Wie kann man Heroin über das eigene Kind stellen

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Laila laila
Anfänger


Anmeldungsdatum: 21.08.2011
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 21. Aug 2011 23:10    Titel: Wie kann man Heroin über das eigene Kind stellen Antworten mit Zitat

Ich kann es einfach nicht verstehen, mein Bruder ist schonlange drauf obwohl er Vater ist. Wie kann er das Gift nur vorziehen ? Wie kann was wichtiger sein wie das eigene Kind ICH VERSTEH es nicht. Was muss passieren bis es Klick macht und das Zeug lässr
Nach oben
JuleXXX
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 29.05.2011
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 22. Aug 2011 09:17    Titel: Antworten mit Zitat

Morgen Laila Laila Smile

Ich gehe davon aus, dass du keine Drogenerfahrung hast (jedenfalls nicht mit Heroin,oder?)
Es fälllt Leuten, die heroinabhängig sind,mehr als schwer rational zu entscheiden (Das Kind ist wichtiger als meine Sucht), da es einfach nur noch darum geht \"Heroin kaufen, heroin nehmen, glücklich sein, Affe kommt, Heroin wieder kaufen, Heroin nehmen...
Das ist der Hauptkreislauf eines heroinabhängigen, da ist es egal ob man ein Kind hat, oder nicht. Traurig aber wahr...
...als drogenabhängiger (Opiatabhängiger) kannst du nicht klar denken, klar fühlen, ist halt alles betäubt. Und es dreht sich -wie gesagt- alles um den o.g. Kreislauf.

Wie lange ist er schon abhängig, weisst du wie er es nimmt, also ob er spritzt?
Hast du schon mal was von einem sogenannten Substitutionsprogramm gehört? Freiburg ist ne große Stadt, da wird es zig Angebote geben.

Hier noch 1 Link über das, was eigentlich passiert, wenn man Drogen nimmt (interessant ab dem 2.Absatz.


http://www.wissen.lauftext.de/der-mensch/die-gesundheit/drogen-_-was-passiert-da-eigentlich_.html


Wenn du weitere Fragen hast, dann frag ruhig,okay? Smile


LG Jule
Nach oben
JuleXXX
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 29.05.2011
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 22. Aug 2011 09:19    Titel: Antworten mit Zitat

Tztztz wollte dir in der vorherigen Antwort eigentlich noch 2 weitere links geben, aber das wurde abgeblockt SPAMVERDACHT Rolling Eyes

Naja, daher kommt hier halt die 2. Antwort Wink

Und hier noch einer zum Thema Substitution

http://medizin.freepage.de/methadon/

Und hier für Freiburg:
http://www.schwerpunktpraxis-gellert.de/memain.htm


Alles liebe Jule
Nach oben
Laila laila
Anfänger


Anmeldungsdatum: 21.08.2011
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 22. Aug 2011 12:05    Titel: Hallo Jule Antworten mit Zitat

Muss dir leider wiedekrsprechen vor 5-6 Jahren habe ich Heroin mal geraucht um zu wissen wie es sich anfühlt, weil ich eben nicht begreifen könnt wie man durch die Drogen alles vernachlässigen kann, und um ehrlich zu sein kann ich es auch nicht begreifen, oder ist spritzen was anderes ?
Mein Bruder bekommt schon meda aber konsumiert fröhlich weiter.
Und das ich das nicht verstehn kann stimmt nicht ganz.
Aber danke für deine Links und deine Antw. Es gibt nicht was ich über das scheiß Zeug nicht gelesen habe.

Das ist ja was ich nicht was ich Verstehe wie du geschrieben hast man steht auf besorgt nich Heroin dann nimmt man es dann Affe dann wieder besorgen und das tag ein Tag aus...

Ich denk wenn jemand lang genug drin ist weiß man nicht mehr was man verpasst und wie das normale leben ist .

Nimmst du Heroin ? Wenn ja wie lange schon ?
Nach oben
Harmoni
Anfänger


Anmeldungsdatum: 21.08.2011
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 22. Aug 2011 15:21    Titel: Antworten mit Zitat

Q Lila laila: Ich kann es auch nicht verstehen. bin im viertne Monat schwanger und der Vater zieht sich das Herion durch die Nase und gibt es noch nicht mal zu. Kann nicht dabei zusehen und verstehe nicht wie ihm das so egal sein kann, das wir eigentlich eine Familie werden udn da ein kleiner Mensch ist der ihn eigentlich braucht. Mal von mir abgesehen. Die Liebe zu der Droge wird immer größer sein als alles andere. Verstehe auch nicht warum einem sein eigenes Kind so gleichgültig sein kann. Lag im KH und der kam nicht er ist lieber zeug holen gegangen Sad anstatt zu erfahren wie es seinem Kind geht. Wie kann die Liebe nur zu so einem Pulver stärker als zu einem Menschen sein, dass ist unbegreiflich für mich.
Nach oben
andi1975
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.01.2011
Beiträge: 173

BeitragVerfasst am: 22. Aug 2011 16:16    Titel: Antworten mit Zitat

@ harmoni:

das hat nichts mit liebe zu tun,dass hat mit sucht zu tun.

xyxyxyxyxyxyxyxyxyxyxyxyxyxyxyxyxyxyxyxyxxxyxyxyxyxyxyxyxyxyxyxy

gruss!
Nach oben
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2108

BeitragVerfasst am: 22. Aug 2011 17:37    Titel: Antworten mit Zitat

andi1975 hat Folgendes geschrieben:
@ harmoni: das hat nichts mit liebe zu tun,dass hat mit sucht zu tun.


Obwohl, in diesem Fall muss ich da wiedersprechen. Ich habe ja nun auch ein Problem mit H, aber so etwas würde ich dennoch auf die Beine bekommen. Spätestens, wenn man sich wieder "gesund" gemacht hat, ist man in der Lage, seinen Verpflichtungen nachzukommen. Und wenn es die Partnerin ohnehin weiss, ist es auch möglich, mit leichtem Turkey mal kurz vorbei zu schauen. Wie "harmoni" aber schrieb, hat er sich überhaupt nicht blicken lassen. Und das ist tatsächlich traurig und eine Armutsleistung.

Es spielt auch viel der Charakter eine Rolle. War ein Mensch schon vor der Sucht ein ziemlicher Depp, wird dieser mit der Sucht ein Volldepp werden.
Nach oben
Anka83
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 06.08.2011
Beiträge: 256

BeitragVerfasst am: 22. Aug 2011 17:52    Titel: Antworten mit Zitat

Aloah zusammen...

Laila...sag mal...du hast geschrieben, dass er schon Medis bekommt...
Was bekommt er denn und wieviel?

Aus eigener Erfahrung, kann ich sagen, dass mein Kind das grösste Geschenk auf Erden ist!
War ein Multitalent...hab alles genommen, was ging...
Aber als ich schwanger wurde (war in Entgiftung von Benzos), hat mein Doc mich sofort von Metha auf Subutex umgestellt...nun bekomm ich Suboxone...

Mir wurde (durch die Schwangerschaft) klar, dass ich nicht mehr an mich denken muss, sondern an UNS...
Ich mich ändern muss, wenn ich ein gesundes Kind zur Welt bringen möchte und eine gute Mama sein will!

Alles, alles Gute
Anka
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 22. Aug 2011 19:14    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt da auch noch einen Unterschied zwischen Männern und Frauen: Als Partner einer schwangeren Frau hat ein (süchtiger) Mann ja erstmal nichts mit dem werdenden Kind zu tun. Er weiß zwar, dass er Vater wird, es hat für ihne aber erstmal keine direkten Konsequenzen. Auch wenn das Kind dann auf der Welt ist, ist es doch hauptsächlich auf die Mutter fixiert. Alleine schon durch das Stillen. Viele Männer fühlen sich dann außen vor, weil der Säugling die ganze Aufmerksamkeit der Mutter braucht.

Eine schwangere Frau empfindet meist doch ganz anders. Sie hat die direkte Verantwortung und von ihrem Konsumverhalten hängt es ab, ob das Kind z.B. nach der Geburt entzügig sein wird.

Daher wundert es mich gar nicht, dass so mancher Vater munter weiter konsumiert und sich vergleichsweise wenig um sein Kind schert. Es ist ja auch von der Natur so angelegt: Ein Mann kann theoretisch sehr oft Vater werden (mit verschiedenen Partnerinnen), bei einer Frau sieht die Sache anders aus.
Nach oben
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2108

BeitragVerfasst am: 22. Aug 2011 20:20    Titel: Antworten mit Zitat

veilchenfee hat Folgendes geschrieben:
Es ist ja auch von der Natur so angelegt: Ein Mann kann theoretisch sehr oft Vater werden (mit verschiedenen Partnerinnen), bei einer Frau sieht die Sache anders aus.

Das würde ich vielleicht als Ausrede verwenden, bin ich so dumm gewesen, fremdgegangen zu sein. Es käme für mich persönlich aber nie als Ausrede in Anwendung, wenn es darum geht, sich für sein eigenes Kind zu interessieren.

Wo ist das Problem, sich anständig zu benehmen? Auch wer anständiges Benehmen nicht im Elternhaus gelehrt bekommen hat, kann es sich, ein mindestmaß an IQ vorausgesetzt, selbst aneignen. Wenn es nicht die Erfahrung gelehrt hat, sagt uns der Verstand, wir in einer gegebenen Situation wohl am besten verfahren wird.

Wie schon erwähnt, ist ein Mensch bereits vor der Sucht ein asseliger Depp, wird das mit Heroin kaum besser werden. Ein ohnehin schon egoistisch eingesteller Mensch wird mit Heroin nur noch auf eigene Interessen fixiert sein. So etwas wünsche ich keiner Frau als Partner, und auch ich wollte kein weibliches Wesen dieser Art meine Partnerin nennen müssen.

In solchen Fällen frage ich mich immer, ob die- oder derjenige, der sich heute über einen Partner beschwert, nicht schon vorher merkte, auf was sich da eingelassen wird? Ist das Verhalten wirklich so überraschend? War es denn nicht vorprogrammiert?
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 22. Aug 2011 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

Tja, CrazyMan, "Liebe" macht halt blind! Ich habe von Studien gelesen, denen zufolge Frauen in sexueller Hinsicht eher auf den rücksichtlosen, egoistischen Typ Mann abfahren. Besonders während ihrer fruchtbaren Tage. In den letzten Jahrzehnten hat sich ja einiges getan in Punkto Emanzipation und es gibt heute wesentlich mehr Männer, die kochen, wickeln und Fläschchen geben.

Rational betrachtet finden viele Frauen diesen Typ Man ganz toll, schwanger werden sie dann aber doch vom Macho Confused. Mit Heroin hat das alles nur am Rande zu tun. Wie viele Männer gehen lieber einen trinken, wenn daheim das Baby brüllt ...

Klar hast Du völlig recht, CrazyMan von wegen anständig benehmen etc., aber ich persönlich bin ziemlich desillusioniert, was Männer angeht. Das soll nicht heißen dass ich frustriert bin, im Gegenteil, ich habe den tollsten Mann der Welt. Jedoch durfte ich auch schon andere kennenlernen und behaupte, dass die Assis in der Überzahl sind.

Und die wenigsten (Menschen) sind willens und in der Lage, ernsthaft an sich zu arbeiten. Auch da bin ich desillusioniert.
Nach oben
Anka83
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 06.08.2011
Beiträge: 256

BeitragVerfasst am: 22. Aug 2011 23:33    Titel: Antworten mit Zitat

Nabend...

Mein Ehemann (und Erzeuger) ist wie ich auch Suchtkrank...
Nichts desto trotz, war meine/unsere Schwangerschaft kein Grund für ihn weiter zu machen...ganz im Gegenteil...was gibt es denn für einen besseren Grund?
Aufgrund meiner damaligen Subutex-Substi, konnte ich (leider) nicht stillen...
Aber,er war derjenige, der nachts aufgestanden ist und das Fläschchen gegeben hat, Windeln waren auch kein Problem...Auch wenn Maus krank war, hat er gerne auf seinen schlaf verzichtet um ein guter Papa zu sein...Er stellt die Bedürfnisse weit über die eigenen und das macht uns als Familie so stark...
Er ist zu JEDER Vorsorgeuntersuchung mit gekommen und hat die meiste Zeit streichelnd an meinem Bauch verbracht...
Er ist Mr Right...perfekter Ehemann und der beste Pa der Welt!

Es geht auch anders...wenn mir etwas wert ist, dann kämpfe ich bis zum letzten!
Wir werden beide substituiert, aber sind seit 6-7 Jahren beigebrauchsfrei...wo ein Wille ist, ist ein Weg!

LG u gute N8
Nach oben
Yolande
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.06.2011
Beiträge: 1438

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2011 10:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anka83,

och, wie schön deinen Post zu lesen. Da kam mir echt die Gänsehaut. Ich bin ähnlich desilusioniert wie Veilchenfee, freue mich aber sehr darüber, dass du und dein Freund tolle verantwortungsvolle Eltern seid und euch liebevoll kümmert, auch wenn ihr ehemals Drogen genommen habt. Super!

LG
Nach oben
Harmoni
Anfänger


Anmeldungsdatum: 21.08.2011
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2011 11:24    Titel: Antworten mit Zitat

@Anika83: Deine Naricht macht mir mut das es bei ihm auch der fall ist.

Nur weiß ich lieder nicht was ich davon halten soll das er seine sucht bei mir nicht zugibt. Sieht er es dann nicht ein oder meint er das er das wirklich hinbekommt bis das baby da ist. Redet auch die ganze Zeit davon seine MPU nächstes Jahr zu machen. Spritzen tut er nicht und er weiß das ich es weiß und ich spreche es ja auch oft genug an. Ist das ein fehler ihn unter druck zu setzten. Er freut sich auf das Kind doch mache ich ihm klar das ich ihn verlasse fals er es bis dahin nocht macht. Oder sollte ich ihn jetzt schon vor die Tür setzen?
Was bringt einen dazu wach zu werden?
Nach oben
Intervallmorphinistin35
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 19.08.2011
Beiträge: 238

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2011 11:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
ich kann mir vorstelen das es auch eine Rolle spielt wie stark die Sucht ausgeprägt ist. Bei starker Sucht geht nichts bevor nicht das Suchtmittel konsumiert wurde.
Ich könnte mir vorstellen dass wenn er genug Geld und Stoff zu Hause hat und er es nzr noch nehmen muss,dass er dann auch seinen Vaterpflichten nachkommen kann weil dann Raum und Zeit dafür ist.

Es gibt süchtige,substituierte Eltern die sehr fürsorglich sind und Verantwortungsbewusstsein besitzen.
Ist die Sucht zu stark gehen diese Dinge evtl unter.

Frage ist auch ob er zu dem Kind steht,es haben will,sich darauf freut ect. . .
Wenn er schon vorher nur schlecht in seinem eigenen Leben klar kam wird ein Kind an dieser Situation nur ganz vielleicht etwas positives bewirken. . .
Wie jemand anders schon geschrieben hat: Erst muss die Sucht gestillt werden und dann kann das restliche Leben kommen. Ist die Sucht sehr ausgeprägt hat der Verstand kaum eine Chance und die Sucht bestimmt den Alltag.
lg Caro
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin