Tagebuch eines (Ex) Junkies

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Momo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 18.08.2011
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 18. Aug 2011 19:55    Titel: Tagebuch eines (Ex) Junkies Antworten mit Zitat

Hallo zusammen ich beginne mein Tagebuch in dem ich mich kurz vorstelle ,
ich bin jetzt 31 seit 16 Jahren nehme ich drogen , als mein Vater 1995 starb zuerst nur Feierdrogen (Pillen,Speed,LSD, Hasch) mit 17 fing ich mit Koka an mit 22 hatte ich dan auch schon die Nadel in der Vene und ab da hab ich dann echt alles verloren , meine sogenanten Freunde waren weg meine wohne ich hatte nur noch eine Tasche mit Klamotten ein bisschen Dope und das war es.
Bin dann erstmal wieder nach Frankfurt und hab da ein Jahr auf der Straße gelebt, es war echt sau anstrengend imer Geld machen zu müssen und immer nur ein paar stunden im vorraus zu leben.
Bin zwar öfters Entgiften gegangen hat aber nie etwas gebracht immer gleich wieder rückfällig geworden ,zum Glück war ich da nicht alleine bin immer mit einem Kollege um die Häuser gezogen.Ich hab es dann auch geschafft aus dem Sumpf zu entkommen aber das schreibe ich morgen weiter bis dann Momo
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 18. Aug 2011 22:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Momo, herzlich willkommen!
Wie lange bist Du denn schon raus aus dem Sumpf? Was hat dazu geführt, dass Du es nach all den Fehlschlägen dann doch geschafft hast? Hast Du schon Pläne für die Zukunft?
Grüße!
Nach oben
Momo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 18.08.2011
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 20. Aug 2011 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube was mich das auch ein bisschen das fürchten gelert hat war die platte,mein Beste Freund tom war immer bei, wir teilten alles essen,trinkenund natürlich auch das Geld vom schnorren, aber mir wurde das alles zuviel.
Immer betteln in Zügen schlafen oder unter der Brücke, na auf jedenfall hab ih meine Mutter gefragt ob sie mir hilft mit der Substitution am nächste Tag war ich dann schon im Programm und ich war wieder ZUHAUSE eigentlich hatte ich ne schöne wohnung aber alles zerstört im Drogenwarn,leider.
Naja es dauerte nicht lange da wollt meine Nachbarin wieder was h haben dann bin ich nach Frankfurt , machte mir eh schon Sorgen und wie es der Zufall so will kam mir der Tom direkt im Druckraum( kann man Spritzen tauschen und die haben da platze wo man sich Spritzen kann) entgegenich sagte ihm das jetzt Dope holen gehe und das er gerne mitkommen kann und er am nächsten Tag im Metha-Programm sein wird gemacht getan, wir wohnten dann so 2 Monate bei mir in der Wonung ich hatte 18 Monate keine Miete mehr bezahlt er hatte nen Haftbefehl draussen, also sind wir dann abgehauen jeder hatte nur eine Tasche mit ein paar Klamotten und das war es .
Wir sind dann für 2 Monate in eine Pension gegangen , was mich sehr entäuscht hat war das er einfach abgehaen ist ,ohne Grund, Ich musste dann mit meiner Mutter reden ,sie weiß ja was los ist, ich durfte zu ihr ziehen bis ich einen Platz in der entgiftung habe, und dann hab ich meine verlobte kennen gelernt atten , es war liebe auf den ersten Blick.
Was ich hier gechrieben habe geht an Tom er hat sich 1Jahr nachdem er abgehauen ist haben ihn die Bullen erwischt ,er bekam 5 jahre und hat sich in seiner Zelle erhängt Crying or Very sad In merinem Herzen lebst du weiter . ich schreiben morgen weiter was meinen cleanen Weg ermöglicht hat
also bis morgen gruß Pirci.P: vieliecht gibt das manchen Menschen eine kleine hilfe, also bis morgen
Nach oben
babsi
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 320

BeitragVerfasst am: 21. Aug 2011 00:45    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Momo,
erstmal herzlich willkommen hier im forum.

ochi das tut mir aber sehr leid für dich was dein freund gemacht hat. er war sicherlich stark verzweifelt.

wie geht es dir den jetzt bist du noch im programm. ich bin seit zwei jahren im methadon programm.

lg
babsi
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 21. Aug 2011 01:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Momo und willkommen hier im Forum.
Mir tut es auch sehr leid um deinen freund. Aber er hat sich seinen weg ausgesuxht, so wie du deinen.
Zeige ihm und vor allem auch den lebenden das es nicht immer so enden muß sondern auch ein Hapy End geben kann.
Ich wünsche dir und deiner Verlobten alles gute Very Happy
Ich hoffe du bleibst stark...
Nach oben
Momo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 18.08.2011
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 21. Aug 2011 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

Nachdem ich entlich in der Entgiftung war stand mein Entschluss fest das ich nicht mehr so weiterleben will, aber es kam erst mal anders , bin dann zu meiner Freundin gezogen und wir sind nochmal richtig abgestürtzt das ging ein halbes jahr dann haben wir uns den Endschluss gefasst das es nicht mehr so weitergehen kann also haben wir uns wieder in der Entgiftung angemeldet , wir haben alles zusammen gemacht 1 Monat Entgiftung,5 Monate Übergangseinrichtung, 6 Monate Therapie und dann nochmal ne Nachsorge von 4 Monaten.
Ich denke das war zu diesem Zeitpunkt das beste was wir hätten tuen können.
Sind zwar wieder Rückfällig geworden sind aber nach 2 Monaten ins Metha Programm gegangen haben uns ne Wohnung in Frankfurt gesucht und leben da auch heute noch.
Meine Frau ist seit dem Beikonsumsfrei wo ich auch sehr stolz bin nur ich hatte immer meine Probleme mit dem Clean sein, kaum im Programm habe ich angefangen mit Alkohol so das ich ins Krankenhaus musste wegen der Bauchspeicheldrüse also kein Alk mehr das ging dann weiter das ich mich mit Benzos abgeschossen habe jede Menge Entzüge seit dem meine Heb c die ich hatte konnte ich zum Glück mit Interveron behandeln und sie ist auch weg.
bin jetzt im Juli in die entgiftung gegangen und habe mich auf subuxon umstellen lassen, ich sag euch der erste Monat war die hölle man ist auf einmal komplett Klar im Kopf aber habe mich jetzt daran gewöhnt hab kaum noch Suchtdruck und bin seit knapp 2 Wochen Clean habe heute sogar das letzte mal subu eingenommen , ich will es wirklich schaffen von ganzem Herzen.
Ich hatte gestern mal einen ganz normalen Tag bin mit meiner Frau spazieren gegangen und danach ins kino war richtig klasse.
So jetzt habt ihr ein kleines Bild von mir ich werde jeden Tag schreiben wie es läuft und mich mitteilen wenn es jemanden hilft dann hab ich wenigstens eine gute Tat begangen also bis morgen euer Momo
Nach oben
geli5419
Anfänger


Anmeldungsdatum: 21.08.2011
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 21. Aug 2011 21:23    Titel: Re: Tagebuch eines (Ex) Junkies Antworten mit Zitat

Hi,

also ich bin vor einigen jahren ebenfalls in frankfurt gelandet, allerdings um clean zu werden, das war 1998, und da war ich schon ein jahr clean. anfgang sept. sind es 14 jahre in denen ich vom heroin weg bin. mein leben? hmm, ich arbeite... ich habe mein abi hier gemacht, mein vater gestorben und naja, was soll ich sagen, es ist ein auf und ab. ich trinke alkohol, allerdings nie so das ich mich am nächsten tag nicht mehr an alles erinner. manchmal schieße ich mich mit absicht ab, wenn mir alles zu viel wird und manchmal kommt das auch öfter vor, aber wenn das passiert, lege ich wieder eine pause ein. an und für sich lebe ich das leben der "NORMALEN" ich gehe arbeiten, keiner weiß was ich mal war passe mich gut an. aber jetzt, ist es gerade sehr schwer. ich habe nach vielen jahren mal wieder suchtdruck! gehe arbeiten und ziehe mich in meiner freizeit komplett zurück, ich habe nach so langer zeit zum ersten mal das gefühl ich hätte nichts mehr im griff und am allerwenigsten mich. da bin ich jetzt so lange clean und hatte echt ein gutes leben rausgeholt mir höhen und vielen tiefen und jetzt muss ich feststellen, dass das leben zu schwer für mich ist! es ist ja nicht mal zu hart, denn der wohl heftigste moment den ich in meinem leben hatte, war als mein vater gestorben ist und da war ich schon 2 jahre clean und bin es trotzdem geblieben. aber jetzt, ich weiß nicht was los ist. ich komme einfach nicht mehr mit mir und dem leben als "normaler Mensch" klar. es ist so schwer geworden, das leben. ich stelle wieder mal fest das ich mich als süchtiger von der allgemeinheit unerscheide, dass die alle irgend wie andere prioritäten haben, mit denen ich nicht umgehen kann. Dabei hätte ich schwören können, das ich über all das schon lange hinweg bin.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 21. Aug 2011 21:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo geli,

ich weiß ja nicht ob es ein Trost ist, aber: Auch Nichtsüchtige, bzw. auch Leute, die noch nie mit Drogen zu tun hatten, haben manchmal das Gefühl, dass das Leben zu schwer für sie ist. Dass sie Schicksalsschläge nicht verkraften. Der Unterschied ist, dass man als (Ex)-Süchtiger einen scheinbaren Ausweg vor Augen hat, nämlich die Droge, die Erleichterung verschaffen könnte. Es gibt aber in jedem Leben Höhen und Tiefen, depressive Episoden und Frust auf Arbeit.

geli 5419, versuche, das Ganze unabhängig von Deiner Vergangenheit zu betrachten!

Vielleicht möchtest du einen eigenen Thread aufmachen und etwas ausfühlicher berichten, was genau zur Zeit mit Dir los ist und woran es liegt, dass Dir alles zuviel wird!
Nach oben
Momo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 18.08.2011
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 21. Aug 2011 22:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hy geli , ich glaub ich weiß was du jetzt durch machst , mein Vater ist gestorben als ich ihn so gebraucht hätte damals war ich vierzehn, das leben ist als süchtiger leider alles andere als leicht und wir wissen wie wir unsere Trauer weg machen .
Schau mal bei mir hat es jetzt 16 Jahre gedauert bis ich eingesehen habe das Arbeit ein sehr wichtiger Bestandteil vom Clean sein ist ich bin ja auch erst seit 1 Tag Komplett Clean also richtig kann ich wohl noch nicht mitreden , die schreiberei hier hat mir bisjetzt sehr gut getan vieleicht machst du das auch mach einen Thread auf und schreib alles nieder wenn was ist du kannst immer mit mir reden , Kopf hoch kleine das schaffst du gruß Momo Wink
Nach oben
Momo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 18.08.2011
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 21. Aug 2011 22:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hy zusammen , so wieder ein Tag geschafft muss dazu sagen das meine Frau noch im Programm ist bin heute mal mit zur Vergabe gegangen so als klein Konfrontation , ich versteh es einfach nicht wenn man dabei ist Clean zu werden will einem Gott und die Welt was schenken und ich bin standhaft geblieben und habe nichts genommen , Stolz stolz Cool .
Ich hatte am Dienstag Burzeltag das war eigentlich immer ein Grund etwas zu nehmen und wir haben ganz Normal Kaffee und Kuchen gegessen es war einer der schönsten Geburtstage der letzten Jahre viele alte Freunde haben sich sogar gemeldet das hat mich echt riesig gefreut .
So und wieder ein Tag geschafft , wenn man will kann man Berge versetzen .
Ich hau mich dann mal auf´s Ohr bis morgen schlaft gut gruß Momo
Nach oben
Momo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 18.08.2011
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 24. Aug 2011 07:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hy muss euch was beichten , habe diese Woche wieder mal den Bock abgeschossen, war erst Mittwoch in der Stadt und habe mir einen H-Druck gemacht und Benzos genommen und gestern auchnochmal aber nicht´s mit H aber dafür habe ich Pillen (Benzos) genommen wie Smarties 8 stück ich war jetzt so stolz auf mich und jetzt wieder so einen mist gebaut, ich werde auf jedenfall weitermachen und versuchen das so ein Mist nicht mehr passiert.
Nur für heute , das ist für mich das beste aber gestern kamen einfach soviele sachen auf einmal aber ich lass mich nicht unterkriegen ich hoffe einfach das die Zeit bis zum 11.09 schnell vergeht und ich mal Urlaub von Frankfurt machen kann so dann werde ich heute Abend nochmal schreiben wie der Tag gelaufen ist Gruß Momo
Nach oben
Momo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 18.08.2011
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 25. Aug 2011 17:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hy Leute, wollte euch nur mitteilen das der Absturz nicht angehalten hat und ich seit dem nicht´s mehr gemacht habe , irgentwie wird das schon gruß Momo
Nach oben
Mem
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 21.10.2011
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 22. Okt 2011 00:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

tja nun sitze ich hier, und will wohl anderen Mut machen!

Keine Ahnung sonst, was mich sonst getrieben hat, hier mich so spontan anzumelden, kann fast nur den obigen Grund haben (ok, beim nochmaligen Durchlesen auch der Tribute natürlich) oder vielleicht will ich ja doch noch 11 Jahren (glaube ich zumindest) endlich mal über meine Geschichte auch reden Very Happy

Ja, bin jetzt seit 11 Jahren clean, bin heute 40 Jahre alt, hätte ich damals nicht mehr für möglich gehalten, hing auch an der Nadel, habe damals wohl viel erlebt, was nur Junks so richtig "kennen". Naja, und natürlich habe ich mich mit Hep C infiziert.

Durch die Hilfe meiner Eltern, deren Hilfe ich in meiner totalen Verzweifelung gesucht habe, habe ich es damals dann glatt geschafft, vom H loszukommen...

Dann noch 2 Jahre später eine Interferon/Ribaverin Therapie durchgezogen, die bei mir sogar angeschlagen hat, bis heute bin ich Hep C negativ!

Ja, ihr fragt Euch natürlich, wieso ich das hier alles erzähle... Naja, weil ich denen, die es noch nicht geschafft haben, einfach Mut machen will, auch Ihr könnt rauskommen, bin ich mir sicher... Und ich schreibe das in Tribute zu meiner großen Liebe, die an einer Überdosis gestorben ist und an die ich trotz der langen Zeit jeden Tag denken muss, ich werde sie immer in meinem Herzen tragen!

Vielleicht alles recht wirr, was ich hier von mir gebe, vielleicht verstehen mich aber ja einige, die denselben Sumpf durchlebt haben.
Und an alle, die noch kämpfen, auch Ihr könnt es schaffen!

Grüße an alle von Herzen
Jan
Nach oben
ulla79
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 17.03.2009
Beiträge: 908

BeitragVerfasst am: 22. Okt 2011 00:34    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Jan!
Das ist aber großartig! Das ist Hoffnung für viele, dass es doch möglich ist, es aus diesem Sumpf zu schaffen!
Wie hast du das geschafft? Was war der ausschlaggebende Moment?

LG Ulla
Nach oben
Mem
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 21.10.2011
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 22. Okt 2011 00:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ulla,
danke, ich denke, wir können es alle schaffen, wenn wir nur Hilfe von Fam/Freunden bekommen und wir natürlich auch wirklich von H loskommen wollen.
Durch den Tod meiner Freundin, wusste ich, dass ich (auch für sie) einfach weiterleben muss, damit wir nicht vergessen werden. Wie gesagt, meine Eltern haben mir viel geholfen dann, ohne sie hätte ich es sicher nicht geschafft...

Heute bin ich ein "ganz normaler Bürger", die meisten meiner Freunde heute, wissen nichts von meiner Vergangenheit, nur manchmal habe ich immer noch recht schlimme Alpträume, an denen Tagen fällst mir dann schwer arbeiten zu gehen...

Grüße
Jan
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin