"intenso" verstorben.

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mesut976
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 15.02.2015
Beiträge: 927

BeitragVerfasst am: 11. Sep 2015 09:52    Titel: Antworten mit Zitat

und jetzt hast du seit knapp 5 Tagen sein Laptop und der Tab ist immer noch offen. Und der ist immer noch angemeldet und du schaust immer noch hier rein, weil du noch nie was mit Drogen zu tun hattest undsoweiterundsofort.

Und ganz ehrlich gesagt, hätte der Staatsanwalt / Polizei in so einem Fall den Laptop ZU 99,9 % mitgenommen und ausgewertet ! ZU 99,9 % würden die den Lappi auswerten, allein auch schon wegen den ganzen Drogen wo die hergekommen sind.
Nach oben
intenso
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 21.06.2015
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: 11. Sep 2015 10:04    Titel: Antworten mit Zitat

Huihui... habe gedacht, ich kann hiermit noch irgendwas gutes bewirken und andere warnen. Aber es fühlen sie ein paar Leute direkt angeriffen. Wie auch immer. Der Account ist jetzt inaktiv. -wirklich


Ich wünsche sowas keinem. Euch noch ein schönen Tag.
Nach oben
silentriver
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 29.04.2015
Beiträge: 434

BeitragVerfasst am: 11. Sep 2015 10:06    Titel: Antworten mit Zitat

Nur die Adminstratoren des Forums können einen Account inactiv stellen...


wurden wir verarscht? wieviele zeichen fehlen noch? müssen es wirklich 100 zeichen sein?
Nach oben
peripher
Anfänger


Anmeldungsdatum: 11.09.2015
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 11. Sep 2015 10:08    Titel: Antworten mit Zitat

Von mir auch ein herzliches Beileid. Kann dem Beitrag von @dakini nur zu stimmen. Ich hoffe er hat sein Frieden gefunden. Confused
Nach oben
mesut976
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 15.02.2015
Beiträge: 927

BeitragVerfasst am: 11. Sep 2015 10:17    Titel: Antworten mit Zitat

peripher hat Folgendes geschrieben:
Von mir auch ein herzliches Beileid. Kann dem Beitrag von @dakini nur zu stimmen. Ich hoffe er hat sein Frieden gefunden. Confused


Und jetzt meldet sich zufällig ein peripher an, der dakinis Beitrag zustimmt...ach ja, ich verstehe

Wer bist du, Intenso, intensos Freund oder doch Freundi oder vielleicht der Zimmer Nachbar von der WG
Nach oben
silentriver
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 29.04.2015
Beiträge: 434

BeitragVerfasst am: 11. Sep 2015 10:32    Titel: Antworten mit Zitat

unglaublich diese Trolle bin einfach nur baff...

intenso = peripher

Shocked

was soll das ganze denn bringen?
Nach oben
Lunatik
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 09.01.2014
Beiträge: 78

BeitragVerfasst am: 11. Sep 2015 10:37    Titel: Antworten mit Zitat

So was ist doch kacke intenso, irgendwann kommt der Moment, durch ein Zufall oder sonstwie und du brauchst wirklich Beistand, und da wird keiner reagieren...

Und du machst es nicht nur für dich schlimm sondern für andere auch, denn so wird das Misstrauen in solchen Fällen auch vlt auf andere ausgeweitet...

Nochmal... lass das... ist ganz schlechtes Karma

Von mit aus ist hier Schluss...
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2694

BeitragVerfasst am: 11. Sep 2015 10:48    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, wenn Du, Intenso, selbst schreibst, hättest Du den Mut, das noch zu zu geben? Wär spannend, das aus zu diskutieren.

Es kommen so wenig postes, weil die Leut zweifeln. Ich bin von haus aus nicht mißtrauisch, konnte mir ein Stück Naivität bewahren im Dschungel der hochsensiblen Gefühle und der leistungsorientierten Außenwelt. Wäre es jemand, mit dem ich gepostet hätte, wüsste ich,ob tot oder lebendig.

Selbst, wenn die Story von Anfang an fingiert wäre...es geht um die Absicht, sich umzubringen. Eingebettet in eine Gesellschaft, die nicht reagiert, nichts sieht und der man nichts sagt im Alltag.

Für mich ist die Antwort darauf so oder so die gleiche:
Die Gesellschaft sägt an dem Ast, auf dem sie sitzt

Vor kurzem hatte ich mal wieder Einblick, wie Werbung und Regierungsorgane arbeiten. Wow! Was sieht das Auge? Wie arbeitet das Gehirn und wie tickt der Mensch überhaupt? Daten werden gesammelt, Präferenzen ermittelt, aber der Supergau ist, dass auf unsere niederen Instinkte abgezielt wird.

Gier, Konkurrenzdenken...Und bei unseren Ängsten sind wir ebenfalls hilflos wie kleine Kinder, wenn die Dinge derart durch die Hintertür kommen.

"Aber holt Euch die nächste App, damit auch jeder weiß, wo Ihr seid."
Wie blöd muss man eigentlich sein? frage ich mich oft.(Aber natürlich weiß ich, dass das nur sehr bedingt mit tatsächlichem "Nicht kapieren" zusammen hängt. Die wenigsten sind so unterbemittelt, dass sie es nicht erkennen, nur schauen sie gleich wieder weg)
Das war nun sehr unvermittelt aus dem Konsumbuch und Ich-gehöre-dazu gerissen, aber meine Freundin ist nach 7 Jahren singel deshalb. Ja, da könnte ich echt lachen, wäre sie nicht so verzweifelt...

Das, was alle tun - das ist das richtige, fanden auch schon die Menschen im Naziregime und lange zurück in der Geschichte. Offensichtlich kamen wir im Rudel besser durch seit jeher, aber genau betrachtet, hat die Sache einen Haken, denn heute boomt das Konkurrenzdenken.

Junge Frauen leben mit Selbstzweifeln und sogar Haßgefühlen auf andere. (ich selbst liebe meinen Körper, gruselig stelle ich mir das vor) andere bringen sich um, weil es nicht auszuhalten ist, dass sie mit ihren Kommilitonen nicht mithalten können,. Süchtige, die verzweifelt am Tropf der Pharma hängen, ins "Aus" geraten, so wie alle, die nicht funktionieren. Die Liste ist so lang, dass man eigentlich schon deshalb mal nachdenken sollte.
Aber die meisten sind froh, wenn der Kelch an ihnen vorüber geht- bis sie mal krank werden, dann geht es spätestens los: Schuldzuweisungen bis hin zum Resignieren.

Was sind das für Erziehungsmodelle, in denen die Menschen sich nicht selbst respektieren, zusammen brechen, wenn sie nicht der Norm entsprechen?

Ja, langweilig ist das alles nicht für mich als Zuschauer, denn das bin ich glücklicherweise. Ich bin nach dem Studium "ausgestiegen" .Nur 6 Jahre habe ich mich eingebracht, so zu sagen mit gemacht. Zumindest habe ich die Läden leer gekauft, wirtschaftlich gedacht usw. 6 zu viele, aber so weiß ich wenigstens, wovon ich schreibe. Bücher/Lesestoff dazu findet sich reichlich. Mit "aussteigen" meine ich keine Birkenstockschuhe an den Sohlen, sondern verneinen, was ich nicht möchte und nicht als sinnvoll erachte. Ich ziehe das jetzt seit 6 Jahren "gnadenlos" durch, was meiner Nüchternheit übrigens nachhaltig zu gute kommt.

Nur wer stark ist, kann noch gut überleben. Oder wer eine Familie hat, die protektet. Geld im Hintergrund. Ich hab einfach einen Weg gefunden, mich dem zu entziehen und trotzdem im Bioladen einkaufen zu können.

Auf jeden Fall mutet es für mich seltsam an, dass wir im Kollektiv sehenden Auges in den Abgrund rennen. Ich mach das Fass sonst nicht mehr so direkt auf, aber es bot sich gerade an. Damit komme ich selten gut an, die meisten fühlen sich sofort betroffen, weil sie dem nicht entgegentreten können und bsp jeden Morgen in ihr Büro von Bayer wackeln, ohne nach zu denken, was sie da eigentlich tun.

Es ist ein gesellschaftliches Problem mit jedem von uns als kleinere Einheit. Wie sinnig findet Ihr es, jeden Morgen eine sinnlose Arbeit zu beginnen und wie sauer werdet Ihr, wenn Euch jemand drauf anspricht?

Es gibt keine Studien über eine Zufriedenheitsskala unter anderen Lebensbedingungen, aber ein König von Bhutan z.Bsp. hat da schon mal das Wort ergriffen gegenüber der USA in dem Sinne, dass Wohlstand nicht von einem Warenkorb abhängt oder so ähnlich.

Es gäbe eine Menge, worüber man zu sprechen hätte, aber interessiert verfolge ich, welche Brocken hin geworfen werden, damit die Leut zwischen durch mal Beschäftigung haben und ja nicht ans wesentliche denken. Passt doch zu dem Thema Selbstmord, finde ich.

Dazu ein nettes Buch: "Klaus Werle, Die Perfektionierer"

Mein eigener Weg: Krank durch wirtschaftsorientierte Eltern, Umweltstudium/Agrar, Sozialkritische Lernphase (Kindheitsentwicklung, Lerntherapeutin, entsprechende Literatur, großflächiger Austausch), Änderung in Richtung Achtsamkeit,gewaltfreie Kommunikation, mediative Techniken), Medizin. Ziel: stabile Abstinenz aller Noxen, denen ich ausweichen kann, wohnen im Grünen, Praxis für Naturheilkunde inkl Entspannungstechniken.

Man merkt: das war lange mein Thema. Die Betonung liegt auf der Vergangenheitsform. Heute nutze ich das Wissen, um anderen zu helfen. Aber vor allem mir selbst.

Der thread von Intenso zielt aber genau darauf ab und ehrlich gesagt wundert es mich schon ein wenig, dass niemand dazu Stellung bezieht. Vermutlich ist der Grund, dass sich die meisten verarscht oder verunsichert fühlen.
Intenso, falls das Deine Absicht war, mal aufzurütteln: das musst Du noch üben. Falls Du tod bist: es tut mir leid, dass Du nicht die Stärke mit auf Deinen Weg bekamst, zu wissen, dass Probleme da sind, um sie zu lösen, um an ihnen zu wachsen!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin