Einweißung freiwilig aus Schutz in eine Klinik? was meintihr

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nightmare
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 05.01.2012
Beiträge: 88

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2012 15:37    Titel: Einweißung freiwilig aus Schutz in eine Klinik? was meintihr Antworten mit Zitat

Hallo Community,

ich bin am Überlegen ob ich mich selbst aus Schutz vor dem Ungewissen in eine Anstalt zur Untersuchung stecken lassen soll. Jedoch hab ich mich schon untersuchen lassen und es lag kein Befund vor.
Folgendes:

Ich habe seit längere Zeit von Cannabis Halluzionationen/Wahnvorstellungen oder wie man es auch immer nehmen mag. Ich weiß nicht was es ist und die Ärzte finden nichts.
Es ist so, ich hab hier schon Einen Thread darüber geschrieben und möchte euch auch nicht voll reden; aber

es ist so, anfangs habe ich nur folgendes gesehen:
Wenn es anfängt, bekomme ich zuckungen in der linke hand, bein. rechte hand und bein.
Dann fangen sich an Farben zu verändern. Wie wenn man gekifft hat kommen aufeinmal so viele kleinen weißen Punkte. Diese werden dann bunt, meistens blau violett und rot. Mitten ist ein gelber Punkte. Die fangen an sich dann zu bewegen und Sachen, Menshcen nehmen andere Formen an.
Und dann fängts an, ich bekomme anfangs Angst Panik und so.. Doch mittlerweiße geht das jetzt schon 6 Monate und ich bekomme nun keine Angst mehr davon da ich weiß und die ärtze mir gesagt haben, es kommt von den Drogen.

Es erscheinen Menschen, deren Augen sich gelb, rot gefärbt haben und bei personen die ich kenne, sind die restlichen GEsicher komplett weiß. Bei anderen dreht sich alles. es dreht sich schrecklich bunt alles. Und mein Kopf tut weh als wenn ihn jemand zusammen pressen würde.
WEnn ich z.b. an einer straße stehe, schaut jeder autofarer in meine Richtung und sein kopf ist bunt bedrohlich gefärbt.
Ich sagt mir anfangs ok das legt sich wieder und so war es auch. Ich konnte mir einreden das bald aufhöhrt und wegen drogen auch ist.


Doch, neulich höre ich stimmen! Anfangs sagten mir die Bunt gefärbente Männchen die überall auf mich warten komische unverständliche Worte wie scherhsch oder schischiii.
Doch jetzt mit der Zeit werden die Worte verständlicher. Ich höre sie immer besser, wie wenn man die Radiofrequens wechselt.
Eine leise kleine Frauen oder Kinderstimme. oder eine tiefe stimme sagt mir was.

Als ich es das erste mal hörte, packte es mich und ich dachte OMG:
ich saß auf meinem stuhl hatte die hausaufgaben erledigt legte STifft bei seite und zack wie ein schlag auf mein hinterkopf sprang ein Buntes männchen aus der Wand und schrie zu mir: zerstümmeln. ich solle zerstümmeln.
Ich dachte omg was geht. leider war ich zu dem moment in der schule und wir mussten nach hause laufen.
Über eine Brücke.. und die stimmen sagten mir die ganze Zeit zerstümmeln.

Heilige scheisse ich weiß das alles nicht echt ist aber ich merkte schon wie meine Arme und beine zuckten und irgendwas machen wollten.

Meine eine Gehirnhälfte, in der sich alles abspielt, durchdachte wie es wäre wenn ich jemand runter schmeißen würde und die andere sagte los lauf schneller von der brücke runter du bist nicht irre.
Dann, stand ein freund neben mir und sagte alles klar.
ich war todesbleich und merkte wie ich mich im kreis drehte.
Dann sprach die stimme wieder zu mir und zwar seinen namen. zerstömmle ihn.
Ich dachte mir omg und ich konnte mich nicht kontrollieren. ich hab bewegungen gemacht und die ich nicht machen wollte.
Ich konnte mich beherrschen und bin dann einfach los gerannt nach hause und hab mich im zimmer eingeschlossen.

Seit dem hab ich nichts mehr gehört,und auch nichts gesehen, das war vor 2 Tagen, die stimmen verfolgen mich jetzt seit 1ner woche und die fabren seit monaten. Oh maan ich hab so angst was zu tun was ich nicht will. scheisse wie kann den so etwas sein?

Ich verlasse jetzt seit 2 tagen nicht mehr das haus, habe mich mir essen und getrnke eingebunkert. alles verschlossen und mich bei der arbeit krank gemeldet. ich will für die nöchste zeit nicht das haus verlassen, nicht das alles nochmal passiert. nicht das sie zu mir sprechen.
ich sitze jetzt hier vor mir im zimmer vorm pc.. was soll ich machen?
Nach oben
nightmare
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 05.01.2012
Beiträge: 88

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2012 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

ich würde so etwas schreckliches nie machen, ich tu mir auch selbst nichts an.
ich bin bei klarem verstand nur dass es aufhört

=Y wollte ich noch ergänzen
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2012 15:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo nightmare,
wir hatten ja schon kurz miteinander zu tun.
Wie ist es denn wenn man sich selber in eine Klinik einweist, dann darf man doch auch zu jeder Zeit freiwillig wieder gehen, oder?
Wenn das der Fall ist, dann würde ich mir eine gute Klinik suchen, vllt. hast du ja jemanden, der sich mit so etwas auskennt und würde mich mal so richtig untersuchen lassen.
Denn nicht nur du weißt, das dies nicht normal ist.
Wer weiß was sonst noch alles passiert.
Was also spricht dagegen, solange du da wieder ohne Schwierigkeiten raus kommst?
LG
Frau Holle
Nach oben
MissElly
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 05.01.2012
Beiträge: 427

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2012 16:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hey nightmare

wie du selber weißt,hört sich das Alles sehr bedrohlich und alles andere als unbedenklich an. Du leidest ganz klar unter psychotischen Symptomen auch wenn du weißt,dass das was du siehst und hörst nicht real ist. Ich möchte dir deine Angst machen,aber was kann dir garantieren, dass sich auch das nicht noch ändert und du dann nicht mehr mit deinem Verstand die Situation analysieren kannst und glaubst das was du siehst und hörst entspreche der Realität. Oder du das für wahr nimmst was dir die Stimmen sagen bzw. sogar ausführst.
Deswegen finde ich deine Überlegung eine Klinik aufzusuchen ebenfalls sehr sinnvoll. Du brauchst ganz klar professionelle Hilfe.In welcher Form auch immer(möglicherweise auch medikamentös),denn abgesehen davon,dass du evtl. in ernste Gefahr kommst, hast du ja auch einen enormen Leidensdruck.Das meine ich zumindestens aus dem was du schreibst rauszulesen.

Du schriebst du warst schon bei Ärzten und die hätten nichts Auffälliges gefunden.Bezog sich das nur auf körperliche Ursachen oder auch auf die psychischen Probleme/Symptome?Denn ich denke ein guter Arzt,auch wenn es kein Psychiater ist,sollte erkennen,dass du ernsthafte psychotische Symptome hast,die meiner Meinung behandlungbedürftig nach sind. Vorallem da die Beschwerden schon seit längerer Zeit bestehen und sich ja auch verstärkt/verändert haben.

Ich weiß,der Schritt in die Klinik zu gehen ist nicht einfach.Nur wie gesagt,du scheinst ja auch darunter zu leiden und wie du sagst,wer weiß was noch passiert.
Und ja,wenn du dich freiwillig einweisen lässt, kannst auch jeder Zeit wieder freiwillig gehen.
Vielleicht hast du ja jemanden der dich dorthin begleitet.

Alles Gute und liebe Grüße
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2012 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo nightmare,

so langsam wird es wohl Zeit, dass Du Dich Deinen Eltern anvertraust und Dich in wirklich professionelle Behandlung begibst. Fordere von den bisher durchgeführten Untersuchungen Befunde bzw. Briefe an und sammle diese nach Datum sortiert in einem Schnellhefter. Dann lass Dich zu einem Psychiater bzw. in einer Klinik überweisen. Ich würde das Ganze von einem Hausarzt koordinieren lassen und nicht mit Koffer in der Hand in der Psychiatrischen Klinik auftauchen.

Viel Glück und gute Besserung!
Nach oben
nightmare
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 05.01.2012
Beiträge: 88

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2012 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

ich sage danke für die zahlreichen antworten.


nein nein, meinen eltern kann ich das aufkeinen fall sagen:
es ist so, ich vermute dass das verhältniss zu meinen eltern auch ein grund ist, warum ich etwas anderes in der birne hab.

Mein vater is furchtbar stolz auf mich, meine mum auch das ist klar und sie wollen nur das beste für mich.
aber meine mum nörgelt den ganzen tag nur an mir rum, stresst, schiebt unnötigen stress. klar sie putzt den ganzen tag, da kann man auch rücksicht nehmen das es sauber bleibt, das mach ich auch aber sie motzt den ganzen tag nur an mich rum.
herrgott ich bin 17 mich stört so etwas nicht, aber ich helfe ihr trotzdem so beim haushalt.. aber sie motzt trtotzdem nur die ganze zeit und ich sage immer nur ja is ok... diese ganze wut... sie sagt immer ich soll mich mal lernen anzupassen.. aber ich möchte mich doch als jugendlicher nicht an soetwas anpasen?

ich fress alle dinge einfach so in mich herein nehms jeden tag so wies kommt.

mein dad ist so ein naher mensch der am wasser gebaut ist er würde sich glaube ich jahrelange vorwürfe machen wenn ich ihm sagen würde ich hätte drogen konsumiert und möchte jetzt in eine untersuchung gehen.

ich ziehe mich dann einfach in die welt des internets zurück und bin total in wut zerfallen das ich nicht einfach meine ruhe haben kann und in meine gedanken sein kann. Immer muss mir jemand was rum nörgeln.




ich bin gerade schon am planen auszuziehen, doch mir fehlt das geld.
aber vielleicht bekomme ich das hin.. ich würde denken, dadurch wäre ein großer schritt getan zur besserung meiner psyche.





dann noch eine andere frage, da ich meinen eltern nichts davon erzählen kann, kann man so etwas geheim unter 18 jahren machn?
das heist, zb.. das ich mti meinem schulleiter rede, dem habe ich das schon erzählt der entschultigt mich immer wenn ich an tagen deswegen fehle.
gibt es vom gesetz her möglichkeiten ohne einverständniss der eltern so etwas zu machen?

also ich mein das mein lehrer und meine schule z..b sagt wir machen einen 2 wöchigen schuladnheimausflug oder so etwas und unterstützt mich dadurch und ich kann dann so ohne mir gedanken über meine eltern machen zu müssen in eine anstalt gehen.. weiß das jemand, ist so etwas mögölich?
Nach oben
nightmare
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 05.01.2012
Beiträge: 88

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2012 21:46    Titel: Antworten mit Zitat

vielleicht einfach mal abstand von allem? von meinen normalen freunden, besten freuden, eltern bruder.. von daheim..

einfach nur zu meiner arbeit gehen zu der ich gerne gehe.. den gedanken nachhöngen und einfach mal leben.


vielleicht macht mich auch das alles der normale alltag mit dem ich mich nicht anpassen kann so fertig.. leider kann ich momentan mit 17 nichts dagegen machen oder?
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2012 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo nightmare,
ich glaube nicht, das du ohne wissen deiner Eltern das ganze durchziehen kannst.
Solange du nicht volljährig bist, habe deine Eltern das sagen.
Das kenne ich von meiner Tochter.
Wie willst du das denn auch machen?
Einfach verschwinden und das vielleicht für ein paar Monate. Hast du dir darüber schon mal Gedanken gemacht?
Hast du keiner einzigen Person deine Geschichte erzählt?
Dieser könnte ja dann als Mitredner, das deinen Eltern erklären.
Aber ich denke auch, das du auf jeden Fall professionelle Hilfe in Anspruch nehmen solltest.
Aber die Ängste deiner Eltern gegenüber kann ich schon verstehen. Aber da müssen wir eine Lösung finden. Anders wird es nicht machbar sein.
Leider.
LG
Frau Holle
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2012 22:15    Titel: Antworten mit Zitat

Mach mal langsam, nightmare, Du kannst als Minderjährige(r) nicht einfach heimlich in eine Psycho-Klinik marschieren! Im Alleingang wirst Du das nicht gebacken kriegen.

Zitat:
herrgott ich bin 17 mich stört so etwas nicht, aber ich helfe ihr trotzdem so beim haushalt.. aber sie motzt trtotzdem nur die ganze zeit und ich sage immer nur ja is ok... diese ganze wut... sie sagt immer ich soll mich mal lernen anzupassen.. aber ich möchte mich doch als jugendlicher nicht an soetwas anpasen?

Irgendwann müssen die Karten auf den Tisch. Ich kann mir gut vorstellen, wie unerträglich das für Dich daheim ist. Kenne das von einer Freundin, die war allerdings nicht so duldsam wie Du. Da gab es Gebrüll und Geschrei bis sie selbst fast 40 Jahre alt war. Stell Dir das mal vor! Die Dinge ändern sich nicht automatisch, wenn Du älter wirst oder daheim ausziehst. Für manche Eltern ist und bleibt man immer das (dumme) "Kind".

Wie gesagt, die Karten müssen auf den Tisch. Deine Eltern/Mutter sollte bald mal mitkriegen, dass bei Euch was schief läuft und zwar schon seit einer Weile. Du wirst nie "frei" sein, wenn Du weiterhin alles in Dich hineinfrisst. Schade wegen Deinem Dad, aber es nutzt nix.

Sich "anpassen" - pah. Ich glaube, Du bist angepasst. Hast Du grüne Haare, rasierst Du Dir den Schädel? Bist Du tätowiert von oben bis unten? Trägst Du zerrissene Klamotten, behängst Du Dich mit Ketten? Hörst Du den ganzen Tag Death Metal auf einer 1000 Watt-Anlage? Alles negativ, oder? Also. Ganz sicher bist Du angepasster, als Du sein müsstest.

Ein Tapetenwechsel würde Dir sicher gut tun, allerdings weiß ich nicht, ob Du alleine damit Dein Psycho-Problem in den Griff kriegen würdest. Es hört sich schon bedenklich an, wie die Dinge sich entwickeln. However, Du bist minderjährig und wohnst noch zu Hause. Und Du brauchst Hilfe, davon bin ich überzeugt. Irgendwem musst Du Dich anvertrauen, sonst ändert sich gar nichts. Und das wäre gefährlich.

Unternimm was! Vertrauenslehrer, Hausarzt, Jugendamt, wo auch immer - fang irgendwo an, sei ehrlich und lass Dich beraten.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2012 22:23    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn Deine Mutter nur am Putzen und Motzen ist, weist das darauf hin, dass auch sie mit ihrem Leben nicht zufrieden ist. Wahrscheinlich ist das zu viel verlangt, aber versuch doch mal, Deine Eltern, deren Vergangenheit und Gegenwart zu analysieren. Wenn sie von Dir Anpassung einfordert, hat sie selbst wahrscheinlich das Gefühl, sich anpassen zu müssen. An Umstände, die ihr nicht gefallen. Anpassung ist ihre Überlebensstrategie und weil sie damit unglücklich ist, muss sie sich (an Dir) abreagieren. Aber Hauptsache, das Bild nach außen stimmt ...
Nach oben
nightmare
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 05.01.2012
Beiträge: 88

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2012 22:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ihr beiden, und die anderen.
Ihr helft mir mit euren Antworten immer weiter.


Doch, ich habe darüber mit meinen Freuden gesprochen.
Mit einem besonders. Der würde mich da auch sofort unterstützen.
Aber das problem ist auch, das ich manchmal komplett über mehrere stunden normal bin und dann denke: es wird alles wieder gut ich steigere mich nur in etwas rein.. und dann kommt wieder ein aussetzer..

ich bin mir noch unsicher, aber da mit die stimmen namen gesagt haben, und zwar von meinem freund, möchte ich aus sicherheitsgründen jetzt erstmal ein paar tage abstand von meinen freunden nehmen. inzebsondere vor ihm.. deswegen fällt es mir schwer, mit ihm darüber zu reden.. ich kann ja nicht sagen hey stimmen haben mir gesagt ich soll dich umlegen es ist alles ok ich sitz daheim vor dem pc. Ich hoffe, ihr versteht was ich sagen möchte.



Hm ok, leider ist der weg, es "heimlich" zu machen dann ja nicht möglich.
Ich könnte, mit meinem Schulleiter, mit dem ich mich sehr gut verstehe darüber reden. aber ich weiß nicht was wir dann weiter machen sollten.


es ist auch so, ich gehe in eine art schule, weil ich keine richtige arbeit habe, in der man den ganzen tag nur hin sitzt, ein blatt bekommt und das mit hilfe des internet z.b. lösen muss.. da hats noch leute mit 23 dabei und ich denke dann immer omg scheisse so wollte ich und will ich mal mit dem alter nicht enden. (jetzt nichts gegen diese leute).

aber ich bin einfach auf dem besten weg jetzt so im normalen bereich mich voll reinzuhauen wie ich auf keinen fall sein möchte.. und ich denke das spielt auch irgendwie eine wichtige rolle.




Gibt es den speziall auch für so etwas einrichtungen oder so etwas an die man sich wenden kann? ich kanns auf keinen fall meinen eltern sagen, das wäre ein zu harter schlag für die. weil die eh schon entäuscht sind das ich nichts richtiges gerlent habe, so was würde sie zerstören. das geht nicht.
Nach oben
nightmare
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 05.01.2012
Beiträge: 88

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2012 22:38    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wenn Deine Mutter nur am Putzen und Motzen ist, weist das darauf hin, dass auch sie mit ihrem Leben nicht zufrieden ist. Wahrscheinlich ist das zu viel verlangt, aber versuch doch mal, Deine Eltern, deren Vergangenheit und Gegenwart zu analysieren. Wenn sie von Dir Anpassung einfordert, hat sie selbst wahrscheinlich das Gefühl, sich anpassen zu müssen. An Umstände, die ihr nicht gefallen. Anpassung ist ihre Überlebensstrategie und weil sie damit unglücklich ist, muss sie sich (an Dir) abreagieren. Aber Hauptsache, das Bild nach außen stimmt ...


klar, jeder in meiner familie ist mit dem lebensituiation unzufrieden.
meine mum, mein dad, mein bruder. und ich.
bei meiner mum merkt mans nur am ärgsten.

ich versuch ihr auch zu helfen. aber wie schon gesagt ich kann nichts mehr einfach so hinnehmen.


z.b.: es ist samstag abend ich bleibe zu hause will nicht ausgehen, spiele lieber abends pc, schalte mittags um 16ein, spiele bis abends 23. hab das spiel z.b. fast durch und sie schält mir dann einfach den pc aus, begründung schon zu lange gespielt.. ja das ist klar, aber es ist doch samstag abend und man hat nichts zu tun. da kann man doch länger aufbleiben als normal...

das meine ich, ich bin 17 und keine 12.. ich werd daheim einfach noch wie ein kind behandelt.. wenn sie mir etwas erkählt, dann nicht nur 1 ,mal sondern 3 mal oder so.. ich bin doch nicht mehr klein und dumm.. ich bin erwachsen und werd wie ein kind behandelt.. ich ertrag so was in meiner jetzigen verfassung nicht mehr länger
Nach oben
nightmare
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 05.01.2012
Beiträge: 88

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2012 22:40    Titel: Antworten mit Zitat

aber wenn ich z.b. krank bin, mir spuck schlecht ist, bauchweh hab, kopfweh und einfach nur im bett liegen muss.
dann kümmert sie sich ganz lieb um mich..
und ich kann ihr durch solche gescihten doch nicht das herz brechen.
das würde es mir selber auch.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2012 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
aber wenn ich z.b. krank bin, mir spuck schlecht ist, bauchweh hab, kopfweh und einfach nur im bett liegen muss.
dann kümmert sie sich ganz lieb um mich..

Ja, weil Du dann hilfsbefürftig, klein und lieb bist wie das fünfjährige Kind, das Du einmal warst. Dieser Kuschelkurs funktioniert aber nicht mehr. Konflikte gehören zum Erwachsenenleben dazu! Ich stamme auch aus einer Familie, in der alle irgendwie unzufrieden waren und keiner etwas ausgesprochen hat. Das war einerseits zum Kotzen, andererseits auch sehr bequem. Noch heute bin ich nicht richtig konfliktfähig und mit Sicherheit ist das auch ein Grund dafür, dass ich Drogen genommen habe.

Das "Herz brechen" wirst Du mit Sicherheit niemandem, wenn Du zu Deinen momentanen Gedanken und Gefühlen stehst und diese kommunizierst. Nimm nicht zu viel Rücksicht! Es geht um Dich und um Deine Gesundheit! Denk mal ein paar Jahrzehnte weiter: Wenn Deine Eltern mal alt und dement sind und Scheiße an die Wände schmieren und in die Hose machen (hoffentlich nicht), nehmen sie dann Rücksicht auf DICH? Nein, das können sie dann nicht mehr. Dann musst Du auch stark sein und lernen, mit Enttäuschungen umzugehen. So wie Deine Eltern heute.

Verstehst Du, was ich meine? Es ist zwar toll, dass Du sie schonen willst, aber trotzdem ...
Nach oben
nightmare
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 05.01.2012
Beiträge: 88

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2012 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

Danke erneut für die Unterstützung.

Aber wie werden sie reagieren?
Ich meine, was denken sie, wenn sie einen Sohn haben, der andere Dinge sieht und von jemand gesagt bekommt, er soll einen "vermute ich jetzt mal" das es das bedeuten soll, einen umzulegen?

Also ich weiß, ich steigere mich auch selber viel zu viel in die ganze Sache rein.
Aber ich kann mir nicht vorstellen, das meine Eltern nachdem ich es ihnen gesagt habe, jemals wieder normal mit mir reden können. Sie werden mich vielleicht dann immer anschauen wie wenn ich ein Psycho wäre.
Klar, ich weiß es ja das ich einen an der Klatsche etwas habe.. Aber wie ist es mit denen, ich kann damit leben, aber sie evuentuell nicht.



Soll ich es einfach übermorgen, wenn ich meinen guten Schulleiter sehe, mit ihm darüber reden? Er hat ein gutes Ohr.
Allerdings würde ich das mit dem umbringen weglassen..


Ich denke das ist mal der erste Schritt und das mit meinen Eltern der letze.
ich kann ja auch nciht sagen: halt endlich mal die klappe und im gleichen moment wenns mir schlecht geht bitte rede mit mir.

ist dann zwar auch wieder der effekt, von dem du eben berichtet hast, aber es ist einfach so schwer
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin