Psychose, Verrückt, Krank gemacht? Wer bin ich?

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
JoyY
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 06.06.2012
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 6. Jun 2012 23:17    Titel: Psychose, Verrückt, Krank gemacht? Wer bin ich? Antworten mit Zitat

Hallo alle Leser/innen,


ich muss für meine Geschichte ein Stück aus meiner Vergangenheit erzählen um den Zusammenhang richtig zu erklären, es ist etwas lang aber ich weiß nicht wie ich es sonst gut rüberkommen lassen kann.


Vor 20 Jahren wurde ich geboren. Mein Name ist Tobias.
Ich bin ein Sportbegeisterter Mensch, mit nicht sehr vielen Interessen, eher weniger Motivation und etwas Antriebslos. Doch wenn mich etwas Interessiert und ich es wirklich will dann gebe ich alles dafür.

Meine Eltern zogen mich sehr gut groß, bessere Eltern könnte man sich eigentlich kaum wünschen. Wir haben uns viel gestritten da ich erst Arbeitslos nach der Schule war und meine Eltern traurig waren und ich erst später eingesehen das es um meine Zukunft ging und so weiter uns sofort..


Ich war irgendwie als Kind schon immer etwas "verrückt". Nicht ich, besser gesagt meine Gedanken. Schon im Kindergarten setzte ich mich lieber in eine Ecke und beschäftige mich mit meinen Gedanken und lebte in meiner Phantasie Welt vor mich hin.
Auf Fotos habe ich immer den gleichen Blick drauf.
Wie wenn jemand volle rotze Stoned ist.
Augen nach unten gezogen, ein trauriges Gesicht. Wie wenn man eine Nacht auf mdma durchgetanzt hat so fertig sieht mein Gesicht manchmal aus.


Jah also, ich hatte früher einen Guten Freund mit dem ich viel unternahm, doch irgendwann verstritten wir uns und ich war alleine. Meine Eltern verboten mir einen PC zu kaufen und ich war antriebslos und saß eigentlich den ganzen Tag in meinem Zimmer und sschaute aus dem Fenster.

Ich habe diese eine Gabe, total realistische Bilder vor mir erscheinen zu lassen.
Ich kann abtauchen in meinen "kopf".
Ich kann die Bilder so realistisch erscheinen lassen das ich wenn jemand mich anspricht ihn gar nicht sehe weil ich in einer Art anderen Welt dann bin.
Reglos saß ich Monate lang auf meinem Stuhl schaute aus dem Fenster und erlebte die tollsten und verrückstesten Geschichten in meiner Traumwelt.

Das Zog sich durch mein ganzes Leben und mein Alltag.
Ich ging in Kindergarten, spielte wenig mit den anderen Kindern. Ich konnte ja meine eigenen Personen erscheinen lassen und mit Ihnen spielen.

In der Schule das gleiche, ich war so gut wie dauerabwesend und erlebte die Verrücktesten Geschichten.
In dieser Traumwelt zu schwanken war atemberaubend. Ich fühlte mich total wohl. Ich konnte über den Verlauf der Geschichten bestimmen. Es ging immer so aus wie ichs haben wollte. Meistens war ich der Held.

Ich fing im frühen Altern an Sport in einem Verein zu treiben. Fußball,
ich spielte verdammt gut. Doch ich konnte mich nie wirklich aufs Geschehen konzentrieren.
Dauernt tauchte ich in diese Art andere Welt ein. Ob ich es wollte oder nicht, manchmal geschah es einfach so.


Ich merkte als ich Älter wurde, dass dieses Verhalten nicht normal ist und überlegte das erstemal ob ich irgendwie Krank bin.
Ich merkte wie die anderen Menschen so etwas mit ihren Gedanken zwar auch können, doch ich völlig anders damit umging.
Ich hielt mich irgendwie für nicht so viel wert als die anderen Menschen, weil ich eben nicht in dieser Welt lebte. Ich machte mir dauernt den selben Vorwurf und sagte mich: Du kannst Doch nichts ausser Träumen, Du bist ein Versager!


Arrow Ich überspringe jetzt einige Zeit:
im alter von 18 Jahren rauchte ich dann meinen ersten Joint.
Ich fühlte mich immer noch anders wie die anderen Menschen aber ich habe keine Ahnung wie ich herasausfinden kann wieso. Ich bin irgendwie etwas ängstlich.
Ich rauchte mit Freunden am We Weed.
Irgndwann kaufte ich mir eine eigene Bong und zog mein Weed durch, eltern bekamen nichts mit.

Später ging ich auf Goa Partys und feierte heftig auf Teilen und Speed.

Ich hatte mich allem irgendwie Angepasst.
Als ich Elter wurde, verlor ich meine Phantasie.
Mir wurde nach der Pupertät irgendwie klar das es so nicht weiter geht und dass, das alles nur Träume sind in denen ich lebe und ich jetzt endlich aufwachen muss und in der Realität mein Leben in den Griff bekommen muss.

Ich wurde also etwas Selbstbewusster.
Hängt oft noch in meinen Gedanken rum.
Manchmal merke ich es nicht, doch wenn ich es merke sage ich mir:
HALT, das is nicht echt und nicht wirklich.
Die Figuren aus meiner Traumwelt verschwinden dann und so konnte ich ein normales Leben beginnen.

Eines Tages dann, ich hatte schon lang mit meiner Traumwelt und dem allem erlebten Abgeschlossen. Frass ich auf einer Party 5 Teile, etwas Pep und rauchte unmengen Weed.
Und wie ein Schlag auf den Kopf tauchten plötzlich all die Menschen und Figuren aus meiner Traumwelt auf.
Ich hatte einen Horrortrip. Angst um mein Leben und alles wie nie zu vor.
Ich sah Leute, hörte Stimmen die nicht dawaren und schrie was das zeug hielt.
Laufen konnte ich nicht den ich war wie betäubt.
Das Gefühl ist unbeschreiblich.



Arrow in den Wochen dannach ist mit aufgefallen, das ich Die Welt irgendwie anders wahrnehme. Farben sehen nicht mehr aus wie sie mal waren. Alles ist anders.
Arrow ich nahm ca 5 Monate keine Drogen mehr weil ich immer wieder Menschen sah die auftauchten, stimmen hörte, usw.

Doch ich habe mich angepasst.
Ich habe sie einfach ignoriert und habe es irgendwie geschafft sie auszublenden.
Sie warn zwar da aber es hat mich nicht gejuckt.
Ich hab eben gesagt halt die fresse ich muss z.b. Pc zocken..

Irgendwann habe ich dann wieder Weed geraucht und beim ersten Zug aus der Bong kam das komplette Gefühl wieder und die Fratzen erschienen vor mir wie reale Bilder aus meiner Traumwelt.


Das ganze ist jetzt ein Jahr her und ich sehe manchmal immer noch Sachen die nicht da sind.

Bin ich hängen geblieben?
Bin ich erkrankt?

Was soll ich jetzt machen?
ich hab seit ca 3 Monaten keine Drogen mehr angerührt und der Psychoscheiss hört einfach nicht auf.

Haben die Drogen das bei mir gemacht oder stimmt schon von den Genen her bei mir etwas nicht?
Ich habe manchmal sogar Angst meinen Eltern in die Augen zu schauen weil es auch schonmal vorkam, das plötzlich aus ihrem Gesicht sich eine Fratze formte.

Verflucht. ich habe Angst und weiß nicht was ich machen soll.

Ich habe auch schon manchmal aussetzter gehabt.
Saß auf dem Stuhl, kann mich an nichts mehr dran erinnern und wie in einem Traum passierten Sachen an die ich mich aber nicht mehr erinnern kann, und dann stand ich 2 Stockwerke höher in meinem Haus irgendwo in einem Zimmer und wusste nicht wie ich hier hingekommen bin.


Scheisse ich hab Angst um mich und weiß nicht was los ist.
hoffe auf untestützung und vielleicht habt ihr ja schon ähliches erlebt.
Nach oben
SiriusSB
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 13.04.2012
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 6. Jun 2012 23:26    Titel: Antworten mit Zitat

schwer zu sagen ob das die drogen sind bei dir oder die irgendwie krank bist!


ich verssteh dich sehr gut!
das folgende ist mir änlich so ergangen und ich bin über meinen trip auch noch nicht hinweg.

das gefühl nachts heimzulaufen im dunkeln, und es bewegt sich etwas und man weiß nicht ob es jetzt
realität ist oder die psycho scheisse wieder beginnt.


Es ist verdammt schwierig zwischen realität und diesen Sachen zu entscheiden die auftauchen.

Ich nehme an, du fühlst auch diese Ständige Angst das es gleich wieder passieren kann?


Bei mir hat das ganze nachgelassen als ich aufgehört habe zu kiffen.
es ist verdammt hart und ich kiffe seit 2 wochen nicht mehr ca und diese Erfahrungen auf meinem bad-trip erscheinen auch
immer noch.

vielleicht heilt die zeit alle wunden? Hoffen wir mal das dieser Spruch stimmt!



ich weiß nicht was ich dir sagen soll: es ist schwer soetwas in worte zu fassen wie du dich fühlst.

ich hoffe das alles lässt bald nach bei dir!
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 6. Jun 2012 23:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Joy, herzlich willkommen!

Glücklicherweise scheinst Du mit der Situation halbwegs zurechtzukommen, was vielleicht damit zusammenhängt, dass Du seit Deiner Kindheit damit auf gewisse Weise vertraut bist. Du hast anscheinend von Geburt an eine "Veranlagung" und durch den Drogenkonsum hat sich das Psychoproblem manifestiert. Eine Diagnose stellen kann ich natürlich nicht, zumal ich dafür auch nicht qualifiziert bin. Jedoch würde ich Dir empfehlen, dass Du Dich in Behandlung begibst. Und auf keinen Fall würde ich nochmal Drogen anfassen, es könnte passieren, dass Du irgendwann nicht mehr alltagstauglich bist. Dann wäre ein stationärer Aufenthalt unvermeidlich.

Eine solche Veranlagung bzw. Begabung kann man auch kreativ nutzen. Ich bin sicher, dass viele Maler ihre Bilder vor ihrem geistigen Auge sehen konnten und sie dann "nur noch" abmalten. Von John Lennon weiß ich, dass er von Kindheit an Halluzinationen und Visionen hatte. Das sagte er in einem Interview, das ich irgendwo auf Video habe.
Nach oben
mesut76
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.03.2012
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 7. Jun 2012 00:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tobias,

ich hab auch echt heftige Filme gefahren, ich hab Stimmen gehört, ich hatte ganz heftige Wahnvorstellungen, ich hab mir Dinge eingebildet, die gar nicht existierten.

Verliere keine Zeit und vertrau dich jemanden an, allein wirst du es viel schwerer haben, erzähl es entweder dem Papa oder deiner Mutter, ich finde das alles nicht schlimm, aber es kann schlimm werden, mir gehts heute echt gut und wenn ich manchmal an den ganzen Mist denke, bin ich dem lieben Gott echt Dankbar, dass ich´das alles ohne bleibende Schäden überstanden habe.
Nach oben
JoyY
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 06.06.2012
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 7. Jun 2012 00:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo alle,


Zitat:
erzähl es entweder dem Papa oder deiner Mutter,


In eine Behandlung begeben? Ich würde mich sehr gerne in eine Behandlung begeben um endlich mal den Grund zu erfahren wieso ich so etwas kann und warum. Vorallem das warum lässt mir keine Ruhe!.

Nein nein, ich kann es aufkeinenfall meinen Eltern oder Geschwistern erzählen und da liegt auch das Problem. Sobald ich zu einem Arzt gehen würde, würde meine Eltern Wind bekommen.

Sie waren durch meine Arbeitslosigkeit sehr unglücklich über mich und sehr entäuscht. Ich bin gerade auf dem besten weg ihr Vertrauen wieder zu gewinnen und das sie mal stolz auf mich sein können.
Wenn ich ihnen jetzt von soetwas erzähle, das würde mir und Ihnen das Herz brechen.


Das komische ist, ich kann manchmal ganz normal 3-4 Stunden vor dem PC sitzen und nichts merken und aufeinenschlag denke ich hinter mir steht jemand.

Was ich noch dazusagen muss:

Eine Person die so real war, habe ich auch seit ca 5 Monaten nicht mehr gesehen. Das hat zum Glück nachgelassen. Aber das Gefühl das da irgendjemand lauert geht einfach nicht weg.

Wenn ich manchen Personen in die Augen schaue, dann sehe ich noch, wie Sie sich langsam verändern in so eine "Horror-Fratze" aus meiner erfundenen Traumwelt. Wenn ich dann kurz wo anders hinkucke ist es weg, aber wenn ich die Person dann wieder anschaue kommt es langsam wieder.

Ich wollte heute mit Freunden normal etwas trinken gehen, bin dann aber frühzeitig nach Hause weil ich dieses Kribbeln gespürt habe das es gleich wieder los geht.



Diese ungewissenheit woher das ganze bei mir kommt lässt mir einfach keine Ruhe.

Ich habe auch diese Schmerzen am Kopf.
An den Schläfen und so in der Kopfmitte und unter den Augen.
Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll.
Es fühlt sich so an wie wenn man richtig stoned ist, nur etwas komischer und es trückt etwas.

Es macht mir Angst. Vielleicht ist es ein Anzeichen auf irgendeine schlimme Krankheit.
Ich fühle mich so komisch. Wenn ich einem anderen Menschen gegenüber stehe, dann denke ich: nein, auf keinen fall kann er Sich so fühlen wie ich.


@mesut76,

Was hast Du gemacht als Du diese Verfolgungswahnen hattest und Stimmen gehört hast? Wie hast Du dich damit beschäftigt und bist der Sache auf den Grund und kann man jemals wieder normal leben?


Ein anderes Problem was ich noch finde ist die Einbildung.
Wenn ich z.b. Fahrrad fahre schnell im dunkeln und am Straßenrand bewegt sich etwas und ich kanns nicht richtig erkennen das muss ich immer entscheiden ob es real ist oder einbildung oder die "Fratzen" wieder erscheinen.

Meine Gedanken und mein Körper zwingt mich quasie rund um die Uhr dran zu denken.
Gestern bin ich im Bus zur Arbeit gefahren und mir wurde irgendwie so schwumrig. ich war total müde und mir sind die Augen zugefallen und ich habe so real gesehen wie ich irgendetwas im Bus zusammen baue und fallen gelassen habe. Ich bin schlagartig aufgeruckt und habe im Bus wie wild gesucht bis ich gemerkt habe es war wieder eine von meinen Anfällen.

Schlimm ist es auch, wenn ich Abends aufs Klo laufe.
Ich weiß nie ob um die nächste Ecke irgendetwas passiert.
Meistens nicht, aber ich muss ja immer gefasst sein zu reagieren wenn etwas ist und so kann ich nicht aufhören immer dran zu denken.


Drogen werde ich keine mehr Anrühren. Ich habe viel zu große Angst das die Sache noch mehr eskalliert.




Arrow Was ich mich frage ist auch, diese Menschen und Stimmen geben mir Befehle, die ich gar nicht will!
Ich mein, es sind ja meine Gedanken, mein Kopf. wie können die mir sachen sagen die ich nicht will?
Oder vielleicht ganz in mir drinnen doch und es sind nur meine Gefühle die mit mir sprechen.

Als kleines Kind habe ich mich irgendwie schon nicht alleine in meinem Körper gefühlt.
Ich bin total verängstlich.
Nach oben
JoyY
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 06.06.2012
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 7. Jun 2012 01:04    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht hilft euch das folgende auch noch weiter, oder sagt euch etwas:

Ich kann wenn ich etwas mit meinen Augen scharf seh, irgendwie meine Augenlinse unscharf machen so das ich komplett verschwommen sehe und nichts mehr wahr nehme.

Oder mit meinen Ohren kann ich irgendwie so komische Geräusche machen.
Für ne kurze Sekunde hört sich dann kurz alles anders an.

Keine Ahnung vielleicht ist das hilfreich zu wissen.
Nach oben
mesut76
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.03.2012
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 7. Jun 2012 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

Schade das du es niemanden erzählen möchtest / kannst. Aber was meinst du wie es deinen Eltern gehen wird, wenn es dir nicht besser geht und du vielleicht komplett durchdrehen tust. Meinst du das deine Eltern dann glücklicher sind ? Die werden dir dann doch sagen, "Junge warum hast du denn nix gesagt" und glaub mir, natürlich werden die sich Gedanken machen, aber es ist an der Zeit was zu tun Junge ?! Und von nix kommt nunmal Nix, da muss du schon bereit dazu sein, wirklich was verändern zu wollen.

Also Gott sei dank, ich denke ich war noch nie so Klar und normal wie heute, aber es hat auch einige Wochen Klinik gekostet. Natürlich kann das weg gehen, aber mit Sicherheit nicht, wenn du die ganze weiter vorm PC sitzt und nix dagegen tust.

Hallo ?! wenn du es deinen Eltern nicht sagst, dann gehe wenigstens mal zum Dok und erzähl mal was los ist, von mir aus einem der dich gar nicht kennen tut. Vielleicht fällt dir das leichter.

Und weiß du noch was, das ist doch nur ein Vorwand, wenn du sagst das deine Eltern dann traurig sein werden, DU hat nicht die Eier in der Hose dahin zu gehen und zu sagen was Sache ist, so sehe ich das
Nach oben
rudi
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 16.05.2012
Beiträge: 216

BeitragVerfasst am: 7. Jun 2012 12:23    Titel: Antworten mit Zitat

@joyy

Hallo Tobias, ich rate dir auf jeden Fall zu einem Arzt zu gehen und dem ALLES zu erzählen.
Normal ist dein Zustand nicht und du leidest ja auch darunter.
Was deine Eltern möglicherweise denken spielt gar keine Rolle.
Oft täuscht man sich da auch. Deine Eltern lieben dich doch und wollen auch nur dein bestes.
Geh auf jeden Fall zu einem Arzt bevor es noch schlimmer wird.
Mit der richtigen Behandlung wirst du bestimmt bald wieder fit sein.

LG
rudi
Nach oben
JoyY
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 06.06.2012
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 7. Jun 2012 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hm alle alle,

Okey ihr habt mich aufjedenfall überzeugt.
Ich werde mir nach dem Wochenende einen Artzt aufsuchen.

Einen den ich nicht kenne, ist vielleicht dann wirklich einfacher.


Hm nein ich könnte es schon meinen Eltern erzählen.
Aber dann wäre doch alles vorbei? Das gute Verhätlniss mit denen.
Ich könnte ihnen nie wieder normal in die Augen schauen uns Sie mir auch nicht weil sie vielleicht denken der Spinnt doch.

Weiß nicht.. ich will einfach nicht das sie soetwas von mir denken und wissen.


Ich hoffe der Arztt hat verständniss und wirft mir nicht nur an den kopf mensch was haste den gemacht.

Was für eine Therapie würde den hier infrage kommen und kostet sie mich etwas?
Krankenversichert und so bin ich ja alles.
Nach oben
Paula25
Anfänger


Anmeldungsdatum: 06.05.2012
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 7. Jun 2012 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Joy!
Also bitte geh auf alle Fälle zu einem Arzt und zwar schnell!
Entweder du gehst erst mal zu einem normalen praktischen Artz, der kann dich dann an entsprechende Fachärze überweisen, oder du gehst gleich zu einem Psychiater. Ich bin zwar kein Experte, aber für mich klingt das ganz stark nach einer Psychose. Ich hab da einige Erfahrung damit.
Ich möchte dir keine Angst machen, im Gegenteil, ich möchte dir helfen und sie Mut machen, weil ich so mitfühlen kann! Aber von alleine wird das auf keinen Fall weggehen! Vielleicht is es auch ein anderes, neurologisches Problem, auf jeden Fall sollte es sofort abgeklärt werden, damit dann eine entsprechende Behandlung, bzw. Therapie begonnen werden kann. Und ja, die Krankenkasse zahlt das!

Und noch was: bitte bitte sprich mit deinen Eltern! So etwas kann und sollte man nicht alleine durchstehen. Natürlich werden sie sich Sorgen machen, aber nur weil sie sich lieben! Sie werden nicht enttäuscht von dir sein, du kannst ja nix dafür, dass du das hast! Und ich glaube, das wäre auch ohne Drogen alles so gekommen, weil du das ja schon als Kind hattest.
Du brauchst deine Eltern in dieser Situation, glaub mir das, ich weiß wovon ich spreche!

Ich wünsche dir alles alles liebe!
LG
Nach oben
Paula25
Anfänger


Anmeldungsdatum: 06.05.2012
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 7. Jun 2012 16:14    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry, hab mich im unteren Abschnitt vertippt: es sollte heißen: weil deine Eltern DICH lieben, nicht sich! Rolling Eyes

Mindestens 140 Zeichen sind nicht erreicht
Nach oben
JoyY
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 06.06.2012
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 7. Jun 2012 17:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Paula25,
danke auch für deine Ratschläge.

Allerdings erinnere ich mich, dass ich als Kind schon eine Person so real gesehen habe wie auf meinem Trip. Das war nicht in meinen Erfundenen Welt.
Da hatte ich genau die gleiche Angst wie auf meinem Trip.
Das gleiche Gefühl alles ist so perfekt identisch gewesen.


Verdammt ich sollte schleunigst zum Arzt.

Auch wenn ihr es mir alle empfehlt, mit meinen Eltern möchte ich erstmal nicht darüber reden. Vielleicht später. Aber jetzt nicht. Das geht momentan wirklich nicht den unsere Beziehung war so gut wie komplett kaputt und jetzt bauen wir sie gerade wieder auf..

Und daher meine Frage: Merken Die das den wenn ich zu Ärtzen gehen? Bekommen die das irgendwie raus?
Also ich meine die haben ja Schweigepflicht, aber wenn meine Krankenkasse Rechnungen eventuell zahlen muss, und ich noch über die Eltern versichert bin kommt es ja dann irgendwann so oder so raus oder?


Paula25, du meinst Du kannst diese Situation sehr nachempfunden, ich nehme an du hast ähnliche Erfahrungen gemacht.. Wie bist Du damit umgegangen?
Nach oben
Paula25
Anfänger


Anmeldungsdatum: 06.05.2012
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 7. Jun 2012 18:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hi!
Also mal zu der Beziehung mit den Eltern: du sagst, du willst die Beziehung nicht kaputt machen und hast Angst, sie zu enttäuschen. Denk mal nach: wieso sollten sie sich von dir abwenden oder enttäuscht sein, weil du krank bist? Du kannst ja nix dafür, das machst du ja nicht absichtlich! Was wäre, wenn eine Grippe bekommst oderDiabetes oder, keine Ahnung einfach irgendeine andere Krankheit... Wären sie dann auch enträuscht von dir?! Nein!
Und würdest du es nicht auch wissen wollen, wenn einer deiner Eltern krank werden würde?
Zu deiner Frage: ja ich kenne mich damit auch, weil es bei mir so ähnlich war. Ich htte eine Psychose mit echt krass schlimmen Panikattacken, ich sah und hörte Sachen, die nicht da waren, bildete mir ständig ein, dass ich sterben müsse. Ich konnte nicht mehr essen, weil ich wirklich das ganz reale Gefühl hatte, zu ersticken. Zum Schluss war es soo schlimm, dass ich nicht mal Suppe mit klitzekleinen Kräutern drin schlucken konnte, weil sich mein Hals verengte. Ich lutschte nur noch Schokolade und Eis gegen den Hunger.
Irgendwann vertraute ich mich meiner Mama an... Hab da auch lange gebraucht. Damals war ich 22. Jetz bin ich 25 und seit 3 Jahren in einer Psychotherapie.

Bei mir war zum Glück alles NUR psychisch, also ich hatte kein neurologisches Problem, die Dinge die ich sah, waren nur eingebildet. Mittlerweile sehe ich nix mehr, das nicht da is u ich hab nur noch sehr selten Panokattacken.

Ich komme aus Österreich und bin selber versichert, also weiß ich leider nicht, ob deine Eltern das sehen, wenn du zum Arzt gehst, hab keine Ahnung, wie das bei deutschen Krankenkassen ist. Ich hoffe, das kann dir ein deutscher Forumuser beantworten!
Du kannst ja sonst auch mal anonym bei der Krankenkasse anrufen und fragen.

Mir zahlt die Kasse die Therapie.
Mir wurde damals gesagt, wenn es ein neurologisches Problem wäre, würde ich neben der Thera auch Medikamente bekommen, das kann bei dir also auch mehrere Möglichkeiten geben..

Hmm... Hast du nicht die Möglickeit, dich selber zu versichern? Arbeitest du?

Ärzte haben Schweigepflicht, das is überall so. Und auch wenn du bei den Eltern mitversichert bist, darf er ihnen nicht sagen, worum es geht.
Also könntest du, wenn du es ihnen zur Zeit echt nicht sagen willst, aus einem erfundenen Grund zum praktischen Arzt gehen.
Sag ihnen zb einfach, du willst zum Doc, weil du immer so Kopfschmerzen hast oder so, und dem Arzt sagst du die Wahrheit und sagst ihm, er darf deine Eltern nix sagen!

Bitte geh am Mo oder morgen gleich zum Artt!

Und melde dich dann, was er gesagt hat!

Alles liebe, LG[/quote]
Nach oben
JoyY
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 06.06.2012
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 7. Jun 2012 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Abend erneut Paula.

Morgen leider keine Zeit muss Arbeiten. Also ja ich arbeite jetzt Wink

Das ist eine gute Idee: Ich werde irgendeinen Vorwand bringen und dann zum Artz gehen.
Wenn ich einen passenden Arzt hier in der Umgebung finde, werde ich mich glaube ich direkt an den wenden als erst zum Hausarzt.

Sehr schön zu hören das bei Dir die Panikattacken und die Angst zu sterben so gut wie weg sind!

Vielleicht ist das zu Privat, aber möchtest Du mir etwas schildern wie man gegen soetwas behandelt wird?


Zitat:
Denk mal nach: wieso sollten sie sich von dir abwenden oder enttäuscht sein,


Also ich glaube das habe ich falsch ausgetrückt. Enttäuscht ist nicht das richtige Wort.
Nicht enttäuscht das ich krank bin (falls es so wäre) sondern weil ich mir Drogen reingepiffen habe.

Mein Dad ist einer von der Sensiblen Sorte der auch nahe an den Tränen gebaut ist.
Ich weiß nicht ob er soetwas verkraften würde, zu wissen das sein Kind Drogen konsumiert hat und das nicht mal vor all zu langer Zeit.


Ich und meine Eltern haben ja auch Sachen zusammen unternommen wo ich breit war. Das meine ich mit diesem Enttäuscht.



Okey, ich werde Berichten was der Arzt mir mitteilt. Ich hoffe das beste!
Nach oben
Paula25
Anfänger


Anmeldungsdatum: 06.05.2012
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 7. Jun 2012 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

Super, dass du das mit dem Arzt jetzt machen willst, freut mich, dass dir der Tipp geholfen hat Smile

Persönlich is das schon, aber wir sind ja hier anonym Wink
Also ich wurde erst mal komplett durchgecheckt, da wurde dann ausgeschlossen, dass körperlich was nicht stimmt.
In der Psychotherapie wurde erst mal nur geredet, ich hab erzählt, was ich so sehe, wann das so ist, wann ich Panik bekomme usw.
Das war ein ewig langer Weg und würde den Beitrag hier sprengen, aber die Kurzform: ich machte/ mache Gesprächstherapie, wo mir der Therapeut Fragen stellt, um herauszufinden, wo diese Extreme Angst herkommt. Vor allem wurde viel über meine Kindheit gesprochen.
Da kam dann raus, dass ich als Kind sexuell belästigt wurde (gottseidank nicht "richtig" vergewaltigt) und von meiner Großmutter auch noch dazu extrem manipuliert wurde.
Das hat einige Monate gebraucht, bis das rauskam. Ich hatte alles komplett verdrängt, ich wusste NIX mehr. Teile kamen auch durch Hypnose raus.
Ich war erst mal ziemlich geschockt, als ich draufkam.
Gegen Antidepressiva hab ich mich immer gewehrt, ich wollte nicht, dass es mir gut geht, nur weil ich medis nehme, ich wollte das Problem behandeln.

Damit wurde halt auch meine Todesangst und Wahnvorstellungen erklärt.
Ähnlich wie bei dir habe ich eine "Traumwelt" erschaffen.
Mein Therapeut sagt, dass das als Kind eine Schutzfunktion meines Kötlrpers + meiner Psyche war, um mich aus der realen Welt zu flüchten und in meiner "geschützen" Traumwelt sozusagen nicht daran kaputt gehe.. Deswegen die Verdrängung. Und irgendwann mit 20-22 wollte das halt alles aus dem Unterbewusstsein raus und äußerte sich in Hallos und Todesängsten.
Als ich damals draufkam, wurde es erst mal schlimmer, aber mit Hilfe des Therapeuten verarbeite ich diese Scheisse gerade.
Als ich an dem Punkt war, an dem ich akzeptierte, was mit passiert war, verschwanden die Wahnvorstellungen langsam. Smile

Wenn du noch was wissen willst, frag ruhig! Is doch super, wenn ich jmd mit meinen Erfahrungen helfen kann!

Also, wenn du arbeitest bist du ja selber versichert, oder?
Darf ich fragen, wo du wohnst? In größeren Städten gibt es natürlich mehr Ärzte, aber google einfach mal.
Hast du schon entschieden, zu welchem Facharzt du gehst? Ich bin damals zuerst zum Neurologen, dann zum Psychiater.
Achtung: Psychotherapeut is was anderes, der macht "nur" die therapie, der Psychiater ist Mediziner!

LG
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin