Kokainentzug auf eigene Faust

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
lilila
Anfänger


Anmeldungsdatum: 27.02.2012
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 27. Feb 2012 11:54    Titel: Kokainentzug auf eigene Faust Antworten mit Zitat

hallo zusammen,

ich wende mich an euch da ich einige fragen habe.
es geht nicht um mich, sondern um eine gute freundin die ich am wochenende besucht habe.

wir haben uns jahrelang nicht gesehen..kennen usn aber sehr gut.
ich weiss sie hat früher schon gekifft..und ab und an mal gekokst.
jetzt ist der stand dieser:

seit 1jahr arbeitslos, jobverlust durch längere krankheit und depression, ich schätze ausgelöst durch kokssucht.
tägl. koksmissbrauch, wieviel weiss ich nicht.
depressionen und somit verschanzen daheim und vernachlässigung von jeglichem normalem leben...(nicht mehr krankenversichert..kein besuch beim arbeitsamt..etc pp)

ich war sehr erschrocken...und mir geht das sehr nah
stand samstag war der..dass sie nun viele kritische mahnunge bekommen hat..und nun erkennt, dass sie was tun muss

sie sagte mir, sie hätte seit mittwoch nun garnichts mehr genommen...da sie auch null geld mehr hat..
ich konnte das nicht glauben..da man das doch nicht von einem auf den andren tag einfach so weglassen kann.
aber ich war 2tage bei ihr..udn wir haben uns bis aufs schlafen nachts, rund um die uhr gesehen...ich wüsste nicht wann sie hätte was nehmen sollen.
ausserdem kenn ich sie auch..und weiss wie sie schaut, und sich verhält wenn sie was genommen hat...
ich habe nichts gemerkt..und glaube auch nicht dass sie mich derart ins gesicht angelogen hat..wir haben fast nur darüber gesprochen..und pläne gemacht und ich habe ihr sehr ins gewissen geredet..
wir hatten gestern nen super tag in der natur...und sie sagte mehr mals wie toll das wäre..alles BEWUSST mitzukriegen, alles zu riechen, sehen etc...das kenne sie garnicht mehr.
sie sagt, sie weiss genau dass sie nun ganz unten ist..und eigentlich ist sie so ein karriere typ...sie gehört da nicht hin wo sie jetzt ist..udn der nächste schritt wäre der verlust ihrer schönen wohnung..die übrigens sauber und aufgeräumt ist..und anders als ich es erwartet hätte..wenn sich jemand täglich im koksrausch befand seit einem jahr.

ich kenne sie sehr sehr gut..und ich weiss sie kann dinge bewegen wenn sie möchte..die für andere nicht möglich erscheinen.
ich glaube einerseits dass sie das wirklich schafft..andererseits weiss ich auch..dass solche vorhaben bei drogensüchtigen schnell mal gesagt sind..udn am nächsten tag garnicht mehr auf dem plan stehen.

ich wollte einfahc mal fragen ob das überhaupt möglich ist...das von einem tag auf den anderen einfach so zu lassen...wenn man es vorher täglich konsumiert hat?
kann es sein dass sie wirlich so wenige entzugserscheinungen haben kann.
sie hatte ausser ein paar minuten am tag..wo sie halt nervös war und unruhig...eigentlich nichts...so wie sie selbst sagte.
sie hat sich aber oft die nase geputzt...(ich hoffe nicht dass das auf konsum hindeutet..ich dachte eher vielleicht läuft einem halt eh die nase..wenn man koks genommen hat in naher vergangenheit)

ich wünsche mir so sehr dass sie das schafft..

danke für euren rat.

lg
nic
Nach oben
Catinka0472
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.12.2011
Beiträge: 430

BeitragVerfasst am: 27. Feb 2012 12:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo lilia,

herzlich willkommen hier! Ich denke, Du wirst hier gute Antworten zu Deinem Problem bekommen!

Soweit ich weiß, gibt es bei Koks keine (nennenswerten) körperlichen Entzugserscheinigungen. Koks macht in erster Linie psychisch abhängig.
Die von Dir genannte Unruhe, Nervosität und auch die Depressionen sind Folgen des Konsums.
Das Naseputzen ist auch typisch für längeren Konsum.

Ich glaube schon, dass man von einem Tag auf den anderen aufhören kann. Aber ohne Hilfe wird das wohl recht schwer sein.
Der Suchtdruck bei Koks ist durch die psychische Abhängigkeit extrem hoch.
Sobald irgendetwas an Koks erinnert (Leute, Plätze, Gerüche, Bilder), steht die Sucht wieder ganz vorn an.

Aber dazu können Dir andere hier sicher noch mehr zu sagen.

Vielleicht sollte Deine Freundin (evtl. zusammen mit Dir) mal zu einer Drogenberatung gehen. Da kann man ihr auf jeden Fall weiter helfen.

Wünsche Dir und Deiner Freundin viel Glück und viel Kraft!

LG
Catinka
Nach oben
lilila
Anfänger


Anmeldungsdatum: 27.02.2012
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 27. Feb 2012 12:13    Titel: Antworten mit Zitat

hallo catinka,

vielen dank dir!
ich habe schon befürchtet dass ich die antwort bekomme dass das ständige naseputzen ein EINDEUTIGES zeichen ist, dass sie was genommen hat.

kann es sein dass die nase halt auch so läuft? als nachwirkung von vor ein paar tagen?

ich weiss nicht was ich glauben soll...
ich kenne sie..sie hat diesbezüglich scon oft leere versprechungen gemacht..aber damals vor jahren war der zustand ein ganz anderer.
jetztt ist sie wirklich am ende..und weiss das auch.
die frage ist nur..wie lange hält sie am guten willen fest?!

ich wohne leider mehrere hundert kilometer weg.daher kann ich das nicht mit ihr zusammen angehen.

also ist es grundsätzlich möglich wenn man den starken willen hat,..klarzukommen ohne?
ich dachte das geht garnicht.
Nach oben
Catinka0472
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.12.2011
Beiträge: 430

BeitragVerfasst am: 27. Feb 2012 12:30    Titel: Antworten mit Zitat

lilia,

das mit der Nase meint ich so:
Die Nase läuft auch noch lange Zeit nach dem Konsum.
Deine Freundin hat täglich konsumiert, die Schleimhäute sind kaputt.
Da wirds noch einige Zeit dauern, bis die wieder intakt sind.
Also, es heißt NICHT, dass sie aktuell was genommen hat.

Ob Du ihr glauben kannst, weiß ich natürlich nicht. Ihr gehts halt zur Zeit recht mies und hat kein Geld, um an Koks zu kommen (ist das vielleicht der Hauptgrund, warum sie grad aufhören will?).
Wenn sie vor Ort keinerlei Unterstützung hat, wird es sicher schwer werden...
Will sie keine Therapie machen?

Ja, es mag Fälle geben (glaube Veilchenfee hat es ohne "Hilfe" geschafft), die ganz alleine clean werden können, aber ich denke nicht, dass es die Regel ist.

LG
Nach oben
lilila
Anfänger


Anmeldungsdatum: 27.02.2012
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 27. Feb 2012 16:19    Titel: Antworten mit Zitat

ok..gut..dann hatte ich das richtig verstanden!

hatte heut nochmal kontakt..udn alles was sie gestern machen wollte..wurde heute gemacht..also amt, bank etc..
sie hat nach wie vor nix genommen..und sagt sie weiss dass sie ehrlich sein kann..und sie tut alles dafür dass es klappt..und sie weiss dass es klappt..
ich hoffe ihre zuversicht lässt sie nicht im stich!
Nach oben
Catinka0472
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.12.2011
Beiträge: 430

BeitragVerfasst am: 27. Feb 2012 17:18    Titel: Antworten mit Zitat

Dann drück ich mal die Daumen, dass sie durchhalten kann.

Hattest Du schon mal wg. einer Therapie mit ihr gesprochen?
Ich frage, weil der Suchtdruck schwer auszuhalten ist, wenn man keinen Plan B hat (was tue ich wenn...).

Liebe Grüße
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 27. Feb 2012 22:54    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn man kein Geld mehr hat und einem das "Wasser bis zum Hals steht", ist es ganz einfach, von einem auf den anderen Tag mit dem Koksen aufzuhören. Man hat keine andere Wahl. Ganz anders sieht der Fall aus, wenn sich eine Gelegenheit ergibt, man zu Geld kommt oder einem jemand was auf Kommi gibt. Dann ist man sofort wieder dabei und denkt nicht weiter nach. Einen körperlichen Entzug gibt es nicht, der psychische ist dafür um so grausamer.

Ich konnte erst aufhören, als ich mich körperlich, geistig, finanziell und sozial vollständig ruiniert hatte. Dann bekam ich Angst vor den Depressionen, die dem Konsum folgen. Die Wirkung des Kokain konnte ich nicht mehr genießen, weil ich schon wusste, was hinterher passieren würde.

Letztendlich hat es Jahre gedauert, bis ich mich wieder vollständig erholt hatte. Wollen wir hoffen, lilila, dass es Deiner Freundin gelingt, das Ruder jetzt herumzureißen! Es wäre toll, wenn Du sie auffangen könntest, indem Du mit ihr redest und das Thema Kokain immer wieder "durchkaust". Du musst dabei gar nicht viel reden, zuhören ist wichtiger.

Grüße!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin