Pädophilie-Eine Sucht?

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Feiglingfee
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 31.07.2011
Beiträge: 478

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2012 14:47    Titel: Pädophilie-Eine Sucht? Antworten mit Zitat

Mein Name ist Christina.
Ich werde dieses Jahr 30 Jahre alt. Jedenfalls auf dem Papier.

Ich erzähle jetzt meine Geschichte. All dies geschah in Duisburg. Mitte der 80ziger bis Mitte der 90ziger Jahre.
Mag sein das so ein Text hier nicht ins Forum gehört, ich weiß aber nicht wo sonst hin. Und er dient als Einleitung für ne Diskussion, ob Pädophile selber ne Art Sucht antreibt, oder was wer darüber denkt. Fernab vom ''hängt sie alle auf''.
Das Thema ist ja schließlich was, das viel öfter vorkommt, oder Vorstufen davon, als man meinen mag. Wir sehen alle nur was wir sehen wollen.
Und direkt das lynchen von solchen Gestalten, nun, da bin ich ja die erste die die Falltür betätigt, und schlafe dann wie ein besoffenes Baby in der Nacht, verlasst euch drauf. Aber darum geht’s mir nicht. Auch wenn das Thema heikel ist, es ist überall. Und mich interessieren die Beweggründe, die Ursachen. Ich wohne mittlerweile nichtmehr in Duisburg. Hier in der Nähe ist ne Klapse wo auch Mörder und Kinderschänder sitzen, das Nette-Gut. Aber ich kann nicht einfach da reinmarschieren und so nen Penner interviewen. Anfragen wurden abgelehnt.

Es wird stellenweise krass, gelinde gesagt, ich zensiere mich nicht. Und hab da auch das Maß verloren.
Und lege eine wohl schonungslose Offenheit an den Tag, die andere nicht verstehen können.
Oder wollen.

Mir egal, wie manches wirkt. Kommt mal in meine damalige Lage, mit dem Alter, mit den ''Vorraussetzungen'', und dann könnt ihr mit dem Finger zeigen. Vor allem was ich am Ende tat, das können andere nicht. Oder doch, aber sie können es sich nicht vorstellen, egal was solche Leute, die Kinder missbrauchen, in ihren Augen verdient haben.

Ich kann zu manchen Sachen nur folgendes sagen.: Ich hab im Leben schon früh erlebt, das es heißt, was man alles bereit sein tun zu müssen, um zu überleben. Ich wurde mit dem Tier in anderen konfrontiert, und dadurch auch oft mit dem Tier in mir selbst…die Erfahrung war nichtmal die Schlechteste, rückblickend betrachtet.

Ich lese viel seit ich es kann mit 7 oder 8 Jahren, weiß nicht genau. Es war ne Fluchtmöglichkeit aus meinem Alltag. Und mein schwarzer Humor ist meine Art, damit umzugehen.


So, fangen wir mal an. Whoopeedoo.

Ich wurde als Kind jahrelang von meinem Stiefvater missbraucht. Sprich vergewaltigt. Ich würde ein anderes Wort wählen, das sich auf ''geschickt'' reimt, denn das ist nunmal die Wahrheit und genaue Beschreibung für das was sich tagtäglich abspielte. Das ging bis ich 13 war so. Aber der Reihe nach.

Manche hier wissen es schon: Ich kann seit langem alles erzählen was war, ich wurde von meinem ersten Freund jahrelang mit Konfrontation, vielen Gesprächen, viel Geheul etc. therapiert. Ich verdanke ihm alles.
Ich hab ihn als ich ihn kennenlernte angerotzt, selbst als er mir in der Klapse Frühstück ans Bett brachte spuckte ich ihm voll ins Gesicht. Es war ihm total egal, er wischte es weg und laberte weiter, während ich mehrere Tage kein Wort sagte und ihm aber insgeheim zuhörte. Ich bin froh das er sich je feindseeliger ich war, umso mehr herausgefordert fühlte. Er hat in der ganzen Zeit in der er sich um mich kümmerte auch oft eine auf die Schnauze gekriegt von mir. Er könnte mir zwar mit nem Echo das Genick brechen, aber er tat nie was.

*J.A.R., du bist ein verkanntes Genie. Wir lieben dich, was du für mich und I. getan hast, ist keinem Superlativ würdig. Auch das ich heute ein normales Sexleben habe und keine miesen Bilder und Erinnerungen aufblitzen, dafür danke ich dir. Für den spass am Leben. Ich sterbe für dich liebend gern. Mein Leben für deins, jederzeit.*

Es fing damals an, wie ich vermute, mit meinem Alter von 4 Jahren. Meine Mum starb als ich 2 war.

Tja, ER, mein Stiefvater, hatte also ''Sex'' mit mir. Natürlich hab ich mich gewehrt, im Rahmen der Möglichkeiten, aber das war ja lächerlich gegen nen erwachsenen Mann.
Er soff und ich dachte deshalb macht er einfach was falsch/zu ruppig und es tut deshalb so weh. Es hat wirklich grausam weh getan, ich bin nicht grad zimperlich, aber man muss sich ja vorstellen, das man nicht wie beim Sex selber feucht und empfangsbereit ist.
Wenn also sein Schwanz in mich bohrte wurde alles gezerrt und auseinandergerissen, gelinde beschrieben. Wie ein glühender Schürhaken sich anfühlen muss, der zu groß ist, um überhaupt reinzupassen. Es war zum schreien, was ich tat. Von der Intensität des Schmerzes ungefähr wie ne Klinge unter die Fingernägel geschoben zu bekommen. Oder halt ein vierblättriges Messer reingestopft zu kriegen.
Ich dachte aber nur er sei zu ruppig, ungeduldig, aber sonst nichts. Ich war in diesen Situationen teilweise ganz woanders.
Das ich weinte, das ich schrie interessierte ihn nicht. Ihm geschätzte tausendmal heulend sagte, das das höllisch wehtut.
''Das sei nur weil ich mich wehre''…
Ich flehte ihn heulend an, es sein zu lassen, schon im Vorfeld wenn er mal wieder deutlich angetrunken aber fit ins Zimmer kam, abschloss und den Schlüssel auf den Schrank legte.
Auch von den Nachbarn die es gehört haben müssen kam nie was.
Wenn ich deren Kinder beim spielen schreien hören konnte, dann auch umgedreht. Auch wenn er mir zwischendrin den Mund zuhielt und mich anzischte, er würde mich erwürgen oder ersticken, wenn ich nicht das Maul halte, dann käme ich zu Mami bei die Würmer.

Zu blöd für Zärtlichkeit war also mein Gedanke darüber. Und gab dem Alk und der Trauer über den Verlust meiner Mum, die für ihn auch nur ein Bückstück gewesen ist.
Ich hab oft geblutet.
''Oder er macht mehr als andere Eltern, die ab nem bestimmten Punkt aufhören'', dachte ich, oft anschließend im Badezimmer mit der Klopapierrolle da sitzend und Blut wegmachte, das so komische Fäden zog. Ich wusste ja nichtmal warum das so komisches Blut war. .
Normale Zärtlichkeit wie Eltern das machen kannte ich nicht. Kein kraulen, kein umarmen, keine lieben Worte, kein streicheln, kein nix.
Ich dachte halt mit 7 Jahren und eigentlich täglichen ''Übergriffen'', das alle Eltern das so mit ihren Kindern machen, nur halt nicht brutal, so wie mein Stiefvater. Da dachte ich, das sei nur der Suff schuld, hauptsächlich.
Das war meine Erklärung.

Ich kannte ja nix anderes.

Man weiß ja wie unangenehm Kids ein Küsschen ihrer Mum ist vor andern Kids. Jedenfalls sah ich das oft in der Grundschule. Also dachte ich die schweigen halt auch alle darüber, aber erleben dasselbe wie ich nur halt in etwas zärtlicher Version selber daheim. Aber natürlich ist ''bei mir daheim was faul, weil er ja säuft und Mum vermisst''. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ich mit dem was passierte besser als später, als ich wusste das die Vorgänge keineswegs normal sind. Komisch, wie ein psychischer Aspekt das Ganze noch verschlimmerte.

Ich hatte im Kleiderschrank daheim ein Brett, das mein Gewicht locker hielt, und da ne Taschenlampe zum reinhängen drin, da konnte ich wenn ich vor ihm daheim war drin bleiben, er hat's noch nichtmal in Erwägung gezogen, das ich mich verstecke. Er dachte dann wohl, ich sei noch nicht da. Schaute ein mal kurz in den Raum, und ging wieder. Seit ich lesen konnte war es ne Waffe für mich, es entführte mich woanders hin.
Ich lese heute noch viel, und habe damals im Schrank oder wenn ich lang draußen irgendwo versteckt blieb, damit angefangen, den ich konnte mich somit in die Fantasie flüchten, in ne andere Welt. Auch Videospiele/Gameboy später ''halfen'', aber Bücher waren das A und O. Weiß nichtmal warum ER mir zwischendrin was kaufte, vermutlich damit ich die Illusion habe, das alles sei so richtig und normal. Da sprach dieser Untermensch auch normal mit mir.
Besonders wenn irgendwer es mitbekam.
Totales Marionettentheater. Ich nur aus Angst, er aus Feigheit. Allerdings hielt sich meine Angst in diesen Momenten in Grenzen, denn tun konnte er mir da nix, und solange ich keine Scheiße baute hab ich das auch nicht später daheim bereuen ''dürfen''. War also recht harmlos, im Vergleich zum sonstigen Alltag.
Man konnte in der Schule genug Bücher ausleihen. Und meine Mum las halt auch mal viel bevor sie draufging, da war ein riesen Lager für mich. Natürlich tat ich ansonsten auch alles, um nicht heim zu müssen.
Immer um 23.00 Uhr und später heimzukommen ist in dem Alter nicht leicht. Ich tat es, weil er dann schon oft vorm TV eingeschlafen war. Ich hing im Park und auch mal Tiefgarage ab, im Winter jedenfalls. Da wurde nicht kontrolliert, nur ein paar komische Gestalten gesellten sich mal zu mir, hab immer Glück gehabt, waren immer liebe Penner die nix im Schilde führten und allein waren. Da pennte ich auch manchmal ein und kam erst nachts heim.
Jahre später hing ich am Bahnhof rum, und nachdem sie peilten, ich zock ihnen keinen Freier, wurden die Junkies und Stricher und Huren da teilweise Freunde von mir. Ich rechne ihnen hoch an, das sie immer was hatten, trotz der Sucht, um mich in die Bäckerei zu schicken können.
Ich wusste nichtmal was Huren und Freier sind.
Ich nahm auch an jedem freiwilligen Unterricht teil, der in der Schule angeboten wurde. Denn wenn ich ne gute Ausrede hatte, warum ich so lange weg war und erwischt wurde, kam wenigstens nicht noch Prügel dazu und andere sadistische Bestrafungen, wie halt mit aller Kraft in die Pobacken zu pitschen. Wir reden hier von nem Erwachsenen mit voller Kraft. Das sah man nach 2 Wochen noch. Macht das mal bei einem, der springt bis an die Decke, ist beeindruckend.

Ein Lehrer von mir war auch ein Pädophiler, wie sich dann im freiwilligen Unterricht rausstellte mittags. Aber der war wenigstens total in mich verliebt. Ich war und bin nunmal auch wirklich sehr schön, finde ich auch selber. Und andere erst…
Immer Di und Do hatte ich Musikunterricht, und danach ein Geheimnis.
Er hat mich oft lange im Unterricht angeschaut, so zärtlich, ich beobachtete schon immer andere Menschen und merkte ja, das er das bei andern nicht tat. Er sprach auch anders mit ihnen. Ich dachte panisch paar Tage er weiß es! Labert es weiter, alle tuscheln und dann landet es doch bei meinem Peiniger. ''Der ist zu blöd sein Kind lieb zu haben'' Das hätte katastrophale Folgen gehabt.
Andere Eltern müssen auch was geahnt haben, ich bekam ja auch nix zu essen mit, mein Stiefvater war doch zu nix gut. Jedenfalls wussten sie alle das die/meine Mutter tot ist und ich ohne was zu essen in die Schule kam. Also schmierten die andern Mütter ihren Kindern ein paar Brote mehr.
Ich sprach mit den andern Kids nie darüber, und wenn ich mal was hörte, was mit Zuneigung von andern Eltern ihren Sprößlingen zu tun hatte, nun, ich hörte da ja was ich hören wollte.
Ich schämte mich also für meinen Stiefvater und den Suff und das er mir nur brutale Zuneigung gab. Aber die Schuld für sowas gab ich mir nicht. Wozu? Ich hab nie was gemacht.
Ich verlor mich ganz in der Schule, war auch lustig, die Kinder mochten mich. Ich wusste halt sehr viel, weil ich Bücher verschlang. Eine Maske für alle aufsetzte. Ein halbwegs normales Mädchen…
Da konnte ich meistens vergessen, was später am Tag wartete. Ich konnte ja nicht immer wegbleiben, wenn ich erwischt wurde abends dann gabs Dresche und wieder diese Morddrohungen, wenn ich am nächsten Tag nicht schnurstracks heim kommen würde…oft würgt er mich auch.

Angst war mein ständiger Begleiter, sie floss in jede Antwort auf ne Frage, jede Überlegung was ich tun würde mit ein, um den Steifvater zu umgehen. Jeder Gedanke war mit ihm als Hindernis verknüpft.

Der Musiklehrer von mir, nun: Nach dem Musikunterricht sollte ich einmal noch kurz dableiben, er quatschte mit nem Kollegen, so das alle andern Kids schon weg waren. Ich dachte jetzt nehmen sie mich in die Mangel, fragen nach, warum ich nix zu essen mit kriege etc.
Aber nein, er sprach allein und lieb mit mir, und er zögerte. Das merkte ich sofort. Irgendwas war da faul. Er zögerte, als hätte er schon paarmal was anderes mache wollen, sich aber dann mit was blöden wie ne Akte ungeschickt zu packen etc. gerettet. Ich dachte ich spinne mir da aus Angst was zurecht.
Dann atmete er einmal schwer ein, sprach wohl ein Ave Maria und traute sich.

Er strich mir durchs Haar, lobte mich, und nahm mich in den Arm. Er streichelte und kraulte mich, ich dachte zwar das ist schräg, aber es fühlte sich ja gut an. Schräg deshalb aber nur, weil er nunmal ein Fremder und kein Elternteil war.
Und ich hatte Angst, das er mir schlechte Noten gibt oder so wenn ich mich wehre oder was frage, und was das daheim wieder hieß. Der Musikraum war ein umgebauter Saal, wenn jemand reinkam hätte er uns nicht gesehen, war also ein sicherer Raum für solch harmlose Dinge.
Er sagte mir dann ernst in die Augen schauend, das er mich liebe, und das es nicht sein darf.
Das er in die Hölle kommt, irgendsowas halt. Ich dagegen dachte nur: ''Typ, bist du bescheuert. Du tust doch was Gutes, was mein Daddy nicht kann weil er traurig ist. Mach weiter!'' Ich behaupte auch bis heute das er da nicht gelogen hat, er stockte und seine Stimme schmierte dabei mit Tränen ab. Ich erinnere mich das ich selber gerührt war.
''Ich erinnere ihn so sehr an seine Jugendliebe'', (ich war wirklich ihr Ebenbild, er zeigte mir Wochen später Fotos, das war wirklich krass, das war ich auf den Fotos), ''er könne nicht anders''.
''Er wehre sich jetzt so lange dagegen, aber jeden Dienstag oder Donnerstag meine Schönheit und ihre Augen zu sehen….es sei so unheimlich, die Ähnlichkeit sei so unheimlich, das er mir auch auf der Straße sonstwo gefolgt wäre''.
Er hätte da keinen Einfluss drauf, träumte von mir.. Er weinte dabei bitterlich, und drückte mich an sich. Gerade so fest, das es noch zärtlich war. Und streichelte meinen Rücken ''Wir müssen es geheim halten, ich dürfte dich garnicht anrühren! Du bist alles was ich noch an Sinn habe. Ich wird dir niemals wehtun, hörst du?'' (ich sollte noch erfahren was er meint)
Ich nickte.
Ich ließ ihn also gewären, er war wirklich verliebt, daran zweifele ich auch heute nicht. Er war so zärtlich, als sei ich aus Glas. Es war wunderbar. Er hat bestimmt garnicht verstanden, warum ich mich bei ihm ausheulte.
Endlich würde ich das bekommen, was die andern Kinder auch bekommen, die echte, liebe Zuneigung. Allein schon weil er mich wirklich liebte, und weil er mich wirklich verwöhnte, kraulte, den Rücken streichelte, alles total lange und hingebungsvoll. Küsste mich sanft in den Nacken, seitlich mal mit spitzen Lippen den Hals, und meine Stirn, nachdem er in die Augen sah und mir das Haar beiseite strich. Und er lächelte glücklich, lieb. Und ich auch.
Er schaute auch mal runter auf meine Lippen, überlegte wohl ob er mich küssen soll. Was ich nicht gewollt hätte, er hatte nen Kaffeeatem.
Aber ich war happy. Endlich jemand, der mich wirklich richtig lieb hat, und mit Streicheleinheiten auch zufrieden war.
Ich lag da mit geschlossenen Augen auf ihm drauf, da stand so eine Sitzecke mit drei mal drei Ledersitzen, da konnte man sich mal auf den Rücken legen und strecken. Er kraulte mich, es kam mir vor wie Stunden, ich war wie hypnotisiert.
Oder ich saß rittlings auf ihm sitzend auf nem Stuhl mit ihm, beide aufrecht, umarmt. Und er kraulte immerzu meinen Rücken und Nacken, meine Arme, ich musste immer wieder mal grinsen, er lächelte aufrichtig zurück.
Man kann von ihm halten was man will, aber er war wenigsten kein Lügner vor mir, kein Heuchler und kein verfluchter Sadist oder Egoist, der Leid anderer in Kauf nimmt um seine niederen Bedürfnisse zu befriedigen.
Küsste meine Stirn. Er schmuste mit mir, es fühlte sich an wie die Ewigkeit. Ich vergas alles.
Er lag da mit geschlossenen Augen, ich auch. Er war in der Vergangenheit quasi, ich in der Gegenwart. Ich fühlte mich wohl, aber nicht geborgen! Das dachte ich aber damals.
Der Kontrast zu daheim ist nunmal gigantisch gewesen.
Er sagte leise liebe Dinge, die ich noch nie vernommen hatte. Das ging etliche Wochen so harmlos. Ich danke ihm, er hat und hätte mir nie wehgetan oder etwas was ich nicht wollte. Durch ihn hatte ich was, woran ich festhielt und was zum drauf freuen.
Auch wenn ich im Nachhinein erkannte, das er selbst mir herzlich egal war, es war nur ne Unterkunft und ein Kontrast zu daheim.
Er hatte kleine und zierliche Hände, nicht so vernarbte, verschorfte Schwielenpranken wie der Untermensch daheim.
Aber dann fragte er eines Tages, ob er meinen Pulli und Unterhemd mal ausziehen durfte, er würde so gerne mein nackte Haut spüren. Und besser den Rücken kraulen konnte er so auch noch. Ich zog den Mist selber aus, war mir doch egal. Klamotten hatten für mich keinerlei Bedeutung, da sie einen eh nicht schützen können…
Da mein Peiniger im Vorfeld aus mir unbekannten Gründen plötzlich aufhörte mich zu dreschen, was er auch wenn stets am Körper tat, war da nix mehr zu sehen. Keine Ampel, nix rot, grün oder gelb. Heute raffe ich ja auch, das er mir deshalb nie ins Gesicht schlug, damit es keiner sieht. Naja, ich war also nirgends noch ''zertrümmert''.

Ich genoss mit geschlossenen Augen wie er meinen Rücken und Nacken kraulte, meine Stirn küsste und an meinen Haaren roch. Er umarmte mich, ich bemerkte aber immer wieder die obligatorische Latte. Für mich war die aber normal, kein Anzeichen für sonstwas. Es fühlte sich eher komisch an, mein nackter Bauch und meine Mückenstich-Brüste auf seiner haarigen Brust. Aber die Wärme die von ihm ausging war schön.
Das der auch ein Ding wie mein Alter hat war ja klar.
Ich hatte also ein Geheimnis, ich missbrauchte einen Lehrer der mich liebte und missbrauchte, um einem krasseren Missbrauch aus dem Weg zu gehen. Das war schon krass. Ein Hattricker.

Und ich freute mich auf den Musikunterricht Exclamation Ich wurde weiter daheim ''geschickt'', es war furchtbar. Und artete immer mehr aus. Dafür schlug er mich halt nicht mehr. Was komisch war, denn das tat er mindestens genauso oft wie das Andere.
Er stand wohl darauf, mich leiden zu sehen und hören.
Duschen war besonders schrecklich, ich duschte äußerst selten, roch wie ne Leiche. Alt und abgestanden. Die Kinder hielten Abstand. Meine Haare so fettig, man hätte sich mit auswringen problemlos ein Brot mit schmieren können.
Man kann sich nicht vorstellen, wie ich mir vorkam. Andere hätten das selbe Gefühl mit ner geladenen Flinte vorm Gesicht, was mir nur ein Lächeln abverlangt. (mein Freund hat nen Jagdschein, es ist so)
Nackt rumzurennen…das war ja als würde ich ne Schleife und ne gottverdammte scheiß Glocke um mich hängen. Wie auf nem Minenfeld lenkte ich meine Schritte, damit ich blos nicht gesehen werde. Scheiße. Paarmal hab ich auch genau deswegen das übliche Programm gekriegt. Und er kam auf Ideen...

Der Lehrer wurde immer ''wichtiger'' für mich.

Was glaubt ihr tut ein Mensch, um das zu bekommen was jeder um ihn bekommt und er braucht und selbstverständlich zu sein hat Question Liebe mein ich. Ist wie das Überleben, jeder der mal in ner lebenbedrohlichen Lage war hat hoffentlich bemerkt, je nach Situation, welch Potenzial in ihm steckt.

Ich missbrauchte ihn also quasi, während er mich missbrauchte. Denn er kraulte und drückte mich und umarmte mich immerzu, sehr lange, das ich auf ihm liegend die Zeit vergas. Ich fragte mich oft ob sein Ding genauso wehtun würde, als Beweis für die Blödheit und Trauer meines Peinigers.
Und fragte vor allem lieb nach. Was er darf. Er war lieb und zärtlich, wenn auch aus den falschen Gründen. Ironischerweise bin ich dem Typ nicht böse, der hat wirklich für ein paar Monate dafür gesorgt, das ich was hatte, wo ich mir geliebt vorkam. Ich erlaubte ihm alles, da ich alles mögliche, außer halt wirklichen Verkehr oder sonstiges von ihm in mir steckend, neu kennenlernte. Alles so wie ''richtige Eltern ohne Saufproblem und Trauer wegen ner toten Frau'' das machen. Kopfschuss-was ein Schwachsinn, nicht mehr nachvollziehbar.

Und er Dinge tat, die ich garnicht kannte. Ich erlaubte ihm also alles. Alles fühlte sich mehr oder weniger schön an, manches war effektlos. Ich verstand auch einiges nicht, was es sollte. Und er wurde ''mutiger''.
Nach ner Weile suchte ich ihn auch zuhause auf und wo ich ihn antreffen konnte. Mir reichten zweimal die Woche ne Stunde rum nicht, andere kriegen jeden Tag das was ich wollte.
Da waren ganz neue Dinge dabei, wie das streicheln und küssen meiner Brüste, die als ich 10 war schon im Ansatz zu sehen waren.

Dann kam irgendwann der Tag der alles veränderte. Ich weiß nicht mehr wie alt ich da war. 12 So rum. Mein Stiefvater war hacke, und wegen irgendwas voll aggro. Er hat mich so derb ''geschickt'', das ich teilweise das Bewusstsein verlor vor Schmerz. Und dann auf einmal bemerkte ich das es aufhörte zu brennen und nass wurde. Als er nach unten schaute wurde er leichenblass. Alles voller Blut. Die Panik kroch in sein Gesicht, aber nicht in meins. Der Schmerz flachte gerade ab, Endorphine werden mich wohl durchflutet haben, und ich dachte mir nur: Jawoll. Zum Arzt, er kann nicht weitermachen.
Wir rasten zum Krankenhaus, unterwegs trichterte er mir ein, ich soll sagen das mich ein ''Nigger'' überfallen hätte und vergewaltigt. ''Vergewaltigt'', das Wort musste ich mir erst paarmal anhören, ich kannte es nicht. Und musste es aufsagen, wie ein Papagei. Wenn ich es vermasseln würde, dann käme ich halt zu Mum bei die Würmer.
Sie operierten mich, die Blutung war wohl zu krass, und nahmen mir die kleine Gebärmutter raus. Die war ''zerfetzt''. Das Wort schnappte ich auf, als ich aus der Narkose aufwachte, und einer der Weißkittel es nicht merkte. Ein Schwester heulte.
Ein Schwarzer war es also. Das war dann auch meine Aussage bei dem Trottel, den die Bullen reinschickten. Ich fühlte mich im Krankenhaus echt gut, ich war auf irgendner Droge, und alle waren total lieb zu mir. Ich mag Krankenhäuser auch heute noch. Außerdem war ich da sicher. Dann kam der Moment der alles veränderte, Durch den Psychologen der mitmir sprach, wurde ich ja quasi aufgeklärt, und wusste, das was daheim abging, oder mit dem Lehrer, ist verboten und absolut unnormal. Ich heulte, die Gewissheit traf mich wie ne Kugel.
Später am Tag kam mein Peiniger, riss Witze als er die Tür aufmachte mit ner Schwester auf em Gang, und hatte Blumen dabei! ''Na wie geht’s meiner kleinen Prinzessin?''
Der hatte echt Blumen dabei Exclamation
In dem Moment sah ich ihn an, und sah die Welt so klar. Alles war so einfach weil es Sinn ergab. Ich würde die Drecksau töten.
Einfach so, weils mir Spass macht. Ich wusste nicht wie, aber ich hatte genug gelesen und Wissen, wie man sowas anstellen kann. Das Dumme war nur das er leiden sollte, es sollte nicht schnell gehen.
Nach der Entlassung ließ er mich erstmal in Ruhe. Aus Feigheit, das wieder was sein bluten könnte und dann wäre aufgeflogen.


2 Wochen später. Ich musste wieder zur Schule, war ja beurlaubt. Dauern kam so ein Spast vom Jugendamt oder so und faselte mit mir, ich aber nicht mit ihm. Ich laberte nur das, was mir unter Morddrohung eingetrichtert wurde.
Schule, oh man. Ich hatte Bammel wegen Musik. Aber da erfuhr ich, das mein 2ter Täter sich umgebracht hat. Angeblich mit Blausäure aus dem Chemieraum, ob das stimmt weiß ich nicht. Ich weiß nur das es was mit mir und seiner Erinnerung zu tun haben musste. Es war mir so scheißegal, das es nicht in Worte zu fassen ist. Ein Problem weniger, ich wusste ja jetzt bescheid das der auch so drauf war, nur halt schwächer, feiger, kp.
Nachmittags trieb ich nur noch herum, war am Bahnhof und mit den Junks rum am hängen. Das die auf so nem Zeug waren bekam ich erst spät mit. Mal waren sie relaxt, mal relativ geistesabwesend und nervös.
Das waren halt so die Eindrücke. Die Bullen haben mich paarmal aufgegriffen, ich vergesse nie, zuerst wollte ich ja schweigen, aber die laberten mich so zu bis ich sagte wo ich wohne, und brachte mich dahin zurück.
Wie dieser Wichser auf ''Besorgt'' machte, und was dann folgte, war eine der derbsten Prügelaktionen, das vergess ich nie.
Ich war klein, schmächtig, hilflos. Keine Chance abzuhauen, ich wär bei Gelegenheit auch aus dem dritten Stock aus dem Fenster gesprungen. Das war oft ein Gedanke, wen ich es kopfüber machen würde würde ich draufgehen, soviel wusste ich. Er kam immer ins Zimmer, schloss ab, legte den Schlüssel hoch oben auf den Schrank. Da war mir immer schon längst klar, was abgehen würde…
Am Bahnhof nächsten mittags im Gewusel fiel mir ne dickere, sehr alte Hure auf. Sie wusste von den Erzählungen von mir, und wollte unbedingt wissen, wo ich herkam und wo ich schlafe. Ich schwieg, ich traute keiner Sau.
Nachher landete ich eh wieder daheim.
Diese Althure wurde sowas wie ne Mami für mich. Sie hatte ne eigene Wohnung zum anschaffen, war nur wegen H am Bahnhof.
Sie nahm mich letztendlich auf, weil sie wusste, ich bin nicht zum anschaffen da. Ich hing so oft bei ihr rum, schlief dann auch teilweise mit mir in einem Bett. Ich sagte ihr nur, das ich nicht über manches sprechen will.
Nur wenn irgendwelche Männer zu ihr kamen musste ich mich entweder in nem Nebenraum kusch verstecken oder ne Runde raus gehen. Wir schliefen auch in einem Bett, sie nahm mich wirklich lieb gemeint in den Arm und kraulte mir den Rücken. Bei ihr wusste ich aber, das war ehrliche Zuneigung. Ich klaute ihr auch ne Woche oder so später ein Fläschen Gleitmittel, vorsorglich. Sie hat mir das mal erklärt gehabt, wofür es ist, als ich es zufällig fand und danach fragte.
So würde ich mich präparieren, wenn ich mal nach hause kam oder die Bullen mich irgendwo erwischten nach ''unchristlicher'' Zeit. Meistens blieb ich bei der Hure, Heidi.
Ich hatte nur große Angst…die Flasche war nicht grad groß. Also musste ich sie irgendwann wieder beklauen oder belügen. Was sollte ich denn sagen um zu lügen? Ich wusste wenn ich die Wahrheit sage hätte sie mit ihrer guten Art ein ganzes Fass davon gekauft. Aber vielleicht auch nicht und hätte mich heim gebracht, weil ich sie beklaut hatte, so ein Zeug musste ja viel Geld kosten. Da war ich 12 oder schon 13. Kurz vorm Ende von allem.
Das Zeug machte seine schon bald wieder einsetzenden Übergriffe aber erträglicher.
Am Bahnhof verschwanden immer wieder Gesichter von welchen, die ich mochte und mit denen ich sprach. Tot! hieß es immer wieder, wenn ich die andern fragte. Die Mädels nahmen mich dann in den Arm, bei den Junks fühlte ich mich wohl.
Paar Tote fand ich selber, weil ich wusste sie waren aufs Klo gegangen, und sie kamen nach ihrem Schussritual nicht wieder. Die Türen waren mit ner Münze von außen aufschließbar. Da saß er halb liegend auf dem Klodeckel, Fixe lag aber am Boden, steckte nicht wie sonst Klischeemässig. Das war also meine erste Leiche. Ich rüttelte zwar an ihm, schlug ihm paarmal fest ins Gesicht, rief seinen Namen. Sven hieß er, aber fiel gegen mich und ich konnte ihn nicht halten und er sank an mir zu Boden und schlug auf. Ich rannte los, zu den andern. Die waren so gleichgültig, das war mir unbegreiflich. Schließlich hatten sie mich alle lieb und versorgten mich mit Kleingeld für Nahrung, den Rest klaute ich zusammen. Und sie hatten doch immer alle zusammengehalten…
Aber die wollten wohl keinen Ärger mit den Bullen, also gingen sie nichtmal gucken. ''Überdosis! Entweder wacht er wieder auf, oder eben nicht. Wir können nix mehr für ihn tun''
Naja, und ich wollte aus bekannten Gründen auch keine Bullen holen.
Ich vertraute mich irgendwann einem der Junkies an, ich hatte es satt, so untätig zu sein. Natürlich waren die empört, und einige wollten den Alten sogar kaltmachen, aber ich musste was haben, das ihn in die Situation bring, die ich sonst hatte. Einer hatte ne gute Idee und brachten nen Elektroschocker mit.
Ich testete das Ding einmal kurz an mir selbst, aber das war nicht das Wahre. Also bat ich auf dem Klo einen Junkie, mich 10 Sekunden zu schocken. Das tut schweineweh, super.
Ich klaute also noch 2 neue 9Volt Batterien, und hatte das Ding bereit unter der Decke liegen.
Und wartete ab. Tagelang passierte nichts, aber dann kam er rein und legte den Schlüssel auf den Schrank. Als er sich aufs Bett setze und kurz wegschaute, kam meine Chance. Ich schockte ihn zu Boden, das Gute ist das die Muskeln derart verkrampfen, das man selbst danach erstmal wieder Luft holen und die Muskeln mit dieser versorgen muss, bevor man richtig fit ist. Jedenfalls wenn man lange traktiert wird.
Ich trat auf ihn ein, im totalen Wahn. Ich trat ihm die Fresse ein, schockte ihn, trat weiter, sein ganzes Gesicht war gebrochen, jede Wette. Ich zertrampelte eins seiner Eier, und trat ihn im absoluten Rausch tot. Durch das Kotzen nach dem zertretenen Hoden und das Geschocke konnte er ja nicht atmen, er rührte sich nicht mehr. Wenn ich einen Benzinkanister gehabt hätte, nun…
Ich weiß nicht wie lange ich mich ausgetobt habe, ich schätze ne viertel Stunde.
Ich dachte er wär tot, ich zitterte dermaßen vom Adrenalin, ich in die gebogene Treppe fast runtergeflogen. Unten setzte ich mich, da ich realisierte, das merkt eh keiner, ich hab Zeit.
Und so saß ich auf unserer Treppe draußen und lachte. Ich hab noch nie gelacht, ich hab mich ausgeschüttet.
Ich wusste von den Junkies, das ich mit 13 nicht strafmündig war, also war mir die Zukunft sehr egal. Am Bahnhof angekommen, nickte ich nur, und alle gratulierten. Das war super, echt klasse. Manche feierten mich als Märtyrerin, aber ich hab nur getan was ich tun musste.
So einfach ist das. 3 Jahre lief ich mit der Gewissheit rum, ich sei ne Mörderin, lebte in besetzten Häusern, mal hier mal dort. Dann sah ich ihn wieder, in nem Sipermarkt. Ich erstarrte, aber er hat mich nichtmal erkannt. Er zitterte dermaßen, hatte nen Rollator dabei, er war ein Krüppel. Ich hab ihm halt auch mit der Picke in die Schläfe getreten. Ich hab ihn quasi verschwinden lassen, ohne ihn zu töten. In dem Zustand heute, ich und mein Freund nennen ihn Götterspeise oder Wackelpudding, wird er nie wieder jemand anpacken.

Ich hab ihn fertig gemacht.



So, das war die Story, natürlich hab ich manches rausgeschnitten, was zu explizit war. Heute habe ich nen lieben Freund, das Ganze von früher ist wie nem andern Mensch passiert.
Ich hab Spass am leben, hab meine Hobbys, und selten aber vorkommend liebe ich auch jemanden.

Jetzt ist da allerdings ne Sache, die mich schon immer interessierte. Woher kommt dieses, nennen wir es Phänomen von Pädophilen? Ich mein die scheinen ja aus allen Löchern zu kriechen. Auch wenn es sie auch früher gab.
Aber was treibt einen Erwachsenen Kerl, der hetero ausgerichtet ist, z.B. dazu nen kleinen Jungen zu missbrauchen? Ein Mädchen wäre doch eigentlich logisch?

Was ist das Ganze letzendlich? Ist es ne Sucht von diesen Tätern, die etwas hinterherjagen, was sie nie mehr bekommen können? Sind die auf ihrer Kindheit hängengeblieben, frauentechnisch nicht zum Zug gekommen (sind ja meist Männer) und erinnern sich an früher, wo sie von Mädchen noch beachtet wurden, als Kinder halt?

Was haltet ihr, Forum davon?
Nach oben
BlancheNeige
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.10.2011
Beiträge: 694

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2012 16:57    Titel: Antworten mit Zitat

Na, Frohe Ostern...

Krass, Christina, einfach nur krass. Konnte nicht mal meinen Kaffee weiter trinken!
Dass mir das leid tut, was dir passiert is, muss ich bestimmt nicht betonen und willst du sicher auch nicht lesen.
Du hast dich ja immerhin selbst aus der Opferrolle befreit. Du bist für mich der Inbegriff eines krassen Mädchens. Sorry, mir fällt gerade wirklich nicht mehr ein.
Jedenfalls berührt deine Story und gibt mal einen Einblick in dein Seelenleben...gut geschrieben, schön bildlich, fließend.

Bei dem was du erlebt hast, schäme ich mich gerade, dass ich mich betäuben muss.
Zu deiner Frage: Ich denke schon, dass Pädophilie an sich schon mit einer Sucht gleichzusetzen ist. In erster Linie ist es doch ein Trieb & Triebe lassen sich nicht kontrollieren. Es gab mal eine Doku über Pädophile in der Sicherungsverwahrung.
Dort wurden einige interviewt, die selbst meinten sie wollen nie wieder frei sein, weil sie sich nicht unter Kontrolle hätten. Es waren sogar sympathische Männer, reflektiert und so...höflich. Aber eben krank mit der Neigung zum "Bösen".
Also ja, ich denke es ist auch eine Art Sucht.

Was deinen Stiefalten angeht würde ich aber sagen, dass es etwas von Sadismus hatte und noch viel mehr. Dieses Machtverlangen, weil er vielleicht sonst ein Versager war. Who knows.

Jedenfalls, danke für deine Geschichte.
Nach oben
homeless
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 10.11.2011
Beiträge: 440

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2012 17:46    Titel: Antworten mit Zitat

coole aktion,ich habe waehrende des lesens schon gedacht das ich dir als beste therapiem emfehlen wuerde ihm nachtraeglich ne kugel in den kopf zu schiessen aber du hast ihn ja platt gemacht.sehr gut.hat zwar leider gedauert aber besser spaet als nie.warst ja noch ein kind.

ich denke paedophelie gab es schon immer,vielleicht werden die leute durch die heutigen medien (internet) mehr angeheizt oder wegen dem dasein in dieser irren welt tanzen sie leichter aus der reihe will sagen drehen leichter durch.
ob nun die alten roemer oder der marquis de sade-die haben ja akke irgendwie kleine knaben den frauen vorgezogen,ist glaube ich kein so neues problem.
Ausserdem sind die laecherlichen Strafen gerade in Deutschland nun wirklich keine Abschreckung.

Man schaue sich den Kinderfick e.V (auch bekannt als katholische Kirche)
wie "hart" sie diese Freaks bestraft anstatt sie am kirchenturm aufzuknoepfen.
Nach oben
BlancheNeige
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.10.2011
Beiträge: 694

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2012 17:57    Titel: Antworten mit Zitat

Kinderfick e.V Razz Razz Razz

kannte ich auch noch nicht







afsbsbsbsbsbsbsbsbsbsbsbsbsbsbsbsbssssssssssssssssssssbsbsbbsbsbsbsbsbsbsbsbbsghgjgujhihiouoiuouiouiouiouiouiu
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2012 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Isa,
es fällt mir schwer, auf Deinen Beitrag zu antworten. Du schreibst wirklich sehr anschaulich, Du hast Talent! Und es ist fast ein Wunder, dass Du nach all dem nicht total den Bach runtergegangen bist. Was Du da durchgezogen hast, davon träumen andere nur - höchstens. Die meisten wären nach all den Jahren wohl so weichgekocht gewesen, dass sie so eine Aktion nicht gebracht hätten.

Was Die Pädophilen angeht, gibt es wohl unterschiedliche Typen. Die Einen sind von Grund auf ausschließlich auf Kinder fixiert und können mit erwachsenen Personen sexuell nichts anfangen. Diese Männer leiden sicher sehr unter ihrer Veranlagung und müssen, wenn sie stark sein wollen, ein total enthaltsames Leben führen. Dazu gehören vielleicht viele katholische Priester. Rolling Eyes

Andere, so stelle ich es mir vor, nehmen ein Kind, wenn es gerade verfügbar ist und finden es praktisch, weil das Kind leichter zu "handhaben" ist und bequemer im Umgang, als eine erwachsene Person. Sie können ihre Allmachtsphantasien ausleben und sich abreagieren. Mit Sucht hat das bei diesen Leuten wohl nichts zu tun, sie sind tatsächlich wie Tiere, die ihren Trieben nachgeben und nebenbei noch die Rangordnung klären.

Bist Du Deinem Stiefvater nach der Racheaktion eigentlich jemals wieder persönlich gegenübergetreten? Oder habt Ihr ihn mit seinem Rollator nur aus der Entfernung gesehen? Mich würde interessieren, wie er heute auf Dich reagiert, wenn er direkt konfrontiert wird ... Shocked
Nach oben
Feiglingfee
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 31.07.2011
Beiträge: 478

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2012 18:52    Titel: Antworten mit Zitat

Und wie sieht es aus, wenn Täter das Opfer kennt, und diese Lehrer/Schüler Beziehung dazu kommt? Ich hab noch ne andere, offene Beziehung mit nem jüngeren Mädel (als ich), ich bin ihre erste weiblische Sexualpartnerin, mit der ich fernab meines Freundes schlafe.
Ist abgesegnet, stört ihn nicht.
Und es ist wirklich klasse, die Scheu zu nehmen, was beizubringen, zu verwöhnen etc. Aber das ist ja alles gewollt und freiwillig.

Das würde aber bei nem Übergriff nie so sein. Ich will auf diesen Mist hinaus, wo es immer so schön zitiert heißt ''sie wollte es''.

Ich mein, da die Kinder heutzutage ja vorgewarnt sind, werden sie bestimmt keine Doktorspiele mit irgendnem grinsenden Schmierback machen.
Das mit dem enthaltsam leben, das ist nur der Wille. das ist machbar. Ich habs schonmal geschrieben, sollen sie sich auf em Rofu-Kinderland Katalog auf ewig die Flinte polieren.
Ich! würde doch nicht soviel zerstören für so wenig Sex, der auch noch mit Gewalt stattfindet.
Wie kann man wegen so ein bisschen Scheiße so viel Schaden anzurichten in Kau nehmen?
Wenn ich doch jemand begehre, könnte ich mit ihm nix anfangen, wenn aus Zwang, Lüge, falschen Angaben etc passiert. Ich wüsste dann er will nicht mich, sondern ne Illusion. Und das würde bei mir alles abtöten. Mein Freund ist da genauso. Wenn da nicht alles stimmt, ist da kein Interesse an Sex.
Das ist wirklich praktisch, wir haben beide auch kein Interesse an sonstwem, egal wie heiß. Fremder Körper, Abneigung.
Erst wenn man sich kennt und was aufbaut, dann kann da was aufblühen. Totale Romantiker. Aber wenn dann was ist, dann gehts auch ab Wink
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2012 19:43    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich will auf diesen Mist hinaus, wo es immer so schön zitiert heißt ''sie wollte es''.

Habe erst kürzlich im SPIEGEL ein Interview mit Daniel Cohn-Bendit gelesen. Der wurde gefragt, welche seiner Aussagen von vor 30 oder 40 Jahren er bereut. Er antwortete, er bereue unter anderem, geschrieben zu haben, er sein von einem fünfjährigen Mädchen bewusst sexuell angemacht worden. Heute schämt er sich für diese Aussage, aber damals entsprach das auch ein bisschen dem (linken) Zeitgeist. Es gibt ja heute noch Menschen (und nicht wenige), die Kindern eine Sexualität unterstellen und tatsächlich nichts dabei finden, mit und an Kindern - "in beiderseitigem Einvernehmen" - sexuelle Handlungen vorzunehmen.

Für kleinere Kinder ist der Penis ein Stück Körper wie alles andere auch, mit dem Unterschied, dass es seine Größe ändern kann und normalerweise nicht sichtbar ist. Ich kann mir schon vorstellen, dass ein Kind Interesse hat und aus purer Neugier auch gerne mal hinlangt, was aber natürlich keinen sexuellen Hintergrund hat. Sowas kann von einem Erwachsenen schon mal mißverstanden und ausgenutzt werden.

Kinder wollen und brauchen immens viel Aufmerksamkeit und finden es toll, wenn sich ein Erwachsener intensiv mit ihnen befasst und Interesse an ihm hat. Ein nicht aufgeklärtes Kind wird daher eine ganze Weile brauchen, bis ihm etwas an der Sache komisch vorkommt. Beim schon älteren Kind und der Lehrer/Schülergeschichte habe ich zwei Theorien: Erstens: Das Kind ist wie gelähmt, weil es sich nicht traut, der Autoritätsperson zu widersprechen und zweitens: Eine pubertäre Schwärmerei wird ausgenutzt.

Frage mich halt, wo die Grenzen verlaufen. Der Gesetzgeber hat das zwar festgelegt, aber ich kann mir schon vorstellen, dass eine Fünfzehnjährige mit ihrem vielleicht 32jährigen Lehrer eine heiße Affäre unterhalten kann, ohne dass einer von beiden Schaden nimmt. Hatte mal eine Freundin, die sich schon mit 12 jeden Jungen oder Mann "nahm", der nicht bei Drei auf dem Baum war. Völlig hemmungslos, egal wo. Im Gebüsch, auf dem Klo, im Auto ... heute ist sie eine brave Mutti mit Doppelhaushälfte, gutem Beruf usw.

Zitat:
Das mit dem enthaltsam leben, das ist nur der Wille. das ist machbar.

... mit der Konsequenz, dass so ein ausschließlich pädophil geprägter Mann Zeit seines Lebens ohne jede menschliche Wärme und Nähe auskommen muss. Nicht jeder kriegt das hin, da muss man ja emotional verkümmern! Es ist doch eine schreckliche Vorstellung, nie umarmt zu werden, nie jemanden zum Ankuscheln zu haben! Der Mensch ist halt ein soziales Wesen, wie ein Pferd zum Beispiel, und geht jämmerlich zugrunde ohne Körperkontakt. Einen Lösungsvorschlag für diese Leute habe ich allerdings auch nicht.
Nach oben
Feiglingfee
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 31.07.2011
Beiträge: 478

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2012 20:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, aber warum nimmt er sich dann nicht wie ich ner Kleinen an, also meine Ziehtochter mein ich? Natürlich hab ich die aus andern Gründen als Schützling, aber sie zu knuddeln ist was Schönes.
Will ich auch nicht missen. Bei ihr mache ich soweit therapeutisch alles gut, indem ich ihr ne schöne Zeit beschere, und mich immer weiter befreie weil ich all das tue, was man bei mir hätte tun sollen. Es tut gut, ich mach was gutes, beide Seiten profitieren. Wenn du Isa zu mir sagst, dann melde dich bei Isa, das bin nicht ich! Die leitet weiter. Da wirste sehen warum der mich anlangte.
Ich kann mich vor Verehrern kaum retten.

Warum nimmt so ein Typ getarnt als Betreuer oder so nicht eine um die er sich kümmert und umarmt sie nur? Dann hat er die Zuneigung, deswegen muss nicht Sex bei rauskommen.
Schau mal wie lang ich enthaltsam oder ohne Nähe auskam, nicht nur zur Zeit meines Alten, sondern auch danach.
Braucht keiner zu meinen das ich nicht Mädels hauptsächlich hinterhergeschaut habe die mir gefielen. Männer gefallen mir eher selten, ist einfach so. Nicht wegen blöder Erinnerungen wenn ich einen Penis sehe. Ich hab doch nen Freund, mit dem geht es phänomenal ab, ein super Team.
Der hat alle Assoziationen gelöscht.

Egal, jedenfalls gibt es auch andere die ohne menschliche Nähe dahinvegetieren, und die überfallen niemanden. Undwenn dann keine Kinder. Das kann ja nicht nur aus Feigheit sein, weil die leichte Beute sind.
Nach oben
Feiglingfee
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 31.07.2011
Beiträge: 478

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2012 20:54    Titel: Antworten mit Zitat

Achja, und ich kenne auch ne fast 15jährige, die mit nem 29 jährigen zusammen ist. Die sind ein so süßes Paar, so verschmust dauernd daliegend und mit geschlosenen Augen sich am Gesicht des andern reibend, und schnuppernd, da haben sich zwei gefunden.
Die beiden sind neben mir und meinem Freund das beste Paar das ich je sah.
Er ist im Herzen immer jung, macht mit ihr Unsinn genauso wie sie es krachen lassen in der Kiste und sich dabei auch totlachen, weil er wieder witze reißt.
Also pauschalisieren kann man nicht, es gibt Mädels die sind sehr reif, die gemeinte hier ist wie 20. Das merkt der niemand an das sie so jung ist. Und sie wollte ihn, er hat sich anfangs nicht getraut, zu seinen Gefühlen zu stehen.
Wegen der Gesellschaft.
Die beiden haben meinen Segen. Absolut top Paar.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2012 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Warum nimmt so ein Typ getarnt als Betreuer oder so nicht eine um die er sich kümmert und umarmt sie nur? Dann hat er die Zuneigung, deswegen muss nicht Sex bei rauskommen.

Nunja, weil es Männer gibt, bei denen der Geschlechtstrieb so übermächtig ist, dass sie es kaum steuern können. Womit wir wieder beim Tier wären. Hatte selbst mal nen Freund, der war wie ein Karnickel, grauenhaft! Habe bald jeden Respekt vor ihm verloren, weil er zeterte, bockte und quengelte wie ein Dreijähriger, wenn er seinen täglichen F*** nicht bekam. Kenne auch einen Familienvater, 50 Jahre alt, der während der Arbeit bei jeder Gelegenheit Pornoseiten anschaut ... wie besessen ... und es nichtmal großartig versteckt.

Zitat:
Egal, jedenfalls gibt es auch andere die ohne menschliche Nähe dahinvegetieren, und die überfallen niemanden. Undwenn dann keine Kinder. Das kann ja nicht nur aus Feigheit sein, weil die leichte Beute sind.

Ja, und da wären wir (wieder) beim Rätsel Mensch ... der Mensch ist zu so viel Unbegreiflichem fähig, im Guten wie im Bösen ...
Nach oben
Feiglingfee
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 31.07.2011
Beiträge: 478

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2012 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist sowas wo mein herzblatt immer selig drüber ist, das er genauso verschoben ist wie ich. Der hat als er mit 13 zum rsten mal hörte, Männer würden alle 10 Sekunden an Sex denken nur den Kopf schütteln. Das war zwar eh nur Gebabbel, aber so triebgesteuert zu sein, so wie Männer auf Speed fast alle, das muss doch ne Strafe sein.
Und es sollte mal was dagegen geben. Fernab von den Nebenwirllungen wie bei Seroxat, wo der Kerl echt keinen Bock mehr hat.

Sag mal, du wirst mir doch beipflichten das Frauen es was Partner oder wenigstens mal was Nähe zu finden, (was bei vielen ja nur f+cken heißt) viel leichter haben?
Ich merks ja an mir, ich könnte echt fast jeden haben. Es ist einfach so. Und jetzt stell dir (ich mir) vor, man wär auf einmal mal ein Kerl.
Keine Anbaggerei, auch wenn die nerven kann, keine Komplimente mehr, das Ego würde riesen Schaden haben, keine Chance immer! jemand anschleppen zu können. Alle Frauen, die sich darüber beschweren, die würden nach ner Woche liebend gern wieder ne Alte sein.
Egal wie manches Gesabber nervt, es schmeichelt doch, das merkt man erst wenn man es nicht mehr hat. Achja, was war mit Isa? Den Spitznamen verwenden nur 6 Menschen.
Und auch wenn bei den ganzen Typen x Idioten dabei sind, es geht wenigstens mal was ab, es gibt Berührungen, Umarmungen, all das was ein Typ sich dumm und dämlich für verdrehen und hinterherhecheln muss. Das da welche aus berechtigtem Neid bösartig werden, weil wir echt alles was das angeht in den Arsch geschoben kriegen wundert mich nicht.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2012 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Sag mal, du wirst mir doch beipflichten das Frauen es was Partner oder wenigstens mal was Nähe zu finden, (was bei vielen ja nur f+cken heißt) viel leichter haben? Ich merks ja an mir, ich könnte echt fast jeden haben.


Mag sein, dass Frauen es leichter haben, aber sie HABEN ja nichts davon! Da bin ich mal mit nem Typen heim, er war zu besoffen und ich hatte ganz frisch den Führerschein. Ich hab also seinen Benz und ihn heimgefahren und weil mitten in der Nacht keine Bahn mehr fuhr, hab ich halt da gepennt. War alles korrekt, es lief nix. Zwei Tage später kam ich in unsere Stammdisco und schaue in die dreckig grinsenden Gesichter seiner drei Kumpels. Keine Ahnung, was der denen erzählt hat. Mit nem Mann nur kuscheln, das haut doch nicht hin. Leider.

Ich finds schon erbärmlich, kaum färbt man sich die Haare, zieht sich was Hübsches an und schmiert sich Farbe ins Gesicht, läuft das und das Mannsvolk steht stramm. Andererseits witzig, aber ich lass das Mädchenhafte lieber weg und unterhalte mich auf Augenhöhe. Ist auch für meinen Beruf besser. Immerhin machen sich am Tag bis zu 20 Männer vor mir nackig, da verbietet sich ein zu attraktives Auftreten.

Komplimente machen mich eher ungehalten, ich konnte damit noch nie umgehen. Ach, von wegen Isa: "WKW" Cool
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2012 22:07    Titel: Antworten mit Zitat

Keine Ahnung, ob Männer es wirklich schwerer haben ... *nachdenk* ... o.k., ein Kumpel hat sich ne Frau in China gesucht (und gefunden), weil deutsche Frauen angeblich "zu anspruchsvoll sind" ... mein Freund wäre heute noch einsam, wenn ich ihn nicht zu seinem (und meinem) Glück "gezwungen" hätte. Aber allgemein gesehen? Hm, hm, weiß nicht ... kommt wahrscheinlich auch auf Status und Geldbeutel an. Vielen Frauen scheint das tatsächlich wichtig zu sein, auch wenn ich das nie glauben wollte.
Nach oben
realflippy
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.10.2011
Beiträge: 1167

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2012 22:12    Titel: Antworten mit Zitat

chrissi...gott, keine ahnung was ich noch dazu schreiben soll, hab eigentlich schon alles dazu gesagt.
zu den pädophilen...ich denke mal das ist bei den wesen (menschen will ich nicht sagen) ein komplex, der irgendwann durch ein versagen gegenüber erwachsenen entsteht. die wehren sich, erwachsene frauen können sich nem mann gegenüber wehren...kinder nicht...bis zu nem gewissen punkt wie bei dir...viele versinken in ihrer opferrolle. und dadurch bieten sich dann angriffspunkte.
dazu kommt, das man im tv nur noch mit ficken zugeballert wird...dann ne labile persönlichkeit bei manchen männern...und bumm, vergreift sich der nächste penner an nem kind.
ich glaube in dem letzten buch vom benneke ( ich habs selber noch nicht gelesen), das wo seine frau (kriminalpsychologin) mitgeschrieben hat findest du n paar interessante ansätze zu dem thema. in nem anderen buch von ihm schreibt er auch über bartsch und graviato...beides pädophile serienkiller. bin nur echt nach osterverwandtschaftsstress nicht mehr in der lage da was sinnvolles drüber zu schreiben...schaue da morgen mal nach...

lg

flippy
Nach oben
Feiglingfee
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 31.07.2011
Beiträge: 478

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2012 22:17    Titel: Antworten mit Zitat

Also soweit ich Männern rede, die gehen abends allein nach Hause,wenn Frau was zum duppen will schleppt sie wen mit. So war es und so wird es immer sein. Schau nochmal das Profil, das neue Album, Chrissi-das bin ich. Schwarze Augen! Mein Freund schießt gern Fotos.
Eben, sie sind zu verwöhnt, zu anspruchsvoll. Und deswegen mag ich sie nicht.
Da sind so viele liebe Kerle die keine dieser verwöhnten Fließbandschlampen, die alle gleich aussehen, beachtet. Und die werden irgendwann böse, wenn sie das, was du selbst als schrecklichen Zustand beschreibst, nie kriegen.
Sie vereinsamen, und dann kommt so ne Scheiße wie bei mir raus.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 1 von 9
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin