ist in diesen Szenen immer eine Person gezeigt worden, die in irgendeiner verwahrlosten Gegend mit den Druffis sich einen Druck vorbereiten (manchmal auch eckelhafte Toilette) und dann in sich zusammensacken mit einem zufriedenen Gesicht. Ich fand die Vorstellung irgendwas zu mir zu nehmen, welches mich vergessen läßt in welch abgefackten Gegend ich mich aufhalte eher widerwärtig.
Ich kenne aber auch genügend Menschen, die genau deswegen sehr neugierig auf dieses Zeug wurden.
Du musst dir eben überlegen welchen Preis du mit dieser Neugier zahlen würdest. Les dir doch einfach mal ein paar Threads hier durch was auf Dauer passiert, wenn man dann erst mal richtig drauf ist.
Nach oben
Amphetia
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 20.10.2007
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: 2. Aug 2011 19:10    Titel: Re: "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" - drogenverherrli Antworten mit Zitat

liliana hat Folgendes geschrieben:
Bin ich wirklich die Einzige, der es in Verbindung mit "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" so geht?


Mit Sicherheit bist Du nicht die einzige, die "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" drogenverherrlichend empfindet (ob Buch oder Film). Ich bin zwar mehr als doppelt so alt wie Du, habe aber vor ca. 25 Jahren auch das Buch gelesen und den Film gesehen. Nadja Brunckhorst, die die Christiane F. im Film spielt, ist ein hübsches Mädchen, die selbst in üblen Situationen immer noch gut aussieht, die Musik von David Bowie, die ganze Atmosphäre also verharmlosen meiner Meinung nach die tatsächliche Drogen-Tragik. Im Gegenteil, der Film (und das Buch sowieso) strahlen eine gewisse Faszination aus, die mit Sicherheit eher Neugier als Abschreckung verbreitet.
Nach oben
Yolande
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.06.2011
Beiträge: 1438

BeitragVerfasst am: 2. Aug 2011 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

Mir ging es ähnlich. Ich fand auch, dass das Buch eher Neugierde weckt...Ich bin der Neugierde dann zwar nicht verfallen, aber empfinde es ähnlich, wie Sorgenkind es beschrieben hat. Vermutlich würde ich das Buch heute nicht mehr als verherrlichend empfinden, aber als Jugendlicher ist es doch ein wenig abenteuerlich. Tanja Hülsen ist da weitaus abschreckend, aber noch abschreckender empfand ich den Film von Katka...allerdings wie gesagt aus heutiger Sicht, mit Mitte 30.
Vorsicht also vorm Probieren...Möglicherweise trittst du eine Reise ohne Rückfahrt an und weißt nicht, wo und ob du jemals ankommst. Man muss nicht jede Erfahrung selbst machen, um zu erkennen, dass sie einem nicht gut tun.
Lg
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 2. Aug 2011 22:07    Titel: Antworten mit Zitat

Auch ich fand weder das buch, noch den film abschreckend.
Das erste was ich nach dem film gemacht habe ist, dass ich meine haare rot gefärbt habe und mir den soundtrack zum film (hab ich heute noch) kaufte. David bowie fan bin ich immer noch.
Diese nadja B. hat mich so sehr fasziniert, ich wollte wie sie sein.
Was ich auch in irgendeiner form auch geschafft habe.
Leider!
Das fand ich dann abschrechend und nicht mehr faszinierend.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 2. Aug 2011 22:37    Titel: Antworten mit Zitat

Buch und Film fand ich auch total klasse. Trotzdem konnte ich beides von meiner persönlichen Realität trennen - ein Leben auf der Straße mit allen Konsequenzen (Anschaffen etc.) wäre auf keinen Fall meins gewesen.

Die Bowie- Platte habe ich übrigens auch noch im Schrank Cool .
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 2. Aug 2011 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

veilchenfee hat Folgendes geschrieben:

ein Leben auf der Straße mit allen Konsequenzen (Anschaffen etc.) wäre auf keinen Fall meins gewesen.


O bitte nicht falsch vertehen ein leben auf der strasse, sowie das anschaffen blieb mir zum glück erspart.
Hab mich vllt ein wenig unglücklich ausgedrückt.
LG
Frau Holle
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 2. Aug 2011 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

Keine Sorge, das hatte ich gar nicht auf Deinen Post bezogen bzw. nicht so verstanden, dass Du Christianes Leben 1:1 nachgelebt hättest. Haare färben und Platte kaufen hat ja damit erstmal nix zu tun. Very Happy
Nach oben
liliana
Anfänger


Anmeldungsdatum: 02.08.2011
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 3. Aug 2011 00:13    Titel: Antworten mit Zitat

Yolande hat Folgendes geschrieben:
Tanja Hülsen ist da weitaus abschreckend, aber noch abschreckender empfand ich den Film von Katka...allerdings wie gesagt aus heutiger Sicht, mit Mitte 30.


Katka? Gibt es da vielleicht einen Link zu?

Zum Anderen; wie gesagt bin ich ein viel zu großer Angsthase für sowas, interessieren tue ich mich dennoch sehr für das Thema.

Nochmal danke für all die Antworten Smile
Nach oben
Sienna
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1986

BeitragVerfasst am: 3. Aug 2011 00:21    Titel: Antworten mit Zitat

liliana hat Folgendes geschrieben:
Yolande hat Folgendes geschrieben:
Tanja Hülsen ist da weitaus abschreckend, aber noch abschreckender empfand ich den Film von Katka...allerdings wie gesagt aus heutiger Sicht, mit Mitte 30.


Katka? Gibt es da vielleicht einen Link zu?

Zum Anderen; wie gesagt bin ich ein viel zu großer Angsthase für sowas, interessieren tue ich mich dennoch sehr für das Thema.

Hier der Link, ist echt sehenswert:
http://videos.arte.tv/de/videos/katka-4015770.html

Gut wenn es bei dir "nur" Interesse ist, bei vielen hat das schon zum Ausprobieren geführt! Für Opiate hast du immer noch Zeit, wenn du 70 bist und der Arzt sie dir en masse verschreibt. Ich glaube, allein wegen den ganzen Streckstoffen würde ich rein rational auch kein Heroin nehmen wollen.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin