Wie geht man am Besten mit dem Tod um?

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Klatschtante
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 17.03.2013
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 18. März 2013 20:21    Titel: Wie geht man am Besten mit dem Tod um? Antworten mit Zitat

Der Tod ist ja immer um uns. Es verlassen einen Menschen, die man geliebt hat, ob nun durch einen Unfall, eine Krankheit oder was auch immer. Oft passiert es überraschend und zieht einem wirklich den Boden unter den Füßen weg.
Ich denke jeder, der eine Person verloren hat, die einem nahe stand, weiß wie sich das anfühlt.
Da jeder seine eigene Art hat, mit dem Tod umzugehen würde mich jetzt einfach mal interessieren, wie ihr damit umgeht?
Vielleicht möchte hier ja auch jemand etwas zu einer verstorbenen Person schreiben, die er/ sie gerade, oder auch vor langer Zeit verloren hat...
Ich möchte hier auf keinem Fall jemandem zu nahe treten, nur vielleicht hilft das hier ja auch dem ein oder anderem sich Tipps von anderen zu holen und eventuell etwas über diese Person schreiben möchte, um ein wenig Trost von anderen Usern hier zu bekommen und damit umzugehen.
Ich freue mich schon auf hoffentlich interessante Tipps, oder auch Geschichten. Smile
Einen schönen Montag Abend wünsche ich euch allen
Klatschtante
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4061

BeitragVerfasst am: 18. März 2013 20:39    Titel: Antworten mit Zitat

Schon durch meinen Beruf bin ich es gewohnt, dass Leute sterben. Auch in meiner Familie hatte ich schon einige Todesfälle. Je mehr Menschen man schon beerdigen musste, desto weiter rückt man vor und desto näher kommt man selbst dem Tod. Mein Umgang mit dem Tod ist ein sehr pragmatischer. Menschen gehen - andere Menschen kommen. Wie heißt der schöne Spruch:

Die Friedhöfe sind voll von Menschen, die sich für unersetzlich gehalten haben

An Stelle konkreter Trauer um bestimmte Menschen ist bei mir eine allgemeine Melancholie getreten, die ich aber, wenn ich mich recht erinnere, schon lange in mir habe.
Nach oben
Wedard
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 12.03.2013
Beiträge: 238

BeitragVerfasst am: 19. März 2013 00:59    Titel: Antworten mit Zitat

Umgehen in dem Sinne, das man was in Bezug darauf tut, mache ich nicht.
Wenn jemand stirbt, ist das für die Lebenden eine Erinnerung, das
alles endlich ist. Die Leere die entsteht, wenn jemand stirbt,
wird schnell wieder verdrängt. Doch wenn man da mal hinein fühlt,
dann kann man spüren was wirklich stirbt und was nicht.

Gruß

Wedard
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin