Wieso dieses interesse?!

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
DanGreen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 16.05.2012
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 16. Mai 2012 23:37    Titel: Wieso dieses interesse?! Antworten mit Zitat

Hallo Leute!

Ich weiß nicht recht an wen ich mich wenden soll, deshalb dacht ich, ich schreib mal hier rein...

Seit schon einer ganzen Weile, bestimmt seid ich etwa 18/19 (jetzt 23) bin habe ich totales Interesse an drogen...
Allerdings außer Alkohol und 2-3x Cannabis noch nie etwas genommen.

Aber es nimmt einfach nicht ab...ich hab keine größeren Probleme, mag mein Leben, studiere und hab ein paar echt gute Freunde und viele interessen. Ich wurde mal von einem Psychologen einem IQ test unterzogen und da kam raus, dass ich anscheinend irgendwie hochbegabt wäre...
Dank meiner imensen Faulheit merkt man das aber eher selten.

Allerdings reizt mich dieses extreme, dieses unbekannte und die potentiell bewusstseinserweiternde Wirkung. Verdammt ich kann von meinem Studium aus sogar die Wirkung erklären aber eben nicht nachvollziehen.

Es ist auch kein Interesse an Drogen allgemein - Heroin, Ecstasy, Kokain usw interessieren mich weniger..
Es geht mir eher um LSD, Meskalin und was es alles an potentiell Halluzinogenen Substanzen gibt.

Ich rechtfertige es etwas damit, dass ich nach meinem Praktikum in der Psychiatrie sehr angetan von der Arbeit dort war (es gibt natürlich auch negativ Beispiele!) und rede mir ein patienten später besser verstehen zu können, wenn man selbst mal solche Erfahrungen gemacht hat.

Bestärkt wurde ich durch einen Kumpel, der schon Erfahrungen damit geacht hat und meint, dass er zwar fast drauf hängen geblieben wäre - er es aber trotzdem sehr spannend fand und er meinte, dass er diese Erfahrungen nicht missen möchte.
Das reizt mich schon sehr und ich denke oft, dass ich es schon ausprobiert hätte - wenn es eine Bezugsquelle gäbe.
Auf der anderen Seite hab ich großen Respekt davor, da ich Menschen mit drogeninduzierter Psychose kennen gelernt habe und eben auch weiß wie schnell man Gefallen an sowas finden kann. Da denke ich mir schnell, dass es das vllt gar nicht wert ist. Trotzdem komme ich nicht von den Gedanken los und will das auch irgendwie nicht.

Soviel zum Dilemma!Wink

Was sagt ihr dazu? War mal jemand in einer ähnlichen Situation? Wie war die Entscheidung? Wie habt Ihr solche Substanzen erlebt und wie blickt ihr auf die Erfahrung zurück?

Danke fürs lesen,
Dan
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 16. Mai 2012 23:53    Titel: Antworten mit Zitat

Zunächst mal die gute Nachricht: Von halluzinogenen Drogen wirst Du nicht abhängig. Du könntest LSD oder Pilze also zwei- dreimal ausprobieren und gut ist. Wahrscheinlich wird es Dir sowieso keine Ruhe lassen, bis Du eine halluzinogene Erfahrung gemacht hast. Es ist schon wahr, Du kannst Dich in Menschen mit psychischen Störungen danach wahrscheinlich etwas besser einfühlen.

Trotzdem ist und bleibt Dein Vorhaben ein Spiel mit dem Feuer. Egal was Du einnimmst, nimm beim ersten Mal die Hälfte der empfohlenen Dosis. Danach kannst Du in etwa einschätzen, worum es geht und - sollte es zu wenig gewesen sein - beim zweiten Mal mehr nehmen.

Nimm einen Trip niemals alleine! Umgib Dich mit einem erfahrenen Kumpel, der auf Dich aufpassen kann. Für den Kumpel wird das sicher relativ anstrengend (insofern er nüchtern bleibt), zumal sich ein LSD-Trip über bis zu acht Stunden hinziehen kann.

Ich habe früher Trips geschmissen, ohne viel nachzudenken. Meist zusammen mit einer Freundin oder mehreren Leuten, die ich gut kannte. Meine Erfahrungen waren dabei fast durchweg positiv. Auch Pilze habe ich gefuttert, wobei ich mich hierbei mal krass überdosiert habe. Das Ganze endete in einem Nervenzusammenbruch, was gar nicht schön war.

Es ist leider ein Nachteil, wenn man sich im Vorfeld zu gut informiert und zu viel über mögliche Neben- und Nachwirkungen nachgedacht hat. Eine gewisse Unbefangenheit ist besser.
Nach oben
DanGreen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 16.05.2012
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 16. Mai 2012 23:58    Titel: Antworten mit Zitat

Erstmal danke für die schnelle Antwort!Smile

Ja, dass keine körperliche Abhängigkeit auftritt hab ich auch schon gehört, allerdings kanns ja sein, dass man psychisch davon abhängig wird oder ist das auch eher nicht der Fall?

Der Kumpel meinte eben, dass er fast drauf hängen geblieben wäre, allerdings weiß ich nicht, was genau er da genommen und wie dosiert er es hat.

Ich denke auch, dass es mich evtl nicht in Ruhe lassen wird - aber denkst du nicht, dass die Angst eventuell kontraproduktiv sein kann?
Dass die ganze Erfahrung dadurch eher ins negative absteigt?
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 17. Mai 2012 00:14    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
allerdings kanns ja sein, dass man psychisch davon abhängig wird oder ist das auch eher nicht der Fall?

Nein, dazu ist ein LSD-Trip viel zu anstrengend. Das muss man nicht dauernd haben, glaub mir Rolling Eyes .

Zitat:
aber denkst du nicht, dass die Angst eventuell kontraproduktiv sein kann?
Dass die ganze Erfahrung dadurch eher ins negative absteigt?


Ja, das meinte ich, als ich von Unbefangenheit schrieb. Angst ist auf jeden Fall kontraproduktiv. Um so wichtiger ist es, dass Du beim ersten Mal so wenig nimmst, dass es auf keinen Fall zu viel sein kann. Eher so wenig, dass Du kaum was merkst und enttäuscht bist (z.B. ein Viertel eines Trips). Das gibt Sicherheit. Dann könntest Du einige Zeit danach z.B. einen halben nehmen und Dich auf diese Weise langsam herantasten. Natürlich solltest Du dabei immer dieselbe Sorte bzw. "Charge" haben, da die Wirkstoffmengen bzw. die Art der Wirkung bei LSD ziemlich unterschiedlich ausfallen kann.

Wenn Du aber zu unsicher bist, lass es lieber bleiben.
Nach oben
rudi
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 16.05.2012
Beiträge: 216

BeitragVerfasst am: 17. Mai 2012 00:17    Titel: Re: Wieso dieses interesse?! Antworten mit Zitat

DanGreen hat Folgendes geschrieben:
Hallo Leute!

Ich weiß nicht recht an wen ich mich wenden soll, deshalb dacht ich, ich schreib mal hier rein...
Dan


Was das Interesse betrifft, bei mir war es so das ich mir bei den ersten Joints sagte ich werde nie etwas stärkeres nehmen. Es hatte nicht lange gedauert und mir wurden Trips angeboten und natürlich habe ich die ausprobiert. Dann habe ich mir gesagt ich werde niemals Pulver nehmen... hat nicht lange gedauert und die erste Line Speed war gezogen. Dann habe ich mir gesagt ich werde niemals spritzen... Ein paar Monate später hat mir ein Kumpel den ersten Druck gemacht. Am besten ist es erst gar keine Drogen zu nehmen. Man kann auch aus den Erfahrungen anderer lernen.
Als die stärkste Droge von der Wirkung her würde ich LSD bezeichnen. Der letzte Trip den ich geschmissen habe ist schon über 20 Jahre her aber ich kann mich noch sehr genau daran erinnern. Es war ein toller Trip und ich hatte danach nie mehr ein Bedürfniss LSD zu nehmen.
Ich rate dir aber dringend ab LSD auszuprobieren wenn du nicht schon viel Erfahrung mit anderen Drogen hast. Generell rate ich davon ab Drogen zu nehmen.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 17. Mai 2012 00:26    Titel: Antworten mit Zitat

Es stimmt schon, was rudi schreibt. Auf LSD ist nichts mehr so, wie es war. Man ist während des Trips extrem verletzbar und hilflos. Und: Man kann nichts tun, um diesen Zustand zu beenden. Es war zwar schon zu lesen, dass ein Benzodiazepin hilfreich sein kann um einen Trip zu beenden, aber das ist in diesem Fall sicher nicht Sinn der Sache.

Also vielleicht besser doch nicht.
Nach oben
DanGreen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 16.05.2012
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 17. Mai 2012 00:52    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, das was ihr hier beschreibt ist genau das, was mich so ein bisschen davon abhält und bisher auch immer davon abgehalten hat.

Wenn ich das so direkt lese, dann hab ich auch garkeine Lust mehr es auszuprobieren, aber so ist es ja auch, wenn man irgendwelche unguten Erfahrungsberichte liest. Ich hätte klar Angst davor, dass ich in der "Erfahrung" fest sitze und auch, dass sich durch das Ausprobieren des Halluzinogens die Schwelle stark senkt, um nicht mal noch andere Wirkungen kennen zu lernen.

Aber irgendwie find ichs denoch wahnsinnig interessant und ich mache mir immer wieder klar, wie sinnlos das ganze wäre - aber das ganze übt einen sehr subtilen Reiz aus...

Es ist schwer zu erklären und kognitiv gesehen sehe ich ein, dass es keinen Sinn macht und es prinzipiell keine guten Gründe dafür gibt. Das ist der totale Zwiespalt, irgendwie die Vernunft gegen die Neugier.

Danke für eure Antworten schonmal.Smile
Nach oben
sabata
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 01.11.2011
Beiträge: 64

BeitragVerfasst am: 21. Mai 2012 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

veilchenfee hat Folgendes geschrieben:
Zunächst mal die gute Nachricht: Von halluzinogenen Drogen wirst Du nicht abhängig. Du könntest LSD oder Pilze also zwei- dreimal ausprobieren und gut ist. Wahrscheinlich wird es Dir sowieso keine Ruhe lassen, bis Du eine halluzinogene Erfahrung gemacht hast. Es ist schon wahr, Du kannst Dich in Menschen mit psychischen Störungen danach wahrscheinlich etwas besser einfühlen.

Trotzdem ist und bleibt Dein Vorhaben ein Spiel mit dem Feuer. Egal was Du einnimmst, nimm beim ersten Mal die Hälfte der empfohlenen Dosis. Danach kannst Du in etwa einschätzen, worum es geht und - sollte es zu wenig gewesen sein - beim zweiten Mal mehr nehmen.

Nimm einen Trip niemals alleine! Umgib Dich mit einem erfahrenen Kumpel, der auf Dich aufpassen kann. Für den Kumpel wird das sicher relativ anstrengend (insofern er nüchtern bleibt), zumal sich ein LSD-Trip über bis zu acht Stunden hinziehen kann.

Ich habe früher Trips geschmissen, ohne viel nachzudenken. Meist zusammen mit einer Freundin oder mehreren Leuten, die ich gut kannte. Meine Erfahrungen waren dabei fast durchweg positiv. Auch Pilze habe ich gefuttert, wobei ich mich hierbei mal krass überdosiert habe. Das Ganze endete in einem Nervenzusammenbruch, was gar nicht schön war.

Es ist leider ein Nachteil, wenn man sich im Vorfeld zu gut informiert und zu viel über mögliche Neben- und Nachwirkungen nachgedacht hat. Eine gewisse Unbefangenheit ist besser.


@veilchenfee : Also das du hier empfiehst drogen zu nehmen finde ich überhaubt nicht gut , rate lieber ab ich glaube dann hättest du besser getan .

liebe grüße

saba Rolling Eyes
Nach oben
Antonymus
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 18.05.2012
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 21. Mai 2012 20:30    Titel: Welcome to Hell Antworten mit Zitat

sabata hat Folgendes geschrieben:
Also das du hier empfiehst drogen zu nehmen finde ich überhaubt nicht gut , rate lieber ab ich glaube dann hättest du besser getan


Er warnt ja auch davor. Wobei ich seinen Post ebenfalls bedenklich finde. Andererseits besteht in Deutschland das Recht auf Rausch und was die Selbstzerstörung angeht: jeder muss selbst wissen, ob er für einen Kick sein Leben aufs Spiel setzt.

P.S.: Den Kick den Du suchst gibt es auch ohne LSD und ganz gratis. Nachteil: es erzeugt Glück, womöglich sogar Liebe und es ist völlig legal.
Nach oben
Januzs
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 14.04.2012
Beiträge: 109

BeitragVerfasst am: 21. Mai 2012 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

HI,

gibt da nen guten Film, der das Risiko von Pilz(Lsd)-Konsum beschreibt.

" Das weisse Rauschen ".

Studenten, Sommerwiese im Grünen, Pilz Konsum, u einer bekommt davon eine Psychose. Das hineingleiten in diese wird sehr gut dargestellt.Gute Kameraführung, fand den damals auch sehr authentisch u bewegend.
.
Kein Hollywoodfilm, von Kunststudenten mit Lowbudget u einfacher Kamera gedreht.



J.
Nach oben
prawda
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.07.2011
Beiträge: 361

BeitragVerfasst am: 21. Mai 2012 23:22    Titel: Re: Welcome to Hell Antworten mit Zitat

Antonymus hat Folgendes geschrieben:

P.S.: Den Kick den Du suchst gibt es auch ohne LSD und ganz gratis. Nachteil: es erzeugt Glück, womöglich sogar Liebe und es ist völlig legal.


Meinst du Sex? Das hat nicht viel mit LSD zu tun. Allerdings ist Sex auf LSD so ziemlich der krasseste Sex, den man haben kann.

Also erstmal brauchst du dich nicht von den Horrorwarnungen verunsichern lassen, die in die Richtung gehen: "Erst Gras, dann eine Line, dann ein Schuss. Ich dachte jedesmal der nächste Schritt wird nicht eintreten!". Das trifft bei Halluzinogenen nicht zu, in deinem speziellen Fall sowieso nicht, weil dich diese Drogen nichtmal interessieren.

Ich selbst war vor einigen Jahren an einem ähnlichen Punkt wie du. Kannte nur Alkohol und Gras. Gras fand ich so oder so langweilig und Alkohol ist halt witzig zum Feiern. Dann hab ich Holzrosen mit einem Freund ausprobiert und war fasziniert. Habe unglaublich viel gelesen und mein Interesse hat bis heute nicht nachgelassen.

Aufputschmittel bzw. typische Partydrogen haben mich kaum interessiert. Es gab ein paar weitere Holzrosentrips (2 oder 3) und dann bin ich doch in Kontakt mit den Feierdrogen gekommen. Kurz später lernte ich die ganzen synthetischen Tryptamine (u.Ä.) kennen. Mein Interesse an Aufputschmitteln ist völlig verflogen (konsumtechnisch gesehen). Mir fällt auch spontan kein Stoff ein, den ich mehr als 3 oder 4 mal zum Feiern genommen hätte.

Mein Interesse an Halluzinogenen ist heute noch genauso stark wie zu Beginn. Ich kann nicht sagen, dass sich das nur auf 2-3 Trips im Jahr beschränkt. Ich würde aber auch nicht von einer Abhängigkeit sprechen. Als ich vor kurzem meine letzte Klausurphase hatte, war es überhaupt kein Problem 2 Monate abstinent zu bleiben. Gut, es gab eine Ausnahme, aber das war eher so eine Belohnung nach einer Klausur Laughing
Sonst kommt es durchaus vor, dass jedes Wochenende ein Trip stattfindet. Die meisten Trips mache ich mit meiner Freundin, manche auch mit Freunden. Man muss vllt dazu sagen, dass Tryptamine deutlich kürzer als LSD wirken und einen nicht so lange "beeindrucken". Nach meinem ersten und bisher einzigen LSD Trip war ich tatsächlich ca. 4 Wochen ein anderer Mensch. Das lag daran, dass ich auf dem Trip die Erkenntnis hatte, dass ich viel zu negativ bin und Leuten nie sage, wenn ich etwas gut finde, sondern überwiegend negative Dinge kritisiere. Nach einem Monat war ich aber wieder das ganz normale Arschloch. Twisted Evil

Warum erzähl ich das alles?
Damit du dir ein Bild machen kannst, wie ich zu meiner Einstellung komme. Also ob du eine psychedelische Erfahrung machst oder nicht, das musst du ganz alleine entscheiden. Wenn du dich nach sorgfältiger Abwägung dagegen entscheidest, dann bleib dabei. Das wichtigste Kriterium ist, ob du mit dir selbst klar kommst, oder nicht. Wenn du zum Schluss kommst, dass du zuviele Probleme mit dir selbst hast, dann mach es nicht. Lass dich auch nicht von jemand überreden.
Wenn du zum Schluss kommst, dass du es ausprobieren willst, dann beachte folgendes:
1. Nicht mit LSD anfangen. Der Mindtrip ist stark, noch problematischer ist aber die lange Wirkdauer. Fang also mit etwas an, das kurz wirkt.
2. Den kompletten folgenden Tag frei haben, ohne Verpflichtungen. Es passiert häufig, dass die Wirkung länger dauert, als man gedacht hätte, da kriegen viele Panik, weil sie Angst haben, vor allem wegen Verpflichtungen am Folgetag.
3. Drinnen starten. Nicht draußen. An einem Ort, den du kennst und an dem du dich wohlfühlst. Draußen prasseln zuviele Informationen auf dich ein. Wenn du drinnen einigermaßen klarkommst, kannst du immer noch rausgehen.
4. Mit den richtigen Leuten machen. Die können auch ruhig was nehmen. Das kann unter Umständen sogar besser sein, weil sie sich besser in deine Lage hereinversetzen können. Wenn sie dich durch den Verkehr lotsen müssen, dann ist es natürlich besser, wenn sie Nichts genommen haben.

Der letzte Punkt ist fast der Wichtigste. Die richtigen Leute können aus einem sich anbahnenden Horrortrip einen kurzen Moment des Horrors machen. Ansonsten ist natürlich noch der erste Punkt sehr wichtig. Sowohl Stoff als auch Dosis können einen enormen Unterschied ausmachen. Manche Leute haben eine persönliche Abneigung gegen synthetische Stoffe, da kommen dann nur Pilze oder Kakteen in Frage. Dort ist die Dosierung problematischer. Es gilt immer: langsam hochtasten. Nichts macht soviel Angst wie eine immer stärker werdende Wirkung, wenn man eh schon zuviel hat.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 21. Mai 2012 23:39    Titel: Antworten mit Zitat

@ prawda: Gut geschrieben!

@ sabata: Weißt Du, dieses Forum wäre doch total sinnlos, wenn es nur eine Standard-Antwort gäbe die da lautet: "Nimm keine Drogen, sie werden Dich zerstören". Ein bisschen differenzierter muss man das schon sehen, das siehst Du ja auch an Deiner eigenen "Drogen-Geschichte".

Das mit dem Pferdehaar aus dem anderen Thread finde ich witzig. Was macht aber der, der gerade kein Pferd zur Hand hat? Laughing
Nach oben
GRAUE EMINENZ
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 16.06.2010
Beiträge: 83

BeitragVerfasst am: 22. Mai 2012 11:11    Titel: Re: Wieso dieses interesse?! Antworten mit Zitat

rudi hat Folgendes geschrieben:
DanGreen hat Folgendes geschrieben:
Hallo Leute!

Ich weiß nicht recht an wen ich mich wenden soll, deshalb dacht ich, ich schreib mal hier rein...
Dan


Was das Interesse betrifft, bei mir war es so das ich mir bei den ersten Joints sagte ich werde nie etwas stärkeres nehmen. Es hatte nicht lange gedauert und mir wurden Trips angeboten und natürlich habe ich die ausprobiert. Dann habe ich mir gesagt ich werde niemals Pulver nehmen... hat nicht lange gedauert und die erste Line Speed war gezogen. Dann habe ich mir gesagt ich werde niemals spritzen... Ein paar Monate später hat mir ein Kumpel den ersten Druck gemacht. Am besten ist es erst gar keine Drogen zu nehmen. Man kann auch aus den Erfahrungen anderer lernen.
Als die stärkste Droge von der Wirkung her würde ich LSD bezeichnen. Der letzte Trip den ich geschmissen habe ist schon über 20 Jahre her aber ich kann mich noch sehr genau daran erinnern. Es war ein toller Trip und ich hatte danach nie mehr ein Bedürfniss LSD zu nehmen.
Ich rate dir aber dringend ab LSD auszuprobieren wenn du nicht schon viel Erfahrung mit anderen Drogen hast. Generell rate ich davon ab Drogen zu nehmen.



Hallo,

also ich würde es lassen , schon erst Recht wenn du kaum oder gar keine Erfahrung mit Drogen hast.
LSD ist eine tolle Droge , kann aber auch genau das Gegenteil sein also auch sehr gefährlich.Ich habe die Erfahrung gemacht , das es auch sehr darauf an kommt wie du vorher drauf bist , bevor du Dir so ein Teil einfährst...wenn du seelich nicht so gut drauf bist lass es sein.
Die Leute die du um Dich hast , das sollten schon echt gute Freunde sein , die Dich gut kennen u die du gut kennst.
Ich habe die Erfahrung in den 70 ern gesammelt , das waren aber glaube ich ganz andere Teile die es heute gibt.
Und ich habe sehr viele Leute mitbekommen die sich auf dem Trip um gebracht haben,also überlege Dir bitte genau ob du das wirklich willst?!
Liebe Grüße
Nach oben
prawda
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.07.2011
Beiträge: 361

BeitragVerfasst am: 22. Mai 2012 12:22    Titel: Re: Wieso dieses interesse?! Antworten mit Zitat

GRAUE EMINENZ hat Folgendes geschrieben:

Ich habe die Erfahrung in den 70 ern gesammelt , das waren aber glaube ich ganz andere Teile die es heute gibt.
Und ich habe sehr viele Leute mitbekommen die sich auf dem Trip um gebracht haben,also überlege Dir bitte genau ob du das wirklich willst?!
Liebe Grüße


Das LSD Molekül hat sich bisher nicht verändert. Es ist noch genau dasselbe wie in den 70ern.

Ich habe davon schon oft gehört, aber bisher noch nie eine offizielle Bestätigung dazu gelesen. Gibt es irgenwelche Presseberichte eines Todesfalls durch LSD? Oder Polizeiberichte, sonstiges? Es würde mich sehr interessieren, da ich bisher immer nur Dementis lesen konnte, die bestimmte Horrorgeschichten als moderne Mythen entlarvt haben.
Nach oben
Mia30
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 07.02.2012
Beiträge: 263

BeitragVerfasst am: 22. Mai 2012 12:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Jetzt will ich auch nochmal meinen Senf dazugeben.
Von LSD würde ich persönlich auch eher abraten. Ich schließe mich da Prawda vollkommen an.Auch das mit dem Sex ^^
Meine Erfahrungen mit LSD fand ich nach einiger Zeit garnicht mehr so lustig. Ich war aber auch von ner halben Pappe tatsächlich über 10 Stunden drauf. Und ich habe echt panik bekommen das ich nie wieder normal werde.
Diese Horrortrips wünsch ich keinem.
Das was Prawda da erlebt hat, ist keine Seltenheit. Auch ich habe nach den 3 LSD-trips immer einige Wochen gebraucht zum verarbeiten und ablegen seltsamer Zuckungen und Verhaltensweisen.

Bei Pilzen waren meine Erfahrungen allerdings durchweg positiv. Am nächsten Tag hatte ich immer tierischen Muskelkater im Bauch vom vielen Lachen Wink
Was mir aber besonders gefallen hat ist das die Eindrücke nicht so realitätsspiegelnd sind wie auf LSD. Es war alles viel lustiger.

Naja, der Rest wurde schon geschrieben.Da brauch ich nix mehr zu schreiben.

@ Sabata
Ich finde an Veilchenfees Post nichts verwerfliches.
Is halt ein Drogenforum. Und es geht ja um Aufklärung Idea
Da halte ich die Standartantwort auch nicht für gut. Und ich habe noch nie gelesen das Veilchenfee zum Konsum aufgerufen hätte.


Trotzdem nochmal...

Arrow überleg es dir gut.

Du wirst nach dem ersten Konsum nicht zurück können.

Lieben Gruß Mia
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin