Haarprobe positiv bei folgendem Konsum?

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
UtopiaNice
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.10.2016
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 22. Okt 2016 01:30    Titel: Haarprobe positiv bei folgendem Konsum? Antworten mit Zitat

Hallo Leute.

Ist bei folgendem Konsum eine postive Haarprobe möglich. Getestet von anerkanten Laboren der Führerscheinstelle.

3,75mg Alprazolam (Benzodiazepin), Zeitraum: 20.09.2016 - 21.10.2016
1 - 2g Gras, Zeitraum: Juli - September 2016
Insgesamt 600ug AL-LAD (RC), Zeitraum: 01/10/2016 - 14/10/2016
Insgesamt 150ug 1P-LSD (RC), Zeitraum: 01/07/2016 - 14/10/2016

Die LSD ähnlichen RCs werden wahrscheinlich eh nicht getestet (möglicher Metabolismus zu LSD 25), führe sie aber dennoch mal auf.

Am meisten Bedenken habe ich wegen dem Alprazolam und auch Gras. Denkt ihr das kann auschlagen?

Danke für alle Antworten!
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3082

BeitragVerfasst am: 22. Okt 2016 12:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo UtopiaNice,

geh mal davon aus, dass alle von dir konsumierten Drogen in der Haaranalyse gefunden werden.

Bei THC ließe sich noch argumentieren, dass sich der Stoff möglicherweise gar nicht über die Blutbahn ins Haar einlagert, da habe ich an anderer Stelle schon darüber geschrieben.

Für die MPU werden die ersten drei Zentimeter des Haarstrangs ab Kopfhaut jeweils getrennt untersucht. Und es dauert 1-2 Wochen, bis das neu gebildete Haar das Kopfhautniveau erreicht.

Der Konsum aus den letzten 1-2 Wochen wird dann erst bei der nächsten Haarprobe in drei Monaten miterfasst

Die Haaruntersuchung erfolgt mit Gaschromatografie und Massenspektrometrie. Da werden alle Substanzen gefunden, die in der "Stoffbibliothek" des Labors vorhanden sind - und die umfasst heute zumindest die etwas weiter verbreiteten RCs

Die Methoden sind so genau, dass sich z.B. eine einzige Kokaindosis bereits nachweisen lässt

Allerdings ist das Vorhandensein von Alprazolam in der Probe allein noch kein Grund, die Fahreignung anzuzweifeln - aber nur, wenn das Alprazolam aus ärztlicher Verschreibung stammt.

Wenn du Glück hast, fallen die RCs nicht auf. Mit dem THC wird es schon problematischer... rechne mal damit, dass deine Abstinenzzeit ab Probenabgabe wieder bei 0 anfängt.

BTW Mit deiner Drogen-AM-Kombi gehörst du auch nicht hinter ein Lenkrad!

Wer nur Cannabis oder nur Opioide konsumiert, gefährdet als Autofahrer in der Regel niemand - die Kombinationen machen das Risiko!

LG

Praxx
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 22. Okt 2016 14:37    Titel: Antworten mit Zitat

Mehr gibt es dazu wohl nicht zu sagen.

Danke Praxx:)
Nach oben
UtopiaNice
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.10.2016
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 22. Okt 2016 14:43    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Praxx.

Es handelt sich hierbei nicht um eine MPU sondern nur einen einmaligen Test von der FSS. In dem Schreiben der FSS steht entweder Haarprobe oder mehrmalige Urinprobe. Wisst ihr wer das entscheidet?
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin