Was soll ich jetzt tun?

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Verhaltenssucht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
CookieFreak
Anfänger


Anmeldungsdatum: 10.02.2012
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 21. Feb 2012 23:39    Titel: Was soll ich jetzt tun? Antworten mit Zitat

Hey ..
Ich bin 14 und ich weiß echt nicht mehr weiter ...
Angefangen hat es wie mein Vater und meine Großmutter starben, als ich noch klein war. (Mein Vater starb als ich 5 war, meine Großmutter als ich 9 war) Da habe ich begonnen mich abzusondern. Ich hatte zwar Freunde war aber nicht mehr so beliebt. Weil die anderen Kinder nicht wussten, wie sie mit mir umgehen sollen. Die haben immer nur so gesagt: "Boah, du bist echt arm, dass mit deinem Vater ist aber schlimm ..." und so. Was es auch nicht besser gemacht hat, weil ich immer daran erinnert wurde, immer das Gefühl hatte, dass ich anders bin. Dann bin ich ins Gymnasium gekommen, dort war ich dann auch wieder beliebt. So als ich 12 war wurde ich magersüchtig und habe mich teilweise auch selbst verletzt .. und habe dann schon "weiche" Drogen genommen. Mit 13 war zwar die Magersucht halbwegs "geheilt" aber ich habe munter weiter gekifft und gesoffen und Pillen geschluckt.. (das ich eigentlich immer high war, hat keiner richtig gemerkt)
Trotzdem musste ich wegen meinen anderen Problemen zum Psychater. Der meinte dann, dass ich eine Anpassungsstörung hätte und ein Verdacht auf Borderline hätte er auch. Wegen meines selbstverletzenden Verhaltens.
Mit 14 habe ich dann zusammen mit Freundinnen Heroin probiert. Es war einfach wunderschön. Alle Probleme waren weg und alles war warm und gut. Natürlich blieb es nicht bei dem einen Mal. Mittlerweile bin ich süchtig .. Endstation. Wenn meine Mutter erfährt, dass ich süchtig bin dann bin ich echt geliefert.. was soll ich jetzt tun? Sad
lg ..
Nach oben
prawda
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.07.2011
Beiträge: 361

BeitragVerfasst am: 21. Feb 2012 23:51    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, du hast 2 Möglichkeiten. Entweder vor deinen Problemen davonrennen und Drogen nehmen oder sich den Problemen stellen und versuchen Lösungen zu finden.

So wie das Eichhörnchen, das den langen und harten Winter auf sich zukommen sieht. Es verzweifelt aber nicht, sondern löst das Problem, indem es Nuss für Nuss in seinen Bau trägt. Denn die vielen kleinen Nüsse kann das Eichhörnchen einzeln tragen, aber alle gleichzeitig niemals. Wink
Nach oben
Yolande
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.06.2011
Beiträge: 1438

BeitragVerfasst am: 22. Feb 2012 00:03    Titel: Antworten mit Zitat

Prawda, das hast du aber schön gesagt, mit dem Eichhörnchen.

Nun, du bist 14 und heroinsüchtig? Da können dein Papa und deine Oma ja froh sein, dass sie das nicht mehr erleben müssen. Sorry, aber dieser erste Gedanke, der mir durch den Kopf ging, den muss ich hier mal loswerden. Mensch 14! Hallo, du bist noch ein Kind! Wer zum Teufel gibt dir denn so einen Scheiß?

Also, als erstes würde ich mal deiner Mutter Bescheid sagen und dann kannst du eigentlich nur noch in eine Therapie gehen. Ansonsten hast du sicher ein beschissenes Leben vor dir und ein teueres Hobby noch dazu. Wie willst du das finanzieren? Straßenstrich? Oh, jetzt hauen mir hier wieder alle um dir Ohren, dass ich so hart nicht sein darf. Das Mädel ist 14! Wenn sie nicht jetzt die Kurve kriegt, dann nie!

LG
Nach oben
CookieFreak
Anfänger


Anmeldungsdatum: 10.02.2012
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 22. Feb 2012 00:16    Titel: Antworten mit Zitat

@Yolande: na ja. Mein Vater hat selber Heroin konsumiert. Aber das war 1970 .. er war dann sein restliches Leben clean.
An den Scheiß bin ich durch welche in meiner Klasse rangekommen. Die kiffen eben. Und die kriegen das Zeugs ja auch von wem. Und der hat wieder Kontakte .. ja so. Und wennste auf den Bahnhof gehst kriegt man H auch an jeder Ecke.
Wenn ich ihr das erzähl .. könnte es sein dass ich auf der Straße lande und das wäre richtig beschissen. :/
Nach oben
prawda
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.07.2011
Beiträge: 361

BeitragVerfasst am: 22. Feb 2012 01:01    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn das wirklich passiert (was ich nicht glaube), dann gehst du zum Jugendamt. In Deutschland muss niemand auf der Straße leben. Minderjährige schon gar nicht.

Die werden versuchen mit deiner Mutter zu sprechen und eine Lösung zu finden. Wenn sie keine finden, dann wirst du betreut wohnen. Ich hab Zivi in so einer Einrichtung gemacht, das ist nicht so schlimm, wie es klingt. Da du mit einigen anderen Jugendlichen zusammenwohnst, aber egal. Soweit wird es nicht kommen, da deine Mutter dich sicher nicht rauswerfen wird, sondern dir helfen wird.

Wenn du wirklich Borderline hast, dann hast du eine schwer heilbare psychische Störung, die unter Mädchen aber recht verbreitet ist (verglichen mit anderen psychischen Störungen). Trotzdem heißt das nicht, dass es da nichts von Ratiopharm gibt Wink
Es gibt auch Leute, deren Borderline-Syndrom verschwunden ist. Dazu gehört aber viel Selbstreflexion und Einsicht.
Nach oben
Yolande
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.06.2011
Beiträge: 1438

BeitragVerfasst am: 22. Feb 2012 10:25    Titel: Antworten mit Zitat

Na ja, wenn du erst 14 bist und Borderline hast, dann wird dein Borderline vermutlich nicht so schnell verschwinden, weil du in diesem Alter noch gar nicht begreifen kannst, was die Störung tatsächlich beinhaltet. Klar, du siehst, dass du dich selbst verletzt, aber das allein macht keine Störung aus, sondern ist fast "in" während der Pubertät. Ganz ehrlich, wenn meinem Sohn, wenn er 14 ist, von irgendjemandem Drogen angeboten bekommt, mit dem stelle ich dann ganz böse Dinge an...er würde sich wünschen, das Wort Drogen nicht mal in den Mund genommen zu haben. Meine Güte, wie schlecht die Welt doch ist, in der wir leben. Also, wenn ich zum Bahnhof gehe, dann bietet mir nie jemand Drogen an. Mach ich was falsch?

Du hast keine Angst, eine krasse Heroinabhängigkeit zu entwickeln, aber vor der Reaktion deiner Mutter? Das verstehe ich nicht. Und wenn dein Vater selbst Heroin genommen hat, dann wird er um die Gefahr wissen und ist damit noch gesegneter, deine Sucht nicht miterleben zu müssen. Aber wahrscheinlich würde er sich einfach schuldig fühlen, weil er es dir quasi vorgelebt at...auch wenn du da noch Quark im Schaufenster warst. Na ja, deine Aussichten sind nicht rosig, aber wenn du dir mehr für dein Leben wünschst, als die Aussicht als drogenabhängiges Kind auf den Babystrich zu gehen, dann reiß dich zusammen und such nach Lösungen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dich deine Mutter sofort auf die Straße setzte, sie liebt dich doch.

LG
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 12. März 2012 00:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Cookie,

schade, dass Du Dich nicht mehr gemeldet hast! Du hast mehrere Möglichkeiten: Dosiere Dich langsam runter und mach den restlichen Entzug zu Hause (was Du als Grippe tarnen kannst). Hinterher bist Du clean. Nachteil: Du musst Dich disziplinieren und das alleine durchziehen und keiner kann Dir dabei helfen.

Oder Du gehst den offiziellen Weg, offenbarst Dich Deiner Mutter usw. und gehst in Entgiftung und danach in Therapie. Dabei hast Du zwar Hilfe, aber auch jede Menge "Zirkus".

Ob Substitution in deinem Alter infrage kommt, weiß ich nicht, ich kann es mir aber kaum vorstellen. Tragisch ist halt, dass Du dieses wunderschöne, warme Gefühl nun kennengelernt hast und womöglich den Rest Deines Lebens darauf verzichten sollst.

Aber es kann (und muss!) funktionieren, andere, z.B. Dein Papa, haben es auch schon geschafft. Ich hoffe für Dich, dass Du noch was vor hast im Leben, dass Du das Ganze überleben willst! Dazu musst Du aber den schmerzhaften Schritt des Entzuges gehen und über dich selbst hinauswachsen.

Sei tapfer, zieh das durch! Wenn Du das schaffst, womöglich alleine, kannst Du echt stolz auf Dich sein.
Nach oben
Leoni
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 12. März 2012 12:56    Titel: Antworten mit Zitat

@yodande

Also vorgelebt kann ihr Vater das nicht. Er war in den 70gern drauf, dann clean und das Mädl wurde 1998 geboren wenn sie jetzt 14 ist. Wink

Der Tod von ihrem Vater und der Oma hat sie sehr belastet und anscheinend schmerzt es heute noch so sehr das sie Trost und Vergessen im Heroin sucht und was machst du, haust auch noch kräftig in diese Wunde.

Du sagst sie kann die Konsequenz ihres Handelns noch nicht absehen weil sie ein Kind ist aber dumm anmachen tust du sie wie eine Erwachsene.

@Cooky:

hallo erstmal,

denkst du deine Mam reagiert wirklich so krass. Was für ein Verhältniss hab ihr denn zueinander.

Der Vorschlag von Feilchenfee klingt doch ganz gut. Ideal wäre wenn deine Mam dich dabei untersützen könnte.

Meld dich bitte wieder. Dein Schicksal berührt mich! Wäre schön dir helfen zu können.

Alle liebe Leoni
Nach oben
CookieFreak
Anfänger


Anmeldungsdatum: 10.02.2012
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 12. März 2012 17:40    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Antworten.
@veilchenfee: Tut mir leid, dass ich mich nicht mehr gemeldet habe, ich hatte in letzter Zeit wegen dem ganzen sehr viel Stress .. wegen dem Geld und so ..
Also meiner Mutter die Wahrheit zu sagen traue ich mich schon gar nicht .. aber das mit der Grippe ist gut. Aber wie lange dauert denn das ungefähr (also das mit dem Turkey?) Manche sagen das es drei Tage dauert, andere behaupten eine Woche und ich hab auch schon mal was von zwei Wochen gehört. Shocked
danke für die aufmunternden Worte .. ich werde wahrscheinlich mal das mit dem Entzug probieren. Gibt es irgendwelche Medikamente die man ohne Rezept in der Apotheke bekommt was die Entzugserscheinungen erträglicher macht oder so?

@Leoni: Hallo Leoni. Smile Na ja .. unser Verhältnis ist .. gemischt. Einerseits liebt sie mich und ich liebe sie auch irgendwie .. aber ... sie hat wirklich etwas gegen Drogen und so. Sie hat mir schon mehrmals gesagt wie "dumm" sie solche Leute findet (vielleicht hat sit das aber auch nur gesagt, wegen der Geschichte von meinem Vater). Aber jedenfalls kann ich mir denken wie sie reagiert wenn ich ihr davon erzähle :/ Ich glaube das trau ich mich nicht ..
Nach oben
realflippy
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.10.2011
Beiträge: 1167

BeitragVerfasst am: 12. März 2012 18:34    Titel: Antworten mit Zitat

hi, cookie

wieviel nimmste denn am tag, rauchst du oder ziehste oder ballerst du.
sorry, affig wirst du eh, aber wenn du so 2-4 bleche rauchst wirds vielleicht nicht ganz so derbe als wenn du dir ein g am tach in die arme haust.
das alleine zu hause zu machen, ohne das mama was checkt wird nicht einfach.
hast du schon mal gesehen wie n entzug abläuft? das vor den eltern zu verstecken...ich weiß nit...problem,problem.
hast du niemand wo du die ersten 3 tage hin kannst?

und freie meds gegen nen h affen...nächstes prob.
such mal hier im forum, stehen ein paar inter. sachen, was man alles nehmen kann.
aber alles was mir so einfällt gibbet nur vom doc...oder im medischrank zu hause oder bei verwandten...oder alten leuten Wink

lg

real- Surprised -flippy
Nach oben
CookieFreak
Anfänger


Anmeldungsdatum: 10.02.2012
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 12. März 2012 19:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo realflippy

ungefähr ein Viertel .. aber das H ist auch ziemlich rein .. ich fixe.
Na ja .. ich hab schon Leute gesehn die schon leicht affig waren (also mit zittern und so). Aber nie nen ganzen Entzug. Nur mal im Fernsehen. Und da bin ich mir nicht sicher ob das nicht etwas übertrieben war. Shocked
Ein paar Freundinnen hätte ich schon. Aber ich glaube, wenn die Eltern von denen checken würden was mit mir los ist würden die meine Mutter anrufen ..
okay. Ich werd mich mal schlau machen ob es da irgendwas leicht erhältliches gibt. Meine Mutter hat im Medischrank bei uns nur so Sachen gegen kopfschmerzen oder so. Rolling Eyes ich glaube nicht, dass das etwas hilft. aber vielleicht find ich doch irgendwas nützliches. danke Smile
Nach oben
realflippy
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.10.2011
Beiträge: 1167

BeitragVerfasst am: 12. März 2012 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

also, ich will dir ja keine angst machen, aber was du so in filmen wie bahnhof zoo, trainspotting, pirat, ( sorry, alles ältere junkfilme)oder diesem druffifilm mit heath ledger gesehen haben könntest, kommt an das eigentliche von nem kalten nicht mal nah ran, ausser trainspotting vielleicht Shocked

kriegste auf platte nix was dir über die ersten tage hilft? irgendwas metha oder codeinmäßiges, nur für so 2-3 tage, sonst hängst du auf dem mist drauf und da wieder von runter wird noch n größerer tanz.
dann merkt vielleicht auch deine ma nix und du kannst das wirklich als grippe tarnen.
bei nem kalten...no way, das sieht jeder der da nur ansatzweise ahnung von hat.

drücke dir auf jeden fall die daumen das das irgendwie klappt.


lg

real- Smile -flippy
Nach oben
CookieFreak
Anfänger


Anmeldungsdatum: 10.02.2012
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 12. März 2012 20:52    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist wirklich so extrem? nicht das ich nicht gewusst hätte, dass das kein Spaziergang wird .. aber ich hab gedacht, das wurde auch von den Filmen ein bisschen hochgepusht wird oder so .. Shocked

Codein könnte vielleicht klappen .. mit husten vortäuschen oder so. Metha wohl eher nicht. und geht das, dass ich mich einfach ohne irgendwas runterdosiere?
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 12. März 2012 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ja eben - am einfachsten wird es sein, wenn Du Dich mit H runterdosierst. Am besten Du fängst damit an, dass Du ab jetzt nur noch nasal konsumierst. Und zwar maximal die bisher übliche Menge. Nach in paar Tagen reduzierst Du die Menge und nimmst immer nur so viel, dass es gerade auszuhalten ist.

Und dann hast Du halt ne heftige Grippe und liegst 3 Tage im Bett. Die Frage ist aber, ob Du das überhaupt packst, seelisch meine ich. Du wirst den Kontakt zur Scene und die ganzen Leute vermissen, fürchte ich.
Nach oben
Sabiote555
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 14.08.2011
Beiträge: 1568

BeitragVerfasst am: 12. März 2012 21:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo CookieFreak,

erst mal herzlich willkommen hier. Was mich interessiert ist, wieso du es deiner Mutter nicht sagen kannst, dass du süchtig bist? Also, ich kann schon verstehen, dass du eine riesige Angst vor ihr hast, doch wenn du die Sucht überwinden möchstest und nachhaltig clean bleiben willst, dann brauchst du Hilfe. Hilfe von einem Arzt, einer Klinik und was es eben alles noch so braucht. Und auch von deiner Mutter.

Ich hatte auch eine Mutter, der ich das nicht hätte sagen können. Zumindest dachte ich das mit 14. Kannst du vielleicht ein wenig Euer Verhältnis ein wenig beschreiben bzw. sagen, was für eine Art Reaktion du erwartest. Z.B., ob du Angst hast, dass sie dich schlägt oder so.

Du hast ja gesagt, dass du pro Tag ein Viertel Gramm konsumierst. Hoffentlich trete ich dir nicht zu nahe, wenn ich frage, wie du an das Geld dafür kommst. Du musst die Frage auch nur beantworten, wenn du möchtest. Ansonsten ignorier es einfach. Zur Zeit wird es noch mit Sparbuch oder Klauen oder so gehen, doch bei dem Viertel wird es nicht bleiben und spätestens wenn dein Geld mal nicht mehr reicht, wird es deine Mutter mitbekommen. Du hast dich doch sicherlich auch sonst verändert. Abgenommen, Abfall der schulischen Leistungen, Augenringe und so? Und es ist doch nur eine Frage der Zeit, bis andere es merken.

Ich drück dich, denn dein Schicksal berührt mich. Ich wünsche dir, dass du den Absprung schaffst.

Liebe Grüße
Sabiote555
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Verhaltenssucht Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin