Wie geht es weiter?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 15, 16, 17
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Michi38
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 30.09.2013
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 16. Dez 2013 18:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich wünsche dir mein herzliches Beileid.


Menschen die wir lieben,
bleiben für immer,
denn Sie hinterlassen Ihre Spuren
in unseren Herzen!

Ganz liebe Grüße an Dich und deine Mutter
in dieser dunklen Zeit.

Michi
Nach oben
lämmchen
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 09.02.2012
Beiträge: 3749

BeitragVerfasst am: 16. Dez 2013 19:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Michi,

vielen Dank für Deine warmen Worte!

Mein Dad ist immer bei mir...jeden Tag auf's Neue red ich mit ihm und seine Spuren sind eh in meinem Herzchen eingebrannt. Ich bin seine Tochter, immer!
Verdammter Mist, er fehlt mir so und das Leben ist so schwer...ohne ihn.

Viele liebe Grüsse von Lämmi
Nach oben
Titan
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 03.11.2013
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 17. Dez 2013 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo lämmchen!
Ich weiß wie du dich fühlst und fühle mit dir. Auch ich habe meinen Vater diesen August verloren Sad vielleicht magst du ja mit mir per pn in kontakt treten? reden und seine empfindungen teilen hilft mir sehr, noch dazu haben wir beide eine "drogenvergangenheit" und ich kenne niemanden, der - wie ich - so einen Verlust ertragen muss und seine Psyche evtl. durch Drogen angeknackst bzw. die Trauer einen anders erleben lässt. Würde mich sehr freuen Smile

LG!

PS: Kopf hoch, wir packen das schon. Unsere Väter wollen nur das beste für uns und uns nicht traurig sehen. Eines Tages werden wir uns alles wiedersehen, und ich möchte meinem Vater später "auf Augenhöhe" begegnen können, im Sinne von ich hatte auch eine Familie, Kinder (das ist das Einzige was mich davon abhält meinem Leben ein Ende zu machen, dann wäre seine Mühe umsonst gewesen und meine Mutter... wie sollte sie das überstehen, noch ihren einzigen Sohn zu verlieren... eine Bekannte von uns hat ihren Ehemann und 2 Jahre später ihren Sohn in meinem Alter verloren. Sowas möchte ich meiner Mutter nicht antun. Wenn sie einmal nicht ist, dann kann ich (sofern keine Familie) immer noch mit dem Gedanken rumspielen, aber nicht bevor ich ALLES UND WIRKLICH ALLES IN MEINER MACHT STEHENDE VERSUCHT HABE!) und wir schauen dann gemeinsam auf die folgenden Familiengenerationen und spielen dabei Schach auf einer Wolke Smile

L
Nach oben
lämmchen
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 09.02.2012
Beiträge: 3749

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2013 07:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Titan,

mein herzlichstes Beileid zum Tod Deines Vaters. Mehr Worte zerstören das was ich fühle...

Wir können hier leider keine PN austauschen, wir können ja nicht mal mehr das Profil eines Jeden einsehen...pffft.

Ich würde Dir raten, einen eigenen Thread aufzumachen, wo Du die Geschichte Deines Vaters aufschreibst, wie es dazu gekommen ist, das er jetzt auf ner Wolke sitzt...

Ja, wir werden uns eines Tages wiedersehen, daran glaub ich auch ganz fest!
Danke für Deine lieben Worte! Du bist nicht alleine...

Liebe Grüsse von Lämmi
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 15, 16, 17
Seite 17 von 17
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin