Schwester (22) ist sehr stark Kokain Abhängig!

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
fieti84
Anfänger


Anmeldungsdatum: 18.12.2016
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2016 13:17    Titel: Schwester (22) ist sehr stark Kokain Abhängig! Antworten mit Zitat

Ich und meine Mutter sind Psychisch richtig fertig, gerade meine Mutter die macht seit Jahren die Hölle durch um es mal Vorsichtig zu sagen! Ich kann übrigens nur jeden Wahnen: Lasst die Finger von dem SCHEISS! Seit ungefähr 5 Jahren nimmt meine Schwester regelmässig Kokain damals wussten wir das nicht und konnten und das nicht erträumen lassen das die damit zu tun hat, hätten wir das geahnt, dann hätten wir sie Zwangseinweisen lassen... Wir wissen es jetzt seit 2 Jahren genau. Meine Schwester hat eine übeste Persönlichkeitsstörung davon, die meint doch tatsächlich das es nicht so schlimm ist und sie hat über 20.000€ Schulden und mehrere Anzeigen wegen Betrug. Sie ist so schlimm drauf, das sie keine 2 Tage ohne das Zeug kann und Alkoholabhängig ist sie auch wahrscheinlich durch das viele Koksen ist sie zusätzlich an Alkohol geraten, ich habe davon schon öfter gelesen das starke Kokser viel Akohol trinken um runterund zukommen und dadurch noch zusätzlich vom alkohol Süchtig werden.

Kokain wirkt ja unterschiedlich manche können vielleicht das ab und zu mal machen und haben einen strken Karrakter die anderen sind vielleicht sofort abhängig. Wie das bei meiner Schwester so weit kommen konnte, werden wir nie erfahren, wahrscheinlich wollte sie den umgang zu diesen leuten damals weil so Dumm kann man nicht sein das man da so Extrem drauf hängenbleibt! Das schlimmste ist das sie sich nix sagen lässt von mir schon gar nicht und von meiner Mutter auch nicht, sie sagt dann zu meiner Mutter das sie ja nur am Saufen ist, was gar nicht stimmt und wenn dann macht sie es nur weil sie es nicht mehr ertragen kann wenn ihre Tochter so Abhängig ist. Meine Schwester lebt komplett auf meine Mutters Kosten sie liegt den Tag über nur auf der Couch und Frisst sich durch und macht gar nix... Einen Tag kurriert sie ihren Rausch aus und den anderen ist sie wieder dabei am ziehen und so geht das seit mehreren Jahren... Ich frage mich ob sie je in ihren Leben wieder Clean sein wird, den sie sieht nix ein und Flippt sofort aus wenn meine Mutter sie anspricht.

Ich kann leider die Situation nur ansatzweise schildern es ist vollkommen Verrückt alles. Ich und meine Mutter streiten uns oft und das Eskaliert teilweise ich weiß das es wegen meiner Schwester ist weil die Nerven ja Blank liegen.


Anfang Mai war meine Schwester 4 Wochen in der Klinik und ratet mal was sie gemacht hat als sie Entlassen wurde: Sie ist gleich wieder Feiern gewesen unglaublich aber war...


Wie soll es weitergehen?
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2016 13:27    Titel: Antworten mit Zitat

Du scheinst deine Schwester ja echt zu verachten. Halt dich besser fern von ihr. Ist ja ekelhaft.
Zwangseinweisen kannst du sie übrigens nicht.
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2016 13:58    Titel: Antworten mit Zitat

Haschgetüm hat Folgendes geschrieben:
Ist ja ekelhaft. .


Laughing Laughing Laughing

ja, ich find's auch ekelhaft wenn jemand krank ist.

Und wie kommt ihr dazu, wenn's möglich wäre, sie Zwangseinzuweisen? Das ist schon ne harte Nr.Als ob das was bringen würde, wenn sie einige Wochen eingesperrt wird. Sie war doch schon 4 Wochen im KH und musste anschließned wieder etwas nehmen. Was oft so ist.*nur mal am Rande bemerkt*
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3080

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2016 14:41    Titel: Antworten mit Zitat

Kein Wunder, dass deine Schwester von Kokain so begeistert ist - bei der Familie!
Ist doch praktisch, wenn man jemand hat, dem man die Schuld für den selbstgemachten Scheiß aufhängen kann...
Jetzt ist sie auch noch schuld daran, dass deine Mutter soviel saufen muss, na prima...
Ist ja wunderbar, dass du und deine Mutter euch so völlig sicher seid, dass deine Schwester nur aus Jux an die Droge geraten ist und die zwanzig Jahre vorher rein gar nichts damit zu tun haben.
Dann war sie glatt vier Wochen in der Klinik und die "Reparatur" hat nicht funktioniert? Würdest du genauso von einer Krebskranken reden, die in der Klinik war und der Krebs ist trotzdem wiedergekommen?
Habt ihr - du und deine Mutter - außer über eine Zwangseinweisung auch schon mal darüber nachgedacht, zu einer Beratungsstelle zu gehen? Oder in eine Selbsthilfegruppe für Angehörige? - Ach ja, IHR habt ja nix damit zu tun, DIE ist schließlich krank...

Es gibt da so eine nette Theorie: Das auffällige Kind ist nur der "Symptomträger", krank ist in Wirklichkeit die Familie

LG

Praxx
Nach oben
fieti84
Anfänger


Anmeldungsdatum: 18.12.2016
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2016 14:57    Titel: fieti84 Antworten mit Zitat

Ich liebe meine schwester was soll das? Es ist zur Zeit aber nicht meine Schwester so wie damals als sie das nicht genommen hat! Ihr wisst gar nicht was abgeht tut mir leid wenn ich selber die falschen Worte benutze. Ich komme nur nicht an sie ran und wir verstehen uns sonst immer gut Sad ich meine mutter und meine schwester sind ein team wir haben alles geschafft zusammen. Ihr könnt euch nur nicht vorstellen wie schlimm ihre Aggressionen sind wenn sie mal nix hat. Also bitte vorsichtig wenn ihr mir hier Haas auf meine schwester unterstellt, denkt ihr ich würde hier dann posten?
Nach oben
fieti84
Anfänger


Anmeldungsdatum: 18.12.2016
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2016 15:04    Titel: fieti84 Antworten mit Zitat

[quote="Praxx"]Kein Wunder, dass deine Schwester von Kokain so begeistert ist - bei der Familie!
Ist doch praktisch, wenn man jemand hat, dem man die Schuld für den selbstgemachten Scheiß aufhängen kann...
Jetzt ist sie auch noch schuld daran, dass deine Mutter soviel saufen muss, na prima...
Ist ja wunderbar, dass du und deine Mutter euch so völlig sicher seid, dass deine Schwester nur aus Jux an die Droge geraten ist und die zwanzig Jahre vorher rein gar nichts damit zu tun haben.
Dann war sie glatt vier Wochen in der Klinik und die "Reparatur" hat nicht funktioniert? Würdest du genauso von einer Krebskranken reden, die in der Klinik war und der Krebs ist trotzdem wiedergekommen?
Habt ihr - du und deine Mutter - außer über eine Zwangseinweisung auch schon mal darüber nachgedacht, zu einer Beratungsstelle zu gehen? Oder in eine Selbsthilfegruppe für Angehörige? - Ach ja, IHR habt ja nix damit zu tun, DIE ist schließlich krank...

Es gibt da so eine nette Theorie: Das auffällige Kind ist nur der "Symptomträger", krank ist in Wirklichkeit die Familie

LG





Ich bitte um Entschuldigung wenn es so blöde rüber kam ;-( natürlich haben wir darüber nachgedacht, meine Mutter hat einen Therapeuten und er meint das wenn meine schwester nicht aufhören will dann kann sie keiner zwingen und mit der Zwangseinweisung war doch nur mal im Gespräch weil wir nicht weiter wussten.


Unsere Familie besteht nur noch aus mir meiner Mutter und meiner Schwester und meine Mutter tut alles für meine Schwester aber es fruchtet kein Gespräch das ist ja das schlimmste. Ich sehe meine Schwester nur wenn sie bis nachmittags im Bett liegt und schlechte Laune hat wahrscheinlich dann vom Entzug?


Bevor ihr gleich noch angreifen tut versetzt euch mal bitte in unsere Lage.
Nach oben
mesut976
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 15.02.2015
Beiträge: 927

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2016 15:15    Titel: Re: fieti84 Antworten mit Zitat

fieti84 hat Folgendes geschrieben:
Ich liebe meine schwester was soll das? Es ist zur Zeit aber nicht meine Schwester so wie damals als sie das nicht genommen hat! Ihr wisst gar nicht was abgeht tut mir leid wenn ich selber die falschen Worte benutze. Ich komme nur nicht an sie ran und wir verstehen uns sonst immer gut Sad ich meine mutter und meine schwester sind ein team wir haben alles geschafft zusammen. Ihr könnt euch nur nicht vorstellen wie schlimm ihre Aggressionen sind wenn sie mal nix hat. Also bitte vorsichtig wenn ihr mir hier Haas auf meine schwester unterstellt, denkt ihr ich würde hier dann posten?


Ich war auch knapp 8 Jahre auf koks, ich kann deiner Schwester die eschenberg Wildpark Klinik in Hennef empfehlen. Ist eher eine Wellness Kur mit Sauna, Schwimmbad, Fitness, Sport, schön im Grünen und jede Menge Ruhe. Psychotherapie findet selbstverständlich auch statt.


Das schönste ist ja, man hat ein eigenes Zimmer wo man sich zurückziehen kann mit Dusche und Wc.

Mir hat der Aufenthalt wirklich sehr sehr gut getan.

Ihr könnt sonst nicht viel machen, ich hab insgesamt ca 3 Jahre gebraucht bis ich den Ausgang gefunden habe. Dafür gibt es nicht 'die Lösung" sondern ES geht WIRKLICH nur Scheibchen für Scheibchen.

Und praxx könnte recht haben, kann sein das du deine Schwester liebst aber vielleicht liebt eure Schwester euch nicht, vielleicht ist sie übelst gekränkt worden worüber sie nicht spricht... das kann alles sein, das muss aber deine Schwester selber rausfinden

Frag sie doch mal wieso sie euch das antut und ob ihr sie unwissentlich gekränkt habt ?!

Die klinik ist wirklich das geilste was es gibt, kann ich nur empfehlen ! Es wird ihr gut tun, ob es dann für ein cleanes leben reicht wird man dann sehen
Nach oben
fieti84
Anfänger


Anmeldungsdatum: 18.12.2016
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2016 15:29    Titel: fieti84 Antworten mit Zitat

mesut976 hat Folgendes geschrieben:
fieti84 hat Folgendes geschrieben:
Ich liebe meine schwester was soll das? Es ist zur Zeit aber nicht meine Schwester so wie damals als sie das nicht genommen hat! Ihr wisst gar nicht was abgeht tut mir leid wenn ich selber die falschen Worte benutze. Ich komme nur nicht an sie ran und wir verstehen uns sonst immer gut Sad ich meine mutter und meine schwester sind ein team wir haben alles geschafft zusammen. Ihr könnt euch nur nicht vorstellen wie schlimm ihre Aggressionen sind wenn sie mal nix hat. Also bitte vorsichtig wenn ihr mir hier Haas auf meine schwester unterstellt, denkt ihr ich würde hier dann posten?


Ich war auch knapp 8 Jahre auf koks, ich kann deiner Schwester die eschenberg Wildpark Klinik in Hennef empfehlen. Ist eher eine Wellness Kur mit Sauna, Schwimmbad, Fitness, Sport, schön im Grünen und jede Menge Ruhe. Psychotherapie findet selbstverständlich auch statt.


Das schönste ist ja, man hat ein eigenes Zimmer wo man sich zurückziehen kann mit Dusche und Wc.

Mir hat der Aufenthalt wirklich sehr sehr gut getan.

Ihr könnt sonst nicht viel machen, ich hab insgesamt ca 3 Jahre gebraucht bis ich den Ausgang gefunden habe. Dafür gibt es nicht 'die Lösung" sondern ES geht WIRKLICH nur Scheibchen für Scheibchen.

Und praxx könnte recht haben, kann sein das du deine Schwester liebst aber vielleicht liebt eure Schwester euch nicht, vielleicht ist sie übelst gekränkt worden worüber sie nicht spricht... das kann alles sein, das muss aber deine Schwester selber rausfinden

Frag sie doch mal wieso sie euch das antut und ob ihr sie unwissentlich gekränkt habt ?!

Die klinik ist wirklich das geilste was es gibt, kann ich nur empfehlen ! Es wird ihr gut tun, ob es dann für ein cleanes leben reicht wird man dann sehen





Dankeschön für die Empfehlung!

Meine Schwester liebt uns aber nur wenn sie mal nüchtern ist dann kommt ihre ware art zum Vorschein und dieses hin und her ist das schlimmste das macht uns alle fertig aber mehr meine mutter weil meine schwester sieht nix ein und sie merkt auch nicht was das Zeug mit ihr macht. Die Psychologin hat meiner Mutter gesagt, dass Kokain eine 100% Persönlichkeitsstorung hervorruft das zeigt sich an ihren Verhalten! Der Therapeut von meiner Mutter meinte das Kokain für den charakter meiner Schwester der Tod ist, weil sie schon seit Kindesalter schwer zu erziehen war und durch Kokain wird das alles noch viel viel schlimmer.


Mittlerweile sind die Nasenschleimhäute von ihr total kaputt, die Nase läuft nur noch und in der Nacht blubbert es aus ihrer Nase sie schämt sich nicht mal mehr das sie was nimmt, ich darf es nicht wissen sie bedroht auch meine Mutter wenn sie mir was erzählt dann packt meine schwester aus und noch schlimmer. Wenn ich meine Schwester ansprechen sollte, dann lässt sie die Aggressionen an meine Mutter aus und dann streiten ich und meine Mutter uns.


. HÖLLE
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2233

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2016 15:54    Titel: Antworten mit Zitat

Praxx hat Folgendes geschrieben:
Es gibt da so eine nette Theorie: Das auffällige Kind ist nur der "Symptomträger", krank ist in Wirklichkeit die Familie


Bei den wenigen wirklichen Informationen, die im Eingangsbeitrag hier standen, scheint hier wohl eher die Theorie die Grundlage für die weitere Interpretation gewesen zu sein... Gut, es steht darin, dass die Mutter wohl (mehr oder weniger) trinkt. Die Schwester wird zitiert mit: sie trinkt ständig, während es hier im Beitrag heißt, das sei übertrieben. Mehr wissen wir nicht.
Und auch wenn mir der "Ton" hier auch nicht gefällt, über die tatsächlichen Umstände kann man sich m.E. bei der geringen Informationsmenge kein wirkliches Urteil bilden. Da hätte ich erstmal weiter nachgefragt, bevor ich mit dem Werten angefangen hätte...
Nach oben
mesut976
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 15.02.2015
Beiträge: 927

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2016 16:14    Titel: Antworten mit Zitat

Fieti deine Schwester liebt im moment nur den Stoff, das Drauf sein und soviel Geld wie nur möglich !

Du sagst sie liebt euch wenn sie nicht nüchtern ist, Hallo ? Wenn ich einem Kokssüchtigen sein Stoff gebe, kann ich auch eine Schaufenster Puppe neben sie stellen und sie liebt die Schaufenster Puppe Smile Das ist so, genau wie die Leute auf Ecstasy denken, warum kann die ganze Welt nicht so auf Ecstasy sein, dann gäbe es nur Friede Freude Eierkuchen usw . . . . .

Bis deine Schwester wieder halbwegs normal fühlen und handeln kann, muss sie mindestens ein halbes Jahr Suchtmittelfrei leben...

Informiert euch bei einer Drogenberatungsstelle, am besten einzeln, damit jeder seinen Standpunkt frei erzählen kann...

Wenn ich früher auf Koks war, war ich auch immer super lieb und nett...
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2016 16:52    Titel: Antworten mit Zitat

Lillian hat Folgendes geschrieben:
Haschgetüm hat Folgendes geschrieben:
Ist ja ekelhaft. .


Laughing Laughing Laughing

ja, ich find's auch ekelhaft wenn jemand krank ist.

Und wie kommt ihr dazu, wenn's möglich wäre, sie Zwangseinzuweisen? Das ist schon ne harte Nr.Als ob das was bringen würde, wenn sie einige Wochen eingesperrt wird. Sie war doch schon 4 Wochen im KH und musste anschließned wieder etwas nehmen. Was oft so ist.*nur mal am Rande bemerkt*


Ich meinte damit weniger die Sucht der Schwester als mehr die Betrachtungsweise der Te.
Jeder darf wütend sein auf einen Abhängigen der einem das Leben schwer macht, aber dann kann man ja einfach Abstand halten bevor man Gift und Galle spuckt.
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1579

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2016 18:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo fieti,

wenn Deine Mutter Saufen darf , weil sie es nicht mehr aushält, dass Deine

Schwester so viel kokst, dann darf Deine Schwester auch koksen, denn da gibt

es mit Sicherheit auch etwas, was sie nicht aushält.

Ich glaube zwar als alter Kokser, dass man nur gutes Koks braucht und keinen

Grund, den man nicht mehr aushält, um draufzukommen und:

draufzubleiben!

Genauso braucht Deine Mutter kein Alibi, um zu saufen. Ihre Tochter hat schon

genug eigene Probleme, um noch für ihre kranke Mutter das Alkoholalibi zu

geben. Ich bin 57 und habe den Koksscheiss endlich seit gut 15 Jahren beendet.

Doch wenn ihr die Posts von

mesut lest, und vielleicht danach etwas aktiv werdet, dann könnte sich was in

Eurer Situation ändern.

Ich wünsche Euch von ganzem Herzen das Beste.

Sepp Wink
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1579

BeitragVerfasst am: 19. Dez 2016 08:28    Titel: Antworten mit Zitat

Moin, fieti!

Eine neue frische Woche für neue gute Taten. Du fragtest nach Deinem

Eingangsthread: Wie soll es weitergehen?


Eine gute Idee wäre: Du und Deine Mutter verhaltet Euch vorbildlich und nett

vor den Augen Eurer kranken Schwester.

Vielleicht bekommt sie mit, wie nett und freundlich Du mit Deiner Mutter

umgehst ( und umgekehrt Wink ), und hat innerlich die Schnauze vom Koksen

schon voll, doch da Du und Deine Mutter ihr kein alternativ- Koksfreies

SCHÖNES Miteinander vorleben könnt, bleibt sie lieber beim Koks. Habe ich

übrigens auch gemacht, bis ich zu meinen eigenen Kräften und Sehnsüchten

fand.

Ihr könnt nicht von einer Kranken erwarten, dass sie in solchem Umfeld gesund

wird.

Alles Gute Euch allen für eine neue Woche! Wink

Sepp Very Happy
Nach oben
Elmar
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.06.2016
Beiträge: 356

BeitragVerfasst am: 19. Dez 2016 08:56    Titel: Antworten mit Zitat

Und mal wieder ein echter "Sepp": Fasst euch an den Händen, tanzt lachend und singend im Kreis und wenn jeder jeden lieb hat und alle gut miteinander umgehen, dann wird alles und jedes gut. Very Happy

Die Schwester ist seit 5 Jahren drauf, hat 20.000 € Schulden, liegt nur noch fressend auf dem Sofa und lässt nicht mit sich reden, klar, in Seppels Lila-Launewelt muss man da nur zusammen schöne Bilderbücher anschauen, um das Problem zu lösen.
Und wenn nach dem ersten post kein überschwängliches Danke kommt, folgt sogleich der Zweite.

Ich denke, man muss die Schwester mal alleine leben lassen, damit die sieht, was dann passiert. Warum sollte die was ändern, wenn die sich weiterhin auf Muttis Kosten vollfressen kann?
VonTherapie muss man hier doch gar nicht erst reden. Die Schwester muss mal merken, dass alles den Bach runtergeht durch ihr Verhalten. Und das wird sie nie, wenn sie weiterhin so unterstützt wird.
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 19. Dez 2016 10:49    Titel: Antworten mit Zitat

Elmar hat Folgendes geschrieben:

Ich denke, man muss die Schwester mal alleine leben lassen, damit die sieht, was dann passiert. Warum sollte die was ändern, wenn die sich weiterhin auf Muttis Kosten vollfressen kann?
VonTherapie muss man hier doch gar nicht erst reden. Die Schwester muss mal merken, dass alles den Bach runtergeht durch ihr Verhalten. Und das wird sie nie, wenn sie weiterhin so unterstützt wird.


Das denke ich auch. Da müsste wohl die Mutter durchgreifen und ihr vermitteln, dass es an der Zeit ist, dass sie sich selbst finanziert (Job, Therapie...). Wenn sie alleine nicht klar kommt, Beratungsstelle aufsuchen und Unterstützung / Hilfe annehmen.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin