Drogen doch nicht so schlecht ?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
power-mueller
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.01.2012
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2012 15:00    Titel: Drogen doch nicht so schlecht ? Antworten mit Zitat

hallo zusammen,

ich war lange am verzweifeln, mein leben bewegte sich auf einen immer weiter richting abgrund!
Confused

und ich hab mir gedacht was kann ich ändern Crying or Very sad und dann hat mir einer meiner kumpels nen joint angeboten. ich habe erst nicht davon gehalten ich zog paar mal und es war richtig gut ! seit dem ich kiffe und andere drogen nehme geht es mir wieder richtig gut Laughing ich habe nen neuen job wurde sogar zum key account manager befördert, mir geht es wieder rund um gut und ne neue lebensabschnitsgefährtin hab ich auch kennen gelernt !

LG
Nach oben
Mr.Euphorisch
Anfänger


Anmeldungsdatum: 02.01.2012
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2012 15:28    Titel: Antworten mit Zitat

Auf den meisten Drogen, fühlt man sich toll und alles ist irgendwie schöner, evtl. teilweise auch besser, doch dieses "HOCH" kann irgendwann entgegengesetzt sein.

Die wenigsten Meschen können mit Drogen bewusst umgehen, was wohl auch an den Umständen liegt, da die Welt nun einmal krank ist und Menschen einfach der Realität entfliehen wollen.

Aus diesem besagten "HOCH", wird mit steigendem Konsum und Regelmäßigkeit, einfach nur eine große "LAST"!

Nicht bei allen, aber den meisten, daher überlege gut, wie weit du mit Drogen experimentierst.
Nach oben
andi1975
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.01.2011
Beiträge: 173

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2012 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

hey!

tut mir leid,dass es dir so schlecht ging und du keine "normale" lösung dafür gefunden hast.hast du dich jemanden anvertrauen können?warst du mal in therapie?vielleicht sogar bei verschiedenen therapeuten/therapierichtungen?hast du bücher gelesen- zb. selbsthilfe?was hast du dagegen getan?oder für dein leben?
das sind fragen,die du nicht unbedingt mir sondern dir selbst beantworten solltest und zwar unbedingt.

viel hast du ja nicht geschrieben,aber ich nehm mal an dass das alles nicht so wirklich der fall ist.bei mir wars damals übrigens auch nicht so und ich kann dir sagen: ich hatte auch ne zeit,da war ich happy mit dope/alk und tabs,weil auf DIE konnte ich mich verlassen.bei einem dauerts länger,bei mir wars kürzer (hab aber trotzdem weitergemacht) und sie habe mich im stich gelassen und die symptome,die ich mit drogen abdecken wollte schlussendlich nur verstärkt.nach,ich glaub 13 jahre alk,joints und tabs bin ich draufgekommen,dasss ich mich nur auf mich selbst verlassen kann-ich verantwortung übernehmen muss für meine probleme,weil die lösung in mir selbst liegt und glaube mir,dass hat mich mittel bis langfristig mal in TOTALE panik versetzt.do it yourself,quasi.niemand und nichts anderes kanns für dich tun.bei mir hat diese erkenntnis erstmal die totale angst ausgelöst,weil ich ja nackt und ohne netz war.mittlerweile find ichs gut,war aber auch ein prozess.für mich wars harte arbeit,wieder zu dem zustand zurückzufinden bevor ich drogen nahm,weil dieser zustand,also der "grund" soviel besser war,als das "ergebnis".
sorry,aber ich glaube,dass das ergebnis bei dir früher oder später das gleiche sein wird:vergeudete zeit und eine massive verschlechterung deiner psyche-schlimmer gehts immer.

also entweder du packst deine probleme WIRLICH an oder du greifst zu drogen.
und:ich finde drogen haben ihre vorteile und können super sein.
nur:es geht immer um das WIE und nicht um das WAS und das habe ich nicht geschafft.
Nach oben
Sally123
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 10.12.2011
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2012 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

aber warum bewegte sich dein leben denn dem abgrund entgegen...das ist der punkt, an dem du ansetzen musst.

die drogen wischen deine "probleme" zwar temporär weg, aber irgendwann wird auch bei dir die zeit kommen, in der du ein paar tage auf dein dope warten musst, was machst du dann?! erstmal abkacken und sobald du die nächste tüte geraucht hast ist alles wieder friede, freude, eierkuchen?!

ich erkenne mich in dem wieder was du schreibst. auch ich war sehr unglücklich mit meinem leben, mit meinen verhaltensweisen, wäre gerne so offen wie der rest, aufgeschlossen, outgoing, extrovertiert, partyhengst sozusagen. aber das war ich nie, konnte das aber über einen ziemlich langen zeitraum nicht akzeptieren. ich hab irgendwann gemerkt, dass ich mit cannabis so sein kann wie ich will, bzw. habe ich mir das eingeredet. ich war extrem kommunikativ, wollte ständig unter menschen, war jeden tag unterwegs, konnte dadurch besser lernen etc.

aber willst du wirklich dein ganzes leben von einer droge abhängig sein, dir dein leben von ihr diktieren lassen, willst du das sich alles in deinem leben um die droge dreht damit es dir besser geht anstatt deinen arsch hochzukriegen, eine therapie zu machen und deinen problemen auf den grund zu gehen?!

willst du, "freunde" haben, die dich hinter deinem rücken bescheißen, belügen und betrügen nur wegen ein paar gramm dope? ich konnte 99% der leute, die ich in meiner extremen kifferphase kennengelernt hatte in die tonne treten. da drehte sich alles nur ums kiffen, ich selbst als mensch war wertlos...

wenn du das willst, mach weiter so. lass dir aus erfahrung sagen, du fällst nachher noch tiefer, viel viel tiefer als du schon warst...

alles liebe für dich
sally
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2012 17:28    Titel: Antworten mit Zitat

Natürlich sind Drogen nicht NUR schlecht, sonst wären sie nicht so weit verbreitet. Wer Glück hat, für den sind die Drogen nur eine Phase, der er relativ unbeschadet wieder entwächst. Im schlimmsten Fall endet das Ganze mit Elend und dem vorzeitigen Ableben des Konsumenten.

Blöderweise weiß man vorher selbst nie, wohin die Reise gehen wird, ob man Glück hat und wie man das alles verkraftet.
Nach oben
gema1509
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.04.2010
Beiträge: 522

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2012 18:18    Titel: Antworten mit Zitat

lieber thread-eröffner!

bitte schreibe nochmal was bzw antworte mal denjenigen, die so nett waren, dir zu antworten.

ich bin mir nämlich noch nicht wirklich sicher, ob das ernstzunehmen ist...

g.
Nach oben
power-mueller
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.01.2012
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2012 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

danke für eure antworten !

und ja habe was übertrieben. aber was soll das leben den ohne dope (marihuana) bringen? das ist eine ernst gemeinte frage! " das leben ohne drogen geniessen" man bekommt halt alles ungeschützt vor den sack, ich werde nach meinem tod nichts mitnehmen das letze hemd hat keine taschen ! Und wiso soll ich auf drogen verzichten? mhh? lebensqualität sinkt!


P.S nein ich war noch nicht beim psychologen/psychater, hab einmal hilfe von ner hausätzin in anspruch genommen ! da hab ich Doxepin bekomm, ja genau doxepin das drecks zeug was dich fett, macht und nicht mehr tief durchatmen lässt !
Nach oben
andi1975
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.01.2011
Beiträge: 173

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2012 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="power-mueller"]danke für eure antworten !

und ja habe was übertrieben. aber was soll das leben den ohne dope (marihuana) bringen? das ist eine ernst gemeinte frage! " das leben ohne drogen geniessen" man bekommt halt alles ungeschützt vor den sack, ich werde nach meinem tod nichts mitnehmen das letze hemd hat keine taschen ! Und wiso soll ich auf drogen verzichten? mhh? lebensqualität sinkt!

tja,diese frage musst du dir leider selber beantworten.ich habe meiner antwort von oben eigentlich nichts mehr hinzuzufügen,weils sich nichtmal um einen ratschlag,sondern um gedanken/erfahrungen MEINERSEITS handelt.

ratschlag oder was auch immer kann ich dir nicht geben,weil was würds in diesem fall nützten?du willst anscheinend drogen nehemen...ok. oder dagegen argumentieren? UND:ich kann nicht mal sagen,dass ich dich nicht verstehe..ABER:siehe meine antwort von oben.
Nach oben
gema1509
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.04.2010
Beiträge: 522

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2012 21:16    Titel: Antworten mit Zitat

du scheinst das also tatsächlich alles so zu meinen, wie du das beschreibst...

tja, dann kommt in den nächsten jahren noch so einiges an lebenserfahrung auf dich zu! ob das gut oder vermeidbar wär - wer weiß?!

überleg´s dir in ner ruhigen stunde nochmal, ob du das wirklich willst

peace!
Nach oben
power-mueller
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.01.2012
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2012 22:22    Titel: Antworten mit Zitat

Sally123 hat Folgendes geschrieben:
aber warum bewegte sich dein leben denn dem abgrund entgegen...das ist der punkt, an dem du ansetzen musst.

die drogen wischen deine "probleme" zwar temporär weg, aber irgendwann wird auch bei dir die zeit kommen, in der du ein paar tage auf dein dope warten musst, was machst du dann?! erstmal abkacken und sobald du die nächste tüte geraucht hast ist alles wieder friede, freude, eierkuchen?!

ich erkenne mich in dem wieder was du schreibst. auch ich war sehr unglücklich mit meinem leben, mit meinen verhaltensweisen, wäre gerne so offen wie der rest, aufgeschlossen, outgoing, extrovertiert, partyhengst sozusagen. aber das war ich nie, konnte das aber über einen ziemlich langen zeitraum nicht akzeptieren. ich hab irgendwann gemerkt, dass ich mit cannabis so sein kann wie ich will, bzw. habe ich mir das eingeredet. ich war extrem kommunikativ, wollte ständig unter menschen, war jeden tag unterwegs, konnte dadurch besser lernen etc.

aber willst du wirklich dein ganzes leben von einer droge abhängig sein, dir dein leben von ihr diktieren lassen, willst du das sich alles in deinem leben um die droge dreht damit es dir besser geht anstatt deinen arsch hochzukriegen, eine therapie zu machen und deinen problemen auf den grund zu gehen?!

willst du, "freunde" haben, die dich hinter deinem rücken bescheißen, belügen und betrügen nur wegen ein paar gramm dope? ich konnte 99% der leute, die ich in meiner extremen kifferphase kennengelernt hatte in die tonne treten. da drehte sich alles nur ums kiffen, ich selbst als mensch war wertlos...

wenn du das willst, mach weiter so. lass dir aus erfahrung sagen, du fällst nachher noch tiefer, viel viel tiefer als du schon warst...

alles liebe für dich
sally


schön gesagt, danke ! Wink werds mir dann doch nochmal überlegen ! aber ist halt auch nicht schön was so in der welt los ist ! kinder verhungern weil sie nix zu essen haben ! japaner mit die nettesten menschen der welt bekommen auf neujahr erstmal en erdbeben geschenkt(das 14. oder so) ! manchmal glaub ich dass gott spaß daran hat wenns ihn wirklich geben sollte !
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2012 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo power-mueller!

Wenn die Welt schon so übel ist, sollte jeder von uns dazu beitragen, sie in scheinbar kleinen Dingen etwas besser zu machen. Ob ich dem türkischen Nachbarskind kostenlos Nachhilfe gebe, für den alten Herrn in der Wohnung über mir einkaufen gehe oder sonstwas mache - in jedem Fall gehört dazu ein klarer, wacher Geist, der nicht durch Drogen reduziert ist.

Sich jammernd und kiffend auf die Couch zu flüchten, macht die Welt in keiner Weise besser und Dich auf Dauer nicht glücklicher!
Nach oben
JuleXXX
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 29.05.2011
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2012 22:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Power-Mueller,

wer würde nicht gerne in so einem Schli- Schla- Schlummerland leben, wie du.
In dem Schli- Schla- Schlummerland gibt es nichts böses, alles ist toll. Dort macht kiffen nicht psychisch abhängig, und verursacht auch keine physischen und psychischen Störungen.
alles ist supi!

Leider, oder sagen wir lieber Gott sei Dank, gibt es auch noch eine andere Welt, diese Welt in der nicht alles soooo schön, wie in deinem Schli- Schla- Schlummerland, ist.

WIR Erwachsenen nennen dies REALITÄT. In der "Realität" ist es Fakt, dass dauerhaftes Kiffen
-psychisch abhängig macht
-Lungenerkrankungen verursacht
-Konzetrationsprobleme verursachen kann
-Antriebsdefizite v.k.
und es ebenfalls zu Psychosen führen kann.

Also lieber Power-Mueller,
vielleicht würde es dir ja auch nicht schaden, aus deiner zuckersüßen rosa Welt herauszukommen. Hmmm, was meinst du?
Du kannst natürlich weiterhin deiner Gesundheit und deine Freiheit (BtmG) aufs Spiel setzen, nur um dir vorzumachen, dass durch die Drogen irgendwas besser geworden ist.
Vielleicht, und das ist nur eine klitzekleine Vermutung, wurdest du ja aufgrund von guter Leistung befördert, hmmm?

Jule
Nach oben
power-mueller
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.01.2012
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2012 23:34    Titel: Antworten mit Zitat

JuleXXX hat Folgendes geschrieben:
Hallo Power-Mueller,

wer würde nicht gerne in so einem Schli- Schla- Schlummerland leben, wie du.
In dem Schli- Schla- Schlummerland gibt es nichts böses, alles ist toll. Dort macht kiffen nicht psychisch abhängig, und verursacht auch keine physischen und psychischen Störungen.
alles ist supi!

Leider, oder sagen wir lieber Gott sei Dank, gibt es auch noch eine andere Welt, diese Welt in der nicht alles soooo schön, wie in deinem Schli- Schla- Schlummerland, ist.

WIR Erwachsenen nennen dies REALITÄT. In der "Realität" ist es Fakt, dass dauerhaftes Kiffen
-psychisch abhängig macht
-Lungenerkrankungen verursacht
-Konzetrationsprobleme verursachen kann
-Antriebsdefizite v.k.
und es ebenfalls zu Psychosen führen kann.

Also lieber Power-Mueller,
vielleicht würde es dir ja auch nicht schaden, aus deiner zuckersüßen rosa Welt herauszukommen. Hmmm, was meinst du?
Du kannst natürlich weiterhin deiner Gesundheit und deine Freiheit (BtmG) aufs Spiel setzen, nur um dir vorzumachen, dass durch die Drogen irgendwas besser geworden ist.
Vielleicht, und das ist nur eine klitzekleine Vermutung, wurdest du ja aufgrund von guter Leistung befördert, hmmm?

Jule


da muss ich dir teilweise rechtgeben ! mal en beispiel auf rügen wo dieses kleine mädchen verschüttet ist, gott hat sich bestimmt gedacht lass mal just for fun die klippe zum einstürzen bringen ! komich ausgerechnet wo da jmd. lang läuft kann sowas nicht nachts passieren ò.ó, will damit sagen ich kann der nächste sein den so en mist trifft ( autounfall etc:)
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2012 23:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, das ist wie der berühmte Dachziegel, der jedem jederzeit auf den Kopf fallen kann (vorausgesetzt, man ist draußen). Was lernen wir daraus? Es gibt keine Sicherheit im Leben. In keiner Weise. Mit dieser Erkenntnis muss man irgendwie zurechtkommen. Aber NICHT, indem man sich jammernd daheim verkriecht! Den "lieben Gott" würde ich aus der Sache übrigens rauslassen, was er sich "denkt" geht womöglich über unser Vorstellungsvermögen. Suche Gott in Dir selbst, suche nicht den alten Mann mit dem weißen Bart!
Nach oben
Sally123
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 10.12.2011
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2012 23:49    Titel: Antworten mit Zitat

hallo power-mueller,

power-mueller hat Folgendes geschrieben:

schön gesagt, danke ! Wink


danke für das kompliment...es war aber nicht sinn der sache etwas "schön zu sagen". weißt du wie viel scheiße ich im leben schon mitgemacht hab wegen meiner drogensucht?! wie sehr ich jeden tag aufs neue leide wenn mich meine depressionen einholen, ich mal wieder nichts auf die reihe kriege (trotz und manchmal vor allem wegen der kifferei), von dem abstand zu meinen eltern und den verprellten freunden mal ganz abgesehen.

das leben ist kein zuckerschlecken. wir alle haben unser säckchen zu tragen und wenn ich mir den ganzen tag über die not der welt gedanken machen würde, könnte ich mich eingraben. wie meine vorrednerin schon geschrieben hat, auch wenn wir als einzelner es nicht ändern können, wir können trotzdem unseren teil dazu beitragen, die welt ein stück weit besser zu machen.

es ist meiner meinung nach eine kunst, das leben so anzunehmen wie es ist und das beste daraus zu machen und zwar ohne drogen! das ist die wahre kunst...wenn du kein bock auf leben hast, dann baller dich weg, aber beschwer dich nachher nich vielleicht was verpasst zu haben und das tust du definitiv wenn du all das schöne auf dieser welt an dir vorbeiziehen lässt, weil dus einfach verlernt hast, es zu genießen bzw. es gar nicht wahr nimmst, weil du täglich verballert bist.

power-mueller hat Folgendes geschrieben:
manchmal glaub ich dass gott spaß daran hat wenns ihn wirklich geben sollte !


und ja, that's life. die natur gibt uns das zurück, was wir ihr antun. schau dir diesen winter an. neujahr bis zu 12 grad, also ich kann mich in meinen 29 jahren nicht daran erinnern, dass ich mal so einen winter erlebt habe. natürlich kann der kleine japaner, thailänder etc. explizit nichts dafür, aber es ist das gesamtbild das zählt. manchmal schäme ich mich dafür, mensch zu sein. allein was wir den tieren antun ist einfach nur grauenvoll. wir setzen tiere mitten auf autobahnen aus, verbrennen hunde bei lebendigem leibe, ziehen nerzen ebenfalls lebendig das fell ab nur des kommerzes wegen...

sie können sich nicht wehren, sie können nicht schreien...das ist es bei mir. das warum ich mich frage, ob ich es verantworten kann ein teil dieser menschheit zu sein, aber es sind die kleinen dinge, die unsere welt besser machen...

das lächeln des alten mannes, dem ich über die straße helfe. die dankbarkeit einer freundin, für die ich da war. das glänzen in kinderaugen, die noch so unbedarft sind und rein...

es gibt so vieles, wofür es sich lohnt zu leben und das mit allen sinnen, nicht nur mit ein paar zugedröhnten. überleg dir das mit der therapie doch mal, es lohnt sich!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin