cannabis

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
lina
Anfänger


Anmeldungsdatum: 18.09.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 18. Sep 2011 14:33    Titel: cannabis Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich bin neu hier im Forum. Ich muss gestehen ich kenn mich leider wenig mit drogen aus bzw. gott sei dank.
Jedoch habe ich eine frage. wie gefährlich ist eigentlich der konsum von cannabis?

ich hielt diese droge bis jetz immer für "harmlos" im gegensatz zu anderen drogen. Nun ist es so, dass mein kusin, angeblich seit jahren cannabis raucht. neulich hat er es vor seinen eltern selbst zugegeben. Er vegetiert nur noch vor sich hin und kommt nur zum schlafen heim, hat keinen bock auf irgendwas sondern und hat sich total verändert. er war immer aufgeweckt und lebensfroh. auber nun zieht er sich immer wieder zurück.

wie gefährlich sind denn nun cannabis? irgendwie versteh ich die riesige besorgnis seiner eltern und auch meiner nicht, die sie sich um ihn machen. cannabis sind doch noch lange nicht so schlimm wie heroin usw oder?

vielleicht kann mir jemand näheres dazu berichten/eigene erfahrungen?
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 18. Sep 2011 18:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

es kommt immer auch darauf an, was der Einzelne daraus macht. Es gibt Menschen, die trotz ihres Heroinkonsums arbeiten gehen und sich um ihre Familie kümmern, andere konsumieren nur Cannabis und kriegen gar nichts mehr auf die Reihe.

Ich selbst habe unter anderem 22 Jahre Cannabis konsumiert und habe dennoch in der Gesellschaft funktioniert. Es hat mich behindert, ja, und ohne wäre ich noch leistungsfähiger gewesen. Aber aufgefallen bin ich nicht.

Glücklicherweise macht Cannabis nicht körperlich abhängig. Trotzdem kann es dem Konsumentan aber unglaublich schwer fallen, von dieser Gewohnheit wieder zu lassen. Nicht umsonst war ich so lange aktiv dabei. Direkt gefährlich wird das Cannabis dann, wenn es eine Psychose auslöst. Das kann schon in der Anfangszeit des Konsums passieren, manchmal auch erst nach Jahren oder gar Jahrzehnten.

Es soll auch ein paar Glückliche geben, die ewig konsumieren können, ohne in irgendeiner Weise Schaden zu nehmen, aber das ist die Minderheit. Die allermeisten fangen wohl im späten Teenageralter an und allerspätestens mit 35 werden Beruf und Familie wichtiger und sie hören wieder auf.

In letzter Zeit hört man häufiger von Cannabiskonsumenten, die sogar stationär entziehen gehen müssen und anschließend eine Psychotherapie benötigen. Das ist mir ziemlich fremd, aber ich habe es zur Kenntnis genommen. Fazit: Obwoh Cannabis sicher zu den harmloseren Drogen gehört, kann es für den Einzelnen gravierende negative Auswirkungen haben.

Nicht zu vergessen auch die Tatsache, dass man durch den Kontakt mit seinem Gras-Checker eventuell auch mal die Gelegenheit bekommt, andere Drogen zu erwerben.
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 18. Sep 2011 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo lina,
habe gerade bemerkt das dein anderer thread gelöscht wurde. Kann gar nicht den grund erkennen.
Aber ich habe dir dort einen link geschickt, den ich gerade für dich recht interessant fand.
Schick ihn dir hier nochmal, für den fall das du ihn nicht gesehen hast und hoffe das deser link nicht schuld an der löschung war(suchtmittelteam?)
http://www.helles-koepfchen.de/artikel/2644.html
Alles gute für dich
LG
Frau Holle
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 18. Sep 2011 18:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ach bin ich dooof!
Dein thread war nicht gelöscht, der war nur nicht unter sicht, da ich noch nicht angemeldet war. Dumm, dumm von mir. Erst schauen, dann motzen. Sorry, mein fehler und alles ist gut.
LG
Frau Holle
Nach oben
Tabletten-Mann
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 13.09.2011
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 18. Sep 2011 20:19    Titel: Antworten mit Zitat

*dazwischendrängel* Ich will auch noch etwas dazu zum Besten geben! Very Happy

Du hattest gefragt, wie gefährlich Gras ist. Das THC, also der Wirkstoff von Gras, ist leider schädigend für das Gehirn. Bei einem THC-Rausch sterben immer Gehirnzellen ab, und nicht gerade wenige. In dieser Hinsicht ist es wohl ein bisschen dem Alkohol ähnlich: auch bei einem Alkoholrausch sterben Gerhinzellen. Genauso, wie man sich mit regelmäßigem, starken Alkoholkonsum das Gehirn "wegsaufen" kann, so kann man sich durch intensiven Gras-Konsum ebenfalls das Gehirn "wegkiffen". Es gibt allerdings auch eine ganz schöne Menge an Leuten, die 10 oder 20 Jahre lang stark kiffen, und dagegen immun zu sein scheinen. Da ist nicht jeder gleich. Menschen sind eben Individuen.

Bedenklich sind in dem Straßen-Gras auch die Zusatzstoffe, die das Gras schwerer machen sollen (ergibt mehr Geld für weniger Ware). Dabei ist ganz besonders Blei zu nennen. Blei ist beliebt, weil es schwer ist. Gleichzeitig ist es aber auch brandgefährlich für den Konsumenten. Denn das fein verpulverte Blei verdampt beim Rauchen teilweise, sodass man diesen Bleidampf dann mit inhaliert. Und das ist wirklich, WIRKLICH gesundheitsschädlich. Blei greift massiv die Nerven an - auch dadurch wäre es sicher denkbar, sich den Verstand "wegzukiffen".

Wenn man von dem Blei oder anderen Zusatzstoffen absieht, würde ich Gras wohl am ehesten mit Alkohol vergleichen: genauso, wie ein Glas Bier nach dem Feierabend nicht (oder quasi nicht) schädlich ist, so ist wohl generell auch der Gras-Konsum kaum schädlich, wenn man in Maßen konsumiert. Bedeutet: ein Joint am Wochenende ist unbedenklich, dagegen sind 5 g Gras jeden Tag auf Dauer doch gefährlich.

Letztendlich verändert regelmäßiger, hoher Gras-Konsum den Charakter. Genau wie ein Alkoholiker auch seinen Charakter verändert. Bei den einen geht es schneller, bei den anderen geht es langsamer. Dass dein Cousin sich geändert hat, hast du ja auch schon gemerkt. Und das ist eindeutig eine Folge von zu hohem Gras-Konsum.

Zum Schluss wäre noch zu erwähnen, dass Gras-Konsum bei einem geringen Prozentsatz der Konsumenten auch zu Psychosen führen kann. Das kann dann passieren, wenn eine Psychose - also zum Beispiel eine Depression oder Schizophrenie - latent vorhanden ist. Gras kann dann eine solche Psychose zum Ausbruch bringen. Mit Alkohol geht das übrigens auch, obwohl Alkohol in dieser Beziehung nicht ganz so gefährlich ist, wie Gras.

Nur als Information am Rande: ich bin weder ein glühender Verfechter, noch ein militanter Gegner von Gras. Gras kann schädlich und gefährlich sein, wenn man es übertreibt. Es hat aber auch sicherlich positive Seiten, wenn man vorsichtig damit umgeht. Ich persönlich habe bisher in meinem Leben nur 4 g Gras geraucht - bei zwei Gelegenheiten in Holland, als ich mir jeweils 2 g gekauft habe.
Nach oben
Gonzo
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 15.11.2007
Beiträge: 119

BeitragVerfasst am: 18. Sep 2011 21:57    Titel: Antworten mit Zitat

@Tabletten-Mann

Ich stimme dir eigentlich in allem zu außer hierbei:


Zitat:
Bedenklich sind in dem Straßen-Gras auch die Zusatzstoffe, die das Gras schwerer machen sollen (ergibt mehr Geld für weniger Ware). Dabei ist ganz besonders Blei zu nennen. Blei ist beliebt, weil es schwer ist. Gleichzeitig ist es aber auch brandgefährlich für den Konsumenten. Denn das fein verpulverte Blei verdampt beim Rauchen teilweise, sodass man diesen Bleidampf dann mit inhaliert. Und das ist wirklich, WIRKLICH gesundheitsschädlich. Blei greift massiv die Nerven an - auch dadurch wäre es sicher denkbar, sich den Verstand "wegzukiffen".



Blei wurde bisher, hier in Deutschland, nur bei einer einzigen Großlieferung als Streckmittel verwendet, im Raum Leipzig und Umgebung. Es war ein Einzelfall und ist definitiv nicht die Regel.

Außerdem tötet THC nicht irgendwelche Gehirnzellen ab, sondern wirkt sich, um genau zu sein, auf den Hippocampus (Kurzzeitgedächnis) und die Amygdala, in der Gefühle wie Angst und Aggresion erzeugt werden, aus, und das auch erst bei regelmäßigem Konsum. Wenn man nur am Wochenende mal par Joints raucht sind die Beinträchtigungen minimal bis gar nicht vorhanden. Im Gegensatz zu Alkohol regenerieren sich diese Hirnregionen allerdings schon nach kurzer Zeit nach Einstellung des Konsums. Bei Alkohol braucht es hingegen Jahrzehnte bis sich das gehirn halbwegs regeneriert hat, und bei Alkohol reicht auch Gelegenheitskonsum um Hirnzellen abzutöten.

@lina

Aber um nicht zu verharmlosen muss man auch bedenken dass generell alle Rauschmittel Suchtpotential in sich tragen. Manche physisch als auch psychisch, und andere, wie Cannabis oder andere halluzinogene, nur psychisch. Man muss auch sagen dass aber die physische Abhängigkeit, zwar schwer zu überwinden, im endeffekt nur das kleinere Übel darstellt. Die psychische Abhängigkeit hingegen ist das was für immer bestand hat, und somit das größere Übel darstellt. Zwar ist das Suchtpotential bei THC nicht so groß wie bei anderen, härteren Drogen, aber man sollte es trotzdem nicht unterschätzen. Ich habs unterschätzt und trage heute die Konsequenzen dessen. Wenn das Verhalten des betroffenen anfängt sich langsam zu verändern kann das ein erstes Anzeichen für eine Abhängigkeitsentwicklung sein. Heist noch lange nicht dass der betroffene süchtig ist, aber er ist auf dem besten weg dahin. Harmlos ist definitiv keine Droge, und schon gar nicht für unreife Gemüter (will jetzt njemandem etwas unterstellen), denn Sucht kommt schleichend und man bemerkt sie, als betroffener, erst wenns schon zu spät ist.

Außerdem ist Cannabisrauchen gefährlicher für die Lunge als Zigarretten, weil man es in den meisten Fällen tiefer inhaliert, und länger in der Lunge drin behält, zudem sind bestimmte Stoffe im Cannabisrauch auch sehr schädlich. Dazugerechnet der Tabbakrauch und schon ist Jointrauchen um vieles schädlicher als nur Zigarretten.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin