Übergeben nach Koks?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2108

BeitragVerfasst am: 27. März 2012 00:42    Titel: Übergeben nach Koks? Antworten mit Zitat

Es ist schon knapp ein Jahr her, dass ich mit Koks zu tun hatte. Jetzt holte ich mir 3 Kügelchen von einem Schwarzen. Und anscheinend fiel ich auch gleich damit rein. Aufkochen klappte nicht, es blieb nichts übrig. Also nasal, wobei es relativ schnell betäubte, was eher auf Lidacain als Kokain weist.

Ich trank auch etwas Weißwein, was heißt etwas, fast eine Flasche. Nach zwei Stunden wurde mir arg übel. Ich ging ins Bad, und da ich auf Koks als Übeltäter tippte, spülte ich mir sofort die Nase aus, ich machte mir Sorgen, dass etwas schädliches enthalten ist. Das nützte nichts mehr, ich musste mich übergeben. Und das lag ganz bestimmt nicht am Wein!

Schon öfters habe ich gelesen, dass dem Koks schon am Herstellungsort ein Wurmmittel Levamisol beigemischt wird. Die Fahnder fragen sich warum, denn erstens wird die Menge dadurch erhöht, die geschmuggelt werden muss, zweitens erzeugt es beim Komsumenten Übelkeit. Aber solche Übelkeit? Mir ist es noch nie passiert, dass ich mich von Koks übergeben musste. Es ist zwar nicht so, dass ich da große Erfahrungen hätte, aber die Tage, an denen ich damit zu tun hatte, war mir nie kotzübel.

Hat schon mal jemand derartige Erfahrungen mit Koks gemacht? Was auch beunruhigend ist, es soll so einiges hinzugemischt werden, was sogar teilweise zu Organversagen führen kann. Siehe hier: http://www.20min.ch/news/bern/story/Nierenkollaps-von-gestrecktem-Koks-10734583 Wie dämlich müssen die eigentlich sein, dass sie sich ihre Kunden kaputt machen? Ich bin auf jeden Fall davon kuriert, habe kein Interesse mehr an diesem Zeugs.
Nach oben
DonVito
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 21.03.2012
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 27. März 2012 00:48    Titel: Re: Übergeben nach Koks? Antworten mit Zitat

CrazyMan hat Folgendes geschrieben:
Die Fahnder fragen sich warum, denn erstens wird die Menge dadurch erhöht, die geschmuggelt werden muss, zweitens erzeugt es beim Komsumenten Übelkeit.


Die Profitgier. Das mit dem Entwurmungsmittel kann ich bestätigen. Bei uns wird sogar nur dieses Entwurmungsmittel als Kapselform für 5 € angeboten. Schrecklicher rausch. Überturnte sogar mein LSD. Nicht zu empfehlen.
Nach oben
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2108

BeitragVerfasst am: 27. März 2012 02:16    Titel: Re: Übergeben nach Koks? Antworten mit Zitat

DonVito hat Folgendes geschrieben:
Bei uns wird sogar nur dieses Entwurmungsmittel als Kapselform für 5 € angeboten.

Du willst damit wahrhaftig sagen, Leute kaufen sich NUR dieses Mittel und nehmen das auch noch freiwillig ein? Warum? Damit es ihnen schlecht wird? Übelkeit als Wochenendrausch? Let's reiher together?

Meinst du denn, dass dieses Mittel für die Übelkeit verantwortlich ist? Könnte es nicht auch Lidocain sein? Ein auf jeden Fall mieses Erlebnis!
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 27. März 2012 10:27    Titel: Antworten mit Zitat

Nee, diese Erfahrung musste ich nie machen, hört sich aber übel an. Wurmmittel! Krass. Allerdings hatten wir mal Koks, das hat gescheppert wie blöd, hat aber den "Verdampfungstest" nicht bestanden. Anstatt ein feiner grauer Film mit kleinem Punkt in der Mitte blieb da eine gruselige schwarze Pampe auf der Alufolie übrig. Hätte mich interessiert, was DA drinne war. Wir habens nicht gekauft, obwohl es mehr getörnt hat als alles vor- und hinterher.
Nach oben
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2108

BeitragVerfasst am: 27. März 2012 12:23    Titel: Antworten mit Zitat

@Veilchenfee: So testest du das also?! Ich hatte auch etwas auf Alu gegeben. Aber etwas anders: Ganz wenig Natriumhydrogencarbonat (wird gegen Sodbrennen verwendet) hinzugegeben, einen Tropen Wasser, das ganze etwas verrühren und schon hat man Crack-Leight, wenn man es so nennen kann. Knallt auch, setzt aber voraus, dass es gut ist. Hier blieb aber auch nur ein schwarzer Klumpen übrig. Die verar...en doch die Leute nur. Das können sie aber nur mit Fremden machen, denn wer sie bereits kennt, wird sich nicht mehr darauf einlassen. Ganz im Gegenteil, sie würden einen Tritt in den A... erhalten, so dass sie vor Schreck alles verschlucken.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 27. März 2012 21:25    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Hier blieb aber auch nur ein schwarzer Klumpen übrig. Die verar...en doch die Leute nur. Das können sie aber nur mit Fremden machen, denn wer sie bereits kennt, wird sich nicht mehr darauf einlassen.

Das ist allerdings wahr. Manche machen es auch so, dass die Probe von bester Qualität ist, die daraufhin bestellte Hauptmenge dann allerdings nicht. Interessant, das mit dem Natriumhydrogencarbonat. Unsere Methode war einfacher, man gibt was auf Alufolie und erhitzt es sehr Exclamation sachte, so dass es verdampft. Je spurloser die Angelegenheit vonstatten geht, um so besser. Schwarze Suppe ist immer ein KO-Kriterium.
Nach oben
Raver
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 25.02.2012
Beiträge: 640

BeitragVerfasst am: 27. März 2012 22:58    Titel: Antworten mit Zitat

CrazyMan hat Folgendes geschrieben:
@Veilchenfee: So testest du das also?! Ich hatte auch etwas auf Alu gegeben. Aber etwas anders: Ganz wenig Natriumhydrogencarbonat (wird gegen Sodbrennen verwendet) hinzugegeben, einen Tropen Wasser, das ganze etwas verrühren und schon hat man Crack-Leight


Nein, darf man nicht "Crack-lite" nennen, denn es ist dann Crack. Wenn man das Kokainhydrochlorid (Kokain-Salz) mit der Flüssigkeit, die Du mit Hydrogencarbonat herstellst, vermischst, und dann das Wasser vorsichtig verdampfst bzw. das Gemisch entsprechend erhitzt, erhälst Du Crack. Es bildet sich ein neues klümpchen (Rock), und desto größer es ist bzw. je annähernder die Menge vorher und nachher ist, desto besser ist das Koks. Ebenso das Aufkochen mit verdünntem Amoniak (zur Herstellung von Freebase) ist auf diesem Weg ein Qualitätsindikator.

Freebase (Kokain in Base-Form, eigentlich ein "Vorprodukt" bei der Herstellung des schnupfbaren Kokainhydrochlorids, was sich aber mit verdünntem Amoniak wieder aus dem Salz herstellen lässt) und Crack sind die beiden Formen des Kokains, die man rauchen kann...Kokainhydrochlorid zu rauchen ist reine Verschwendung. Von Freebase und Crack rauchen würde ich ebenso abraten...über das Suchtrisiko dürfte mehr als genug bekannt sein - hoffe ich.
Nach oben
DonVito
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 21.03.2012
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 28. März 2012 01:07    Titel: Antworten mit Zitat

@CrazyMan Yes war natürlich freiwillig niemand wird gezwungen Smile War bei mir selbst ca. schon 3 Jahre her. War in der größten Stadt im Süden und traff dort einen von dem ich immer gutes Acid gekauft hatte. Also gab ich ihm Geld mit. Er brachte mir Kapseln dafür obwohl ich Acid wollte. Ich verteilte an meine Jungs und gleich im Goa Club noch eingebaut. Richtig wiederlich. War ne Mischung vom Rauschzustand her zwischen GBL und Woodrow Kerne. Außer einen unangenehmen heftig Rausch der mit exzessiven Filmriss und nachher übelstes Kotzen geendet hat. Fragte mich länger was das war. Mir wurde es damals als "AK57" verkauft. Lol. Ich nahms einach und als ich in der Presse ein Jahr später diesen Namen gehört hatte, und das es eigentlich ein Pferdeentwurmungsmittel ist, wusste ich, was ich konsumiert hatte. Echt hässlich das Zeug. An so etwas ähnliches bin ich seitdem nur noch in Adam geraten beim Cola-Kauf. But good to know. THX. Wusste nicht das dass hier auch mittlerweile schon dazu gemischt wird. Wie gesagt, dass gab es damals hier fast nur in Drop-Form. Nicht als Cola Beigeschmack.
Nach oben
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2108

BeitragVerfasst am: 28. März 2012 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

Natürlich nimmt man es "freiwillig". Es gibt da allerdings eine Vereinbarung zwischen Käufer und Dealer, eine, für die es keine Worte bedarf und die da lautet, ich gebe dir Kohle und erwarte genau das, was du angabst zu haben. Wenn es Koks ist, sollte es auch Koks sein. Ist etwas enthalten, wovon einem Kotzübel wird oder ist es zu sehr gestreckt, obwohl behauptet wurde, es sei gut, dann nimmt der Dealer "freiwillig" in Kauf, auf die Fresse zu bekommen. Die werden viel zu sanft behandelt, meinen wohl, eine Art Diplomatenstatus zu besitzen, der Unantastbarkeit gewähre. Man nimmt das alles viel zu gelassen hin
Nach oben
mesut76
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.03.2012
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 28. März 2012 20:55    Titel: Antworten mit Zitat

Ich musste mich auch oft übergeben, bei mir war es aber meist weil ich vorher zuviel gegessen hatte und wenn ich mir mehr als 2 Bier getrunken habe, dann musste ich mich immer übergeben. Aber immer nur wenn ich angefangen hatte zu Koksen.
Nach oben
HeathLedgerForever
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 14.11.2011
Beiträge: 172

BeitragVerfasst am: 28. März 2012 22:04    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich würde KOKS niemals auf der Straße kaufen, dann kann man es gleich lassen...

Gutes H bekommt man manchmal auch am Bahnhof, aber beim KOKS wurde ich auch immer über den Tisch gezogen.

Am besten ist der Dealer deines Vertrauens; Bei dem du zuhause das Zeug käufst und vorher wird auch ein kleines Näschen zum Testen gelegt, erst dann würde ich auch kaufen.

Lediglich gutes Crack gibts am Bahnhof, aber das würde ich natürlich eh sein lassen...

Also geh das nächste mal zu einem Dealer nachhause...
Nach oben
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2108

BeitragVerfasst am: 28. März 2012 22:43    Titel: Antworten mit Zitat

HeathLedgerForever hat Folgendes geschrieben:
Also geh das nächste mal zu einem Dealer nachhause...

Moment, muss mir noch etwas zum Schreiben holen ...wie war noch gleich die Anschrift? Wink Wenn man solche Beziehungen hat, ist das kein Problem. Aber spontan jemanden kennenlernen, der einen dann auch noch mit nach Hause nimmt, das ist eher unwahrscheinlich.

@mesut76
Du musstest dich schon öfters übergeben? Und du meinst, bei dir lag es am zuviel Essen? Hmm, kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht ist es doch das Wurmmittel. Die spinnen doch, so etwas da rein zu mixen. Also ich habe auf jeden Fall kein Interesse daran, dass mir kotzübel wird. Dann lasse ich lieber die Fingers davon! Dass die sich das nicht selbst denken können, der Absatz scheint aber weiterhin zu florieren.
Nach oben
mesut76
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.03.2012
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 29. März 2012 08:51    Titel: Antworten mit Zitat

@crazyman

Bei mir war es echt immer so wenn ich vorher zuviel gegessen hatte, dann musste ich mich übergeben. Natürlich liegt es auch am Kokain, ich hatte 4 Jahre den gleichen Dealer und das war fast immer Ok. Aber manchmal hatte der auch sowas komisches, sehr starkes Zeug wo man schon gespürt hat, das da irgendwas anderes drin war. Wie gesagt es war wirklich komisch und sehr starkes Zeug, was auch immer es war Smile)))
Nach oben
HeathLedgerForever
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 14.11.2011
Beiträge: 172

BeitragVerfasst am: 29. März 2012 16:41    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Moment, muss mir noch etwas zum Schreiben holen ...wie war noch gleich die Anschrift? Wink Wenn man solche Beziehungen hat, ist das kein Problem. Aber spontan jemanden kennenlernen, der einen dann auch noch mit nach Hause nimmt, das ist eher unwahrscheinlich.


Naja das ist nicht schwer; Wenn du zum Beispiel in Berlin oder so wohnst gehst du einfach in ein paar Clubs.

Ich kenne kaum Clubs wo elekronische Musik läuft und nicht alle zugekokst sind; Dort wird man sicherlich gute Verbindungen herstellen.

Auch an den ganzen Bahnhöfen der Großstädte finden sich auch Dealer, man muss nur immer darauf achten:

I. Erst probieren bevor man käuft
II. Immer erst die Ware, dann das Geld
III. Auch die Ware nochmals prüfen
IV. Im sicheren Umfeld treffen, d.h. nicht direkt am Bahnhof Zoo wo eh alle verjunkt sind...


Ich persönlich finde aber KOKS viel zu teuer; Zudem ist der Turn viel zu kurz, ist aber Geschmackssache...
Nach oben
homeless
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 10.11.2011
Beiträge: 440

BeitragVerfasst am: 29. März 2012 22:33    Titel: Antworten mit Zitat

also ich hab mich wie bekannt lange in suedamerika rumgetrieben...auch da bekommst du gutes kokain nicht hinterhergeschmissen...streckmittel: die dollsten sachen die man sich vorstellen kann alles was ihr sagt und viele sachen wo ich heute noch raetsel was es sein sollte.
boeses erwachen halt oft beim ballern 1 woche super dann wieder irgendeine scheisse drin.kochen ist immer top wenn du den muell rausgekocht hast aber druecken und ziehen halt oft anders.
kochen kannst du eigentlich nur wenn es wirklich gut ist alles andere ist geld und zeitverschwendung...nichts was du auf der strasse kaufen kannst kannst du kochen.
die qualitaet ist drueben wenn du ersteinmal einen kontakt hast sehr gut nur oft ruinieren sie den stoff mit dem nichtwissen um streckung und ja,auch im herstellungsland wird manchmal die exportware gestreckt vor allem wenn es kleinere dealer sind die nicht mehr als 100 kg im jahr losschicken machen, sehr verbreitet.

@raver ich darf korrigieren?
wenn du basen willst und das kokain entsprechend bearbeitest erhaelst du nicht das vorprodukt von kokainhydrochlorid sondern kokainhydrochlorid-gereinigt von diversen substanzen und chemikalien.

das Vorprudukt ist eine graue pampe die aus den gekocheten kokablaettern gewonnen wird.reines kokain aber nicht K-Hydrochlorid wie wir es kennen also vor der 2ten verarbeitunsstufe mit Aether,benzin,saeuren usw.
Das Zeug kenne ich nur aus Suedamerika,es ist nicht wasserloeslich also ballern und ziehen nicht moeglich nur rauchen.Der Rausch ist extrem kurz und heftig,staerker als basen aber irgendwie unangenehmer.
Das zeug ruiniert deine birne in kuerzester Zeit und ist wesentlich schaedlicher fuer alles als basen.ach so das zeug wird bazuko genannt und ist eigentlich die droge der armen in suedamerika.im prinzip ist es nicht billiger als K-Hydro...die portionen kosten zwar nichts aber die brauchst ueber den tag dermassen viel davon das du dich eigentlich auch haettest kaputtbasen koennen.wuerde das zeug nach europa schwappen fuer den preis...die gesamte drogenszene wuerde dermassen aufgemischt und in 0,nichts waere jeder,jeder auf der scheisse drauf.der kassenschlager.du kannst die kuechen wo sie das bazuko kochen in manchen gegenden von kolumbien ganz locker besichtigen wenn du leute kennst.nur wenn du nach den laboren fragst wo das teure produziert wird schiessen sie dir in den kopf.

auch mein crack wuerde ich nicht nach deinem rezept machen.
ich habe seit 3 jahren in deutschland nichts gesehen was man auch nur annaehernd als kokain bezeichnen kann.der kilopreis fuer brauchbares material in den niederlanden ist schon lange explodiert...die meisten menschen die ich kenne wissen nichtmal was brauchbares kokain ueberhaupt ist.
ich verstehe nicht wie man auch nur versuchen kann strassen dreck zu kochen.es blieb nichts ueberig.also war es alles moegliche aber kein kokain.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin