umgang mit einem kokssüchtigen...

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
katka
Anfänger


Anmeldungsdatum: 08.01.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2012 21:14    Titel: umgang mit einem kokssüchtigen... Antworten mit Zitat

hallo ich bin neu hier und wollte mal einige meinungen von euch zum umgang mit einem kosksüchtigen. muss hier etwas ausholen. kennen uns eigetlich schon seit fast 15 jahren und das nur flüchtig. Die letzten 10 jahre war gar kein kontakt vorhanden. haben uns das erste mal wieder vor ca. 1 monat getroffen und angefangen uns online und per telefon zu unterhalten. er war mir auf anhieb mehr als sympathisch.
Bis zu unserem ersten treffen (alleine - bei ihm zuhause zum dvd schauen) hab ich nichts von seinen problemen gewusst. Er hat mir aber am gleichen abend noch erzählt dass er probleme mit drogen insbesondere koks "hatte". ich denke er wollte erstmal meine reaktion sehen und wie ich mit diesem thema umgehe. Mir war seine "vergangeheit" egal und sagte ihm dass ich es gut finde dass er so offen und ehrlich ist und mir ich denke dass jeder eine 2te chance verdient hat.
Dann fing es an dass er sich 2 -3 immer 20 euro von mir geliehen hat unter dem vorwand dass sein geld noch nicht auf dem konto ist. irgendwann dämmerte es mir dann dass sein problem wohl noch aktueller ist als er wirklich zugab ( er war auch schon einmal auf entgiftung ) ich traf mich weiter mit ihm und er wurde immer offener und erzählte mir dass er noch immer seinen stoff braucht. Ich versuch auf ihn einzugehen und bat ihn mir zu erklären was er fühlt dabei und warum er damit angefangen hat denn ich habe mit soetwas überhaupt keine erfahrungen, wir haben schon viel über dieses thema diskutiert und er selbst sagt dass er sich nicht erklären kann warum er mit mir so offen darüber sprechen kann. er sagt mir immer wann er etwas nimmt damit ich bescheid weiss und aktzeptiert auch dass wenn er bei mir ist keine drogen in meine bude kommen. Ich sass auch schon als total nicht erfahrener mit ihm auf einer party auf der alle zumindest etwas geraucht haben (ich trank nur bier). Nachdem ich wieder ausgenüchtert war fuhren wir zu ihm und eins kam zu dem anderen. Jedoch sprachen wir nicht direkt darüber und liessen etwas zeit vergehen.
Vor ein paar tagen hatte ich ihm dann eine sms geschrieben dass ich leider nicht weiss woran ich bin und meine gefühle trotzdem ich bescheid weiss über sein problem nicht mehr nur freundschaftlich sind. Am nächsten tag telefonierten wir und er meinte wir müssten uns einmal unterhalten. Zu diesem Gespräch kam es dann auch und er frug mich ob ich mir sicher wäre das risiko mit ihm zusammen zu sein eingehen will. Ich konnte nur antworten dass ich egal was passiert da sein werde für ihn und dass ich denke dass wir zu 2 viel schaffen können. Wir einigten uns alles langsam angehen zu lassen. Gestern sagte er wie es dem nichts zu mir dass wir nächste woche einen termin machen sollten bei einer beratungsstelle. Ich war mehr als überrascht. Ich weiss das es bestimmt kein zuckerschlecken wird und ich weiss auch dass er sich heute abend wieder etwas geholt hat. Aber ich denke es ist einen Versuch wert oder was meint ihr? Wenn er doch jetzt schon so ehrlich ist , oder meint ihr es könnte reines täuschungsmanöver sein um sich vielleicht in der nächsten zeit noch mehr geld zu leihen? Dienstag soll ich das geld wiederbekommen. Mal schaun. Ich hätte gerne eure meinung, vielleicht auch von ex süchtlern die mir etwas über so ein verhalten sagen können.
Wurde jetzt ein bischen lang der text aber ich wollte so viel info wie möglich geben.
Danke schon mal im vorraus
Nach oben
Catinka0472
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.12.2011
Beiträge: 430

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2012 21:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Katka,

erst mal herzlich willkommen hier! Du wirst sehen, dass es hier einige gibt, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie Du.
Meine Geschichte ist ganz ähnlich. Auch wir kennen uns ca. 15 Jahre, hatten dann lange gar keinen Kontakt vor etwas mehr als einem halben Jahr hatten wir wieder Kontakt und da hats gleich gefunkt. Auch mir hat er ziemlich am Anfang gesagt, dass er ein Koks Problem "hatte". Vor ca. einem Monat hatte er einen Rückfall und auf dem Weg sind wir jetzt...

Also kann ich gut nachempfinden, wie es Dir jetzt geht - bin auch im Punkto Drogen total unerfahren. Kann Dir nur raten, Dich über Koks und seine Auswirkung auf den User zu informieren (hier kriegst Du gute Infos und in der DROBS in der Regel auch). Dann kannst Du wenigstens in Ansätzen nachvollziehen, wie ein Abhängiger ticken kann, wenn er drauf ist und wenn er Suchtdruck hat.
Aber gib ihm auf keinen Fall mehr Geld. Die Versuchung ist doch zu groß und der Suchtdruck bei Koks ist immens. Es ist gut, dass er von sich aus vorschlägt mit Dir gemeinsam zur DROBS zu gehen. Ob er es ernst meint, kann ich natürlich nicht sagen. Natürlich hat jeder eine Chance verdient. Aber wie weit Du da mitgehst, kannst nur Du entscheiden. Das wichtigste ist, dass Du ihn zu nichts bringen oder zwingen kannst. Es wird nur gehen, wenn er es will.

Darf ich fragen, wie alt Ihr seid?
Hat Dein Freund eine Arbeit?

LG
Catinka
Nach oben
Karsi
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 24.03.2009
Beiträge: 222

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2012 22:04    Titel: Antworten mit Zitat

hi kat,
also ich (auch abhängig)kann bei sowas halt immer nur meine "standart-Antwort "posten.

Jeder Süchtige ist ein notorischer Lügner

...mag sein das er es ehrlich meint,aber das ist ja nur im allgemeinen so,das jeder Süchtige lügt um nur an seinen "stoff"zu kommen.


wünsche dir viel glück !

LG
Karsi
Nach oben
katka
Anfänger


Anmeldungsdatum: 08.01.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2012 23:14    Titel: Antworten mit Zitat

vielen dank schon mal ihr 2.
@ Catinka: wir sind beide 28 und ja er hat arbeit und steht jeden morgen pünktlich auf. Er arbeitet meistens bis 12 stunden täglich. selten weniger.
darauf ist er auch besonders stolz. generel bekommt er kein geld mehr von mir. vorgestern hatte er kein geld und / aber auch nix zu essen und trinken zuhause. also bin ich kurzerhand zu ihm gefahren und wir sind einkaufen gegangen für ihn. bin lieber in dieser hinsicht bereit etwas zu investieren. auch wenn das einige vielleicht nicht richtig finden.
Wie alt seid ihr denn?

@ Karsi: natürlich habe ich mir das auch schon durch den kopf gehen lassen mit dem neutorischen lügen. und als er heute nach geld fragte hat er auch keins von mir bekommen. er erklärte mir halt das er schmerzen hat weil er schon mehr als 40 stunden ohne war. war in dieser gesamten zeit mit ihm und es hätte auch keine gelegenheit gegeben wo er ganz alleine war. sind das wirklich so heftige schmerzen? ich kann mir das halt nicht vorstellen da ich unerfahren bin damit.

generell finde ich es gut hier mal jemand zu haben mit dem ich darüber sprechen kann. Denn ich glaube jeder andere (z.B Familie ) würde mir sogar jeden versuch und umgang ausreden wollen.
Nach oben
Karsi
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 24.03.2009
Beiträge: 222

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2012 23:31    Titel: Antworten mit Zitat

40 stunden ohne ist ja schon ne kleine ewigkeit...nochmal 40 und er hätte praktisch den körperlichen entzug hinter sich;-)
was bemerkst du an ihm?er müsste eigentlich kaum ansprechbar sein,zittern,kalter schweiß,frieren,agressiv,krämpfe und schmerzen.evtl.ständiges erbrechen und durchfall.
aber glaub mir,auch wenn du die ganze zeit bei ihm warst,und er hätte was,du würdest nichtmal merken wenn er was nimmt...weil ich mir persönlich nicht vorstellen kann,das er 40 h ohne ist und gemütlich bei dir rumsitzt,nebenbei fragt:kannste mir n 20er leihen,wenn nicht,auch gut,komm wir schauen nen film oder machen sonstwas.so läufts in der regel nicht ab.

LG
karsi
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2012 23:35    Titel: Antworten mit Zitat

Neeee, halt, stop, nix Entzug oder Schmerzen! Wenn es hier wirklich nur im Kokain geht, HAT er keinen körperlichen Entzug und die Schmerzen spielen sich nur in der Psyche ab!
Nach oben
katka
Anfänger


Anmeldungsdatum: 08.01.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2012 23:43    Titel: Antworten mit Zitat

also kaum ansprechbar war er häufig während dieser zeit und von seinen schmerzen erzählte er mir ja auch und das war ihm auch anzusehen. ebrechen und durchfall? nein das nicht. zittern? ist mir auch nicht wirklich aufgefallen. nachdem er bei mir war ist er nach dem frühstück losgefahren. ich hatte schon das gefühl das er umbedingt weg wollte.
ich muss dazu sagen dass wir am vorabend auf einer party waren und er davor fleissig bei meinem umzug geholfen hat (war also etwas abgelenkt ). die party war allerdings "sauber" also es gab dort nichts ausser alkohol. er hat aber schon eine menge getrunken und sehr schnell. als wir wieder bei mir waren wollte er sich auch nur noch schnell hinlegen. er hat im schlaf rumgewühlt, wenn du weisst was ich meine.also er hatte keinen ruhigen schlaf. er ist aber nicht aufgestanden.
Habe generell keinen schweren schlaf und werde bei jeder kleinigkeit wach. das hätte ich mitbekommen.
als er dann weg war bekam ich nach ca. 3 stunden einen anruf dass er wieder auf dem weg zu mir ist. da dachte ich mir schon was los war und so war es auch. er wollte unbedingt 20 euro damit er sich etwas kleines kaufen kann wie er das nennt. er bekam allerdings kein geld von mir. und umso mehr ich betonte ich konnte ihm nichts geben um so nervöser wurde er. er sagte wir müssen irgendetwas machen und wenn wir nur 15 euro beschaffen. ich blieb hart und nach 30 minuten ging er dann. aber er rief mich nochmal an um mir zu sagen dass er sich geld von seinen eltern leihen konnte und sich was gekauft hat. also so ehrlich war er dann doch zu mir.
Nach oben
katka
Anfänger


Anmeldungsdatum: 08.01.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2012 23:52    Titel: Antworten mit Zitat

@veilchenfee:
also kann ich mir das so vorstellen dass ihm die psyche sowas wie schmerzen vergaukelt? also ich weiss das es sich um kokain handelt.
er kifft nicht und das pep was er von irgendjemandem auf einer party bekommen hat durfte ich ohne dass er mit der wimper gezuckt hat in seinem klo runterspülen.

@all:
er sagte zu mir schon die tage dass er das alles seiner familie nicht mehr antun will und weg will von dem zeug. und er will wie er im moment sagt auch zur beratungstelle mit mir. ob das wirklich der fall ist bleibt dahin gestellt im moment.
Er spielte sogar schon öfter mit dem gedanken sich das leben zu nehmen weil er meint das sei vielleicht besser für seine familie und freunde.
ich hoffe er meint es ernst mit dem aufhören und zwingen kann ich ihn sowieso nicht das weiss ich.
Nach oben
Catinka0472
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.12.2011
Beiträge: 430

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2012 23:55    Titel: Antworten mit Zitat

... ich bin 39 und er 46 Jahre alt. Und seine "Karriere" fing nach 40 an!
Natürlich finde ich es richtiger, mit ihm Lebensmittel einkaufen zu gehen, als ihm Bargeld in die Hand zu drücken.
Weißt Du, wie lange Dein Freund schon konsumiert?
Ja, wie Veilchenfee schon sagte, wenn er "nur" Koks nimmt, wird er keinen körperlichen Entzug haben, sondern ausschließlich psychischen. Und der ist ganz schön hart. Oder kann es sein, dass er noch etwas anderes nimmt - weil Du von Schmerzen gesprochen hast!
Wenn Ihr auf der Party wart, weißt Du wirklich, dass er nix genommen hat? Er hätte ja auch zwischenzeitlich auf der Toilette...

Will Dir keine Angst machen. Ich gehe auch davon aus, dass mein Freund ehrlich zu mir ist - war er bisher auch immer...
Nach oben
katka
Anfänger


Anmeldungsdatum: 08.01.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 9. Jan 2012 00:11    Titel: Antworten mit Zitat

also dass er da nix hätte nehmen können ist 100% sicher denn er hatte alles was er noch hatte am tag davor genommen, war allerdings auch nicht mehr viel.
bei ihm gings recht früh los mit gras rauchen mit 16 oder 17, danach kamen teile und pep woraus koks wurde.

ich kann mir natürlich nicht sicher sein dass es "nur" koks ist aber hätte er mich sonst das pep runterspülen lassen?

deiner fing also mit 40 an? ich dachte immer das geht früher los. aber hier wieder angemerkt dass ich damit noch nie was zu tun hatte.

Mit den schmerzen kann auch sein dass er kein anderes wort dafür finden kann? denn wie nennt man sonst auch so ein starkes psychisches verlangen. ich denke so ein heftiges verlangen nach etwas was man gerade nicht haben kann ist auch eine art schmerz, oder? da muss ich ihn noch mal drauf ansprechen. bis jetzt hat er immer ehrlich und ausgiebig auf meine fragen geantwortet. Zum glück. ich rechne es ihm hoch an dass er mir erzählt hat das er ein problem hat und mich frei entscheiden lässt für ihn da zu sein.

wie kommst denn du damit so klar? hast du selbstzweifel ob das was du da machst falsch ist? ob du dich doch lieber distanzieren solltest?
Nach oben
Catinka0472
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.12.2011
Beiträge: 430

BeitragVerfasst am: 9. Jan 2012 09:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ob sich der psychische Druck als "Schmerzen" bemerkbar macht, kann ich nicht sagen. Das wissen aber sicher andere hier. Bin ja selbst unerfahren.
Meiner war nur immer sehr unruhig und nervös, von Schmerzen hat er nie gesprochen.

Ich komme schwer damit klar. Er ist zwar ehrlich zu mir. Aber im Moment - er ist ja wieder drauf - entzieht er sich. Er schämt sich, dass er wieder rückfällig geworden ist und sagt, er ist es nicht wert, dass ich mich kümmere. Ich habe ihm immer wieder versichert, dass ich für ihn da bin. Aber wenn er natürlich (noch) nicht den festen Willen hat, aufzuhören, da kann ich leider nix machen.
Ich werde mich ihm auch jetzt nicht aufdrängen. So lange er drauf ist, kann man auch nicht vernünftig mit ihm sprechen. Da ist der Fokus ganz auf die Droge gerichtet und alles andere ist Nebensache (und ich glaube, dass ist leider bei allen Abhängigen so). Traurig aber wahr. Ich hoffe jetzt, dass er sich besinnt und muss abwarten. Das ist nicht einfach, aber wenn ich ihn jetzt bedränge, erreiche ich genau das Gegenteil. Wahrscheinlich fängt er dann an, mich zu belügen und das ist sicher nicht mein Ziel.

Was ich sagen wollte, ist das man wirklich nie sicher sein kann, wenn ein Abhängiger drauf ist. Was nicht heißt, dass Dein Freund es nicht ehrlich meint. Ich kenne ihn ja nicht. Pass nur auf, dass die Sucht Deines Partners nicht Dein Leben bestimmt. Du kannst ihm nur helfen, wenn Deine "Akkus" voll sind.

LG
Nach oben
mesut76
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.03.2012
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 17. Apr 2012 08:10    Titel: Antworten mit Zitat

@katka

mich würds interessieren wie es euch oder ihm jetzt geht ? Ich habe ähnliches erlebt, hab auch Koks genommen, viel gearbeitet usw...was ich aber erstaunlich finde ist, das er es dir gestanden hat.

Das hört sich jetzt doof an, aber das ist schon ein sehr wichtiger Schritt. Ich hab das nie jemanden erzählt, niemanden.

Würd mich freuen was zu lesen Smile
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin