Filmszene: es muss perfekt sein

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
filmchen1
Anfänger


Anmeldungsdatum: 30.04.2012
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 30. Apr 2012 21:41    Titel: Filmszene: es muss perfekt sein Antworten mit Zitat

Hallo,

biite helft uns doch mit ein paar Informationen. Wir drehen einen Film, in dem in einer Szene der Hauptdarsteller Heroin nimmt. Er ist jedoch kein Junkie, sondern nimmt es nur einmal.

Meine Fragen sind nun die:
- wie sieht reines Heroin aus?
- könnte er bereits flüssiges Heroin bekommen, in einem Fläschchen beispielsweise und es sich dann direkt spritzen? d.h. kann reines Heroin bereits flüssig gemacht sein und kalt und er spritzt es sich nur, oder ist heroin immer erstmal in Pulverform?
- wie sieht high-class- HEroin konsumieren aus? Gibt es besonders schönes Spritzbesteck oder eine besondere Art, wenn es auf Geld nicht ankommt.
- kann jemand nur einmal Heroin spritzen ohne Abhängigkeit? oder ist Abhängigkeit vorhanden, kann er z.B. auf eine 1x die Woche Konsum sich beschränken?

freue mich auf alle Eure Antworten!
Liebe Grüße
Nach oben
filmchen1
Anfänger


Anmeldungsdatum: 30.04.2012
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 30. Apr 2012 22:02    Titel: Antworten mit Zitat

um sagt:
wenn man in der Filmszene sieht, das er eine fertige Spritze kauft und sich die 30 Minuten später setzt, ist das dann realistisch oder geht das gar nicht, weil heroin nie im fertigen Spritzen verkauft wird?
grüße
danke
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 30. Apr 2012 23:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,
Heroin in Pulverform ist meist hell-bräunlich. Als Lösung wird es Heroin aus verschiedenen Gründen nicht geben. Wie will man die Droge dosieren, wenn man eine Flüssigkeit unbekannter Zusammensetzung kauft? Außerdem ist die Gefahr einer bakteriellen Kontamination sehr hoch, besonders dann, wenn die Zubereitung der Lösung schon einige Zeit her ist. Heroin fertig aufgezogen in einer Spritze kaufen - niemals.

Zitat:
kann jemand nur einmal Heroin spritzen ohne Abhängigkeit? oder ist Abhängigkeit vorhanden, kann er z.B. auf eine 1x die Woche Konsum sich beschränken?

Manche Leute glauben, sie könnten den Konsum kontrollieren und nur z.b. ein Mal pro Woche konsumieren. In der Praxis geht das aber meist schief.

Zum Thema besonders schönes Spritzbesteck und stilvoll konsumieren: Man kann natürlich eine schöne, alte Glasspritze in ein mit Samt ausgeschlagenes goldenes Etui legen. In der täglichen Praxis wird der Konsument aus praktischen Gründen aber trotzdem die schnöde Einweg-Plastikspritze wählen.

Heroinkonsum hat nichts Romantisches an sich, außer vielleicht in Eurem Film.
Nach oben
realflippy
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.10.2011
Beiträge: 1167

BeitragVerfasst am: 1. Mai 2012 06:45    Titel: Antworten mit Zitat

bitte wat...ihr wollt das sich einer für ne filmaufnahme heroin ballert...auf was für nem streifen seit ihr denn drauf..geht zum doc, fragt nach was es an harmlosen substanzen gibt, die ne leicht bräunliche farbe haben ... manitol oder so wat..und dann soller sich im notfall das knallen. aber ob das alles so gesund ist...mhhhh
glaubt ihr wirklich das Ewan McGregor sich in trainspotting bei den dreharbeiten echtes h gedrückt hat...kopfschüttel...

veilchen..irgendwie erinnert mich das mit der glaspumpe und dem samtkästchen an pulp fiction... Very Happy wenn die kanülen nur nicht so kacke dick und lang wären...brrrrr Confused Cool
Nach oben
Pimpinelle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 30.03.2012
Beiträge: 1367

BeitragVerfasst am: 1. Mai 2012 07:29    Titel: Antworten mit Zitat

Realflippy, ich nehme mal an, dass du das falsch verstanden hast. Der Schauspieler soll wohl nur spielen, er würde einmal H ausprobieren. Würde wahrscheinlich auch schwer werden, einen Schauspieler zu finden für diese Rolle, wenn verlangt würde, er solle sich H tatsächlich in die Venen ballern. Wink
Nach oben
realflippy
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.10.2011
Beiträge: 1167

BeitragVerfasst am: 1. Mai 2012 07:45    Titel: Antworten mit Zitat

also, entweder war es zu früh...und ikke hab dat echt nit gerallt Embarassed
oder die sind wahnsinnig...aber grade der eingangspost hat sich für mich so gelesen als sollte sich der held des films mal mit wat richtigem impfen...so wg realistisch usw...sollte vor dem ersten käffchen hier vielleicht nit mehr schreiben Rolling Eyes

lg

dat relativ unwache flipp
Nach oben
Dany2005
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 30.03.2009
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 1. Mai 2012 08:20    Titel: Antworten mit Zitat

Mich würde mal interessieren, was überhaupt der sinn des films sein soll?

Ich finde diese ganzen drogenfilm wirken nicht selten umgekehrt, also dass sie neugierig auf drogen machen. Gerade, wenn sie noch genau alles zeigen.

Ich würde daher nie sowas drehen. Auch die Filme, die abschrecken sollen, tun das in der Regel nicht. Jedenfalls die nicht, die gefährdet sind. Die finden das interessant und lernen so wie´s gehts. Shocked

Die anderen brauchte man eh nicht abschrecken.


Naja, oder wollte der Fragende etwa auf diese art hier an infos kommen, die ihm die anderen nicht gegeben hätten, wenn er direkt gefragt hätte? Wink
Nach oben
Stehaufmännchen
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2011
Beiträge: 356

BeitragVerfasst am: 1. Mai 2012 08:33    Titel: Antworten mit Zitat

filmchen1 hat Folgendes geschrieben:
um sagt:
wenn man in der Filmszene sieht, das er eine fertige Spritze kauft und sich die 30 Minuten später setzt, ist das dann realistisch oder geht das gar nicht, weil heroin nie im fertigen Spritzen verkauft wird?
grüße
danke

Es gab nie nix was es nicht gab. Es gab Zeiten in denen Junkies gebrauchte Filter weiter verkauft haben, oder in Scenenähe einen Tisch aufgebaut haben und gegen "Provision" (abtreten von etwas H) eine neue Spritze zur Verfügung stellten, für Dich aufkochten und Du nur noch das Ding in die Vene jagen mußtest. Ich habe das in Frankfurt erlebt, auch in der Schweiz auf diesem riesen Güterbahnhof bei Zürli. Heute ist das anders. Ich glaube ne richtig harte Scene gibts nicht mehr. Wir haben ja sogar hier im Forum Junkies, äh Abhängige, die nicht mal nachvollziehen können das es Drogenkriminalität gibt. Es soll sogar Leute geben die das heutige Strassenheroin mit einem Streckmittelanteil von 95 %, käuflich für 5 gr. / 100 €, wirklich für gutes Heroin halten.
Von einem Dealer wirst Du natürlich nie eine fertige Spritze kaufen können. Wäre schon rein organisationstechnisch nicht machbar. Die von mir weiter oben beschriebenen "Dienstleistungen" wurden von denen gemacht, die weniger als nix, noch nicht mal Ihre eigene Würde mehr besassen. Das ist die traurige Realität.

Am authentischsten und vor allem quotenträchtigsten für den Film ist es, wenn er vor der Kamera aufkocht / spritzt. Ihr kauft Eistee*, Ascorbin (Vitamin C) und Zigaretten. Der junge setzt sich in seine Küche und nimmt nen Löffel aus der Küchenschublade. Er setzt sich an den Küchentisch, holt ein Pack (zerstamfter Eistee) aus der Jacke und schüttet es auf den Löffel. Dazu streut er ein wenig Ascorbin und ein paar ml Wasser. Unter das ganze hält er kurz ( ca. 30 sek) ein Feuerzeug. Er legt den Löffel auf den Tisch und knickt den Filter einer Zigarette ab. Den schneidet er mittig durch und reißt ein drittel von der Hälfte ab, schmeißt es in die Pampe. Er zieht es in eine Insulinspritze auf. Wie Ihr dann weiter verfahrt? Eure Sache. Ihr könnt mit geschickter Kameraführung und Schnitt arbeiten, oder er fixt das wirklich, in die Vene. Einmal Zuckerpampe ist nicht wirklich gesundheitsschädlich, wenn er kein Zuckerproblem hat.
Sooo einfach ist das. Abbinden nicht vergessen, sieht noch melodramatischer aus. Wenn Ihr wirklich authentisch arbeiten wollt, holt Euch für die Scene nen (Ex) Junkie von der Platte und lasst Ihn Euch beraten. Dürfte im Filmbudget den geringsten Kostenfaktor ausmachen. Dann nehmt Ihr einfach richtige Shore, dreht alles bis zum ansetzen an den Arm, dann Schnitt und Nahaufnahme mit dem Arm des Süchtigen. Dann Nahaufnahme der Pupillen und wie sie klein werden, nach nem weiteren Schnitt den "zugedröhnten" Schauspieler noch vom Hocker kippen lassen. ... Ach, ich würde gerne den Regiesseur für die Scene machen, ist ne geile Herausforderung.
Wink
*Eistee: gestampfter Eistee hat in etwa die Farbe von Heroin. In Wasser aufgelöst ist das Gemisch von normaler Shore optisch nicht zu unterscheiden.
Nach oben
Pimpinelle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 30.03.2012
Beiträge: 1367

BeitragVerfasst am: 1. Mai 2012 09:21    Titel: Antworten mit Zitat

Dany2005 hat Folgendes geschrieben:
Mich würde mal interessieren, was überhaupt der sinn des films sein soll?

Ich finde diese ganzen drogenfilm wirken nicht selten umgekehrt, also dass sie neugierig auf drogen machen. Gerade, wenn sie noch genau alles zeigen.

Ich würde daher nie sowas drehen. Auch die Filme, die abschrecken sollen, tun das in der Regel nicht. Jedenfalls die nicht, die gefährdet sind. Die finden das interessant und lernen so wie´s gehts. Shocked

Die anderen brauchte man eh nicht abschrecken.


Naja, oder wollte der Fragende etwa auf diese art hier an infos kommen, die ihm die anderen nicht gegeben hätten, wenn er direkt gefragt hätte? Wink


Wie kommst du darauf, dass es ein Drogenfilm werden soll? Im Eingangsposting lese ich nichts dergleichen, sondern nur von einer Szene, in der ein Schauspieler einen Drogenkonsumenten mimen soll. Letztendlich kann der Film selbst mit eienr solchen Szene doch durchaus ein völlig anderes Thema behandeln.

Gruß

Pimpinelle
Nach oben
filmchen1
Anfänger


Anmeldungsdatum: 30.04.2012
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 1. Mai 2012 14:41    Titel: Antworten mit Zitat

...vielen Dank für die vielen Antworten!

Erstmal möchte ich klarstellen, dass wir auf keinen Fall jemandem wirkliches Heroin in der Szene geben möchten! Es soll nur so echt wie möglich aussehen und eben von unserem echt superguten Schauspieler gespielt werden!

Und ja der Film handelt von einem ganz anderen Thema. Es geht um ein Trauma, dass die Hauptperson bekommen hat, weil er jemanden Töten musste, als Staatsdiener. Und um dies alles zu verarbeiten flüchtet er in eine andere Stadt, ein anderes Leben und findet neue Freunde. All das hat nichts mit Drogen zu tun. Die neuen Freunde nehmen keine Drogen und daher er auch nicht mehr. Diese Szene ist am Anfang des Films und hat noch etwas mit seinem Leben davor zutun.

Er nimmt das Heroin weil er vor seinen Gedanken flüchten möchte.

Natürlich etablieren wir damit einen Charakter, der in seiner Vorgeschichte schon Heroin genommen haben muss.
Daher meine Fragen:... kann er vorher einige Male Heroin genommen haben ohne krass abhängig zu werde? wenn er es danach nicht mehr macht, muss eine Art Enzug gezeigt werden (von 5x Heroin spritzen)? Wie sieht dieses runterkommen aus? zittert er?

Ausserdem: wie läuft das Spritzen genau ab? eigentlich doch Heroin auf den Löffel, heiss machen und dann durch einen Filter in die Spritze ziehen? danach die Spritze in die Vene, noch ein bisschen aufziehen und dann alles rein. richtig?

was könnte man denn als Ersatzstoff nehmen, wenn man sehen will wie er sich wirklcih etwas spritzt? eine Idee? etwas dass wir aus der Apotheke bekommen und das eigentlich keine Wirkung hat?

Oder soll die Szene einfach nur zeigen, wie er Heroin schnifft? Unser Problem ist dann, man sieht keinen Unterschied zu Kokain oder Speed. Oder was meint ihr?

Grüße
Nach oben
realflippy
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.10.2011
Beiträge: 1167

BeitragVerfasst am: 1. Mai 2012 15:07    Titel: Antworten mit Zitat

ok...bin beruhigt das ihr den hauptcharakter nicht opfern wollt.
ne prima idee wg dem dreh hatte stehaufmännchen...steht n paar posts weider oben. dem gibt es eigentlich nix mehr hinzuzufügen.

5x shore...kommt drauf an..5x an 5 tagen hintereinander...leichtes frieren, schlechte laune, düstere stimmung...bisschen durchfall..leichte schlafprobs.
5x in 6 monaten...keine besonderen vorkomnisse.

lg

flippy
Nach oben
JunkstaR
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 12.04.2012
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 1. Mai 2012 15:59    Titel: Antworten mit Zitat

ich würd den schon nen entzug durchmachen lassen,ihr müsst ihn ja nicht beim dünnschiss filmen,aber wie er sich krümmt und mit den höllischen schmerzen kämpft,sich übergibt und zittert( und evtl ständig niest,was auch typisch ist ,aber nicht jedem normalo einleuchten wird Very Happy ). ein heroinabhängiger ohne entzug kommt mir persönlich sehr unglaubwürdig vor (natürlich auch weil ich selbst suchti bin,aber dennoch..) und ein gelegenheitskonsument der "teufelsdroge heroin" wär ja auch iwie ziemlich untypisch im realen leben und gleich 3mal in der filmwelt,oder nich?
Nach oben
motorhead
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 20.06.2010
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 1. Mai 2012 19:01    Titel: Antworten mit Zitat

lasst euren heden doch nasal das spice konsumieren, zumal jemand der 5 x in seinem leben heroin laut eurer legende genommen haben soll, eh nicht fixen kann, denn dieses erfordert einiges an uebung, wenn es denn "cool" von statten gehen, und nicht in einem blutbad enden soll .

ein "stylischer" glaskolben, mit wiederverwendbarer 30mm stahlkanuele ( a la pulp fiction) mag kultig und vornehm wirken, auf zuschauer die mit der materie nichts zu schaffen haben, ist doch allerdings in zeiten von guenstigen, sauberen scharfen einwegkanuelen/tanks und hiv auesserst albern .

hmm , ich selber bin im diamorphin programm und bekomme 2x taeglich fertig aufgezogenen stoff auf einem tablett, und zu ostern ein schokoladenei dazu.

wenn ihr unbedingt eine scene konstruieren muesst, wo der darsteller ohne aufzukochen ganz unkompliziert aus einer ampulle was aufziehen soll, nehmt doch mal konntakt mit einem anestesissten auf-wozu denn heroin, es giebt auch andere, dennoch sehr lustige opiathaltige substanzen!

solte euer filmchen eine high budget produktion sein, stuende ich gegen ein paar taler aufwandsentschaedigung gerne beratend zur seite, ich wuerde dem hauptdarsteller auch das unangenehme einstechen bei entsprechendem kammerawinkel abnehmen-grunz
Nach oben
mesut76
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.03.2012
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 1. Mai 2012 22:58    Titel: Antworten mit Zitat

Setz dir doch mal selber ein Schuss Heroin Filmchen, Mhh ? Smile

Ich denke dann wirst du deine Fragen selber am besten beantworten können, kannst ja dann mal berichten wie es war . . . . .
Nach oben
Raver
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 25.02.2012
Beiträge: 640

BeitragVerfasst am: 2. Mai 2012 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

filmchen1 hat Folgendes geschrieben:
...Ausserdem: wie läuft das Spritzen genau ab? eigentlich doch Heroin auf den Löffel, heiss machen und dann durch einen Filter in die Spritze ziehen? danach die Spritze in die Vene, noch ein bisschen aufziehen und dann alles rein. richtig?


Vielleicht solltet ihr mal raus in die Realität, und erst mal ein bisschen die Szene kennen lernen...setzt euch dazu, ladet ein paar versackte Typen zu`ner Dose Bier ein, beobachtet die Szene...wenn man einen authentischen Film drehen -und später nicht ausgelacht werden- möchte, sollte man sich mit "wahren Begebenheiten" auch erst mal vertraut machen.

Oder schaut Euch wenigstens "Christiane F" und "Trainspotting" noch (ein paar) mal an Wink
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin